• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten

    @ melissa78509

    Zitat

    es war sofort um uns geschehen. Es ist wahre Liebe. x:)

    Da hat Amor nicht lange gefackelt und seinen Pfeil treffsicher ins Ziel gebracht. Gratulation! Genießt dieses Geschenk!

    @ AliceimWonderland

    *die Blumen dankend annehme*


    Die gleiche Auffassung in Sachen Liebe und Sex...ja, kommt mir auch so vor.


    Scheint nicht das Einzige zu sein...


    Ist ja interessant.

    Ich muss an die Liebe nicht glauben- ich lebe sie seit jetzt über 27 Jahren x:) x:) . Wunderbar ist es, dass die Liebe so stark durch meine Frau erwidert wird- unsere Liebe hat bis dato nie größere Tiefen erlebt und uns geholfen, andere Probleme im Leben (berufliche, finanzielle) locker zu bewältigen. :=o 8-).

    @ sensibelman

    Zitat

    erwidert wird

    Da kann ich ja nur gratulieren. Vielleicht kannst Du uns Tips gegen. Wie habt ihr das gemacht?

    Zitat

    . Wie habt ihr das gemacht?

    So genau weiß ich das auch nicht.


    Naja, sicherlich war da wohl das Quentchen Glück dabei- aber vielleicht haben wir uns auch "richtig" kennengelernt, bevor wir zusammenkamen. Am Anfang des Kennenlernens waren wir ja nicht mal ineinander verliebt- wir waren uns erstmal einfach eine ganze Weile nur sympatisch und kamen auch nur gelegentlich ins Gespräch miteinander (oft heiter, fröhlich, ausgelassen, aber auch ernsthaft). Irgendwann wurde das mehr und mehr- wir hatten es jedenfalls anfangs nicht auf Beziehung angelegt, es war am Anfang ja auch nicht mal soetwas wie Freundschaft (fast ein Jahr hielt dieser Zustand wohl so).


    Irgendwann ging es dann mit uns ganz schnell. Ich glaube sogar, hätte meine Frau mich damals nicht auf eine sehr spezielle Art "geangelt", hätte ich sie wohl verpasst. Ich hatte bei ihr aber auch auf eine sehr spezielle Art meine Verliebtheit deutlich gemacht (ich war eigentlich nicht der Draufgänger, kein Frauenheld). Leider kann ich darüber nicht detaillierter schreiben, wenn ich meine Anonymität nicht verlieren will.


    Ich glaube aber auch, dass unser recht ausgelassener Sex zur Festigung und zum Erhalt unserer Liebe beiträgt, aber wohl auch viel Abwechslung, viele neue, gemeinsame Ziele im Leben (dazu gehören auch unsere Kinder), wir finden sehr viele gemeinsame Dinge, die wir mögen und machen wollen- dadurch kommt gegenseitiges Einschränken eigentlich kaum vor. Trotzdem können wir uns auch trefflich streiten. Wir haben uns als beste Gesprächspartner- Themenvielfalt ist eigentlich unbegrenzt (das war aber wohl schon am Anfang unseres Kennenlernens spürbar).... naja, ansonsten weiß ich eigentlich nichts Besonderes- es ist wie es ist einfach schön...

    @ sensibelman

    Vielen Dank, dass Du uns Deine "Zutaten" verraten hast. Ich fasse es mal zusammen:


    Anbahnungsphase:


    Ih habe Euch"richtig" kennen gelernen, bevor ihr zusammen gekommen seid.


    Es entwickelte sich innerhalb eines Jahres aus Sympatie allmählich mehr.


    Die Gesprächsthemen waren von heiter bis ernst.


    Deine Frau hat Dich "geangelt"


    Plötzlich ging es schnell.


    Du bist kein Draufgänger


    Euch verbindet:


    Ausgelassener Sex


    Viele neue gemeinsame Ziele


    Kaum gegenseitige Einschränkungen


    Ihr könnt "trefflich" streiten.


    Ihr seid beste Gesprächspartner mit unbegrenzter Themenvielfalt


    Ergebnis:


    Eine Liebe, die geholfen hat, 27 Jahre lang die Probleme des Lebens locker zu bewältigen.


    Vorbildlich! :)=


    Falls Du die Fragen beantworten willst:


    Hattest Du eine Partnerschaft/Partnerschaften davor?


    Willst Du die Bedürfnisse Deiner Frau verstehen? Sie natürlich umgekehrt Deine.


    Spielt das Verstehen der Wünsche und Bedürfnisse des anderen (in der Folge die Rücksichtnahme, bzw. der Versuche sie zu erfüllen) eine Rolle in Eurer Paarbeziehung?

    Oh, ich habe einen wichtigen Punkt übersehen:


    Du hast Deiner Frau in der Anbahnungsphase auf eine sehr spezielle Art Deine Verliebtheit deutlich gemacht.

    Zitat

    Hattest Du eine Partnerschaft/Partnerschaften davor?

    Ja. Aber nicht von so langer Dauer.

    Zitat

    Willst Du die Bedürfnisse Deiner Frau verstehen? Sie natürlich umgekehrt Deine.

    Naja, eigentlich ist das bei meiner Frau und mir kein großes Problem, weil sich unsere Bedürfnisse nur unwesentlich unterscheiden. Ich glaube auch, das meine Frau wohl damals etwas aufmerksamer auf mich wurde, weil ich sie verstand, ohne dass sie mir viel dazu erklären musste- und ich denke, das war bei meiner Frau wohl für manche andere Männer nicht so einfach, weil sie, wenn sie etwas sagt, Kausalität und Logik mitdenkend erwartete und dabei viele Erläuterungen wegließ. Sie ist ja auch im mathematischen Bereich tätig ;-D .

    sensibelman, das klingt als hättest du für deinen Topf den einzig richtigen Deckel gefunden x:) Wer wünscht sich das nicht!

    @ sensibelman

    Vielen Dank für Deine Antwort. @:)


    Ich halte fest:


    Eure Bedürfnisse unterscheiden sich nicht wesentlich


    Du verstehts sie, ohne dass sie Dir viel dazu erklären muss (Traumhaft. Sorry, das kann ich mir an dieser Stelle einfach nicht verkneifen ;-). Sie muss sich also nicht den Mund fusselig reden und die kapierst immer noch nichts.)


    Das würde in der Konsequenz bedeuten, dass manche Menschen besser miteinander harmonieren. Also kann Liebe nicht mit jedem gelingen? Oder zumindest kannst schwierig werden.


    Seid ihr beide im mathematischen Bereich tätig?


    Spielt Eure Konfession eine Rolle?


    Ich hoffe, es macht Dir nichts aus, wenn ich so hartnäckig weiterfrage. :-) Auf jeden Fall seid ihr beide ein tolles Vorbild!

    Ich reiche zwar noch nicht ganz an sensibelman heran, komme aber auch auf immerhin 20 Jahre.


    Zu den Fragen, wie das funktionieren kann.


    Besonders wichtig scheint mir ein gemeinsamer Humor zu sein, gepaart mit der Tatsache, sich vor allem selbst nicht so wichtig zu nehmen. Wer staendig hohe Erwartungshaltungen hat, es moege fuer ihn rote Rosen regnen, kann keine dauerhaften Beziehungen fuehren.


    Gemeinsame Interessen halte ich fuer ueberschaetzt, insofern man genug Zeit zusammen verbringt und sich vor allem was zu sagen hat. Diesbezueglich halte ich es fuer empfehlenswert, dass man intellektuell auf Augenhoehe ist.


    Sex sollte man auch haben ;-) Hier gilt aber wie siehe oben grundsaetzlich, dass es nicht noetig ist, jedesmal stundelange Orgien mit multiplen Orgamsen zu erwarten. Hier zeigt sich besonders, wie gut lange Beziehungen sind, weil man sich so gut kennt, dass es wie das Spielen auf einem vertrauten Musikinstrument ist. So mag auf den ersten Blick ein neues elektrisches Klavier Reiz ausueben. Der Experte weiss aber, dass der Klang einer Stradivari nachhaltiger und besser ist.


    Ich bin nicht der Ansicht, dass Menschen besser laengere Beziehungen fuehren koennen, wenn sie schon viele vor allem nicht ganz kurze Beziehungen hatten (und wenn machen sie das eher, weil sie es muessen, als dass sie es wollen). Der Grund liegt im Vergleich. Je mehr Partner man hatte, desto mehr Vergleichsmoeglichkeiten ergeben sich. Mit der Folge, dass man am gegenwaertigen Partner immer etwas feststellen wird, was bei einem frueheren besser war.

    Zitat

    Seid ihr beide im mathematischen Bereich tätig?

    Ja, bei mir sind beruflich viele mathematische Anteile dabei.

    Zitat

    Das würde in der Konsequenz bedeuten, dass manche Menschen besser miteinander harmonieren. Also kann Liebe nicht mit jedem gelingen?

    Naja, wie das Sprichwort mit dem Deckel und dem Topf eben...

    Zitat

    das klingt als hättest du für deinen Topf den einzig richtigen Deckel gefunden Wer wünscht sich das nicht

    :)z


    Obwohl ich dazu sagen muss, dass meine Frau sich eben nicht einfach nur hat suchen und finden lassen, sondern sie ist selbst ja aktiv gewesen und auch aktiv auf mich zugegangen. Ich glaube, dass das die Erfolgsquote erhöht, wenn beide aktiv aufeinander zugehen können. Und meine Frau hatte wohl auch einige genaue charakterliche "Kern"-Vorstellungen von einem Mann, mit dem sie zusammenleben wollte (ich bin jedenfalls alles andere als perfekt, habe einige Ecken und Kanten, aber der Kern stimmt wohl bei uns)- ich erfüllte wohl diese Kerncharakteristika, ohne dass meine Frau daran "arbeiten" musste.

    Zitat

    Spielt Eure Konfession eine Rolle?

    Nein, eher nicht.