Wenn aus Fantasie eine Kriese wird (Liebe und sexualität)

    Hallo,


    leicht ist es nicht die richtige Einleitung zu finden, denn so komplex wie das Leben ist, ist folgendes auch nur ein kleines Ästchen des großen Baumes….


    Wir sind verheiratet, haben Kinder und sind weit über 14 Jahre zusammen. Dass unser Leben turbulent war, es Hochs und Tiefs gab, brauche ich denke ich nicht weiter erwähnen. Allerdings gab es zwei entscheidende Veränderungen, einmal bei mir und einmal bei Ihr.


    Meine Veränderung ist sicherlich für viele die Gravirendste!


    Es war glaube ich so vor ca. 4 Jahren, die "schönste Nebensache der Welt" war nie sehr präsent in unserer Ehe und irgendwie versteifte ich mich auf den Gedanken, es würde an mir liegen usw… Das Internet hielt viele Tipps bereit, offenbarte aber auch einige Themen, auf die ich so sicherlich nie gekommen wäre! Es gab tatsächlich Männer, die (aus welchem wahren Grund auch immer) ihre Frauen mit anderen Männern schlafen ließen. Dabei verlagerte sich wohl ihr erotisches Empfinden auf das "Zugucken"…


    Zunächst ablehnend (ich war immer sehr eifersüchtig und konservativ eingestellt) und dann doch immer mehr darüber nachdenkend, schlich sich dieses Thema in meinen Kopf. Ich überlegte, ob ich wohl auf diese Art eine sexuelle Ebene mit meiner Frau finden könne. Es vergingen sicherlich Monate, jedoch ließen diese Gedanken nicht nach und so manifestierte sich ein "Ja das reizt mich"


    Gespräche mit meiner Frau verliefen allerdings so, dass sie sich genau so etwas nie vorstellen kann. Jetzt wird es wichtig, denn das müsst ihr versuchen zu verstehen:


    Im Schutze dieser Ablehnung, konnte ich rein in meiner Fantasie diese Gedanken haben, ohne Angst davor zu haben, dass diese "sexuelle Spielart??" mich oder meine Frau verletzt und trennen würde. Es gab sogar mal einen gescheiterten Versuch, etwas zu viel Alkohol… sie brach das allerdings ab und für mich war lange Zeit klar: Nein real möchte ich das wohl doch nicht (dieser Versuch war harmlos und wirklich nur durch viel Alkohol und meiner provokanten Art an diesem Abend entstanden).


    Es blieb also bei reinen Gedanken in meinem Kopf, immer mit der Sicherheit, dass meine Frau dies ablehnte. Ich bin auch ganz ehrlich und gebe offen zu, dass mich diese "Ablehnung" manchmal nervte…


    Meine Frau gleitet so langsam in die "goldene Mitte des Lebens" und Stück für Stück kommt alles auf den Prüfstand. Auch unsere Beziehung wurde detailliert bewertet und nach einer Krise alla "Ich weiß nicht ob es das ist was ich bis zum Ende will" fanden wir wieder zueinander, denn unsere Liebe ist ein starkes Bindeglied. Es war und ist auch sehr gut, denn so kann man sich noch einmal mehr mit den Wünschen und Bedürfnissen des Partners auseinandersetzen und im Idealfall besser auf diesen eingehen!


    Es kam dann vor kurzem dazu, dass meine Frau durch mein Handy herausfand, dass ich diese Fantasien immer noch verfolge… Ich hatte nach ihrer Entdeckung das Bedürfnis, mit ihr nochmals über diese "Gedanken" zu reden. In diesem Gespräch ging es allerdings nicht mehr um ihre Werte, sondern darum, dass ich es wahrscheinlich nicht ertragen würde, würden wir diese Fantasien ausleben. Ab diesem Moment gingen mir zig Millionen Gedanken durch den Kopf und so langsam bekam ich angst um meinen "sicheren Hafen", den meine Frau für mich darstellte. Auf meine direkte Frage, ob sie diese "Sache" denn reizvoll finden würde, bekam ich nur die Antwort, dass es mir wohl auch so ginge, würde Sie eine weitere Frau mit ins Spiel bringen. Booom, da kam die Flutwelle und traf meinen "sicheren Hafen" mit voller wucht. Natürlich war mir klar, dass es keine Aufforderung war dies umzusetzen! Doch irgendwie steigt in mir die Angst, dass mit der Midlife Crises bei ihr diese Gedanken an Lautstärke gewinnen und ich keine Kontrolle mehr habe oder besser gesagt keine Wahl mehr habe!!! In einer nicht mehr ganz entspannten Atmosphäre fragte ich ganz Direkt, ob sie das machen würde und ihre Antwort war "nein"!


    Nun stehe ich da und habe keine Ahnung mehr was ich denken soll, was tun soll und was das alles für Bedeutung hat und gewinnen könnte. Ganz ehrlich muss ich sagen, dass es kurzfristig immer wieder mal den Gedanken gab, dass man es ja vielleicht jetzt doch mal ausprobieren könnte. Doch es kam gleich immer wieder eine Welle von Ängsten hoch, dass es vielleicht außer Kontrolle gerät, ich es z.B. wenn es mir nicht gefällt, nicht mehr stoppen kann usw.


    Weiter denke ich, dass Sie vielleicht mit zunehmendem Alter selbst diesen Wunsch immer stärker verspürt mal etwas "neues" zu erleben… Ich sehe das bei mir z.B. ganz trocken: Ich hatte Sex vor ihr, also einfach nur Sex, ohne Liebe. Es ist natürlich prickelnd und macht Spaß! Doch viele von Euch werden mir zustimmen, dass Sex innerhalb der Liebe einfach nur der Wahnsinn ist! Deswegen wäre für mich eine umgekehrte Situation mit zwei Frauen auch wirklich nicht reizvoll… Ich könnte mein ganzes Leben glücklich verbringen ohne Sex mit einer anderen Frau zu haben. Nur wie so oft gilt hier: Ich kann in meinen Kopf gucken, aber nicht in den meines Partners…. Ganz konkret habe ich Angst die Kontrolle auf lange sicht zu verlieren und nicht mehr die Wahl zu haben bzw. meine Frau zu verlieren!


    Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der so etwas Ähnliches (muss ja nicht sein Wunsch gewesen sein, sondern einfach nur der Wunsch des Partners nach etwas neuem) schon erlebt hat und Tipps für mich hat. Momentan reagiere ich mit einem Fluchtrefelx, was bedeutet am liebsten würde ich eine Pille bereit halten, die meine Gefühle abstellt, sollten meine Ängste wahr werden.

  • 25 Antworten

    Sorry aber ich hab es nicht ganz verstanden. Was findet sie nun reizvoll?


    Wenn Sie etwas mit einer anderen Frau hätte und du schaust zu?


    Wenn Sie etwas mit einem anderen Mann hätte und du schaust zu?


    Wenn du etwas mit einer anderen Frau hättest und sie schaut zu?


    Ich hab mir den entsprechenden Absatz mehrmals durchgelesen, aber das sind dennoch die Szenarien, die übrig bleiben ;-)

    Ich finde deine Ängste gut! Denn sie treiben dich an zu reflektieren, deinen Horizont zu prüfen, deine Situation zu bewerten usw. Kurzum wirft dich deine Angst aus dem sicher-geglaubten Dauertrott. Natürlich hat auch der sichere Dauertrott seinen Reiz, man wähnt sich im Eheschlaraffenland aus lebenslanger Treue, einer relativ zuverlässigen Sexpartnerin usw. Dieses Gefühl ist vielleicht so angenehm wie trügerisch. Denn wie du selbst schreibst verändern sich Menschen über die Jahre und Jahrzehnte. Du bist verändert, deine Frau ist es. Ihr werdet euch weiter ändern. Wie, das könnt ihr heute noch nich erahnen. Vielleicht werden du oder deine Frau sexuell irgendwann etwas mit aller Macht anstreben was euch dann endgültig trennt. Vielleicht bleiben es nur Gedankenspiele.


    Dein Gefühl die Kontrolle zu verlieren ist trotzdem unnötig, denn du hattest sie nie! ;-) Es ist eine Illusion. Du kannst nicht kontrollieren, bestimmen oder auch nur erahnen, wie deine Frau oder du dich verändern, und wie sich das auf eure Ehe auswirkt. Deine Ehe ist nicht sicher, so wie es keine Ehe oder Beziehung ist. Schätze das was du hast. Hab keine Angst vor der Zukunft denn sie bietet so viele Chancen wie Risiken. Und verabschiede dich von dem Gedanken dass alles sicher ist wenn sich nur nie jemand ändert. Denn dass ihr euch im Lauf der folgenden Jahrzehnte teils tiefgreifend verändert, das ist nahezu zu 100% sicher. Und dann liegt es an euch beiden, immer wieder gemeinsam herauszufinden was ihr daraus macht. Veränderung lässt sich nicht aufhalten - nicht mal mit aller Macht. Es ist von Vorteil wenn man fähig ist sich den Veränderungen die das Leben aufwirft mit möglichst wenig Angst zu stellen.


    Noch ein paar Fragen:


    Wie alt seid ihr beide? Wie kam es dass deine Frau auf deinem Handy etwas herausgefunden hat und was genau?

    Die Geister, die ich rief ...


    Ich finde, Du bist in Deiner Phantasie ein paar Schritte voraus ... sowohl bei der Umsetzung, als auch bei den Ängsten davor.


    Eigentlich ist doch alles OK, solange Ihr miteinander redet und Du dann vor Umsetzung auch noch die "Notbremse" ziehen kannst.


    Ich denke schon, dass Du in dem Zusammenhang Deiner Frau gegenüber erwähnen kannst, dass Dich die Phantasie vor allem deswegen reizt, weil es eben eine Phantasie bleibt ...


    Dann sollte es doch die ganzen (unnötigen) Ängste nicht (mehr) geben.


    Wirkliche Tips als Betroffener kann ich aber nicht geben ... ich gehöre zwar zu den Männern, wo das eine Spielart ist, aber diese wird eben umgesetzt und alle haben ihren Spaß daran.

    Zitat

    Ganz konkret habe ich Angst die Kontrolle auf lange sicht zu verlieren und nicht mehr die Wahl zu haben bzw. meine Frau zu verlieren!

    Ich denke, dass das eine Charakterfrage ist.


    Sowas "passiert" nicht einfach, wenn Du es nicht bewusst tust.

    Wow!


    Vielen Dank für Eure Resonanz! Habe eher destruktive Antworten vermutet, aber so produktive, das hätte ich nicht gedacht! Vielen dank schon mal!

    @ Milchmann76

    Ich bin 30 und meine Frau 37 Jahre jung.


    Es ist sehr interessant, dass Du explizit das " wie Herausgefunden und was" ansprichst, ich denke Du ahnst da etwas? ;-)


    Vorab: Wir kontrollieren idR. einander nicht, dass war vielleicht früher mal so. Doch manchmal, gerade wenn wir etwas nebeneinander her Leben, ist vielleicht schon mal der Reiz da, zu gucken was der andere so macht. Sie schien jedenfalls das Interesse gehabt zu haben etwas intensiver in mein Handy zu gucken.


    Sie fand dann in meinem Verlauf immer wieder Foren und auch mal einen "Frage- Faden" in einem einschlägigen Forum, wo ich mich mal intensiver mit "aktiv auslebenden" unterhalten habe.


    Naja aufgrund dieser "Neuentdeckung", das Thema war ja nicht mehr aktuell in unserem Leben, nur in meinem, kam es dann zu diesem intensiveren Gespräch über eben diese Fantasien.

    @ Kurt

    Wie genau meinst Du das?

    Zitat

    ich finde, Du bist in Deiner Phantasie ein paar Schritte voraus ... sowohl bei der Umsetzung, als auch bei den Ängsten davor.

    @ Inkog

    Ich, meine Frau und ein weiter Mann

    so ganz verstanden habe ich auch nicht, welche spielart denn nun von wem und wie im raum steht - als phantasie, oder als realisierungswürdig - aber ich kann dir mal von meinem mann und mir erzählen.


    wir sind beide über 50 und haben uns (sexuell) auch beide weiterentwickelt. allerdings ist es uns wichtig, auch darüber zu reden. und zwar so lange, bis beide sicher sind, vom selben zu reden ;-)


    so gibt es bei einem dann irgendeine phantasie und die wird dem anderen erzählt - erstmal vollkommen offen und nicht darauf ausgerichtet, ob wir die nun realisieren, oder ob die als kopfkino ihren zweck erfüllt. und realisierungswürdig werden erst sachen, bei denen beide aus tiefstem herzen sagen: au ja, das probieren wir aus!


    genau die beispiele (also, dass eine dritte und/oder vierte person dazu kommt), von denen bei dir die rede ist, haben wir ganz offen ausdiskutiert uns versucht das ganze vorzustellen... und sind uns einig, dass wir damit in der realität wohl nicht umgehen könnten - und sollte einer von uns das thema neu aufrollen wollen, ist das kein problem.


    langer rede kurzer sinn: euer problem sehe ich gar nicht in der sexualität als solcher, sondern in der kommunikation bei diesem thema!

    Zitat

    Ich bin 30 und meine Frau 37 Jahre jung.

    Ihr seid also zusammen gekommen, da warst du 16 und sie 23? Ihr seid ja seit 14 Jahren zusammen. Wie kam das? Ist ja doch eher ungewöhnlich für einen Jungen in dem Alter, mit einer so viel älteren Frau zusammen zu kommen.

    Mir fällt es auch schwer zu folgen.


    Willst du sie jetzt mit einem anderen Mann und hast gleichzeitig Angst davor?


    Oder willst du nicht, dass sie mit einem anderen Mann was macht, und hast Angst, dass sie es trotzdem will?


    Kopfkratz ":/

    Zitat

    Ich finde deine Ängste gut! Denn sie treiben dich an zu reflektieren

    und das scheinst du gut zu machen :)^ Hast ja eigentlich auch selber schon die Erklärung(en) geschrieben: Das entstehen der Fantasie steht für den Wunsch nach vllt doch etwas mehr sexuellem zusammenkommen und dass die Fantasie jetzt Angst macht steht für den Kontroll-/Sicherheitswunsch bzw Verlustangst. Ersteres wird zwar in vielen Fäden behandelt wo das Sexleben wiederbelebt werden soll, Rückmeldungen wie's dann jeweils weiterging sind aber wohl recht selten und mir selbst fehlt es da Erfahrung um was zu raten. Und bei letzterem, naja da hilft ja generell loslassen was sich natürlich allzuleicht sagt, und vllt auch das konkretere Vorstellen der jeweiligen Angst, nicht nur Angst davor haben, sondern mal richtig vorstellen wie das wäre wenn's dazu käm, sozusagen mal in die Angst reingehen und sich den entstehenden Emotionen aussetzen.


    (ich vermute dass die Art der Fantasie vllt sogar einigermaßen willkürlich sein könnte, muss aber nicht so sein)

    @ HannahWe

    Eine lustige Verkettung von vielen Dingen ;-) Wir beide passen einfach zusammen und das bestätigt sich nun schon seit eben diesen vielen Jahren! Allerdings gab es auch viele Probleme, denn wir beide mussten uns entwickeln und gerade bei mir gab es da blöde Zeiten…


    Es fehlt auch bestimmt die Erfahrung, ich vermisse sie nicht, aber mit mehr Erfahrung, wäre dieser Post bestimmt nicht nötig gewesen.

    Zitat

    Ganz konkret habe ich Angst die Kontrolle auf lange sicht zu verlieren und nicht mehr die Wahl zu haben bzw. meine Frau zu verlieren!

    irgendwie versteh ich nur Bahnhof, dich reizt die Vortstellung Cuckold


    Aber sie will nicht und du hast insgeheim Angst davor


    dann lass es einfach ....

    @ S. wallisii

    Es war ja tatsächlich der Wunsch nach mehr Sexualität zwischen uns. Ich habe das damals nie verstanden, dass Sie keine Lust hat. Als Erfahrung hatte ich nur mich und meine eigene "Lust", ich habe einfach nicht den Grund verstanden, warum ich nach Jahren immer noch wie am ersten Tag auf sie stehe und Sie selbst keine all zu Große Lust hatte.


    Ich fing dann an mich selbst zu kritisieren, hatte Probleme mit meiner Bestückung und habe systematisch versucht den Fehler zu finden! Doch habe ich nicht ein einziges Mal daran gedacht, dass es vielleicht gar keinen Fehler gibt!!! Oder das es nicht an mir und meinem Aussehen liegt, sondern das ich vielleicht mehr hätte dafür sorgen müssen, ihr die "Entspanntheit" zu geben überhaupt Lust trotz des Alltags zu entwickeln….


    (Hier übrigens mal eine kleine Reflektion der Ängste)


    Naja und egal ob berechtigt oder nicht, sucht man im Netz nach Männern die an sich zweifeln, ist es nur eine Frage der Zeit bis man auf diese Themen trifft (dreier usw.)


    Hier kommt jetzt aber ein Problem… Was treibt z.B. Extremsportler dazu an, ohne Fallschirm mit einem speziellen Anzug von einem Berg zu springen, um mit mehr als 100 Km/h möglicherweise gegen einen Felsen zu prallen?


    Sie suchen den Kick, der Reiz des extremen denke ich… Genau so verhält es sich manchmal in meinem Kopf… Ich glaube von mir, dass ich wesentlich mehr über die Sexualität gelernt habe als jemals zuvor in meinem Leben. Ich weis auch, dass man manchmal Feuer anfassen muss um zu lernen wie heiß es ist. Nur ist es in einer Beziehung anders! Hier geht es nicht, dass ich einfach künftig aufhöre Feuer anfassen zu wollen… denn hier ist eine zweite Person mit im Spiel, die vielleicht sehr großen Gefallen daran findet Feuer anzufassen. Nur was dann? Wird die andere Person die nächsten Jahre diesen "Reiz" wegklicken können und trotzdem erfüllt sein?

    @ seventhreeKonkret geht es darum,

    dass sich diese Fantasie entwickelte, ist ja auch nichts Verwerfliches dran und besonders scheint es heutzutage auch nicht mehr zu sein.


    Allerdings verändert sich meine Frau, nicht etwa das sie das jetzt will, sondern grundsätzlich verändert sich ihr Denken. Ich selbst bin verängstigt von dieser Veränderung, womit ich sicherlich nicht ganz allein bin, denn soweit ich es einschätzen kann, haben viele Menschen Probleme mit Veränderung.


    Es "einfach" zu lassen scheint naheliegend… doch was ich hier irgendwie versuche zu beschreiben, ist die Angst davor, dass meine Fantasie bei meiner Frau eine Art "Samen" in ihre eigene Fantasie pflanzen könnte- verstehst Du?


    Vorher war die Antwort meiner Frau: Nein, so was würde ich niemals wollen.


    Als wir aber darüber redeten (Aktuell), gab sie zu, dass es sich dabei durchaus um ein reizvolles Thema handeln könnte! Plötzlich war meine Fantasie nicht mehr etwas unrealisierbares, sondern etwas, was nicht mehr nur "ICH" als reizvoll sah.


    Und genau aus dieser Situation ergaben sie Fragen wie z.B. : Scheiße, könnte es sein das Sie jetzt von ganz allein immer mehr so einen Reiz entwickelt? Habe ich Sie mit der Nase darauf gestoßen, dass es reizvoll wäre mit einem anderen Mann?


    Verstehst? Allerdings inspirieren mich hier ein paar gute Antworten, welche mir ganz andere Sichtweisen ermöglichen!

    Hallo Dekor,


    ich habe Deinen Beitrag mit Interesse gelesen. Bei vielen Dingen musste ich schmunzeln. Zum Beispiel Deiner Angst, dass sie quasi Deine Träume ohne Deine Kontrolle wahrmachen könnte.


    Ich habe versucht, mich in Deine Frau hineinzuversetzen und ich glaube, dass in ihr das Gefühl entstehen könnte - ganz entgegengesetzt dem Deiner Ängste, dass sie Dir vielleicht nicht reicht, weil Du immer eine "Zutat" zu Eurer Ehe hinzutun möchtest und sie sie dir in doppelter Hinsicht nicht erfüllen kann (sie will nicht und kann nicht die dritte Person ersetzen, auf die Du setzt). Das dachte ich zumindest bei Deinem Beispiel, als sie Dich gespiegelt hat mit der anderen Frau und Dir boom die Flutwelle ins Gesicht schlug.


    Ich könnte mir vorstellen, dass ihr selbst diese Flutwelle immer wieder ins Gesicht schlägt und sie selber auch in Angst um den sicheren Hafen ist. Denn sie betont Dir gegenüber ja wieder und wieder, dass Du ihr reichst, während sie, zumindest könnte sie diesen Eindruck gewinnen, Dir nicht reicht.


    Dass Du befürchtest, dass ihre Interessen sich verkehren könnten, ist sicher eine unbewusste Angst vor Kontrollverlust, weil Du, was ich nicht beurteilen kann, vielleicht sogar unbewusst das Gefühl hast, sie in etwas hineinzudrängen, was Dir später auf die Füße fällt.


    Denn sie kann ja auch nicht in Deinen Kopf hineinsehen. Auch wenn es für Dich eine Phantasie ist, deren Auslebung Du vielleicht nicht einmal ertragen könntest (was Du weißt aber sie nie sicher wissen kann), schätze ich es so ein, dass es für sie doch eher eine Bedrohung ist und etwas, was sie - so könnte sie es sehen - in Deinen Augen evtl. als mangelhaft dastehen lässt, da sie nicht imstande ist und nicht willens ist, Dir Deinen vermeintlich größten Wunsch zu erfüllen. Vielleicht entwickelt sie ja ihrerseits die Angst, dass Du Dich von ihr abwenden könntest, um Dir eine Frau zu suchen, die aufgeschlossener ist als sie, oder jünger oder beides.


    So könnte sie selbst also ebenfalls Verlustangst haben.


    Viele Grüße


    Silberkette

    PS: Den letzten Beitrag habe ich gerade nur angelesen: Ich kann es natürlich nicht von Ferne sagen, aber zur These, dass sie ebenfalls heimlich Verlustangst hat, könnte es passen, dass sie inzwischen sagt, dass sie den Gedanken reizvoll findet (was sie nicht wirklich tut), um Dich nicht von ihr wegzutreiben?

    die geister, die ich rief ;-)

    Zitat

    Vorher war die Antwort meiner Frau: Nein, so was würde ich niemals wollen.


    Als wir aber darüber redeten (Aktuell), gab sie zu, dass es sich dabei durchaus um ein reizvolles Thema handeln könnte! Plötzlich war meine Fantasie nicht mehr etwas unrealisierbares, sondern etwas, was nicht mehr nur "ICH" als reizvoll sah.


    Und genau aus dieser Situation ergaben sie Fragen wie z.B. : Scheiße, könnte es sein das Sie jetzt von ganz allein immer mehr so einen Reiz entwickelt? Habe ich Sie mit der Nase darauf gestoßen, dass es reizvoll wäre mit einem anderen Mann?

    irgendwie werde ich das gefühl nicht los, dass du dich da in etwas reinsteigerst! nur weil deine frau jetzt nicht mehr sofort spinnst du ruft, heißt das doch nicht, dass sie morgen ankommt, mit dir in einen singerclub will und sich von sämtlichen anwesenden männer vögeln lassen will!


    macht doch ein spiel daraus - kopfkino meets spieltrieb! verbinde ihr die augen und erzähl ihr, wo ihr gerade seid, wer da alles im raum ist...

    Zitat

    Nur ist es in einer Beziehung anders! Hier geht es nicht, dass ich einfach künftig aufhöre Feuer anfassen zu wollen… denn hier ist eine zweite Person mit im Spiel, die vielleicht sehr großen Gefallen daran findet Feuer anzufassen. Nur was dann? Wird die andere Person die nächsten Jahre diesen "Reiz" wegklicken können und trotzdem erfüllt sein?

    Nachdem das so wirklich gar nicht gesagt ist dass dem so wäre scheint mir das eine äußerst konstruierte Angst zu sein die lediglich dazu dient der eiegntlichen Angst bzw ihren jeweiligen potentiellen Gründen nicht so wirklich ins Gesicht blicken zu müssen. Oder bist du zweite Person? Hast du vllt unterschwellig Sorge dass ein Versuch dich anfixt und dir es nimmer reichen würde würde sie dann net weiterhin mitmachen wollen? Könnt ja auch Verlustangst erzeugen wenn du der Part wärst dem's nimmer reicht. Naja, ich glaub nicht aber keinen Ahnung, wir können da viel rumraten (aber ist natürlich spaßig), rausfinden musst du was wirklich in dir abgeht.

    Zitat

    Vorher war die Antwort meiner Frau: Nein, so was würde ich niemals wollen.


    Als wir aber darüber redeten (Aktuell), gab sie zu, dass es sich dabei durchaus um ein reizvolles Thema handeln könnte! Plötzlich war meine Fantasie nicht mehr etwas unrealisierbares, sondern etwas, was nicht mehr nur "ICH" als reizvoll sah.

    Oder, eine weitere rumraterei, vllt hast du Angst plötzlich der zu sein der "liefern" sollte. Wenn man es abgefahren betrachtet mag hat die Position desjenigen der gern mehr hätte, aber der andere halt keine Lust hat, auch was gewissermaßen einfaches, da kann man sich leicht in ne bequeme Opferstellung begeben. Wenn der andere dann plötzlich wöllte ist man ganz ungewohnterweise mit Wünschen und Vorstellungen die man entäuschen könnte konfrontiert, das ist ja so ziemlich das in was du dich grad so vergallopierst. Aber auch da keine Ahnung. Wenn, dann wäre das so dermaßen vorgegriffen dass ich weiterhin eigentlich eher glauben würde dass es eine vertuschende konstruierte Angst ist.

    Zitat

    Doch habe ich nicht ein einziges Mal daran gedacht, dass es vielleicht gar keinen Fehler gibt!!! Oder das es nicht an mir und meinem Aussehen liegt, sondern das ich vielleicht mehr hätte dafür sorgen müssen, ihr die "Entspanntheit" zu geben überhaupt Lust trotz des Alltags zu entwickeln….

    ich laß jetzt Alter statt Alltag und dacht mir ui du bist ja krass^^ Ja kann sein dass sie einfach eine sehr geringe Libido hat (ich kann mich persönlich zwar nicht so recht überwinden zu glauben dass es das ohne tiefere Gründe gibt aber ich nehm aus Toleranzgründen einfach entgegen meines Sträubens an dass es sowas gibt^^) und in dem Fall könntest du weder was dran ändern noch wär natürlich deine jetzige Angst dann dadurch begründbar. Und was das Entspanntheit geben betrifft, naja, falls du in irgendeiner Weise Druck gemacht hast ist das natürlich ein Griff ins Klo, klar. Aber ansonsten kann ich mir kaum vorstellen dass irgendwelche Bemühungen von deiner Seite aus und seien sie auch noch so sanft und unverbindlich nicht gerade eben diesen Druck erzeugen könnten. Andererseits klingt ihre Reaktion auf deine Fantasie (auch wenn die Wiedergabe über einen kurzen Text natürlich nicht wirklich einen zuverlässigen Eindruck vermitteln kann) nun auch nicht gerade so als würde sie sich unter Druck gesetzt fühlen.

    Nach ein paar Stunden ohne einen Gedanken an mein "Problem" zu haben, sehe ich eigentlich die Antwort in einem Querschnitt aus allen Antworten.


    Einerseits gibt es gar kein klares Problem und anderseits steigerte/steigere ich mich in etwas rein, was nicht mal existiert.


    Es ist wahrscheinlich die Erinnerung daran, dass man sich sehr leicht verbrennen kann, wenn man mit dem Feuer spielt. Gewisser maßen bin ich wohl manchmal auch ein Extremsportler, der sich wissentlich dem Risiko aussetzt.


    Ihr habt mir mit euren Antworten echt geholfen und die daraus resultierende Reflexion bringt wesentlich mehr Klarheit in meine Gedanken als vorher.


    Vielen Dank