Zitat

    Um nochmal auf den Eingangsthread zurückzukommen: Ich glaube nicht, dass da in der Beziehung eine wahnsinnige Schieflage besteht. Irgendwann platzt einem einfach mal der Kragen. Hatte so eine Nummer mit meinem Mann auch schon. Und wir sind wirklich ein glückliches Paar, seit fast 10 Jahren zusammen und seit Juni verheiratet und noch so verliebt wie am ersten Tag. Hab mich am nächsten Tag entschuldigt, dass ich etwas überreagiert hatte, und ihm ruhig und vernünftig erklärt, warum ich so geplatzt bin. Er hat versprochen, sich etwas zusammenzureißen, und ich, etwas gefasster zu bleiben. Funktioniert ganz gut. Ich zieh ihn höchstens noch ein wenig auf damit.

    Das hast du gut zusammengefasst :)^ ! Miteinander gesprochen haben wir nämlich jetzt auch und wir waren zwischenzeitlich sogar mal an der frischen Luft!


    Ansonsten möchte ich noch einmal allgemein betonen, dass ich meinem Mann seine Erkältung absolut zugestehe! Ich weiß, dass man sich da durchaus extrem dreckig mit fühlt und mir ist es auch Wurscht, wenn er damit meint, nur im Bett liegen zu können. Mich überfordert der Alltag hier nicht...und ob er jetzt den ganzen Tag im Bett liegt oder auf der Arbeit ist macht für mich arbeitstechnisch keinen Unterschied.


    Es ist das Gejammer, Gestöhne und das zelebrieren dieses Schnupfens was mich nervt!!


    Und da mich das so nervt, suchte ich ein Ventil um meinen Frust loszuwerden ??was erstaunlich gut geklappt hat.Durch eure Geschichten und Erfahrungen konnte ich tatsächlich viel gelassener werden??. Da bevorzuge ich nämlich doch eher die Anonymität des Internets als mich da bei Freunden über ihn auszulassen. Und ja, ich finde das darf man durchaus...Stänkern. Gerade, wenn man sich lieb hat. @:)

    Zitat

    Na, dann drücken wir mal die Daumen, dass der Aufenthalt an der frischen Luft nicht für einen grauenvollen Rückfall sorgt. ;-D

    :-o ...ich bin zuversichtlich ;-D

    @ Nasenbärin

    Ohje!!! Ich drücke dir die Daumen, dass du von dem heimtückischen Männerschnupfen verschont bleibst @:) .


    Hier ist der Mann beim Arzt...aber nicht wegen des Schnupfens sondern wegen der Bindehautentzündung. Seine Augen sehen wirklich fies aus :-X . Komischerweise jammert er darüber überhaupt nicht und wollte damit heute früh auch zur Arbeit. Das habe ich -obwohl ich ich mich schon ein klitzekleines bisschen gefreut hab das er wieder zur Arbeit geht - doch noch verhindert. Damit muss man niemanden anstecken!

    Ich finde dieses sarkastische veralbern des "Männerschnupfens" sowas von daneben...


    Wenn ich Schnupfen habe, pack ich mir eine Packung Taschentücher ein, schlafe ein, zwei Nächte schlecht, weil ich kaum Luft kriege, geh zur Arbeit und das wars. Nix Bettruhe, nix leiden.


    Aber wenn ich denn tatsächlich mal krank bin, bin ich krank und dann wären Vorwürfe, ich würde simulieren nun irgendwie echt fehl am Platz. Nun habe ich allerdings den Vorteil, dass, wenn ich krank bin, ich entweder mit 40 Fieber apathisch im Bett liege oder es vorne und hinten rauskommt. Da erübrigen sich solche Vorwürfe.


    Meine Frau hingegen pflege ich regelmäßig, wenn sie sich schlecht fühlt, meist ist es Schnupfen, Kopfweh, irgendwas komisches, kein Fieber, der typische "Männerschnupfen". Ja mei, dann liegt sie halt im Bett, na und? Das Gejammer braucht sich keiner anhören, einfach rausgehen. Die meisten kranken wollen doch eh einfach nur Ruhe.

    Die Wahrheit ist doch eh eine ganz andere.. aber offenbar von den Damen bisher (zum Glück) nicht durchschaut.


    Der Männerschnupfen ist ein Geheimbund, eine Verschwörung.. ein abgesprochener, unausgesprochener Service, den Männer ihren Frauen anbieten. Der Mann ist dabei gar nicht krank, er simuliert nur, aber in grotesk übersteigerter Art, mit dem Ziel, ein wirklich lächerliches, wehleidiges Bild abzugeben.


    Das soll den Frauen ganz bewusst eine Projektionsfläche für ihren eigenen Frust bieten, ein Objekt zum lächerlich-machen und sich daran hochziehen, damit die Damen ihren sonstigen Lebensfrust wenigstens da ein bisschen kompensieren und besser ertragen können.


    Geschieht alles nur aus purer selbstloser Liebe der Männer zum weiblichen Geschlecht.

    Zitat

    Ich finde dieses sarkastische veralbern des "Männerschnupfens" sowas von daneben...

    Ich finde dies ist ein valides Mittel mit Menschen umzugehen die ihre Erkrankung, so wie hier im Thread beschrieben zelebrieren, wo also das Leiden in keinem Verhältnis zur schwere der Erkrankung steht.


    Ich lese hier nichts von Vorwürfen bei tatsächlicher schwerer Erkrankung.


    Ok, mir wird ja auch ab und zu von Bekannten unterstellt dass ich Männerschnupfen habe wenn ich mal krank bin. Das erregt dann auch schon mal meinen Unmut.

    Zitat

    das Leiden in keinem Verhältnis zur schwere der Erkrankung steht.

    Das ist doch der Kern des Männerschnupfens. Beim Leiden an wirklichen Erkrankungen wird keiner als Simulant bezeichnet.


    Bei mir sind's die Kinder, die an diesem Phänomen leiden . Meisterhaft ;-D

    Nasenbärin

    Zitat

    Als hätte man's herbeigeredet... jetzt hab ich auch ne Erkältung ;-D Hoffentlich krieg ich keinen Männerschnupfen ]:D

    Ich auch, bin seit drei Tagen krank und gestern und heute in der ersten Tageshälfte ging es mir so schlecht, so elend hab ich mich seit Jahren nicht mehr gefühlt. Ok gestern hatte ich noch Magenkrämpfe und Halsweh. Heute "nur" noch Schnupfen und allgemeine Schwäche. Ich musste mehrfach an diesen Thread denken und fragte mich ob der Männerschnupfen vielleicht doch Frauen befallen kann und ich wehleidig geworden bin. {:( Und dann plötzliche Wunderheilung. ;-D Fühl mich viel besser und nur noch leicht Schnupfen. 8-) Dir gute Besserung. :)*

    Ich kann die TE sehr gut verstehen. Habe den weiblichen Gegenpart hier. ;-D


    Was mich andererseits aber erschreckt, ist, was viele Schreiberinnen hier scheinbar für Männer zu Hause sitzen haben.


    (sinngemäß, nicht im Wortlaut:) "kann sich nicht um zwei Sachen gleichzeitig kümmern", "kann nicht aufräumen, putzen, die nötigsten Sachen kochen", "kümmert sich nicht um die Partnerin, wenn diese krank ist" - puh. ":/


    Da kann ich nur hoffen, dass das hier wirklich "nur" ein Frust-Thread ist, in dem maßlos übertrieben und überspitzt geschrieben wird. Ansonsten müsste man manchen von Euch herzliches Beileid aussprechen. ;-)


    Im Allgemeinen nervt mich dieses Klischee mit dem "Männerschnupfen" ziemlich, muss ich zugeben. Man(n) traut sich kaum noch zuzugeben, dass man nicht fit ist. Sonst läuft man sofort Gefahr, den Kommentar: "Haha... hammer wohl Männerschnupfen, hmmm?" zu kassieren. Ist nicht schlimm und auch verkraftbar, nervt mich persönlich aber. Vor allem, weil ich wirklich nicht empfindlich bin und auch nicht übertrieben jammere.


    Der TE und ihrem Mann wünsche ich, dass es ihm bald besser geht. ;-)

    Ach, ich habe herzlich gelacht. :-D


    aber man darf nicht vergessen, ein Schnupfen ist ein Infekt. Und die laufende Nase ist nur ein Sympton davon.


    Manche stecken den Infekt ohne schlimme Symptone weg (die merken das Ding nur, weil alles plötzlich so anstrengend ist), andere habe viel mehr davon (grippeähnliche Symptone).


    Und jezt zu den Männern - besonders die, die in der Kindheit von ihren Müttern so bemuttert wurden. Die sind klassisch nach Pawlow konditioniert worden: Krank -> jammern -> viel Zuwendung. :=o


    Da kommen die Ehefrauen nicht mehr dagegen an. Ich habe von meiner Muttern nur den Spruch bekommen "Hier ist der Pefferminztee, der hilft. Ist doch nur ein Schnupfen, wird schon wieder". Tja, was soll ich sagen, ich bin sozusagen immun gegen den Männerschnupfen, ich bekomme einen Infekt. ;-D

    https://www.tz.de/leben/gesundheit/maenner-leiden-bei-schnupfen-oder-erkaeltung-staerker-als-frauen-7411737.html


    Es ist wohl tatsächlich so, dass es für Männer etwas schwieriger ist, das durchzustehen, als Frauen.


    Und ich persönlich kann das irgendwie auch nachvollziehen. Also, dass es schwerer ist. Aber dieses um Aufmerksamkeit-kreischende Gejammere durfte ich in einer Beziehung Gott sei Dank bisher noch nicht erleben. Ich glaub, ich würd für die Zeit ausziehen.


    Wobei ich sagen muss, mein Partner ist echt seltenst krank. Wenn er krank ist, dann wegen Rücken/Füsse oder so. Aber einen viralen Infekt....... Ich muss grad echt schwer nachdenken, wir sind jetzt im 7. Jahr zusammen. Ich glaub, ich hab ihn noch nie mit ner Grippe erlebt. ":/

    Zitat

    Manche stecken den Infekt ohne schlimme Symptone weg (die merken das Ding nur, weil alles plötzlich so anstrengend ist), andere habe viel mehr davon (grippeähnliche Symptone).

    So in etwa geht es mir, ich habe ja eine chronische Sinusitis und habe daher seit über 15 Jahren eigentlich permanent etwas Schnupfen.


    Bin auch schon 5 mal an den Nebenhöhlen operiert worden und daher ist da jetzt soviel Platz dass ich auch von einer akuten Sinusitis nicht viel merke. Lediglich dass ich mich beginne schlapp und kraftlos zu fühlen sagt mir dass ich den HNO aufsuchen sollte.


    Normale Menschen bekommen da ja üble Kopfschmerzen vorher.

    Zitat

    "kümmert sich nicht um die Partnerin, wenn diese krank ist" - puh. ":/

    Hab ich das überlesen?

    Zitat

    (sinngemäß, nicht im Wortlaut:) "kann sich nicht um zwei Sachen gleichzeitig kümmern", "kann nicht putzen,

    Richtig, damit ist mein Mann teilweise überfordert. Deswegen brauch ich aber kein Beileid, er hat andere Talente.


    Ich kann übrigens nicht einparken, wills auch gar nicht lernen. Mein Mann liebt mich trotzdem. :p>