daaanke, ihr seid so liiiieb :)

    @ Kadhidya

    klar, ich hätte ihn auch so abblitzen lassen,ohne neuen Freund an meiner Seite. Es gibt nunmal Dinge, die kann man nich einfach verzeihen.


    Ich weiß nicht, ob und wie ernst er es meinte, als er das zu mir sagte. mich hat es einfach nich "berührt" und war mir in dem Moment auch egal. Er kann jetzt auch ruhig leiden, denn das musste ich auch ne ganze Zeit lang...


    Es gibt wohl doch so etwas wie eine höhere Gerechtigkeit o:)

    @ girl_needs_you

    Hallo, hab deinen Beitrag eben erst gelesen. Mir ist vor 2 Monaten ähnliches passiert und wollte dich mal fragen, wie es dir inzwischen geht. Bist du inzwischen drüber weg? Ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen. Besonders die Frage "was war ich, war ich nix?" bohrt und schmerzt und tut unheimlich weh. Das ändert sich kein bisschen, auch wenn ich doppelt so alt bin wie du. Genauso kenne ich das, wenn man überzeugt ist, man wäre die bessere Partnerin für seinen Mr. Right. Zumal er mir erzählt hatte, dass seine Ex ihn beklaut hatte, seinen Humor nicht verstand und immer beleidigt war, er dadurch sein Lachen verloren hätte, ihn wegen ihr keine Leute mehr besuchten, er über viele Themen mit ihr gar nicht reden konnte, weil sie es nicht interessierte, oder sie ihn nicht verstand und als sie zum wiederholten male ausgezogen war und er sie dann nicht wieder zurücknahm, als sie wieder ankam, hatte sie ihn sogar mit einem Vorwand angezeigt.


    Tja, die beiden waren 6 Monate getrennt als ich ihn kennenlernte und zuvor waren sie 7 Jahre zusammen. Der Mann verliebte sich in mich und gab mir 3 Monate das Gefühl, dass es bei uns passt, wie Deckel auf Topf. Dann kam sie plötzlich und unerwartet dahin, wo er öfter mal ein Feierabendbierchen trinkt und er natürlich ohne mich war. Well, das war an einem Mittwoch. Am Freitag teilte er mir mit: wir müssen reden...... Also redeten wir am Samstag. Er teilte mir mit, dass sie ihn noch lieben würde, sich hundert mal bei ihm entschuldigt hätte und das mit der Anzeige nicht gewesen sei. UND, dass er es mit ihr nochmal versuchen möchte.


    Du kannst dir sicher denken, wie ich mich fühlte. Auch ich war total geschockt, denn das hätte ich zu diesem Zeitpunkt nie und nimmer erwartet. Ich fragte ihn sogar noch, ob er weich in der Birne sei, wenn er wieder zu dieser Frau zurück will. Er meinte nur, es war ja nicht alles schlecht und schließlich hätte er die Frau ja auch schon einmal heiraten wollen - autsch - was soll man dazu sagen???? Nix, wirklich nix kannste dazu sagen. Ich zweifle bis heute an mir, weil ich diesen Mann als absolut intelligenten, überlegten, verlässlichen und liebevollen Menschen kennengelernt habe. Ich zweifle bis heute an mir - habe ich was vor lauter Verliebtheit etwas nicht geschnallt, und an ihm - was läuft in seinem Kopf falsch, oder was braucht der, dass es ihn zu so einer Frau zieht? Denn seine Schwester bestätigte mir die negativen Eigenschaften seiner Ex noch viel krasser, ja sie hatte sogar jeglichen Kontakt zu ihren Bruder gemieden und war erst wieder gekommen, als er mit mir zusammen war und meinte ihr Bruder sei richtig aufgelebt an meiner Seite und sie war so froh, dass er so eine nette und offene Person gefunden hatte, die auch mit ihm lachen und scherzen konnte. Jetzt sei sie so schockiert und wird bestimmt nicht mehr zu ihn gehen, wenn sie wieder da ist.


    Dennoch, es war seine Entscheidung. Sie hat ihn mir nicht weggenommen, sie hätte es nicht gekonnt, wenn ER es nicht hätte wollen! Das muss ich mir immer wieder ins Gedächtnis bringen, denn ich knabber da heute nach 2 Monaten immer noch dran. Vor allen Dingen, weil er mich ja als Freund behalten will und wir uns so alle 2 - 3 Wochen auch mal sehen. Und er sogar meinte, dass es bei uns gepasst hat und er mich schon gewollt hätte. HÄ????!!!! Du ich habe mir abgewöhnt, da irgend etwas zu hinterfragen, denn das schürt nur eine falsche Hoffnung - nämlich die, dass er irgendwann erkennt, dass ich eine bessere Partnerin wäre. Diese Vorstellung wiederstrebt mir so - das ist so hündisch bettelnd, dass ich das komplett sein lasse. Ich bin eh der Meinung, nicht Worte, sondern Taten sind ausschlaggebend.


    Ich hoffe, dass es mit der Zeit immer besser wird. Im Moment gibt es immer wieder noch Stunden, in denen ich stark spüre, dass ich Steine statt Schmetterlinge im Bauch habe. Manchmal träume ich auch von ihm. Dann ist meistens der folgende Tag im A.... . Auch übermannt mich schon immer wieder noch die Verzweiflung und Traurigkeit. Es wird wohl noch ne zeitlang dauern, bis ich wieder da bin, wo ich war bevor wir uns kennenlernten. Mein Verstand hat ihn sofort losgelassen, weil ich weiß, dass man hier nix mehr wollen braucht und dass es doch sehr egoistisch ist, den Liebsten nicht ziehen zu lassen, wenn dieser das will. Denn keine Worte, Argumente, Logik, Wut oder Tränen würden ihn abhalten zu gehn, im Gegenteil. Aber mein Herz ist immer noch nicht 100 %ig bei mir.


    Schreib doch mal, wie es dir inzwischen geht. Ich denke, wir schaffen das. Ich sage mir immer, okay, ich habe mich da total darauf eingelassen, habe mich heftigst verliebt und daher ist eben der Schmerz ebenfalls heftig. Aber ich habe mir nichts vorzuwerfen. Also bin ich okay, sie kann mir nicht ansatzweise das Wasser reichen und wenn er auf so ne "Borderline-Persönlichkeit" steht, kann ich nix dagegen machen. Wenn er es nicht merkt oder so spürt, ist das zwar sehr traurig, aber dann kann ich daran nichts ändern.


    Alles Liebe für dich.

    Und doch so aktuell...ich hätte es auch besser wissen müssen. Jetzt stecke ich mitten drin. Er will mich nicht verlieren aber seine "Familie" will er auch wieder haben. Es ist grade etwas schwierig für mich. Ich war lange allein und muss nun wieder loslassen. Eine weitere Lektion.