• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten

    Das:

    Zitat

    23.10.12 18:53


    Ich glaube man kann in dem grausigsten Monstermensch noch ein Fünkchen Liebenswürdigkeit erkennen, wenn man dazu in der Lage ist.


    JenJen94

    ...nenne ich mal eine weise Erkenntnis :)^


    Wegen derartiger Überzeugungen wurde ich in der Vergangenheit gelegentlich ganz merkwürdig angekuckt bis angefeindet ]:D


    Es gibt keinen Menschen, der in sich gänzlich ohne Liebe wäre.


    Damals, im Religionsunterricht, faszinierte mich die Konfrontation mit der Aufforderung aus dem NT, unsere Feinde zu lieben. Begriffen habe ich es seinerzeit nicht, aber wohl bereits geahnt, daß es die einzige Wahl ist.


    Wie soll sich sonst der Funken Liebe, der in jedem noch so finsteren Gesellen glimmt, zum Feuer entfachen? Jede Ablehnung ist wie eine Schippe Sand auf die Glut. Jedes Entgegenbringen von Liebe ist wie ein anfachender Windhauch für diesen Funken, der in jedem glimmt.


    Wir tun uns sehr schwer damit, weil in uns der Ruf nach Rache aufkommt, das drängende Bedürfnis nach Vergeltung, wenn vermeintliches Unrecht geschehen ist.


    Ich bin nun wahrlich kein Freund der katholischen Kirche, aber der verstorbene Papst hat mich seinerzeit beeindruckt, als er den Attentäter im Gefängnis besuchte, der ihn zuvor zusammengeschossen hat. Er hat ihn nicht besucht, um ihm Rache angedeihen zu lassen, sondern um ihm zu vergeben und Liebe entgegenzubringen. Womit auch gleich geklärt wäre, daß auch katholische Würdenträger zumindest einen Funken Liebe in sich haben ;-)


    JenJen94, den Inhalt Deines weisen Beitrages betreffend, bin ich ganz bei Dir. :)z


    Grüße aus HH an alle Forianer *:)

    Zitat

    ...weil in uns der Ruf nach Rache aufkommt, das drängende Bedürfnis nach Vergeltung, wenn vermeintliches Unrecht geschehen ist.

    Ging mir gerade durch den Kopf, deshalb als Nachtrag:


    Der Ruf nach Rache schnürt das Herz ein. Das Zulassen von Liebe weitet das Herz. Frei sind wir nur in den Weiten des Herzens. In den Fesseln, die wir uns selbst um das Herz schnüren, kann Freiheit nicht exestieren, und Liebe wird durch Angst unterdrückt.