PS: Den letzten Beitrag habe ich gerade nur angelesen: Ich kann es natürlich nicht von Ferne sagen, aber zur These, dass sie ebenfalls heimlich Verlustangst hat, könnte es passen, dass sie inzwischen sagt, dass sie den Gedanken reizvoll findet (was sie nicht wirklich tut), um Dich nicht von ihr wegzutreiben?

    die geister, die ich rief ;-)

    Zitat

    Vorher war die Antwort meiner Frau: Nein, so was würde ich niemals wollen.


    Als wir aber darüber redeten (Aktuell), gab sie zu, dass es sich dabei durchaus um ein reizvolles Thema handeln könnte! Plötzlich war meine Fantasie nicht mehr etwas unrealisierbares, sondern etwas, was nicht mehr nur "ICH" als reizvoll sah.


    Und genau aus dieser Situation ergaben sie Fragen wie z.B. : Scheiße, könnte es sein das Sie jetzt von ganz allein immer mehr so einen Reiz entwickelt? Habe ich Sie mit der Nase darauf gestoßen, dass es reizvoll wäre mit einem anderen Mann?

    irgendwie werde ich das gefühl nicht los, dass du dich da in etwas reinsteigerst! nur weil deine frau jetzt nicht mehr sofort spinnst du ruft, heißt das doch nicht, dass sie morgen ankommt, mit dir in einen singerclub will und sich von sämtlichen anwesenden männer vögeln lassen will!


    macht doch ein spiel daraus - kopfkino meets spieltrieb! verbinde ihr die augen und erzähl ihr, wo ihr gerade seid, wer da alles im raum ist...

    Zitat

    Nur ist es in einer Beziehung anders! Hier geht es nicht, dass ich einfach künftig aufhöre Feuer anfassen zu wollen… denn hier ist eine zweite Person mit im Spiel, die vielleicht sehr großen Gefallen daran findet Feuer anzufassen. Nur was dann? Wird die andere Person die nächsten Jahre diesen "Reiz" wegklicken können und trotzdem erfüllt sein?

    Nachdem das so wirklich gar nicht gesagt ist dass dem so wäre scheint mir das eine äußerst konstruierte Angst zu sein die lediglich dazu dient der eiegntlichen Angst bzw ihren jeweiligen potentiellen Gründen nicht so wirklich ins Gesicht blicken zu müssen. Oder bist du zweite Person? Hast du vllt unterschwellig Sorge dass ein Versuch dich anfixt und dir es nimmer reichen würde würde sie dann net weiterhin mitmachen wollen? Könnt ja auch Verlustangst erzeugen wenn du der Part wärst dem's nimmer reicht. Naja, ich glaub nicht aber keinen Ahnung, wir können da viel rumraten (aber ist natürlich spaßig), rausfinden musst du was wirklich in dir abgeht.

    Zitat

    Vorher war die Antwort meiner Frau: Nein, so was würde ich niemals wollen.


    Als wir aber darüber redeten (Aktuell), gab sie zu, dass es sich dabei durchaus um ein reizvolles Thema handeln könnte! Plötzlich war meine Fantasie nicht mehr etwas unrealisierbares, sondern etwas, was nicht mehr nur "ICH" als reizvoll sah.

    Oder, eine weitere rumraterei, vllt hast du Angst plötzlich der zu sein der "liefern" sollte. Wenn man es abgefahren betrachtet mag hat die Position desjenigen der gern mehr hätte, aber der andere halt keine Lust hat, auch was gewissermaßen einfaches, da kann man sich leicht in ne bequeme Opferstellung begeben. Wenn der andere dann plötzlich wöllte ist man ganz ungewohnterweise mit Wünschen und Vorstellungen die man entäuschen könnte konfrontiert, das ist ja so ziemlich das in was du dich grad so vergallopierst. Aber auch da keine Ahnung. Wenn, dann wäre das so dermaßen vorgegriffen dass ich weiterhin eigentlich eher glauben würde dass es eine vertuschende konstruierte Angst ist.

    Zitat

    Doch habe ich nicht ein einziges Mal daran gedacht, dass es vielleicht gar keinen Fehler gibt!!! Oder das es nicht an mir und meinem Aussehen liegt, sondern das ich vielleicht mehr hätte dafür sorgen müssen, ihr die "Entspanntheit" zu geben überhaupt Lust trotz des Alltags zu entwickeln….

    ich laß jetzt Alter statt Alltag und dacht mir ui du bist ja krass^^ Ja kann sein dass sie einfach eine sehr geringe Libido hat (ich kann mich persönlich zwar nicht so recht überwinden zu glauben dass es das ohne tiefere Gründe gibt aber ich nehm aus Toleranzgründen einfach entgegen meines Sträubens an dass es sowas gibt^^) und in dem Fall könntest du weder was dran ändern noch wär natürlich deine jetzige Angst dann dadurch begründbar. Und was das Entspanntheit geben betrifft, naja, falls du in irgendeiner Weise Druck gemacht hast ist das natürlich ein Griff ins Klo, klar. Aber ansonsten kann ich mir kaum vorstellen dass irgendwelche Bemühungen von deiner Seite aus und seien sie auch noch so sanft und unverbindlich nicht gerade eben diesen Druck erzeugen könnten. Andererseits klingt ihre Reaktion auf deine Fantasie (auch wenn die Wiedergabe über einen kurzen Text natürlich nicht wirklich einen zuverlässigen Eindruck vermitteln kann) nun auch nicht gerade so als würde sie sich unter Druck gesetzt fühlen.

    Nach ein paar Stunden ohne einen Gedanken an mein "Problem" zu haben, sehe ich eigentlich die Antwort in einem Querschnitt aus allen Antworten.


    Einerseits gibt es gar kein klares Problem und anderseits steigerte/steigere ich mich in etwas rein, was nicht mal existiert.


    Es ist wahrscheinlich die Erinnerung daran, dass man sich sehr leicht verbrennen kann, wenn man mit dem Feuer spielt. Gewisser maßen bin ich wohl manchmal auch ein Extremsportler, der sich wissentlich dem Risiko aussetzt.


    Ihr habt mir mit euren Antworten echt geholfen und die daraus resultierende Reflexion bringt wesentlich mehr Klarheit in meine Gedanken als vorher.


    Vielen Dank

    Zitat

    Verstehst? Allerdings inspirieren mich hier ein paar gute Antworten, welche mir ganz andere Sichtweisen ermöglichen!

    ich versteh das Problem, aber Dich versteh ich nicht mal ansatzweise


    Es klingt so als steigerst du dich in deine eigene Spinnerei rein, im Prinzip hast du doch jetzt schon die Kontrolle darüber verloren.


    Das ganze ist ne Schnappsidee und meiner Meinung nach sollten man sich als Paar an sowas nur herrantrauen wenn es eine gemeinsame Vorstellung, klare Haltung und genügend mentale Stärke vorhanden ist falls das ganze aus dem Ruder läuft.


    Wie man deinem Beitrag entnehmen kann ist nix davon bei euch vorhanden


    Ich hab auch ein paar Phantasien, aber ich überlege mir vorher was ich will und welche Erfolgsaussichten und Auswirkungen das ganze haben würde. Ne Art Kosten/ Nutzen- Kalkulation bei der ich quasi immer darauf komme das der Nutzen in keinen Verhältnis zu den Kosten stehen würde.

    dekor100

    Vermutlich suchst du hier vorrangig nach Beruhigung. Du bist aufgewühlt, verunsichert, und was liegt da näher als möglichst schnell zurück in die heimelige lang gewohnte Sicherheit zu wollen?


    Aber das halte ich für nicht gut. Die Tür möglichst schnell wieder zuzumachen räumt die Speisekammer nicht auf. ;-) Wegsehen beruhigt, aber lässt die Dinge unangetastet. Und gerade die Sexualität ist eines der größten möglichen Problemfelder in langen Beziehungen. Und: sexuelle Bedürfnisse verändern sich lebenslang. Ihr habt noch einige Jahrzehnte vor euch - womöglich gemeinsam. Sollte euer Sex in 10 oder 20 Jahren noch der Gleiche sein dann sehr wahrscheinlich weil ihr beide andergehende Wünsche vor einander unterdrückt. Das kann gut gehen, aber dass BEIDE Partner ihre veränderten Wünsche bis zum Lebensende nicht ausleben wollen nur um nichts zu riskieren, das halte ich für sehr unwahrscheinlich.


    Sprich ihr könnt jetzt die Decke über das Thema legen, aber das macht die Gespräche und das neue Wissen übereinander nicht ungeschehen. Wahrscheinlicher ist dass wenn ihr die Decke lang genug liegen lasst es irgendwann zu einem Ausbruch kommt. Wenn man Dinge zu lange anstauen lässt kann ein Damm brechen.


    Ich finde es auch schade für dich persönlich, dass du Fragen für dich scheinbar nicht genauer klären willst. Was hat es mit diesem Unzulänglichkeitsgefühl auf sich? Wo steht ihr sexuell? Warum begehrst du sie mehr als sie dich? Was sind ihre Wünsche? Und und und....

    Zitat

    Wir sind verheiratet, haben Kinder und sind weit über 14 Jahre zusammen.

    Dazu bist du erst 30 Jahre, d.h. du kennst praktisch gar nichts anderes. Darin sehe ich das eigentliche Problem. Soweit ich das aus deinen verschwurbelten Ausführungen herauslesen kann, habt ihr bei eurem Partnersex eher den kleinsten gemeinsamen Nenner gefunden, als dass in den Jahren wirklich großartige Neuerfahrungen, Abwechslung und Veränderung passiert wären.


    Da fällt mir eigentlich nur der Spruch von M. Gandhi ein: Sei du die Veränderung, die du dir wünscht.


    Du wirst dir überlegen müssen, wie du wieder etwas Schwung in eure Beziehung bringen kannst.


    Das funktioniert mMn am besten, wenn man ein Ziel vor Augen hat. Über die Ziele müsst ihr euch verständigen.

    Wie kann man sich denn wegen so einer Sache über Jahre hinweg so große Gedanken (und Probleme) machen??! Gibt es nichts wichtigeres in deinem Leben als unentwegt zu grübeln, ob du es jetzt gut oder schlecht findest, wenn deine Ehefrau mit jemand anderem Sex hat und ob sie das vielleicht sogar selbst will?


    Entweder du willst es ausprobieren und fragst deine Frau, dann siehst du ja was dabei heraus kommt. Entweder will sie nicht, dann kannst du den Rest deines Lebens weiterhin deine Phantasien darüber haben, oder sie will es, ihr macht es und dann siehst du ja was passiert...


    Oder du willst es selbst nicht und dann hat sich das Thema ja auch erledigt oder? ":/

    Ich sage einfach mal dazu, du merkst erst jetzt das es dieses für ewig nur sehr selten gibt, Und ja du hast darüber niemals die Kontrolle, keine Garantie und keinerlei Sicherheit. Aber damit Leben wir doch alle! Du machst es dir nur grade sehr bewusst. Niemand hier kann dir deine Ängst abnehmen, dass einzige ist was du machen kannst ist, dich innerlich mit dem Gedanken anzufreunden und auch ein Stück weit vorzubereiten, dass es passieren kann, nicht muss, aber kann. Ich habe übe sowas auch schon etliche male nachgedacht, sage mir aber: Ich kann es nicht verhindern, man muss sehen was kommt. Egal was du machst, du kannst es nicht ändern. Vielleicht bleibt sie dir ewig Treu und ihr lebt im sicheren Ehehafen, vielleicht ändert sich ihr Wesen derart, dass sie was anderes möchte, sich trennen, oder eben das ihr euer Sexleben derart umgestaltet, dann kommt es darauf an ob du das kannst und eins wird so sein: Danach wird es niemals mehr sein wie vorher, die Karten werden neu gemischt. Dann kommt es drauf an was man daraus macht, oder eben auch nicht. So läuft das im Leben nun mal. Eigene Sicherheit findet man nur bei sich selbst, nie aber bei einem anderen Menschen.

    was mich mal interessieren würde:


    wenn man das eigene Sexleben aufpeppen will, wie kommt man dann ausgerechnet auf Cuckold ?


    Fühlst du dich häßlich oder unattraktiv, ala wenn ich schon nicht selbst ran darf dann darf ich wenigstens zu gucken ?