• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten

    Ich wünsche dir auch viel Kraft :)*


    Tut mir leid, dass du da jetzt durch musst. Ich hoffe deine Eltern stehen hinter dir.


    Ich hoffe du hast die Kraft den Umgang mit dem Kind friedlich zu regeln.


    Du bist vollkommen zu Recht wütend und verletzt.


    Aber die Kinder leiden am meisten unter dem Streit der Eltern. :°_


    Wer weiß, vielleicht bedeutet dieses Ende mit Schrecken ja in absehbarer Zeit einen neunen Anfang für dich. Ich wünsche es dir @:)

    Oh mann, ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll. Wie schon gesagt wurde: Einerseits gut, dass du Bescheid weißt, andererseits... holy fucking shit! Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft! :)*

    Es ist doch vollkommen egal, welche Motive der Kollege hatte oder nicht hatte, und dass er nicht als "Blockwart" eingestellt wurde?


    FAKT ist, dass der Freund der TE nicht nur eine Affäre hatte, sondern auch noch dreist gelogen hat, dass sich die Balken bogen. Das hat er nun zugegeben, das ist das Endergebnis des ganzen Dramas und das Einzige, was zählt. Er hat betrogen, UND er hat gelogen. So einfach ist das. Wie und durch wen das Ganze auffliegt, ist in meinen Augen absolut irrelevant.


    Wenn es nach einigen hier gegangen wäre, hätte die TE ihrem Partner vertrauen und ihm glauben sollen und hätte blooooß nichts "hinter seinem Rücken"unternehmen dürfen, um den Sachverhalt aufzuklären.


    Was wäre das Ergebnis davon gewesen? Sie wäre weiter belogen und betrogen worden. :(v

    Zitat

    Es ist doch vollkommen egal, welche Motive der Kollege hatte oder nicht hatte, und dass er nicht als "Blockwart" eingestellt wurde?

    Sehe ich nicht so. Er hat eine Straftat begangen, um zu dieser Post zu gelangen und zumindest moralisch sehe ich bei der TE eine Mitschuld, wenn sie nicht auch gesetzlich besteht. Sie hat die Infos für sich genutzt.

    Zitat

    Sie wäre weiter belogen und betrogen worden.__

    Jaja, der Tenor hat sich in dem Faden ja schon herauskristallisiert ]:D . Ich werde diesen Faden in Zukunft posten, wenn mal der Freund oder die Freundin in den Emails oder dem Handy des Partners durchstöbert. Schließlich ist es kein Problem, sofern er natürlich einen Beweis findet. Sonst wird er niedergemacht. Ich sehe da eine doch eine klitzekleine Doppelmoral.

    Zitat

    Ich werde diesen Faden in Zukunft posten, wenn mal der Freund oder die Freundin in den Emails oder dem Handy des Partners durchstöbert.

    Aber übersiehst du da nicht einen entscheidenden Punkt? Die TE hat ja gar nicht in den E-Mails oder dem Handy geschnüffelt. Das hat jemand anderes gemacht und die Ergebnisse der Schnüffelei ungefragt der TE zukommen lassen. Ich sehe nicht, wo da die Verbindung zu "Freundin schnüffelt im Handy vom Freund" ist.

    Zitat

    Sehe ich nicht so. Er hat eine Straftat begangen, um zu dieser Post zu gelangen

    Ja, das hat er. Aber das Risiko war ER anscheinend bereit einzugehen. Und der inzwischen Ex-Freund der TE und seine Gespielen hatten ja schon gemeinsam entschieden, dass sie nicht dagegen vorgehen ]:D

    Zitat

    und zumindest moralisch sehe ich bei der TE eine Mitschuld, wenn sie nicht auch gesetzlich besteht. Sie hat die Infos für sich genutzt.

    Also ich sehe da keinerlei Schuld bei ihr. Ihr wurden Informationen zugetragen. Mit diesen Informationen hat sie ihren Freund konfrontiert. Er konnte ihre Zweifel nicht ausradieren, im Gegenteil: Er hat sich mit der damals noch mitbeschuldigten Frau zusammen getan und die TE außen vor gelassen. Das hat nicht gerade das Vertrauen gefördert. Der "Moralapostel" ist daraufhin ein weiteres Mal auf die TE zugekommen und hat ihr weitere Details offenbart. Wo hat sie da Schuld an etwas?


    Und wie hätte sie sich verhalten sollen? Sie hatte ja ein Urvertrauen in ihren Freund. Sie hat nicht geschnüffelt, ihm Freiheiten gelassen...soll sie sich dann einfach weiter verarschen lassen, nur um ja moralisch auf der sicheren Seite zu stehen? Ihr wurde übel mitgespielt. Da darf sie ruhig auch "dreckig" spielen.

    Also Kleio das ist doch wesentlich differenzierter zu sehen:


    a) ich bin mir nicht sicher dass es eine Straftat war was der Kolelge gemacht hat - je nachdem wie das mit den E-Mail Postfächern in der Firma gehandhabt wird fällt das nicht mal unters Briefgeheimnis. Auch das Verhalten des kolelgen sehe ich selbst wenne s ilelgal war differenziert - er wollte etwas belegen was er wusste, nicht "auf Verdacht", und nicht für sich selbst


    b) es wurde Alias zugespielt. Nicht sie hat gesucht, nicht sie hat geborht. Ihr, die zwischenduch brav und nett zu Hause saß und Essen wärmte, die gutgläubig ihren Freund bedauert hat da irgendwas zu unterstellen finde ich doch im Bereich der Chuzpe angesiedelt. Von Alias Seite kam nichts aktives, sondern es war eine Reaktion auf zugespielte Informationen.


    Ich hoffe für dich Alias, dass für sie zumidnest das ganze "Rundherum" reibungslos über die Bühne geht und sie viel Unterstützung bekommt. Es ist echt schlimm, wenn die eigene Liebe und das eigene Vertrauen derartig missbraucht werden. Ich halte dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen!

    Sofern man das überhaupt als "dreckig" spielen ansehen kann. Ich finde das Verhalten der TE sogar ziemlich vorbildhaft. Sie hat keine übereilten Schlüsse gezogen, ihren Freund nach der ersten anonymen Post nicht verteufelt, ihm versucht zu glauben, versucht die Wahrheit raus zu finden, ... Da waren so viele Ungereimtheiten und ihr Freund wollte diese nicht auflösen. Was hätte sie denn dann machen sollen? Warten bis er von selbst auf die Idee gekommen wäre und alles beichtet? %-|

    wenn dann haben der freund und der kollege falsch gehandelt bzw. moralisch verwerflich. von alias zu verlangen, dass sie ihren seelenfrieden behält u. null nachfragt nachdem sie kompromittierende informationen vom kollegen zugespielt bekommen hat erachte ich als weltfremd, sorry! was hätte sie tun sollen, zumindest musste sie ja denjenigen mal anhören, der sie ungefragt mit informationen versorgte. dass dabei rauskam, dass der freund sie tatsächlich hintergeht, das war ihr weder recht noch hatte sie es je darauf angelegt diese information überhaupt zu bekommen (also von sich aus).

    Und ich sehe da ein klitzekleines bisschen Undifferenziertheit.


    Dieser Fall hier ist schon was anderes, als wenn krankhaft eifersüchtige Mädels wegen hanebüchen zurechtgesponnener Vermutungen die Nachrichten ihres Freundes filzen.


    Hätte sie, als sie den Brief öffnete und sah, dass es wohl fremde Mails sind, den Inhalt von sich werfen sollen?

    Zitat

    Sehe ich nicht so. Er hat eine Straftat begangen, um zu dieser Post zu gelangen und zumindest moralisch sehe ich bei der TE eine Mitschuld, wenn sie nicht auch gesetzlich besteht. Sie hat die Infos für sich genutzt.

    Er: Ja. Aber ihr jetzt eine Mitschuld anzudichten... naja.

    Ich finde überhaupt keine Mitschuld bei der TE. Sie hat nicht um die Mails gebeten. Sie hat jetzt auch sicher auch ganz andere Sorgen

    Ich glaube auch, dass das illegal ist. Das email Postfache eines Kollegen ausdrucken, dagegen könnte man sicher juristisch vorgehen. Ich finde seine Vorgehensweise alles andere als ok, habe ich ja auch schon mehrmals von mir gegeben. Er hätte die TE auch anders informieren können ohne diesen Zinnober, den er mit den anonymen Emails ausgelöst hatte.

    Zitat

    dagegen könnte man sicher juristisch vorgehen.

    Es muss ein juristisch zu belangender Strafbestand vorliegen, und das sieht die Rechtslage eher nicht so aus, siehe oben. Er ist ja an die Mails offenbar herangekommen, und das hätte im Vorfeld erst einmal verhindert werden müssen, um einen Strafbestand zu erfüllen; verstehe ich jedenfalls so. Gehackt hat er den Mailaccount ja wohl kaum.

    Zitat

    Ich glaube auch, dass das illegal ist.

    glaubst du es oder weißt du es? wenn ja, wie hieße in dem fall der straftatbestand?