• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten

    Ich hatte ja mal eine ziemlich gleiche Situation, und es ist verteufelt schwierig, darin wieder Vertrauen aufzubauen; fast unmöglich nach meiner Erfahrung, wenn der betrügende Partner dies nicht als "Bringschuld" versteht und einfach alles dafür tut, das Verlorengegangene wieder aufzubauen.


    Der Partner von Alias erscheint mit nicht nur äußerst verschlagen, sondern auch feige. Ich möchte ihn nicht verurteilen, aber es fällt mir gerade schwer, dies nicht zu tun. Wenn er nicht einen SEHR, SEHR guten Grund auspackt, warum das alles – dann wäre bei mir als Partnerin der Ofen aus.

    Ella


    Ich glaub so richtig beschissen wird sich der Kollege nicht fühlen müssen - er hat ja eigentlich moralisch korrekt gehandelt. Schätze eher, dass es für die Betrüger erheblich ungemütlicher werden könnte. Ich wünsch es ihnen.

    Eigentlich hätte der Partner von Alias schon in dem Moment den Warnschuss ernst nehmen können, als der Kollege ihn auf sein Verhalten direkt angesprochen hat. Natürlich muss sich niemand aus solchen Ansagen etwas machen. Sehr problembewusst können das die beiden Affärenmenschen es nicht gesehen haben, wenn sie sich wie ein Pärchen im Beisein von Kollegen verhalten haben. Das Verhalten von Alias Freund nachdem die Affäre aufflog sehe ich eher als Schutzverhalten und Makulatur. Man hat sich in 8 Jahren etwas zusammen aufgebaut, sicher auch liebgewonnene Gewohnheiten mit Kind und mittlerweile eingetretener Harmonie nach den Krisen. Sein Sozialstatus ist nach einer Trennung ein anderer, Teilzeit-Papa, Unterhalt zahlen und eine neues Lebensumwelt aufbauen, ist nicht gerade erstrebenswert, wenn man sich gut eingerichtet hat. Das alles kann schon ein Grund sein, Bestehendes nicht verlieren zu wollen.


    Büroflirts bleiben nur selten wirklich geheim, dafür muss man entweder in völlig anderen Abteilung arbeiten, sich tagsüber kaum bis gar nicht sehen, um so vor den Augen anderer verborgen bleiben zu können. Positive Schwingungen zwischen Menschen, selbst wenn diese nur kollegial oder freundschaftlich sind, werden von anderen Menschen registriert. Wer so "brisante" persönliche Mails öffentlich zugänglich belässt, ist sich entweder seiner Sache total sicher oder einfach etwas zu provokant dreist. Schon aus Respekt zu Alias hätte ihr Partner diskreter sein Techtelmechtel gestalten können. Hat er aber nicht.


    Der Kollegin kann man dies bezüglich kaum etwas vorwerfen, sie hat genutzt, was ihr der Mann von Alias geboten hat. Eine schöne offen gezeigte freundschaflich-erotische Affäre. Sie könnte sogar froh sein, dass dies alles nun ein Ende hat und der Mann klare Kante zeigen muss. Unter den Kollegen mag dies eine Weile komplizierter im Umgang sein, aber auch dort kehrt wieder Alltag ein.


    Ich verurteile nicht mal die Affäre selbst. Partnerkrisen sind all zu oft der Beginn für die Flucht nach außen. Wenn die Möglichkeiten dazu nahe sind, werden sie manchmal auch genutzt. Ich unterstelle dem Freund von Alias nicht mal, dass dies von Beginn an mit voller Absicht passiert ist. Manchmal rutscht man wirklich über anfänglich vertraute Gespräche in eine nicht kontrollierbare Situation, die sich irgendwann leider verselbständigt hat. Mich befremdet das inkosequente Versteckspiel ihres Partners. Ein erwachsener Mann sollte dazu in der Lage sein, einen Fehler offen einzuräumen und der Partnerin damit den Respekt zu zollen, den sie verdient hat. Wer pokert kann verlieren. Ein guter Polerspieler erkennt rechtzeitig, wann eine Situation ausgereizt ist, bluffen sinnlos wird. Diesen Punkt hat er leider deutlich verpasst, ansonsten hätte man über eine ehrliche Anaylyse der zurückliegenden Zeit, gestärkt als Paar aus dieser Affäre heraus treten können. Wert gewesen wäre es auf jeden Fall. Das haben auch andere Paare vor euch geschafft.


    Wünsche Alias viel Kraft bei der Bewältigung der nächsten Zeit. Kein leichter Weg, wie man damit umgehen soll. Es geht nicht allein um die Ratio, die erfasst das alles schneller und bewertet deutlicher. Es sind die Gefühle, die verzweifelt versuchen werden, aus dem Desaster noch ein Körnchen Verständnis, eine Erklärung für all das zu finden. Menschen, die lieben verhalten sich so, selbst nach so einer schweren Verletzung. Alles Gute für Dich. :)* :)_ :)_

    Uff, das tut mir unglaublich leid!


    Ich hoffe du findest bei deinen Eltern etwas Frieden und kannst dir Gedanken machen, wie es für euch wietergeht. :-(

    Zitat

    Das tut mir einerseits sehr leid für dich :)_ , andererseits sieht es jetzt doch aber so aus als sei die Sache geklärt.

    :)z


    Unter diesen Voraussetzungen würde ich die Beziehung wohl keine Chance mehr geben. Ein Ausrutscher – geschenkt. Eine Affaire – kann passieren. Für mich wäre hier der Knackpunkt, dass es bis es nicht anders ging dreist gelogen hat. Vertrauen ist zu so jemandem nicht mehr möglich. Ich würde immer damit rechnen müssen, dass er ohnehin erst dann die Wahrheit sagt, weil man ihn mit einem Wissensvorsprung konfrontiert. Bis dahin wird's mit Lügen versucht :|N

    @ TE

    Tut mir leid, dass so viele hier Recht hatten. Aber jetzt weißt du die Wahrheit. Auch wenn das dich erstmal noch tiefer fallen lässt, ist es auf Dauer wengier zermürbend :)*


    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit!


    Und an den Kollegen habe ich große Achtung. Wahrscheinlich gab es sowieso schon lange Zeit keine gute Stimmung mehr deswegen im Büro zwischen den beiden. Vielleicht sind einige der Meinung, dass ihn das nichts anginge. Stimmt theoretisch. Trotzdem finde ich es sehr gut, dass er nicht die Augen verschlossen hat und weggeschaut hat. Ich würde mir sowas wünschen, falls mich jemals ein Partner betrügen und belügen sollte.

    Zitat

    – Wenn Dein Partner über lange Zeit hinweg in der Arbeit so eine innige Affäre pflegt, warum hält er trotzdem so vehement an der Beziehung zu Dir fest und will um jeden Preis die Trennung verhindern, das Zusammenbleiben sogar durch eine Heirat festigen?

    Und das wundert mich kein Stück. Wer in der Lage ist eine Affäre über so lange Zeit aufrecht zu erhalten, hat den Charakter dafür. 95 % wollen doch ihre Beziehung gar nicht aufgeben. Wozu auch? Sie haben es bequem zu Hause und außerhalb die Aufregung, Nervenkitzel und Sex. Zwei Frauen sind besser als keine hart gesagt. Und so lange das funktioniert wird das mit allen Mitteln aufrecht erhalten. Er wäre nicht der erste der sich derart dreist benimmt.

    Zitat

    Stimmt theoretisch.

    Naja, find ich auch nicht. Nicht, wenn es zwei so offensichtlich auf der Arbeit veranstalten. Wenn ständig zwei Kollegen rumknutschen oder zwischendurch miteinander verschwinden ist das nervig, ablenkend und die Arbeitskraft fehlt auch irgendwo. Zum Rummachen werden sie im Büro einfach nicht bezahlt.

    Zitat

    Zum Rummachen werden sie im Büro einfach nicht bezahlt.

    Und der "Kollege" ist nicht als Blockwart eingestellt worden.

    Zitat

    Und an den Kollegen habe ich große Achtung.

    Ich nicht. Die emails von Kollegen ausspähen und ausdrucken, da gehört schon ein unangenehmer Charakterzug und etwas kriminelle Energie dazu, dass man sowas in die Tat umsetzt. Und dann auch noch anonym zuspielt und damit eine ganz idiotisches Rätselraten in Gang setzt. Ich wette, er hatte nicht nur hehre Motive.


    Ein einfaches in Kenntnis setzen hätte gereicht, wenn es ihm nur um die TE gegangen wäre.

    ich würde mich als kollegin nie an den ehepartner eines anderen kollegen wenden, das ging mir auch zu weit. in dem fall gab es, so meine vermutung, halt eh spannungen zwischen den beteiligten kollegen, auch hatte der kollege den beiden zu verstehen gegeben, dass die tägliche turtelei während der arbeitszeit unschön ist.


    hehre motive sind sicher zu einem teil dabei, aber sicher steckt da mehr dahinter bzw. der kollege ist selbst irgendwie in seinem leben frsutriert oder mal ähnlich betrogen worden (in der vergangenheit).

    Zitat

    Ich wette, er hatte nicht nur hehre Motive.

    Mag sein, aber im Zweifelsfall bleibt vllt die Mehrarbeit an ihm hängen oder die beiden gehen ihm anderweitig auf die Nerven... Sogesehen mag es vielleicht auch ein Racheakt gewesen sein, aber ich finds gut, dass die TE damit jetzt Klarheit hat.

    Zitat

    Ich nicht. Die emails von Kollegen ausspähen und ausdrucken, da gehört schon ein unangenehmer Charakterzug und etwas kriminelle Energie dazu, dass man sowas in die Tat umsetzt. Und dann auch noch anonym zuspielt und damit eine ganz idiotisches Rätselraten in Gang setzt. Ich wette, er hatte nicht nur hehre Motive.


    Ein einfaches in Kenntnis setzen hätte gereicht, wenn es ihm nur um die TE gegangen wäre.

    Ohne diese ganzen Beweise hätte die TE ihm das doch sowieso nie geglaubt. Klar, ich denke auch, dass seine Motive nicht so edel waren. Vielleicht kann er den Freund der TE einfach nicht ausstehen, oder er steht selbst auf die Kollegin und ist mal abgeblitzt, oder vielleicht wurde er selbst mal übel betrogen und kann solche Fremdgeher einfach nicht leiden. Kann viele Gründe haben, aber trotzdem wäre ich froh, falls ich mal so dreist betrogen und belogen werden sollte, wenn es dann jemanden gibt, der mir das steckt und auch noch so viele Beweise liefert. Anders wäre das hier vielleicht nie rausgekommen und die Affäre wäre noch ewig so weiter gelaufen, während die TE ahnungslos geblieben wäre und immer gedacht hätte, ihr Freund ist die Treue in Person.


    Die beiden waren eben auch selten dämlich, dass sie dachten, sie könnten im Büro offen rummachen , ohne dass das jemals rauskommt. Und das, obwohl der Fremdgeher ja schon vom Kollegen drauf angesprochen wurde. Wie doof kann man denn sein, das dann noch so offen weiterlaufen zu lassen? Also ich gönne es ihm, dass das jetzt raus kam, nur die TE tut mir leid, dass sie so erfahren musste, wie mies ihr Freund sie hintergangen hat. Trotzdem finde ich , dass es besser ist, wenn man weiß, woran man ist. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Alias

    Zitat

    Das Telefonat brachte mir die letzte Klarheit, auch wenn es wehtat.

    Dann hat dir das Gespräch mehr Klarheit gegeben, als ich befürchtet hatte, und das ist doch im Grunde genommen ganz gut, auch wenn es weh tut. Stell dir vor, der Kollege hätte keine für dich klaren Anhaltspunkte geliefert, sondern auch so bisschen rumgedruckst, du hättest jetzt immer noch ein blödes Schwebegefühl. Selbst wenn du an seiner Integrität gezweifelt hättest oder er zurückgerudert wäre, das blöde Gefühl wäre nicht weg gewesen.


    Aus welchen Motiven der Kollege nun wirklich gehandelt hat, ob ihn sein Verhalten sympathisch macht oder nicht, ist ja nun eigentlich nicht deine Baustelle. Das muss er mit sich selbst und gegebenenfalls mit seinen Mitarbeitern ausmachen; ich würde an deiner Stelle keine Energie daran verschwenden.


    Alles Gute dir – auf dass bald wieder Ruhe und Zufriedenheit in dein Leben einkehren möge!