• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten

    Das Gute an Beziehungen ist, dass man selbst entscheiden kann, ob man eine eingehen will oder nicht. Zum Glück lässt sich das nicht erzwingen.


    Mit anderen Worten ist die Quintessenz des Zusammenfindens und Zusammenbleibens, dass es passt und man es will ??Es könnte auch passen, aber man will gerade oder partout nicht. Oder man will unbedingt, aber es passt einfach nicht.?? . Und die "Passgenauigkeit" lässt sich letzten Endes darauf reduzieren, ob zwei Menschen es wollen. Soll heißen: Wenn sie zusammenbleiben wollen, dann werden sie es tun, wenn sie es nicht wollen, dann werden sie es nicht tun.


    Wenn sich nun zwei Menschen gewählt haben, dann macht es weder den einen, noch den anderen, noch sonstjemanden "besser" oder "schlechter". Der alleinige Fakt, dass man eine Beziehung eingeht oder nicht, macht niemanden besser oder schlechter. Zumindest würde sich das meiner Logik entziehen.


    Ich selbst sehe es zumindest nicht so, dass ich besser oder schlechter bin, als andere – ganz unabhängig davon, ob andere oder ich in einer Beziehung stecken. Anders ja, aber nicht besser oder schlechter.


    Und wenn ich jetzt doch ein Champignonkopf bin, dann behaupte ich, dass ich erste Wahl bin. Soll mir mal jemand beweisen, dass es nicht so ist. ;-)


    Nein, nein, eine Beziehung macht niemanden "besser", und keine Beziehung zu haben, macht niemanden "schlechter".


    Ich sehe das so, dass ich mit und ohne Beziehung genauso gut bin. :)z


    Wie andere das sehen, ist deren Sache.

    Ich bin X.Wahl. Stehe nicht für Beziehungen zur Verfügung. Sorry für die Wiederholung, aber das prägt sich ja dann ein.

    musst du ja auch nicht............wenn du eh keine beziehung führen möchtest ist das thema für dich ja erledigt........man muss ja keine beziehung führen.


    jeder jeck is' anders...... ;-)