Wen lade ich wie zum Geburtstag ein?

    Hallo liebe Leute,


    ich plane meine Geburtstagsfeier. Ich würde gerne einige Kollegen von mir einladen, die ich ganz gern mag - nennen wir sie Gruppe A und Gruppe B. Denn Gruppe A und Gruppe B haben wenig miteinander zu tun. Gut, 1 Mitglied von Gruppe B (wenn man mich mitzählt, 2) hängt jetzt auch öfter mit Gruppe A rum, aber sonst machen die nicht viel miteinander. Soweit ich weiß, findet Gruppe B das schade, aber Gruppe A kommt mit Gruppe B einfach nicht klar, welche nur noch aus wenigen Leuten besteht.


    Gruppe A weiß nicht so richtig, dass ich Gruppe B mag. Ich habe mich auch schon mal über Gruppe B aufgeregt, aber über diese Streitigkeiten bin ich hinweg und das Positive überwiegt, finde ich. Gruppe A hingegen betont immer wieder, dass sie Gruppe B nicht ausstehen kann.


    Was mache ich jetzt am Besten? Aus meiner Sicht gibt es 4 Möglichkeiten:


    1. Ich mache zwei separaten Feiern, eine mit Gruppe A und eine mit Gruppe B. Allerdings fände ich das auch ein bisschen albern und ich wüsste auch nicht, zu welcher feier ich Mitglied A/B einladen sollte - zu beiden?


    2. Ich frage die Leute, ob es für sie okay wäre, wenn eine bestimmte Person auch kommt. Allerdings ist es ja irgendwo auch meine Feier, also weiß ich nicht, ob das nicht zu viel des Guten wäre.


    3. Ich lade erstmal alle ein. Ich muss ja eh erstmal schauen, wer überhaupt zusagt. Auch wenn wir uns auf Arbeit gut verstehen und es eben eine Kollegenfeier wäre, heißt das ja nicht, dass alle kommen können oder wollen. Wenn ich dann weiß, wer kommt, könnte ich ja erwähnen, wer noch so kommt.


    4. Ich stelle die Leute vor vollendete Tatsachen, befürchte dann aber miese Stimmung, da Gruppe B zwar sicher weiß, dass ich Gruppe A einlade, aber umgekehrt rechnen die vermutlich nicht damit.


    Was würdet ihr machen und warum?


    LG

  • 17 Antworten

    6tens: MEIN Geburtstag, MEINE Gäste. Alles erwachsene Menschen, die sich auch aus dem Weg gehen können, wenn sie sich nicht riechen können. Ich würde mich nie freiwillig zwischen zwei Stühle begeben, wo ich mich entscheiden muss/soll.

    Es ist DEIN Tag, und DEINE Entscheidung. Keiner ist besser als der andere. Ansonsten soll derjenige das Geschenk abliefern, und wieder gehen.....krass ausgedrückt.

    Es soll auch schonmal vorgekommen sein, das durch solche Feiern alles aufgelockert wurde, und sich hinterher alle prima verstanden haben. Muss nicht...kann aber.

    Nachtrag: Du würdest Dich automatisch bei jedem, den Du nicht einlädst, ins Abseits schießen, weil er sich fragen würde "Warum wurde der/die eingeladen, und ich nicht?". Das kannst Du doch nicht wollen, oder?

    Lukas420 schrieb:

    5. Einladung per Mail mit allen Adressaten im Feld 'an'. Damit wissen alle, wer eingeladen ist.

    :)z:)^ alternativ ne WhattsAppGruppe....oder einfach gar nicht feiern...


    Oder alle einladen und wem es nicht gefällt, der wird sich früh wieder verabschieden.

    Naja, würdest du dich denn wohlfühlen, wenn beide Gruppen gleichzeitig anwesend sind? Dann würde ich eine große Feier machen, egal, was irgendwer denkt. Oder noch ein paar mehr Leute, die zu keiner der beiden Gruppen gehören, wenn dir nach einer richtig großen Feier ist.

    Es wird immer jemanden geben, der den anderen nicht mag. Das ist aber nicht Dein Problem.
    Ist es Dir unangenehm, dass Gruppe A von Deinem Kontakt zu Gruppe B weiß, bzw. es durch die Einladung "offensichtlich" wird?

    cleasan-teine schrieb:

    4. Ich stelle die Leute vor vollendete Tatsachen, befürchte dann aber miese Stimmung, da Gruppe B zwar sicher weiß, dass ich Gruppe A einlade, aber umgekehrt rechnen die vermutlich nicht damit.

    Naja, wenn ich zu einer Feier einlade, fragen die Leute ja auch, wer alles eingeladen ist und dann sage ich das auch. Ihre Entscheidung, ob sie kommen oder nicht. Das ist dein Geburtstag und es geht um dich. Es gibt doch auf jeder Party Menschen, die man nicht kennt oder auch nicht mag. Dann redet man halt nicht miteinander. Ist doch kein Problem. Darum ist es als Gastgeberin wichtig, dass alle jemanden zum Reden haben, aber nicht, dass sich alle mögen. Nö.

    cleasan-teine schrieb:

    Was würdet ihr machen und warum?

    Ich selbst feiere mit den einzelnen Gruppen separat oder auch mit einzelenen Personen, je nachdem wie die Beziehungen eben auch sonst gepflegt werden. Eine Zusammenführung wäre zwar interessant als Fallbeispiel, aber sie haben einfach nichts Gemeinsames. Sonst würden sie sich ja schon kennen bzw. wäre es ja nur eine Gruppe. Die einzige Feier, die ich für alle mache ist ein Wohnungseinstand. Sonst ist es für mich uninteressant alle auf einen Haufen zu haben.

    Ich wurde ganz offen kommunizieren, dass du dich sowohl mit Gruppe A als auch mit Gruppe B verstehst und beide gerne zu deiner Party einladen würdest. Für eine Feier sollte das nun wirklich kein Problem sein. Im schlimmsten Fall sagen dann eben ein paar der Gäste ab.

    Zitat

    5. Einladung per Mail mit allen Adressaten im Feld 'an'. Damit wissen alle, wer eingeladen ist.

    Das ist eine gute Idee, aber wir kommunizieren alle eigentlich nur per Telefon. Fällt also eher flach.


    Zitat

    Es soll auch schonmal vorgekommen sein, das durch solche Feiern alles aufgelockert wurde, und sich hinterher alle prima verstanden haben. Muss nicht...kann aber.

    Ja, die Hoffnung habe ich auch.


    Zitat

    Du würdest Dich automatisch bei jedem, den Du nicht einlädst, ins Abseits schießen, weil er sich fragen würde "Warum wurde der/die eingeladen, und ich nicht?". Das kannst Du doch nicht wollen, oder?


    Das stand ja auch nie zur Debatte. Ich meine, irgendwo muss man leider eine Grenze ziehen. Aber bei den Leuten, die ich einladen will, bin ich mir sicher.


    Zitat

    Sind das wirklich Kollegen? Klingt nach Drama aus der siebten Klasse :-D.


    Lad doch einfach ein, und mach dir keinen Kopp, wer mit wem nicht klarkommen könnte. Das ist ja furchtbar. X-\

    Ja, sind es. Vielleicht hast du Recht. Ich habe einfach ein bisschen Sorge, dass ich bei Gruppa A dann unten durch sein könnte. Aber davon habe ich mich schon viel zu lange abschrecken lassen.


    Zitat

    Oder noch ein paar mehr Leute, die zu keiner der beiden Gruppen gehören, wenn dir nach einer richtig großen Feier ist.

    Das könnte ich evtl. machen. Mal schauen.


    Zitat

    Ist es Dir unangenehm, dass Gruppe A von Deinem Kontakt zu Gruppe B weiß, bzw. es durch die Einladung "offensichtlich" wird?

    Ein bisschen. Anscheinend bin ich da auch nicht die Einzige, denn wie gesagt hat sich noch ein Mitglied von Gruppe B zu Gruppe A bewegt. Gruppe B ist eben ein bisschen... fies manchmal. Also nicht richtig bösartig und eigentlich kenne ich die Betreffenden auch so gut, dass ich weiß: "Harte Schale, weicher Kern." Aber das ist halt der Grund, warum es manchmal knirscht mit den Leuten aus der Gruppe A.


    Ich muss zugeben, dass ich auch einfach nicht viel Erfahrung habe, was sowas angeht. Meine letztere Geburtstagsfeier hatte ich mit 11. Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken.

    Da hast du Recht, daran habe ich noch gar nicht gedacht.


    Umso mehr ich darüber nachdenke, umso besser gefällt mir auch Nutellas Ansicht. Vielleicht sehen es nach diesem Treffen ja auch mehr Leute so wie ich, also harte Schale, weicher Kern.