• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten

    Eine sehr eigenartige Geschichte. Klarer wird dadurch nichts - sie wird nach dem Treffen mit dem Kollegen genauso unwissend da sitzen, wie nach dem Treffen mit der Kollegin. Allerdings hat sich die Beziehung deutlich verschlechtert, anstatt sich im Urlaub verbessert. Die TE geht nun hinter dem Rücken des Partners und zeigt ihm nicht einmal, dass sie Post bekommen hat und welche.

    Zitat

    Sie schrieb, dass sie ihn anrufen würde …

    ich könnte sowas nicht am telefon bereden, mir wäre schon wichtig auch ein eindruck von dem kollegen zu bekommen – dazu bräuchte ich in jedem fall körpersprache und augenkontakt.

    Alias hat heute nach dem Telefonat – jetzt davon ausgegangen, dass es stattgefunden hat – offenbar nichts mehr schreiben wollen oder können; ich hoffe, dass es ihr nicht zu schlecht dafür ging bzw. geht …

    Zitat

    sie wird nach dem Treffen mit dem Kollegen genauso unwissend da sitzen

    naja, zumindest was den kollegen antreibt, sollte sie schon versuchen rausbekommen. auch wie schlüssig dessen erklärungen und die ganze geschichte ist, könnte man womöglich besser einschätzen nach einem persönlichen gespräch.

    Zitat

    Alias hat heute nach dem Telefonat – jetzt davon ausgegangen, dass es stattgefunden hat – offenbar nichts mehr schreiben wollen oder können; ich hoffe, dass es ihr nicht zu schlecht dafür ging bzw. geht …

    ja, ist schon eine recht bescheidene situation in der sie steckt.

    Zitat

    Die TE geht nun hinter dem Rücken des Partners und zeigt ihm nicht einmal, dass sie Post bekommen hat und welche.

    Wenn sie das jetzt noch(mal) täte, wäre sie mE auch schön bescheuert, nachdem ihr Mann die erste Sendung ja bereits eingesackt hat, um sich darüber zunächst mal mit seiner Kollegin zu besprechen.

    Zitat

    Wenn sie das jetzt noch(mal) täte, wäre sie mE auch schön bescheuert, nachdem ihr Mann die erste Sendung ja bereits eingesackt hat, um sich darüber zunächst mal mit seiner Kollegin zu besprechen.

    Zumal der Kollege ja nun nicht mehr anonym ist...

    das seh'ich allerdings auch so. Die TE hat völlig recht, ihren Wissensvorsprung diesmal zu behalten und zu nutzen. Das würde in dieser Situation jeder machen, der seine 5 Sinne beisammen hat.

    Würde ich genauso machen.


    Und wenn sich die Geschichte als wahr herausstellt und der Kollege selbst es tatsächlich nur gut gemeint hat, würde ich ihn auch künftig nicht verpfeifen.

    Zumindest bringt sich die TE mit dem Hinterherschnüffeln auf dieselbe Ebene (möglicherweise). Das ist ja nicht der erste Faden, indem Frau dem Mann hinterherspioniert, weil sie glaubt, er würde sie betrügen. Um nichts anderes geht es.

    Zitat

    Wenn sie das jetzt noch(mal) täte, wäre sie mE auch schön bescheuert, nachdem ihr Mann die erste Sendung ja bereits eingesackt hat, um sich darüber zunächst mal mit seiner Kollegin zu besprechen.

    Das klingt, als gäbe es einen besseren Grund hinter dem Rücken des Partners etwas zu machen. Aufrichtig ist somit aber keiner von beiden und meiner Ansicht nach, hat das doch nichts mit der Situation, sondern mit dem Charakter zu tun.

    Zitat

    Zumindest bringt sich die TE mit dem Hinterherschnüffeln auf dieselbe Ebene (möglicherweise).

    Inwiefern schnüffelt sie denn hinterher?

    Zitat

    Zumindest bringt sich die TE mit dem Hinterherschnüffeln auf dieselbe Ebene (möglicherweise). Das ist ja nicht der erste Faden, indem Frau dem Mann hinterherspioniert, weil sie glaubt, er würde sie betrügen. Um nichts anderes geht es.

    Doch, hier geht es schon um "was anderes". Hier gibt es ja bereits an die TE ohne deren Zutun herangetragene konkrete Anhaltspunkte für diesen Betrug.

    Zitat

    Das klingt, als gäbe es einen besseren Grund hinter dem Rücken des Partners etwas zu machen. Aufrichtig ist somit aber keiner von beiden und meiner Ansicht nach, hat das doch nichts mit der Situation, sondern mit dem Charakter zu tun.

    In diesem Fall ist das aus strategischen Gründen besser, hat also durchaus mit der Situation zu tun. Beim 1. Mal hat sie es ja mit Offenheit versucht, mit dem Ergebnis dass ihr Freund das Corpus delicti erst mal an sich genommen hat, um mit einer anderen Person als ihr die Sache zu besprechen. Und ich persönlich finde nicht dass naive Gutgläubigkeit ein positives Charaktermerkmal ist.

    Zitat

    Das ist ja nicht der erste Faden, indem Frau dem Mann hinterherspioniert, weil sie glaubt, er würde sie betrügen.

    sie "schnüffelt hinterher" nachdem sie konkrete hinweise erhalten hat. auf die reagiert sie, nicht mehr und nicht weniger.


    ich denke nicht, dass sie sich damit auf dieselbe ebene wie der mann begibt (sollte er denn fremdgehen), sie muss schließlich die sache so oder so für sich irgendwie abschließen u. da bietet sich an, mit demjenigen, der ihr die informationen hat zukommen lassen, einfach mal zu sprechen. ihr mann hat seine sicht der dinge bereits kundgetan, nun hört sie sich noch an, was der kollege zu sagen hat.