Zitat

    Sie war noch nie bei mir, weil sich das noch nicht so richtig ergeben hat

    Na, dann wird es wohl mal Zeit. Was genau heisst "es hat sich nicht ergeben"?

    Zitat

    "Ich bin das nun mal so gewohnt, ich werde nie in einem Restaurant bezahlen, wie sieht das denn aus"

    Da würde ich sagen: "Kein Problem, gib mir deine Geldbörse, ich erledige das für dich."


    Jedes zweite Mal oder so ...


    Ich fände es albern, buchhalterisch nachzurechnen und derjenige, der mehr verdient, kann ja auch gerne mal gefühlt aufrunden. Aber so einigermaßen sollten die Ausgaben gleich verteilt sein.


    Schaue mal im Urlaub, wie es läuft.


    Und ja, zu zweit ist es teurer, als wenn man allein zuhause sitzt. Bis man dann zusammen zieht und die Miete samt Heizkosten halbiert.

    Noch was für deine innere Einstellung. Du möchtest ja eine Partnerschaft und keine Mätresse (Wikipedia: Bezeichnung für ein prostitutionsnahes Dauerverhältnis eines mächtigen Mannes).


    Selbst dann nicht, wenn deine Freundin in dir den "mächtigen" bzw. reichen Mann sehen will.


    Eine Rolle, die mir nicht gefallen würde. Ansehen "kaufen" ist mir zuwider.

    Also ich kann dir auch nur raten dich nicht weiter auf sie einzulassen.


    Ich kann solche Frauen nicht verstehen.. aber auch nicht die Männer, die sowas mit machen.


    Ich bin Studentin und mein Freund verdient wirklich sehr gut. Er könnte alles für uns beide bezahlen und trotzdem könnten wir noch sparen.


    Ich finde aber das geht nicht. Ich bezahle auch meinen Teil. Läden er mich in ein schickes Restaurant ein, bezahle ich halt das nächste Mal das Frühstück. Ich kann zwar nicht zum gleichen Teil alles zahlen wie er aber in dem Umfang in dem es möglich ist, kann ich ihm auch was ausgeben.


    Ich persönlich könnte dieses Gefühl nicht haben, mich vom Mann aushalten zu lassen. Ich hab auch einen Nebenjob und komme gut alleine klar.


    Das kam diese Frau vor dir doch bestimmt auch... Ich finde jeder sollte seinen Teil finanziell dazu steuern.


    Das muss ja nicht genau 1:1 sein..aber so wie jeder kann.


    Naja letztlich ist es deine Entscheidung. Alles Gute @:)

    Zitat

    dann musst du Schluß machen.


    Das ist nun mal nicht so einfach. Ich war lange Single, weil es nun mal nicht einfach ist, jemanden zu finden.

    Jo. Und diese Bedürftigkeit spürt sie natürlich deutlich (sie ist eine Frau) und wird dies auch ausnützen. Sie wird dich manipulieren, bis kein Tröpfchen mehr aus dir rauskommt. Bankkauffrauen haben oft große Ähnlichkeit mit Heuschrecken. Stell die Dinge doch mal auf eine Waage und schau, wohin dein Anteil fällt. Na? Alles klar?

    ;-D


    :)^


    :)=


    Nachdem ich genug gelacht hab, schreibe ich noch was Ernstes: Deine Bedürftigkeit könnte eine Sprengkraft entwickeln, die Euch wieder auseinanderbringt.

    @ parazellnuss

    Mir ist ehrlich gesagt nicht klar, worauf Du hinaus willst. Soll er sich trennen, weil sie eine Heuschrecke ist?


    Ich finde, das wäre so ähnlich als wenn man sich erschießt, weil man Angst vor dem Tod hat.


    ":/

    Zitat

    Das habe ich schon mal angesprochen, daß mir das nicht so einfach fällt, da ich durch die hohen Spritkosten natürlich auch rechnen muss. Da sagt sie darauf: "Ich bin das nun mal so gewohnt, ich werde nie in einem Restaurant bezahlen, wie sieht das denn aus"

    Selten so gelacht... Ich wäre aufgestanden und gegangen, glaub ich.


    Ne, im Ernst, diesen Kommentar hast Du auf Dir sitzen lassen? Scheiss auf ihre Gewohnheiten. Wenn sie das gewohnt ist, dass der Mann ihr alle zwei Wochen einen Callboy schickt auf seine Kosten, machst Du das dann auch? Wie heisst es so schön -beim Geld hört die Freundschaft auf. Die finanziellen Bürden einer Beziehung teilt man fair auf, fertig. Das wird bei Studenten und Großverdienern naturgemäß ganz anders aussehen als bei zwei gleichsam verdienenden Partnern. Ich würde einfach mal nicht mehr zu ihr fahren und ihr glashart sagen: Sie ist dran, mal zwei Monate die Fahrtkosten zu schultern. Und sie darf gerne einkaufen und dann bei Dir kochen, weil, ins Restaurant ausführen will sie Dich ja nicht.


    Solchen überzogenen Ansprüchen muss man rechtzeitig Einhalt gebieten. Wenn das erstmal zur Gewohnheit geworden ist, wird man das schwer wieder los.


    Wenn das dann mal geklärt ist, wird man schon merken, ob die Frau wenigstens in übrigen Belangen normal tickt und beziehungsfähig ist. Muß man ja glatt in Zweifel ziehen.

    Zitat

    Studentin96


    04.07.17 08:56


    Ich kann solche Frauen nicht verstehen..

    Naja, sie nehmen sich alle Rechte, übernehmen aber keine Pflichten. Ist doch ein bequemes Lebens-Konzept.


    Wenn sie hübsch und sexy ist, wird das bis 50+ gehen. Für die Zeit danach braucht sie halt die Rücklagen, die sie anspart. Auch die Eigentums-Wohnung gehört zur Altersvorsorge einer Mätresse.


    So dumm ist so ein Leben ja gar nicht inklusive gutem Sex. Was will Frau mehr?

    Nachdem hier eigentlich fast nur "gegen" die Freundin geschrieben wurde, muß ich jetzt einfach mal für sie in die Bresche springen.


    Aber zu erstmal meine eigene Meinung generell. Viele haben es geschrieben, es sollte ausgeglichen sein. D.h. wenn beide ungefähr gleich viel Geld ernten und auch beide ungefähr gleich viel besitzen. Ist ein Ungleichgewicht vorhanden, so kann der/die Reichere gerne den Part des großzügigen übernehmen. Sprich wenn z.B. ein gut verdienender Ingenieur mit einer Krankenschester/Altenpflegerin/Verkäuferin zusammen ist, dann wäre es nach meinem Empfinden ungerecht, wenn die beiden 50:50 die Kosten teilen würden. Studentin96 hat dazu einen guten Beitrag geschrieben.


    Aber jetzt mal zu der guten Frau. Ja sie scheint geizig zu sein und Geiz ist zwar einerseits heutzutage sehr geil, wenn man nämlich zu KiK, Lidl und Co geht, dann ist das geil. Nur der Geiz innerhalb einer Beziehung scheint nicht geil zu sein. Es gibt ganz sicherlich da draußen und auch hier unter uns med1-Lesern viele, die wie die Frau denken. Nur in diesem Fall traut sich niemand das einzugestehen und mal die andere Seite zu beleuchten.


    Wenn die Frau auf eine Eigentumswohnung spart, dann könnte es sein, dass sie sich die eben nur knapp leisten kann. Dann hat sie den Eindruck knausern zu müssen. Und tut es auch. Als Bankkauffrau scheint sie für sich zu wissen, dass das sich Wohnungseigentum lohnt und sie tut halt einiges dafür.


    Und wir wissen nichts wie sie aufgewachsen ist und wie sie in ihrer Kindheit geprägt wurde. Oft ist es ja so, dass man in der Kindheit durch seine Eltern etwas erlebt, was man dann als Erwachsener entweder übernimmt und weiterführt oder genau sich gegenteilig verhält. Vielleicht hat sie die Sparsamkeit von ihren Eltern erlernt und führt die jetzt fort.


    Wenn sie ins gegenteilige Verhalten verfallen wäre und ihr komplettes Einkommen für Kinkerlitzchen durchbringen würde und deshalb kein Geld zur Verfügung hätte, dann könnte der TE auch wieder dieses Verhalten beklagen, weil er dann aus diesem Grunde mehr für sie aufkommen müßte.

    @ fotograf169,

    ich würde jetzt nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. In jeder Beziehung gibt es Streitpunkte, so zusagen "rote Tücher". Das ist ganz normal. Sei's Eifersucht, unterschiedliches sexuelles Bedürfnis oder was auch immer. Du kannst dir hier ja sämtliche Fäden unter der Rubrik "Beziehungen" durchlesen. Im Prinzip ist das so gewollt. Uns wäre doch stinkelangweilig in einer Beziehung, wenn es nicht mindestens einen Reibungspunkt gäbe. Die Frage ist nicht ob und was für einen Reibungspunkt gibt, sondern der, wie die beiden Partner damit umgehen. Das bestimmt den Erfolg bzw. auch den Fortbestand der Beziehung. Wenn beide Partner erkennen, dass das ihr ganz persönlicher Reibungspunkt ist und erforschen woher ihr Verhalten kommt und dadurch vielleicht verstehen lernen warum sie selber im Bezug auf diese Sache so reagieren und auch ihr Partner, dann sich daraus Toleranz bilden und den Partner so sein lassen. Und das erstaunliche daran ist, dass sich der Partner vielleicht genau dann ändert, wenn er merkt, dass er so sein darf wie er ist.


    Aber das kommt natürlich auch auf die Reife des einzelnen Menschen an. Wenn ein Partner felsenfest davon überzeugt ist, dass er 100% im Recht ist und bei ihm an dieser Stelle nichts zu ändern und zu deuteln ist, dann wird's für den anderen sehr schwierig, bzw. müßte dieser sehr reif und sehr tolerant sein.


    Sprich es kommt einfach darauf an, ob ihr beide offen über diesen Reibungspunkt sprechen könnt ohne den anderen zu verletzen.

    Zitat

    Wenn die Frau auf eine Eigentumswohnung spart, dann könnte es sein, dass sie sich die eben nur knapp leisten kann. Dann hat sie den Eindruck knausern zu müssen. Und tut es auch. Als Bankkauffrau scheint sie für sich zu wissen, dass das sich Wohnungseigentum lohnt und sie tut halt einiges dafür.

    Ob pleite oder knapp bei Kasse weil man spart: Mit Verlaub, das kann man dann kommunizieren. "Du, ich ab gerade nicht so viel Geld, ich kann es mir im Grunde nicht leisten, ständig essen zu gehen. Wenn Du das gerne zahlen möchtest, dann bitte, aber ansonsten ist es auch völlig ok, wenn wir einfach zu Hause essen." Aber stattdessen großspurig Gewohnheitsrechte einfordern und selbst beim Einkauf fürs Abendessen zu Hause zu knausern... Sorry.

    Würd mich auch mal interessieren, ob geizige Menschen auch im sexuellen und emotionalen Umgang auf Sparflamme reiten.


    Kantenmechaniker:

    Zitat

    Ist sie denn im Bett auch so ein Knaller?

    Also ihre Selbsteinschätzung emanzipiert zu sein – geschenkt. Aber kritischer sehe ich, ihren Egoismus/Geiz, dass sie seine Ausgaben nicht sieht, aber ihre umso deutlicher.


    Hat, wie bereits gesagt, mit Erziehung (Materielles dient als Schutz) und Erfahrung (Scheidung) zu tun.

    Zitat

    Also ihre Selbsteinschätzung emanzipiert zu sein – geschenkt.

    Darin sehe ich keinen Widerspruch, lies mal über den politischen Einfluss der Madame de Pompadour, eine Mätresse des französischen Königs Ludwig XV.


    med1 bildet. Ich habe hier wegen der Recherchen zu meinen Beiträgen einiges gelernt und muss nicht auf Märchen und Sagen zurückgreifen wie andere.

    fotograf169

    Zitat

    Ich war darüber sehr geschockt bis hin gekränkt, weil 1. Denke ich nicht übers Geld nach.....

    Vielleicht solltest du mal drüber nachdenken, es scheint dich nämlich ziemlich zu beschäftigen, weil du es doch recht oft erwähnst.

    Zitat

    Das mit dem Wohneigentum habe ich natürlich auch als Argument gebracht. "wie geht das, wenn Du ja so rechnen musst" Sie meinte, das ist am Ende günstiger, als Miete. Da sie Bankkauffrau ist, muss sie es ja wissen...

    Mach ihr einen Heiratsantrag. Frauen stehen normalerweise da drauf. Wenn sie ablehnt, lass sie sausen, dann ist was faul. Wenn sie annimmt, machst du eine gute Partie.

    Zitat

    'Ich schaffe mir keinen Freund an, wenn ich noch zusetzen muss'

    Diese Aussage von ihr kannst Du durchaus wörtlich nehmen. Deine Fahrt, Dein Sprit, Deine Kosten, usw. Das ist ihre Erwartungshaltung und sie ist es so gewohnt. Für sie ist es also selbstverständlich, dass durch eine Beziehung keine direkten finanziellen Mehräufwände entstehen, eher im Gegenteil -> Aufmerksamkeiten, Einladungen usw.


    Sie ist ja keine naive 20 mehr, Bankkauffrau und kann durchaus rechnen. Sie hat 2 Kinder, einen eigenen Haushalt, plant Eigentum. Nur so kann ich mir folgendes erklären:

    Zitat

    Ich bin ihr zu teuer. Bin oft dort, dusche, lebe dort )drei mal die Woche etwa),

    Mit Nebenkosten beschäftigt man sich ja i.d.R. nur einmal im Jahr und da kann der Schock schon recht groß sein, wenn die fette Nachzahlung kommt.

    Zitat

    Da hat sie gesagt, Geld ist für sie nicht wichtig, im Leben zählen andere Dinge. Sie hätte nun einen tollen Mann gefunden, der Rest ergibt sich....

    Darüber zu reden ist wahrscheinlich in ihren Augen sehr unromantisch und die Aussage hört sich für mich eher an, dass sie der Diskussion aus dem Weg geht aber eben dennoch ihre festen Erwartungen hat. Du hast als Mann Deine Wertschätzung und Versorgerqualitäten unter Beweis zu stellen.

    Zitat

    Wenn wir zusammen sind, ist sie das nicht. Sie sagt mir immerwieder wie toll und zärlich ich bin, dass sie noch nie so einen Mann kennen gelernt hatte, und daß sie wohl endlich DEN Mann gefunden hat.

    Fällt Dir da gar nicht auf, dass es bei dem von Dir geschriebenem auch nur um die Erfüllung ihrer Bedürfnisse geht?


    Letztendlich sind aber all' die Ausgaben, die Du tätigst, Dinge, die Du freiwillig tust. Du kannst ihr genauso sagen, dass das ständige zu ihr Fahren Dir zu teuer ist (analog zu den von ihr bemängelten, steigenden Nebenkosten) und das einschränken bzw. von ihr erwarten, dass sie ebenso oft zu Dir kommt. Auch Geschenke, kleine Aufmerksamkeiten und Essenseinladungen sind ja wahrscheinlich nichts, was direkt von ihr eingefordert wird.


    Den Vergleich hier mit einem teuren Hobby fand ich sehr passend. Das Hobby gibt ja finanziell auch nichts zurück und das würde man nicht erwarten. Und bisher hatte sie wohl Männer, die das sowohl konnten als auch eben wollten.


    Bei euch sehe ich aber eine sehr schlechte Kombination: Du willst diese Erwartung nicht erfüllen/diese Rolle nicht einnehmen aber tust es und ärgerst Dich nachher drüber und Dir macht es finanziell eben schon was aus. In Kombination mit einer kostenintensiveren Fernbeziehung ist das natürlich gleich besonders schlecht.


    Wie wir das machen? Wir teilen alles 50/50 - weil wir uns beide in finanziell angespannten Situationen kennengelernt haben. Da war nie die Erwartung an den anderen, da große Einladungen/Aufwendungen an den Tag zu legen. Das regeln wir ganz einfach über eine App. Da kann dann kein komisches Unfair-Gefühl aufkommen und man muss sich auch nicht hinsetzen und Bons gegeneinander rechnen (was ich sehr knauserig und unangenehm fände). Nun verdiene ich etwas besser und lade dann auch mal öfter ein bzw. trage Ausgaben nicht ein. Falls mal in Zukunft die finanzielle Situation komplett auf den Kopf gestellt wird, z.B. durch Kinderbetreuung, sieht es dann selbstverständlich nochmal anders aus. Einfach ein Miteinander und Füreinander. Wir sind aber ein "junges" Paar, welches gemeinsam den Weg ins stabile Leben geht, sind (noch) kinderlos, wohnen gemeinsam.


    Ihr seid noch in der Kennenlern- (und Werbungsphase) ein gutes Stück älter, in ganz anderen Lebenssituationen und dazu noch in einer Fernbeziehung.


    Daher bleibt mein Rat an Dich: Gib' nur das aus, was Du ausgeben möchtest. Wenn sie sich an den steigenden Nebenkosten stört, kann sie ja gerne zu Dir kommen und bei Dir duschen. Bei weiteren Diskussionen darüber wird sie Dich ironischerweise als geldfixiert und knauserig empfinden. Da wirst Du sie nicht ändern können - nicht zuletzt übrigens durch Deine Selbstbeschreibungen, die hier als Bedürftigkeit betitelt wurden:


    Das macht Dich nicht nur extrem unattraktiv, es öffnet dem Verhalten der Freundin tatsächlich Tür und Tor. Letzendlich stehst Du nämlich nicht zu Deinen Grenzen und Erwartungen an sie, weil Du Angst hast, dass das zum Ende eurer Beziehung führen würde - letztendlich wird es das so oder so, wenn ihr eure Erwartungen aneinander nicht anpassen könnt - und dafür wäre es wichtig, dass Du authentisch bleibst.

    Zitat

    Mach ihr einen Heiratsantrag. Frauen stehen normalerweise da drauf. Wenn sie ablehnt, lass sie sausen, dann ist was faul. Wenn sie annimmt, machst du eine gute Partie.

    Was ist das denn für ein Blödsinn? Welche geistig gesunde Frau würde nach einem Kennenlernen vor drei Monaten einen Heiratsantrag annehmen?!

    Wow, was ist denn das für eine Frau.


    Ich bin geschockt.


    Es tut mir Leid für dich, dass du nach einer längeren Single Zeit an so eine Frau gerätst.


    Glücklich bist du ja offensichtlich nicht. So wie du sie beschreibst, kann man mit ihr nicht reden und gemeinsam eine Lösung finden.


    Ich finde den Vorschlag gut, dass du sie auf Grund der Kosten nur noch alle 2/3 Wochen besuchen kannst.


    Warte ihre Reaktion ab. Wenn sie dich von Herzen liebt, willigt sie bei diesem Vorschlag nicht ein. Denn dann müsste sie sich spätestens jetzt Gedanken machen und sich bei deinen Kosten beteiligen, damit sie dich weiterhin in kurzen Abständen sehen kann.


    Entscheide mit deinem Herzen. Du wirst die richtige Entscheidung treffen. Da bin ich mir sicher. x:)