Zitat

    Eine wirklich doofe Frage konkurriert mit erstaunlicherweise noch dööferen Antworten.

    Für Deine Maßstäbe ist das vielleicht eine doofe Frage. Aber für jemanden, der von Verlustängsten geplagt ist, ist das eine sehr ernste Frage.


    Deshalb verstehe ich diese "Konkurrenz" um die "noch dööferen" Antworten nicht so ganz.

    Ja eben.. man kann auch "doofe" Fragen respektvoll beantworten anstatt mit diesem gehirnamputierten "hihi, Männergrippe" scheiss um sich zu werfen. Die Kritik richtet sich gegen die Antworten. Aber die frage ist aus besagtem Grund auch nicht allzu sinnvoll.


    Man kann hier aus der Ferne weder was über den Kerl noch seine krankheit noch seine wahren Motive sagen.

    Man kann auch misantropisch durchs Leben latschen und auf seinem Weg einen Porzellanladen zerdeppern und sagen: 'Ich kann doch gar nix dafür, wenn so doofe Antworten kommen...'


    Aber etwas hilfreiches zu diesem Faden bei_zu_tragen, das wäre doch schon was..oder? Denn das kam von dir nicht.

    Wenn man krank mit fieber im bett liegt, schläft man.


    Dann kann man auch nicht gross schreiben.


    Es wäre nett und so mache ich das, das ich mich melde wenn ich wach bin, aber bin ich richtig krank bin ich wenig wach.


    Ich verschlafe krankheit meist.

    Ich persönlich kann bei Krankheiten schlecht schlafen und bin ansonsten mehr oder weniger genauso kommunikativ wie immer


    ergo

    Zitat

    Das Problem an der Frage ist, dass man sie nicht beantworten kann, weil weder alle Männer, noch alle Krankheiten gleich sind.

    Solange ich mich nicht in einem komatösen Fieberwahn befinde bin ich immer noch in der Lage meinem Gegenüber glaubhaft gleichzeitig mein Interesse sowie meinen Zustand zu kommunizieren.


    Ich kann also sagen:


    Bin krank, keine Zeit, muß schlafen.


    Ich kann aber genauso immer noch sagen:


    Es tut mir sehr leid, ich würde gerne Zeit mit Dir verbringen, aber mir geht es echt so schlecht, dass ich mich nur noch verkrieche.


    Gerade am Anfang einer Beziehung bekommt man das Letzte mindestens, wenn nicht sogar noch besser hin. Doch selbst mein langjähriger Partner (Ehemann) ist mir gegenüber dann noch so aufmerksam (entschuldigt sich), dass ich ihn bremsen muß.


    Entschuldigt:


    Aber meine Meinung ist, wer so krank ist, dass er nicht mal den Ansatz eines Interesses vor allem in der Verliebtheitsphase aufbringen kann, der muß mindestens im Krankenhaus auf der Intensivstation liegen. Das heißt nicht, dass er sich stündlich melden muß oder auf jede Nachricht. Aber sein Verhalten in der Grundlage zeigt schon auf ob er wirklich interessiert ist oder nicht.

    Wieso wird das zu nem "Frauen so, Männer so"-Ding gemacht? ":/


    Eigentlich kommt es doch nur darauf an, wie man (nicht Mann ;-) ) sich fühlt und wie krank man ist. Bei ner fiesen Erkältung fühlt man sich zwar ätzend, aber wahrscheinlich noch gut genug um zu telefonieren, zu schreiben, usw. Bei Grippe mit hohem Fieber schläft man vermutlich den ganzen Tag und hat keine Lust auf irgendwas anderes.

    @ Chomsky

    Ich habe kein Männer-Frauen-Ding draus gemacht ;-)


    Doch wie gesagt:


    Solange ich nicht komatös und oder auf der Intensivstation eines Krankenhauses liege kann ich ein oder mein Interesse noch immer kommunizieren. So kommunizieren, dass der jeweilige Mensch sich respektiert fühlt.


    Oder?

    Na beschrid gegeben hat er ja das ereben krank ist


    Also wo ist das Problem?


    Sie meldet sich morgen und fragt obs ihm besser geht und gut.


    Ich würde da kein riesen fass aufmachen. Und auch bei einer erkältung kann ich 15-18stunden schlafen, weil ich bei fieber eben schlafe.... dafür is die Krankheit bei mir dann meist in 3tagen fast gegessen.


    Kann ich keine schlaforgie einlegen, ziehen sich Erkrankungen bei mir total hin.


    Er hat sich ja gemeldet... 8-(

    Zitat

    Ich habe vor kurzem einen tollen Mann kennen gelernt, gestern hatten wir wieder ein tolles Date und wir sind uns sehr nahe gekommen haben aber nicht miteinander geschlafen da wollte er noch abwarten weil er gestern bereits krank geworden ist, die Nacht davor kaum geschlafen hat durch die Krankheit und auch diese Nacht hat er kaum ein Auge zugemacht hab es mitbekommen war die Nacht über bei ihm.

    Das finde ich eher befremdlich, wenn es nicht schon so ausgemacht war, z.B. weil du ne lange Anreise hast und er ein Gästezimmer hat. Oder solange seine Grippe nur sehr schwach ausgeprägt ist.

    Zitat

    Ich bin jetzt allerdings total durcheinander ich bin schon ein bisschen verliebt und wir hatten immer viel geschrieben. Heute Mittag hab ich Ihnen dann angeschrieben und er meinte er ist total fertig die Grippe ist anscheinend schlimmer geworden.


    Mir als Frau ist das immer egal ich melde mich immer in jeder Situation aber wie ist das bei euch Männern? Bewerte ich das gerade über dass er nur knapp angebunden ist und ihr schaltet einfach ab wenn ihr krank seid oder muss ich mir sorgen machen bzgl der Beziehung?

    "Uns Männer" kann ich nicht sagen. Aber für mich kann ich sprechen. o:)


    Also erstmal habe ich es nicht gern, wenn sie nach einem Date und einer Nacht bei mir schon von einer "Beziehung" im Sinne einer Paarbeziehung spricht, nicht mal gaaaanz am Anfang. Die ersten Monate oder ersten 1-2 Jahre sind bei mir sowieso erstmal Kennenlernen. Wenn man dann beschließt, zusammen zu wohnen, passt Paarbeziehung für mich besser.


    Und sonst: umso toller die Frau, umso einen besseren Eindruck will ich ja ganz am Anfang machen: zeigen, dass ich fit bin, gesund bin, stark bin, selbstständig und aktiv bin, potent bin, naja und beide zusammen auch tollen Sex haben können. Das passt nicht so recht zu einer Grippe oder Schlafmangel. Aber klar, Erkrankungen sind auch mal Teil des Lebens, das Timing kann man sich da nicht aussuchen. Also soll sie mich eher in Ruhe lassen und mich ausheilen lassen und abwarten auf die Genesung. Und wenn ich dann keine Schniefnase oder zugeschwollene Augen oder Gliederschmerzen oder Fieber mehr habe, dann kann man sich auch prima küssen ohne Infektionsrisiko und z.B. schönen Sex haben kann, der für mich essenzieller Bestandteil so einer neuen Begegnung ist. Gerade leidenschaftlicher Sex (und so sollte erster Sex in einer neuen Beziehung IMHO sein - von Lust und Leidenschaft geprägt) ist ziemlich wie Sport - mal mit Sprints, mal mit Ausdauer, mal mit Kraft, mal ruhiger. Und Sport mache ich auch nicht in krankem Zustand mit Grippe. Der Körper ist dann einfach nicht so fit.


    Sonst: ich würde mich also freuen über viel Ruhe, keine SMS/Mails (ca. 1-2 Wochen bei einer Grippe), lieber alle 3-4 Tage mal ein "Krankenbesuch", falls beide in der Nähe wohnen, denn dann gibt es auch eine Entwicklung zwischen den Treffen. Ein paar Blumen (nicht gekauft, sondern von der Wiese oder aus dem Garten), 2-3 Bücher aus der Bibliothek (thematisch anknüpfend an Gespräche davor), gern eine Widmung/kleine Nachricht auf einem Zettel da drin, 2-3 DVDs/Blurays aus der Bibliothek, thematisch stimmig. Vielleicht auch ein kleiner selbstgebackener Kuchen dabei. Ein kurzer Spaziergang durch den Park wäre bestimmt auch drin. Und dann zusammen ein neues richtiges Date ausmachen, z.B. für in 3-4 Wochen, wenn die Grippe überstanden sein sollte.


    Keine pflegerische Komponente. Wenn sie einfach so anfängt, bei mir die Bettwäsche zu wechseln, Wäsche zu waschen, das Bad zu putzen, oder Tee zu kochen, Tabletten in Tablettendosen einzusortieren oder anfängt, mich wie ein Kleinkind zu behandeln, nur weil ich mal krank bin, würde mir das eher missfallen. Mal lüften wäre ok, sowas merkt man selbst immer nicht so richtig.


    Und sonst: Verliebtheit zeigt sich für mich darin, in den Gesprächen davor aufgepasst zu haben und individuell auf den anderen einzugehen. Z.B. wenn er sich jeden Freitag bisschen entfernt eine bestimmte Zeitschrift kauft, dies aber aktuell nicht kann, dann dass du bei einem Besuch so eine Zeitschrift dabei hast, ohne dass er es sagen musste. Oder wenn er z.B. bestimmte Blumen nicht mag, dann diese auch nicht im Strauß zu haben. Und wenn er sowieso teure Geschenke nicht mag, dann eben auch solche nicht zu schenken, sondern kreativ was zu machen. Ein individuelles Eingehen auf den anderen, und dabei seine eigene Persönlichkeit einbringen.


    Verliebtheit bringe ich immer in Verbindung mit Unsicherheit. Aber meine Vorstellung ist, dass beide eben nicht aus lauter Unsicherheit "massenkompatibel" agieren (dies und das macht "man" so und so, dann klappt's auch mit der Liebe), sondern individuell auf den anderen eingehen, aber so, dass sie ihren eigenen Bedürfnissen auch gerecht werden. Genauso wichtig (eigentlich ein bisschen wichtiger sogar noch), als dass sie versucht, sich meinen Wünschen anzupassen, finde ich ja, dass sie ihren Bedürfnissen gerecht wird. Also: wenn sie es anders will, dann soll sie selbstbewusst meine Wünsche von oben überstimmen und z.B. auch mal sagen: "Ja, ich weiß, dass ich mich anstecken könnte (dann ist es halt so), aber ich halt's nicht mehr aus und will auch diese Nacht gern bei dir sein. Und dir körperlich so nahe kommen, wie es eben für dich geht, wir finden schon einen Weg, lass dich einfach streicheln. Wenn du dann deinen Schlaf brauchst, gehe ich ins Wohnzimmer und leg mich da auf die Couch. Dann frühstücken wir zusammen und ich gehe zur Arbeit. Aber ich kann einfach nicht 3-4 Tage allein sein oder nichts von dir hören in dieser wichtigen Zeit. Sondern ich würde mich freuen, wenn du mir auch jeden Tag ein paar Zeilen schreibst. Einfach, wie es dir geht und was dich bewegt." Mit so einem "Gegenwunsch" kann ich mehr anfangen als wenn sie denkt, wenn sie sich meinen Wünschen anpassen würde, dass sie dann alles "richtig" machen würde. Aber sich innerlich eigentlich schon entfernt.

    Und ich freu mich immer über Kreatives, das aber irgendwie logisch gedacht ist.


    Z.B. bei Grippe braucht man viele Taschentücher. Wenn sie davon eine 10er-Packung kauft und da witzige Botschaften reinmacht oder auf die Taschentücher schreibt, fände ich das x:) .


    Oder bei Grippe würde man recht viel Tee trinken. Wenn sie also z.B. sagt: "Hier das ist meine große Lieblingstasse, ich leih sie dir für 3 Wochen, die macht dich bestimmt wieder gesund." Und gleichzeitig hat sie auf die Art etwas, um im Gedächtnis zu bleiben (auch ohne SMS oder Mails), jeden Tag, aber drängt sich nicht auf, denn ich könnte die Tasse ja auch wegstellen.


    Wenn in der Tasse in Geschenkpapier dann noch ein winziges Stück Unterwäsche von ihr ist und ne neckische Nachricht: "Falls du nachts einsam bist, bin ich so ein bisschen bei dir. Mehr, wenn du wieder gesund bist." Dann wäre das für mich auch etwas kreativ verliebtes. Mutig, selbstbewusst, mit Menschenkenntnis, aber nicht so klammernd. Und sie nimmt sich z.B. ein T-Shirt oder Hemd oder auch Unterwäsche von mir mit, damit sie auch was hat und sich nachts nicht so einsam fühlt.


    Ich glaube, sowas kann man nicht verallgemeinern, sowas ist eine individuelle Sache. Es ergibt sich aus den Stimmungen und Ideen der Menschen, die da aufeinander treffen.

    Zitat

    Wenn in der Tasse in Geschenkpapier dann noch ein winziges Stück Unterwäsche von ihr ist und ne neckische Nachricht: "Falls du nachts einsam bist, bin ich so ein bisschen bei dir. Mehr, wenn du wieder gesund bist."

    DEN Typen, hätte ich sofort abgeschossen. Ich bin immernoch am lachen über die Idee.


    Die Vorstellung, ich liege als Frau im sterben, und krieg dann nen Schlüpper mit den Worten "Hey, wenn du wieder fit bist können wir vögeln, also beeil dich!" ;-D Ich wäre mehr als verstört, und fände das ganz schön gruselig.

    Zitat

    Die Vorstellung, ich liege als Frau im sterben, und krieg dann nen Schlüpper mit den Worten "Hey, wenn du wieder fit bist können wir vögeln, also beeil dich!" ;-D Ich wäre mehr als verstört, und fände das ganz schön gruselig.

    Ich wäre nicht verstört, aber fände es reichlich albern mir den Fieberschweiß mit dem Spitzenslip meiner Liebsten abzuwischen. ;-D

    ;-D Und sonst: naja, wäre halt kein Match. Passiert. Es passt eben nicht immer. Dann hast du wenigstens Zeit, dich anderen zuzuwenden, wo es besser passt.


    Und auch wenn ich ein Mann bin (parazellnuss, danke fürs Klischee :)^ , das natürlich bedient werden will! ;-) ): Grippe ist von "im Sterben" schon noch ne Ecke weg.


    FantGiro ist bei ihrem tollen Mann, den sie kennengelernt hat, bestimmt nicht über Nacht geblieben, um die Punkte auf der Raufasertapete zu zählen. :=o o:)