• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten
    Zitat

    Konnte das mit den Beziehungen noch nie verstehen.

    Menschen brauchen Beziehungen – heutzutage weniger als früher, als es noch um das nackte Überleben ging. Mit anderen Worten: die Evolution war am Werk.


    Meines Erachtens gibt es eine gewaltige Verschiebung, derer sich viele Menschen nur bedingt bewusst sind und einige auch gar nicht sein können.


    Mindestens zwei gravierende Abläufe entwickeln sich mehr oder minder parallel. Einmal die drastisch gestiegene Zahl an Möglichkeiten, Wahlmöglichkeiten und Bewusstsein, und zum anderen die Verlagerung des Fokus vom rein Materiellen auf das Geistige.


    Beides bzw. alles ist nach wie vor existent, aber ein Trend über die Jahrhunderte und Jahrtausende erkennbar, welcher bestimmte Implikationen mit sich bringt.


    Ich beschränke die Implikationen nur auf wenige, aber meines Erachtens gewichtige Punkte.


    Zum einen die vielen Möglichkeiten und Wahlmöglichkeiten. Erst in neuerer Zeit stellt sich die Sinnfrage, die Frage nach dem Sinn des Lebens. Natürlich kann das auch nur so sein. Denn erst wenn man schier unbegrenzte Möglichkeiten und die geistigen Kapazitäten dazu hat, stellt sich die Frage, ob das alles so richtig ist, was man so wählt und ob das alles irgendeinen Sinn ergibt – nicht dann, wenn man nur eine relativ geringe Lebenserwartung hat und die Möglichkeiten und geistigen Kapazitäten einen gewissermaßen zwingen, den Fokus instinktiv auf das Materielle zu legen, um überhaupt erstmal zu überleben. Die Sinnfrage ist somit gleichzeitig "Luxus" und Evolution.


    Zum anderen ändern sich auch die Strukturen von Partnerschaft und Liebe. Wenn man nun nicht mehr mit seinen eingeschränkten Möglichkeiten dazu gezwungen ist, sich auf das Materielle zu fixieren und dann auch noch mit der Sinnfrage konfrontiert ist, dann ergibt sich eine ganz neue Landschaft dessen, was wir heute gerne Beziehungsmarkt nennen.

    Ok, das heisst, dass viele nur auf die Kohle schauen, vorallem Frauen. So viele reiche Männer gibt es eh nicht. ":/

    Das uralte Muster "zu nehmen, was man kriegen kann" und den Partner zu den persönlichen Gütern zu zählen, hat sich zwar "gut" bewährt, aber ist nicht mehr zeitgemäß. Offensichtlich reicht das Materielle und der Partner als Besitz vielen Menschen heutzutage zur Zufriedenheit nicht mehr aus.

    @ Snowwitch

    Möglich, die Anzahl der weiblichen Geschöpfe überwiegte, überwiegt und wird überwiegen.

    @ TS

    Richtig. Wie auch, soviel gutverdienene Anwälte oder was weiss ich gibt nicht.

    ich hoffe dass ER sich noch meldet, bin sauer auf ihn weil ich nicht weiss woran ich bei ihm bin, aber denke mit Liebe im Herzen an ihn und hoffe dass er das spürt, Sein Verhalten (er meldet sich nicht nachdem er Interesse signali ??? siert hat) macht mich traurig aber der Gedanke an ihn macht mich glücklich. Komisch gell.....

    ??Ich bitte um Entschuldigung, dass ich z. Z. in diesem Faden nichts schreibe. Das Thema steht bei mir gerade nicht an erste Stelle. Sorry. Aber ist ja schön, wenn anderen dazu was einfällt. Bravo!!! Wenns bei mir wieder einen anderen Stellenwert erhält, bin ich wieder mit dabei...??


    :-D *:) @:)