• Wem glauben? Betrug?

    Hallo zusammen, ich schreibe hier als Alias, da ich nicht möchte, dass Dritte, die mich kennen, von diesem Vorfall erfahren und es sich herumspricht. Rand-Daten: 8 Jahre Beziehung, 3jähriges Kind Ende letzter Woche passierte etwas Unglaubliches. In der Post lag ein Brief ohne Absender, gerichtet an mich. Darin stand geschrieben, dass ich seit geraumer…
  • 582 Antworten

    Wenn er nicht völlig blöd ist (und so wirken seine bisherigen Reaktionen nicht) wird er darauf völlig gelassen reagieren. Auch mit schlechtem Gewissen würde ich sowas ganz entspannt zustimmen können.


    Ergo würde diese Ankündigung, eine Anzeige machen zu wollen, keinerlei neue Erkenntnis bringen.

    ich finde die Idee auch interessant. Sie kann ja sagen, Anzeige wegen "Rufmord und Dokumentenfälschung" ]:D


    was dann tatsächlich dabei rauskäme, ist ja eine andere Frage


    Ich kann mir schon vorstellen, dass er dann einknickt. Kennt sich der Partner denn juristisch gut genug aus, um sofort einschätzen zu können? Wenn nicht kann ich mir kaum vorstellen, dass er bei dem Gedankenn, bei der Polizei lügen zu müssen, spontan gelassen bleibt.


    Ich würde es aber wirklich so machen, dass er sofort eine Reaktion zeigen muss. Also kurz in 1-2 Sätzen erläutern, dass eine Anzeige sinnvoll wäre und dann direkt fragen, was er davon hält.

    Im Übrigen wäre mein Weg mit so einer Situation umzugehn, nicht der fairste, aber ich könnte damit nicht leben so im Ungewissen gelassen zu werden. Daher würde ich vor dem Mann eher so tun als ob ich ihm glauben würde um nebenher was herausfinden zu können. Würde die Kollegin kennenlernen wollen oder irgendwie versuchen meinen Mann in die Falle zu locken. Die Gefahr besteht leider, dass man – egal wie man's angeht- nie die Wahrheit erfährt und das finde ich ist das Bitterste.

    Danke an alle, die sich noch geäußert haben.

    SirTelemark

    Also der Brief ist auf Arbeit und wird morgen mitgebracht.


    Es war ein ganz normaler Brief mit Briefmarke und Poststempel, adressiert an mich. Keine Vermerke und – vermutlich – ganz normal vom Postboten geliefert.


    Einen Partner gibt es von ihrer Seite her wohl nicht mehr. Das macht mir kein besseres Gefühl.


    Er möchte morgen nochmal mit ihr reden, ob sie gegen den Brief vorgehen wollen, da es ja beider E-Mail Konten betrifft und er will sie fragen, ob ich mit sie mit mir sprechen würde.


    Meine Frage, warum er nichts von ihr erzählt hat und sie nie eingeladen hat, konnte er nicht so richtig beantworten. Sie wäre wohl eine große Stütze und ein offenes Ohr und Beratung gewesen, als es zwischen uns kriselte und da hatte er Hemmungen, mir davon zu erzählen.


    Ach Mensch, es tut mir weh. Er ist wortkarg, kriegt kaum einen Satz raus, mein Gesicht beim Reden will ich gar nicht gesehen haben. Ich fühle mich unwohl in seiner Gegenwart. Nun ist er an seinen Rechner verschwunden.

    MiMaMaus und Nova

    Wenn er mich wirklich über Jahre hintergangen hat und jetzt so lügt, weiß ich nicht, ob ich uns noch eine Chance geben kann. Das ist mehr als ein Ausrutscher. Diese E-Mails lasen sich vertraut, daraus gingen einige Treffen hervor, Absprachen und auch ganz klar Sex. Mir wird beim Gedanken schon schlecht.

    CoteSauvage

    Die E-Mails waren an Arbeitstagen während der Arbeitszeit, das weiß ich noch. Ich kann also leider nicht sagen, dass es unmöglich ist.

    Zitat

    musste dein Mann ja ganz spontan sagen, daher kann es ein interessanter Hinweis sein. Auf mich wirkt das wie wie die beliebte Strategie "Bisschen was zugeben, nachdem der Verdacht ja nicht komplett auszuräumen ist, aber nur etwas zugeben, was noch als harmlos gelten kann, und nicht mehr zugeben als nötig".

    Das eben ist auch mein Gefühl. Warum hat er nie viel von ihr erzählt und nun ist sie allgegenwärtig?

    DieDosismachtdasGift

    Das wäre dann aber die Provider des Arbeitgebers und das will ich nun nicht wirklich machen. Ich will nicht als die wütende Freundin dastehen.


    Danke auch an alle, die ich namtlich nicht erwähnt habe. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal diese Art von Hilfe im Netz suchen muss.

    Zitat

    Was würdet Ihr glauben?

    Ich würde die Briefe genüsslich durch den Schredder schicken und gut wär. Und ich würde 100%-ig meiner Partnerin glauben. So einfach. :)z


    Dann würde ich meinem Schatz einen Kuss geben, sagen, da hat eine wirre Person irgendwelchen Unsinn geschrieben und fertig. Und dann würde ich mich wieder auf meine Familie, also Partnerin und Kind konzentrieren. Und nicht auf irgendwelche kopierten Briefe.

    Wenn es um eine Betrugshandlung geht sehr wohl. Aber es ging auch erst mal um die Reaktion als solches durch den Ehemann auf den Vorschlag. Im Mindestfall wäre es Verleudmung, sowas ist sehr wohl anzeigbar, ebenso wie eine Falschaussage. Es gibt für das Internet Rechte, einen E-Mail-Account knacken ist kein Kavaliersdelikt.


    Wenn meine Ehe/Familie durch so einen Mist auf dem Spiel steht, mit allen Konsequenzen wie nachehelicher Unterhalt, Trennungskosten- und Umzugs/Scheidungskosten pp., würde ich mich jedem Zweifel entledigen wollen. Aber sicher eine Frage der Konsequenz.

    wenn du bei FB angemeldet bist, würde ich mal die email-adresse oben in das Suchfeld eingeben... interessant wer da manchmal einen anschreibt und wer sich nachher rausstellt zu sein.... :=o

    Also wenn jemand fälschlicherweise so eine Anschuldigung gegen mich erheben würde, dann traue ich mir locker zu, das durch die Anschuldigung entstandene Misstrauen wieder vollständig auszuräumen. Selbst wenn der Täter nicht indentifzierbar sein sollte.


    Wie ich auf die Idee einer Anzeige reagieren würde, weiß ich aber nicht. Ich glaube nicht, dass ich das für sinnvoll halten würde. ":/ Eher würde ich überall die Geschichte herumerzählen, weil es ja wirklich schräg wäre, wenn solche Anschuldigungen grundlos erhoben werden.


    Die Idee mit der Aufforderung der Anzeige finde ich daher eher nicht so gut.

    Zitat

    Wenn er mich wirklich über Jahre hintergangen hat und jetzt so lügt, weiß ich nicht, ob ich uns noch eine Chance geben kann. Das ist mehr als ein Ausrutscher. Diese E-Mails lasen sich vertraut, daraus gingen einige Treffen hervor, Absprachen und auch ganz klar Sex. Mir wird beim Gedanken schon schlecht.

    Ja, der Gedanke ist schon furchtbar … Ich könnte es ziemlich sicher nicht, das Vertrauen wäre komplett weg und ließe sich auch kaum je wieder herstellen.


    Was Silom schreibt, wäre für mich unmöglich. |-o Und ich vermute, für Dich auch, leider.

    Der gesamte E-Mail-Verkehr wurde ausgedruckt und dir mit der Post geschickt? Es ging nicht nur um sexuelles, vieles war Anspielung?


    Es war nicht nur eine Mail sondern mehrere und viele Monate zurück?

    Zitat

    Ich würde die Briefe genüsslich durch den Schredder schicken und gut wär. Und ich würde 100%-ig meiner Partnerin glauben. So einfach. :)z


    Dann würde ich meinem Schatz einen Kuss geben, sagen, da hat eine wirre Person irgendwelchen Unsinn geschrieben und fertig. Und dann würde ich mich wieder auf meine Familie, also Partnerin und Kind konzentrieren. Und nicht auf irgendwelche kopierten Briefe.

    sry aber das nehme ich dir nicht ab, wäre es ein Brief – ok, aber Mailverkehr über JAHRE zu fälschen, wer tut sich sowas an?? und warum?? und außerdem gibt es keinen Hinweis darauf dass diese gefälscht wurden, da zu den angegebenen Zeiten der Mann immer auf Arbeit war (und nicht zu Hause oder im Kino mit seiner Frau etc.......)


    da ist entweder jemand richtig krank und hat akribische Arbeit geleistet – und dann müsste man dem nachgehen.


    oder der Mann ist ein Lügner.

    Alias, hätte Dein Mann eigentlich "Gelegenheiten" gehabt, unbemerkt eine solche Affäre zu haben? Also Abende, an denen er länger wegblieb oder Tage, an denen heimliche Treffen hätten stattfinden können? Seid Ihr da sehr locker, oder wisst Ihr immer ziemlich genau bzw. seid informiert, wo sich der andere gerade aufhält?

    Zitat

    Der gesamte E-Mail-Verkehr wurde ausgedruckt und dir mit der Post geschickt? Es ging nicht nur um sexuelles, vieles war Anspielung?


    Es war nicht nur eine Mail sondern mehrere und viele Monate zurück

    Richtig. Es waren so viel, eben Jahre. Von normalen Unterhaltungen, über Flirten, Andeutungen von Treffen bis zu eindeutigen Aussagen, Mails wie schön es doch war oder dass es kurzfrisitg doch nicht klappt.


    Manches Jahre alt, manches ziemlich aktuell. Ich muss morgen Abend nochmal in Ruhe alles durchlesen.


    Ich bin nicht bei FB. Aber auch wenn ich mich das an dem Tag nicht getraut habe, ich werde wohl doch mal bei Google nach ihr suchen, sobald der Brief wieder da ist.