Wenn der Partner Schnupfen hat...

    Seit Montag...seit Montag hat der Mann hier im Hause Männerschnupfen! Und auch wenn ich es zuweilen sarkastisch betone diesen "Männerschnupfen", so zerrt er mir mittlerweile gewaltig an den Nerven!


    Ja, krank sein ist Mist! Kapier ich auch...ging mir vor drei Wochen mit ner Bronchitis auch so. Mit dem Unterschied, dass ich nicht die Möglichkeit hatte mich mal in Ruhe ins Bett zu legen.


    Mein Mann liegt seit Montag im Bett.


    Hat seit Dienstag kein Fieber mehr und ansonsten halt das übliche, Husten und so. Für ihn scheint das jedoch eine lebensbedrohliche Situation zu sein. Er erfüllt dieses Klischee des Männerschnupfens vorbildlich. Jetzt könnte ich das alles ulkig hinnehmen und darüber schmunzeln...das kann ich aber nicht mehr!! Es nervt! Das Jammern, leiden, stöhnen. Er weint sogar :-o .


    Seit gestern kann ich also keine fürsorgliche Ehefrau mehr sein. Denn da ist mir der Kragen geplatzt! Und wie das so ist, wenn man einige Tage seinen Unmut runterschluckt und versucht "das alles" hinzunehmen, bekam er -vermutlich unfairerweise -ne ganz schöne Packung ab. Blöd nur, dass der Männerschnupfen dadurch jetzt noch schlimmer geworden ist %:| .


    Das mag sich jetzt zwar alles banal anhören

    aber es nervt mich alles so sehr, dass ich eine immer tiefergehende Abneigung verspüre :-/ . Dieses triefende Selbstmitleid, dieses ewige Gejammere und dieses lamentieren, wie schlimm alles ist, wie unfähig die Ärzte sind, wie groß die Tabletten usw.


    Ich dreh noch durch hier! Und jetzt frage ich mich: bin ich einfach zu unsensibel? Sehe ich das falsch, dass man sich mal zusammenreissen könnte? Muss ich ihn einfach bemuttern? ??das mache ich nämlich nicht.Da hab ich keine Zeit zu.Haushalt,Kind etc??


    Steckt in unserer Beziehung viel mehr der Wurm drin?


    Wie verhalte ich mich richtig ihm gegenüber? Gestern war es anscheinend der falsche Weg...


    Wer hat auch besonders leidende Partner?

  • 90 Antworten

    Er weint? Uff. ;-D


    Du erkennst es doch schon selbst: du bist schon seit Tagen genervt, hast aber nichts gesagt. Irgendwann platzt man eben. Kommt vor, passiert, ist für alle Beteiligten unangenehm, aber auch kein Weltuntergang. In Zukunft einfach direkt sagen "Mann, du übertreibst!" und vielleicht zur Schonung deiner Nerven etwas mehr auf Abstand gehen. Er kann doch gerne vor sich hinleiden, wenn er das möchte, aber du musst doch nicht Händchen haltend am Krankenbett sitzen und ihn in Fürsorge ertränken. Meine Güte, er hat Schnupfen.

    Hallo MiMaMaus,


    ich kann dich schon gut verstehen, daß dich das nervt. Ist denn sicher, daß er "nur" noch die Überreste einer starken Erkältung hta und nicht mehr (da hab ich meinem Mann mal ordentlich unrecht getan X- )? War er schon immer so "leidend", wenn er krank war?


    Es klingt, als hättet ihr ein kleines Kind, richtig? Da habe ich leider auch die Erfahrung gemacht, daß man als Mama trotz Krankheit ständig ran muß, Papa darf auch mal komplett ausfallen. Weil eben in den meisten Familien Mama die ist, die öfter zuhause und zuständig ist und die Papas noch eher die, die den ganzen Tag zur Arbeit gehen - da sind die Kinder gewöhnt, daß er halt mal nicht da ist.


    Ich fürchte, wenn du ihn jetzt zum Aufstehen und Mithelfen verdonnerst, wirst du damit auch nicht glücklich, zumal, wenn schon ein Donnerwetter ihn wieder kränker gemacht hat. Ich würde ihn vermutlich alleine vor sich hinleiden lassen und mich um meinen Kram kümmern. Und wenn es dich mal wieder richtig erwischt, DANN ihn verdonnern und allein machen lassen.


    Ich wünsche Dir weiter gute Nerven und deinem Mann baldige Besserung @:) @:)

    Ich würde auch platzen. Tue ich auch mit meiner getrennte Ehemann (wir haben eine WG).


    Ich habe 8 Hirn OPs hinter mir und mache sofort wieder die Haushalt, aber er meckert, dass ich wieder krank bin.


    Aber wenn er sich nur erkältet, pfeift er sich alle mögliche Tabletten ein, liegt nur im Bett und jammert. Er macht dann gar nichts. Ausser ein Freund ihm auf ein Bier einlädt. Dann ist er plötzlich gesund....

    @ Chomsky

    Zitat

    und vielleicht zur Schonung deiner Nerven etwas mehr auf Abstand gehen. Er kann doch gerne vor sich hinleiden, wenn er das möchte, aber du musst doch nicht Händchen haltend am Krankenbett sitzen und ihn in Fürsorge ertränken. Meine Güte, er hat Schnupfen.

    Das habe ich von Montag bis gestern auch so gemacht! Aber leider wohnt er ja nunmal auch hier ;-D und sein Stöhnen ist durch die geschlossene Tür bis ins Untergeschoss zu hören. %:|


    Aber du hast recht, ich sollte versuchen es gelassener zu nehmen!

    @ Mööp Mööp

    Ja, da ist ganz sicher nicht mehr...! Eigentlich geht es ihm auch schon viel besser als Montag und Dienstag, er merkt es nur leider nicht. Er leidet immer bei solchen Sachen, überhaupt ist er da sehr empfindlich. Jetzt ist er aber dieses Jahr, vermutlich durch die Sachen die unser Kind so anschleppt, recht häufig krank gewesen. Ich auch...Aber wie du schon sagst: ich funktioniere halt weiter.


    Ich will ihn auch gar nicht zu irgendwas verdonnern, ich schmeiss den Laden schon irgendwie und es klappt eh besser, wenn er sich da raushält.

    .


    Aber dieses Gejammere %:| . Er braucht z.B morgens sage und schreibe 15-20 min. um EINE Antiobiotikatablette zu nehmen. Die kann er nämlich nicht einfach wie jeder andere Mensch schlucken...Nein, es muss erst ein Stück Brot gegessen werden, die Tablette damit ummantelt im Mund, dann wird die Tablette noch dreimal wieder hochgewürgt und irgendwann landet sie dann unter großem Stöhnen und Ächzen da, wo sie hingehört.


    Danke für deine guten Wünsche @:)

    @ gerald aus wien

    ]:D

    Krass - ich hätte nicht gedacht, dass es sowas nicht nur in alten Sketchen, sondern tatsächlich gibt :-o Heult und stöhnt, weil er erkältet ist? Ich fass es nicht ":/


    Anscheinend ist er ja schon immer so. Mich hätte das von Anfang an so sehr gestört, dass es der gar nicht zu einer festen Beziehung mit mir gebracht hätte. So jemanden kann ich nicht ernst nehmen, nicht respektieren. Du aber hast sogar ein Kind mit ihm. Jetzt musst du ihn halt so nehmen wie er ist. Da fällt mir auch keine bessere Strategie ein als die die du selber gefunden hast: Grds ignorieren, und wenn das Fass bei dir überläuft, mal den Kragen platzen lassen.

    Der Partner meiner Schwester gehört auch zu der Fraktion - ein Schnupfen und er liegt im Sterben. Sie versucht ihn zu ignorieren (nicht leicht!) und schickt ins Bett - er kommt gerne mal zwischendurch raus um zu jammern, wie schlecht es ihm doch ginge. Sie hat ihm dann mal angeboten ihn ins Krankenhaus zu fahren, sie hat da Kontakte, da könne er dann in Ruhe sterben ohne sie damit zu nerven. Er ist dann wieder beleidigt ins Bett verschwunden. ;-D Und sie hat ihm auch schon angedroht, dass sie ihn zu seiner Mutti fährt und er bitte erst wieder nach Hause kommen soll, wenn er genesen ist, für den Fall, dass er es überlebt versteht sich.


    Also: Ignorieren. Und ihn ins Bett verbannen, das er nur noch fürs Klo verlassen darf. Einfach nicht auf die Jammerei eingehen.

    @ CoteSauvage

    Mir fällt es auch zunehmend schwer, ihn ernst zu nehmen. Nennenswert oft krank war er bisher halt nie und einmal im Jahr konnte ich es ganz gut verkraften. Jetzt ist es aber schon das vierte oder fünfte mal in diesem Jahr... %:| .

    @ Mrs_Darcy

    Haha, ich habe vorhin auch mit dem Krankenhaus gedroht ;-D . Die Lage scheint sich jetzt nämlich zuzuspitzen. Es sieht so aus, als bekäme er nun auch noch eine Bindehautentzündung %:| .