• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten

    Bin wieder hier! *:)

    Zitat

    Das von Anfang an in einer Beziehung vorrausszusetzen, verursacht nur unnötigen Druck.

    Sehr kluger Kommentar!

    Zitat

    aber echte Liebe enwickelt sich mit der Zeit. Und im Hinblick auf die Funktionsfähigkeit einer Bzehiehung ist es im Nachhinein auch egal, ob die Liebe sofort da war oder nicht.

    Ebenfalls sehr weise und wahr!

    Wie gesagt, es kann auch sein das diese, meine Ansichten einzig und allein das Produkt von Ideallismus und Unerfahrenheit sind und der Realität im Ernstfall nicht standhalten.


    Aber "weise und wahr" hört aich besser an ;-)

    Zitat

    und der Realität im Ernstfall nicht standhalten.

    Na ja. Einfach ist es nicht, sonst würden wir nicht darüber diskutieren.


    :)D *:)

    Ja, der Gedanke kam mir auch schon. Ausnahmsweise mal ein Vorteil, dass ich nur Theorethiker auf diesem Gebiet bin.

    Ich meine das nicht abwertend oder iin irgendeiner anderen Form negativ.


    Aber Emotionen lassen sich von Logik mMn eben nicht erfassen.

    Zitat

    Logik und Liebe, bzw generell Emotionen sind mMn eher ziemlich krasse Gegenteile ...

    Das mag sein. Jedoch ist es besser, wenn man beides zur vollen Blüte betreibt. Es gibt einem Chancen auf vieles. Die jeweiligen Gegenteile sind nicht wirklich anzuraten.

    Na ja, so ganz kann man das nicht sagen. Sie sind schon sehr erklärbar. Psychologen befassen sich damit. Emotionen sind Biochemie, die in gewissen Hirnregionen stattfindet.

    Zitat

    Jedoch ist es besser, wenn man beides zur vollen Blüte betreibt.

    Genau so sehe ich das auch. Beide sind gute Möglichkeiten des Menschen sich in der Welt zu orientieren und gut und gesund zu überleben. Einseitigkeit ist vielleicht wenig wünschenswert.

    Zitat

    Die jeweiligen Gegenteile sind nicht wirklich anzuraten.

    Unbedingt. Wenn man seinen Emotionen ausgeliefert ist, kann das je nach Umstand wenig wünschenswert und schädlich sein. Wenn die Logik überhand nimmt, kann das Menschsein auch sehr eingeschränkt sein. Eine Ausgewogenheit ist sicherlicherlich dynamisch und gesund. :-D

    Zitat

    Na ja, so ganz kann man das nicht sagen. Sie sind schon sehr erklärbar. Psychologen befassen sich damit. Emotionen sind Biochemie, die in gewissen Hirnregionen stattfindet.

    Natürlich. Das meinte ich damit auch nicht. Wir können uns natürlich erklären, wie bestimmte, biochemische Vorgänge Emotionen auslösen, beeinflussen, verstärken, etc pp. Die Forschung auf diesem Gebiet wird immer weiter vorrangetrieben.


    Aber trotzdem tun wir aus emotional motieveirten Beweggründen heraus Dinge, die jeder Logik und Vernunft widersprechen. Das meinte ich damit. Die Emotionen selbst sind logisch nicht erfassbar.