• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten
    Zitat

    Beim 1. Mal hat sie es ja mit Offenheit versucht, mit dem Ergebnis dass ihr Freund das Corpus delicti erst mal an sich genommen hat, um mit einer anderen Person als ihr die Sache zu besprechen.

    Zurückbekommen hat sie es auch nicht, soweit ich sehe.


    Außrdem hat sich der Freund in meinen Augen schon ziemlich unglaubwürdig gemacht – wenn man seine Mails gewohnheitsmäßig löscht, diese Info kann einem Unschuldigen nach dem ersten Schock ja doch recht schnell in den Sinn kommen, dass man damit seine Unschuld bekräftigen kann.


    Wenn jemand allerdings tagelang die vermeintlichen Beweisstücke außer Haus hält und sich mit der vermeintlichen Geliebten ausgiebig berät, und danach erst mit der Information rüberkommt, dass man seine Mails ja sowieso immer direkt löscht und das nicht sein kann – ist klar.


    Wirkt wirklich so als habe man erstmal selbst Mails geprüft und ist dann zu dem Ergebnis gekommen, dass die Formulierungen o.Ä. auch in den unverfänglichen Mails im Postfach zu markant sind, so dass man diesen Stil auch den angeblich gefälschten Mails, die verschickt wurden, zuordnen kann... Und deswegen lieber auf die Taktik "Es gibt ja gar keine Mails" verfällt.

    Als ein Hinterherschnüffeln empfinde ich ihr Eingehen auf dieses Kontaktangebot auch nicht. Dieser Unbekannte ist ohne ihr Zutun in ihr Leben gestolpert, die TE reagiert lediglich, während Hinterherspionieren einer Eigeninitiativen bedarf. Allerdings glaube ich nicht an den erhofften Wissensvorsprung. Es werden sich wohl die negativen Gefühle verdichten, denn eines ist dieser Anruf bestimmt: einen weiteren Schritt weg von ihrem Mann. Man kann sich fragen, ob dies überhaupt noch nötig ist. :-/

    Zitat

    Allerdings glaube ich nicht an den erhofften Wissensvorsprung. Es werden sich wohl die negativen Gefühle verdichten, denn eines ist dieser Anruf bestimmt: einen weiteren Schritt weg von ihrem Mann. Man kann sich fragen, ob dies überhaupt noch nötig ist

    Naja es spricht ja viel dafür, dass es eine Affäre gab. Aber dennoch hat sie keine Gewissheit gehabt. Und ich wünsche es ihr, dass sie diese Gewissheit bekommt. Erst dann könnte ich an ihrer Stelle wirklich entscheiden wie es weitergeht. Entweder es gibt dann ein reinigendes Gewitter und einen Neuanfang oder die Trennung. Für mich wäre die Sache trotz Kind klar.


    Natürlich kann es auch so sein, dass da nichts war. Ich glaube es aber leider nicht. Schon lange nicht mehr beim mitlesen hier.

    Ich war gestern Abend wirklich nicht mehr in der Lage, zu schreiben.


    Grad bin ich mit unserem Kind bei meinen Eltern angekommen und hbe meinen Freund gebeten, bis morgen Abend aus der Wohnung zu verschwinden.


    Das Telefonat brachte mir die letzte Klarheit, auch wenn es wehtat. Der Kollege, der mir schrieb, war recht aufgeregt am Telefon. Er hat mir alle meine Fragen beantwortet.


    In Kurzfassung ist es wohl so, dass er neben der besagten Dame sitzt und so seit Monaten mitbekommt, wie Beide nicht nur schreiben, sondern sich küssen, in der Küche Zärtlichkeiten austauschen, morgens zusammen kommen, abends zusammen gehen und auch so regelmäßig verschwinden. Es ist wohl ein offenes Geheimnis, dass sie eine Affäre haben.


    Nun hätte der Kollege meinen Partner wohl schon mehrmals angesprochen, dass das so nicht ginge und dass er das beenden soll oder aber mir sagen, was da ist. Mein Partner hätte ihn wohl abgewatscht und ihm erklärt, das ginge ihn nichts an. Da die Kollegin ihren Rechner wohl oft nicht sperrt, wäre ihm die Idee gekommen, mich auf diese Art zu informieren Auf Grund seines Platzes sähe er wohl regelmäßig die E-Mails aufploppen und das Geschreibe der Beiden genauso wie das Austauschen von Berührungen und Küssen am Platz.


    Er hat sich ganz aufrichtig entschuldigt für das Eindringen in meine Privatsphäre, der erste Brief wäre wohl eben ein Kurzschluss gewesen. Er hätte die Chance ergriffen, als beide wieder zusammen verschwunden sind, die E-Mails zu drucken und hat dann spontan entschieden, sie mir zu schicken.


    Ich habe so viele Situationen beschrieben bekommen, auch Tage genannt bekommen, an denen sie zusammen mittags verschwanden und das waren definitiv Tage, an denen er erst spät in der Nacht heimkam.


    Sicher war es nicht vertrauensbildend, dass ich ihn angerufen habe. Es war meinem Partner gegenüber hinterhältig. Aber ich versuche seit nun bald 3 Wochen, Klarheit in diese Geschichte zu bringen und es raubte mir den Verstand. Ich hatte das Gefühl, wahnsinnig zu werden, als wäre mein Leben so eine schlechte RTL-Soap.


    Und egal, was ich versucht habe, keiner der Beteiligten hat auch nur einen Schritt in meine Richtung gemacht. Beide haben mich ganz böse angelogen und mir Hörner aufgesetzt.


    Als ich meinen Partner zur Rede gestellt habe, hat er weiterhin alles abgestritten. Da wäre nichts, da war nie etwas, ich ließe mich von anderen verrückt machen. Erst als ich ihm dann einige Details, die mir der Kollege verraten hat, genannt habe, hat er zugegeben, dass da etwas mehr Nähe war, dass das ihrer engen Verbindung geschuldet wäre und dass das nichts mit mir zu tun hätte und er unsere Familie über diese Sache stellt und ihm diese viel wichtiger wäre.


    Heute früh dann habe ich ein paar Sachen gepackt und bin mit unserem Kind zu meinen Eltern gefahren. Ich brauche Abstand und ertrage seine Anwesenheit nicht. Im Leben hätte ich nicht geglaubt, dass er zu solchen Lügengebilden imstande wäre.


    Ich ärgere mich über mich, über ihn, über das alles und ich weiß grad nicht, ob ich ihn zurücknehmen will.


    Nur zur Vollständigkeit: Ja, den Brief habe ich zurück bekommen an dem Tag, als ich mit seiner Affäre gesprochen habe.


    Danke, dass Ihr mir alle so zuhört und mir soviele Anstöße gegeben habt. Ich wünschte, die unter Euch, die Fürsprecher für meinen Freund waren, hätten Recht behalten.

    Liebe alias, das tut mir alles sehr leid für dich und es ist wirklich eine schreckliche Situation :°_


    Dennoch hast du nun Gewissheit. Ich weiß gar nicht, was ich momentan mehr dazu sagen soll.


    Es macht mich sprachlos :-|

    Was für ein

    !


    Tschuldige, aber das ist echt das einzigste, was mir zu ihm einfällt! Sich dann im Geschäft noch so aufzuführen, ist wirklich das allerletzte.


    Manche denken echt, sie könnten alles haben.

    Es tut mir so leid für dich!


    Es tut weh, so belogen worden zu sein.


    Wenn er es wenigstens gleich zugegeben hätte, hättet ihr vielleicht eine Chance es zu kitten.


    Eine Affäre kann man immer verzeihen und wenn es beide wollen, an der Partnerschaft arbeiten.


    Aber nach dem beide gelogen haben, nee da wäre für mich Schluss. Wie könntest du ihm jemals noch vertrauen?


    Tut mir leid, aber er ist ein A***loch, dir noch einen Antrag zu machen.


    Eines muss dir klar sein, es war keinesfalls hinterhältig von dir, dich mit dem Kollegen zu treffen.


    Du hast ein Recht auf die Wahrheit. Dein Partner ist hinterhältig und feige.


    Und warum solltest du dich über dich selbst ärgern? Du hast deinem Partner dein ganzes Vertrauen geschenkt. Ein großes Geschenk, das er mit Füßen getreten hat. Irgendwann wird ihm vielleicht klar, das er mit dir etwas ganz Besonderes verloren hat.


    Verlier nicht deinen Selbstwert, denn du hast nichts falsch gemacht in der Geschichte.

    Das tut mir einerseits sehr leid für dich :)_ , andererseits sieht es jetzt doch aber so aus als sei die Sache geklärt.


    Für deine Entscheidung, wie es weitergehen soll, kannst du dir ruhig Zeit nehmen. An deiner Stelle würde ich dabei natürlich einerseits überlegen, wie ihr das mit eurem Kind handhaben werdet. Andererseits würde ich in die Überlegungen einstellen, dass dein Mann dich immer noch dummdreist anlügt (von der Kollegin ganz zu schweigen, die dir gegenüber keine "Wahrheitspflichten" hat), und dass das kein einmaliger Ausrutscher im Suff war, sondern eine innige Beziehung zwischen den beiden, die offensichtlich nicht zu Ende ist, sondern die jetzt nur in eine Krise gekommen ist, weil sie auch außerhalb des Jobs aufgedeckt wurde.


    Die beiden werden jedenfalls weiterhin zusammenarbeiten, sich schon aus beruflichen Gründen jeden Tag sehen usw. Selbst wenn er tatsächlich mit ihr Schluss machen würde und das nicht nur dir gegenüber behaupten würde (was du ihm sowieso nicht glauben könntest, wie du ihm überhaupt gar nichts mehr glauben kannst), wäre dieser Gedanke für dich wahrscheinlich sehr schwer zu ertragen.

    @ Alias

    :°_


    Was mir aber irgendwie nicht so ganz schlüssig ist:


    - Warum outet sich der Kollege und nimmt nun in Kauf, dass er nun auf der Arbeit Feuer unterm Ar... kriegt?


    - Wenn Dein Partner über lange Zeit hinweg in der Arbeit so eine innige Affäre pflegt, warum hält er trotzdem so vehement an der Beziehung zu Dir fest und will um jeden Preis die Trennung verhindern, das Zusammenbleiben sogar durch eine Heirat festigen?

    Ja, nun war es doch so, wie ich mir dachte: Der Kollege wollte Dich aufklären über den laufenden Betrug. In Deinem Fall war es gut, denke ich; so hast Du Gewissheit, und diese ist immer besser als in der Luft zu hängen mit dem eben doch nicht zu stoppenden Misstrauen …


    Ich finde Deine Reaktionen und Aktionen vollkommen in Ordnung. Du hast Dich den Tatsachen mutig gestellt. Nun lass Dir Zeit für das weitere.

    Ella


    Vielleicht einfach nur, um den Schein vor Alias zu wahren und fein raus zu sein? Der hat sich doch in den vergangenen Monaten nicht halb so viel Gedanken gemacht als alias.


    Vielleicht war der Kollege irgendwann so genervt von dem Gebalze - wenn man das tagtäglich mitbekommt und sie so überhaupt keinen Hehl aus ihrer Affaire machen, konnte er das vielleicht nicht mehr ertragen. Er hat sich das bestimmt nicht leichtgemacht!

    Zitat

    Vielleicht war der Kollege irgendwann so genervt von dem Gebalze – wenn man das tagtäglich mitbekommt und sie so überhaupt keinen Hehl aus ihrer Affaire machen, konnte er das vielleicht nicht mehr ertragen. Er hat sich das bestimmt nicht leichtgemacht!

    Kann ich schon verstehen. Zusätzlich kann er ja z.B. auch frustrierter Single sein oder selbst von der Kollegin was wollen...


    Aber es fühlt sich doch auch total peinlich und blamabel an, wenn man nun als Verräter da steht, den anderen wieder unter die Augen treten muss usw.!?


    Dann ist die Zusammenarbeit ja erst recht unerträglich, könnte ich mir vorstellen.

    Zitat

    Was mir aber irgendwie nicht so ganz schlüssig ist:


    - Warum outet sich der Kollege und nimmt nun in Kauf, dass er nun auf der Arbeit Feuer unterm Ar... kriegt?


    - Wenn Dein Partner über lange Zeit hinweg in der Arbeit so eine innige Affäre pflegt, warum hält er trotzdem so vehement an der Beziehung zu Dir fest und will um jeden Preis die Trennung verhindern, das Zusammenbleiben sogar durch eine Heirat festigen?

    Mir erscheint das ziemlich schlüssig.


    - ein Mensch mit Charakter kann das vertreten, immerhin wurde das private Geplänkel ja auch im Geschäft veranstaltet. Ist ja nicht so, dass der andre sein Chef wäre. Und peinlich sollte es IHM sein.


    - siehe zig ähnlich geartete Affären, das eine nicht aufgeben wollen und das andere auch gerne noch mitnehmen, solange es keine Konsequenzen hat.


    Ich finde auch, dass Du liebe Alias Dir genau überlegen solltest, ob Du einen Neustart ins Auge fassen solltest . Ich persönlich hätte ein Riesenproblem damit, dass selbst Deine Verzweiflung ihn nicht dazu bewegen konnte, Dir seinen Fehler zu gestehen und reinen Tisch zu machen. Du musstest es ihm quasi lückenlos nachweisen und Beweise auf den Tisch legen, damit er es zugegeben hat. Und so ein "Glück" haben nicht viele Betrogenen. Die quälen sich ewig mit Zweifeln herum, um da jetzt etwas ist oder nicht. Glaubst Du, dass Du dieses Verhalten jemals vergessen kannst? Ohne anzuzweifeln, ob er jetzt gerade wirklich mit seinem Kumpel einen trinken geht?


    Fühl Dich mal gedrückt :)_