• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten

    Ja, es wird aber auch egal wo alles leicht gemacht.


    Aber letztendlich dankt es eh keiner ob man da ist für einen oder nicht.

    Zitat

    Naja, ich glaube eben einfach, das heute im Zweifelsfall eher aufgegeben wird. Passt etwas nicht, gibt man eine Beziehung eben auf, weil es einfacher ist, als eine schwere Zeit auch mal durchzustehen und danach vielleicht sogar gestärkt daraus hervorzugehen.

    Aber vielleicht liegt ja gerade das in der ursprünglichen Natur und das zwangsweise Zusammenhalten war eher den äußeren Umständen geschuldet? Schwierig, das zu beurteilen. Ich denke aber nicht, dass einfach so aufgegeben wird. Zumindest kenne ich es nicht aus eigener Erfahrung bzw. Umgebung. Zumal es von außen leicht gesagt sein kann, dass man eine schwere Zeit zusammen durchstehen solle – was sich im Inneren der Beteiligten abspielt, wissen nur sie selbst. Menschen haben unterschiedliche Toleranzschwellen, für manche ist weitermachen unmöglich, auch wenn es von außen so simpel und unproblematisch wirken kann.

    @ Goldmädchen

    Da hast du natürlich recht. :)^ Bei solchen Sachen spricht meist der pure Idealismus aus mir. Das dieser der Realität selten standhält, ist mir leider bewusst ;-) .

    (fast) Alles hat seine Vorteile und Nachteile, so ist es mit der Freiheit auch. Das berühmte Sprichwort "Die Qual der Wahl" beschreibt den Nachteil der Freiheit sehr gut. Mit der Freiheit schwingt auch immer ein gewisser Zwang mit, und zwar, der Zwang sich zu entscheiden.

    Ich glaube ich erfahre das erste mal Liebe, ach wieviel würde ich geben um zu sehen was im Kopf der anderen Person vorgeht.


    Der Schritt zwischen verliebt sein und dies der Person mitzuteilen als schüchterne Person kann gross sein. :)z

    @ 1abc

    :)z :)^

    Zitat

    Mit der Freiheit schwingt auch immer ein gewisser Zwang mit, und zwar, der Zwang sich zu entscheiden.

    Nicht nur der Zwang. Nicht selten folgt bei Entscheidungen über kurz oder lang auch der "Was wäre wenn"-Gedanke. Und Reue, Bedauern, Freude .. je nachdem, wozu eine Entscheidung geführt hat.

    Zitat

    Nicht selten folgt bei Entscheidungen über kurz oder lang auch der "Was wäre wenn"-Gedanke. Und Reue, Bedauern, Freude .. je nachdem, wozu eine Entscheidung geführt hat.

    und genau das ist für mich ein zeichen tiefer liebe, wenn man die entscheidung für diesen menschen nicht hinterfragt :)z

    Hinterfragen/Reflektieren darf man glaub ich schon ... aber wenn das Ergebnis immer ein positives ist, dann ist das ein ziemlich gutes Zeichen, glaub ich ;-)

    Hallo Alice *:)


    Ja ich war in den letzten wochen abends einfach so fertig, aber nun hab ich mich wieder recht gut dran gewöhnt.


    Achso falls es dich interessiert. Meine Kleine hat nun 3 Zähne (2 Backenzähne unten u. ein Schneidezahn oben) mehr oder weniger Gleichzeitig bekommen. Sie war abre kaum quengelig. Sie kann nun Apfel, Butter, Bitte und Schlüssel sehr deutlich sagen. (Neben dem Mama und den vielen anderen Worten)


    Zur Liebe bzw. zu den anderen Beiträgen kann ich aber grad nichts richtiges beitragen. Mein Hirn ist im Ruhemodus nach einem 9 Stunden Arbeitstag. :=o Aber auch das wird besser. :-)