• Wer glaubt an die Liebe?

    Hier ist ein "virtueller Landeplatz" für alle, die aufrichtig an die Liebe glauben. Hier ist Platz für Eure positiven Erfahrungen und Wünsche. x:)
  • 11 Antworten

    Solange mir jemand nicht einfach und unaufdringlich darlegen kann, dass etwas besser ist, als es zur Zeit ist, so, dass ich es auch verstehen kann, so lange übt jemand unangemessene und spekulative Gewalt auf mich aus.

    Zitat

    wenn ein anderer Mensch etwas von mir will, als ich es selbst will,

    Fragen kostet ja nichts, was man nicht will lehnt man ab, wo ist das Problem?

    Zitat
    Zitat

    wenn ein anderer Mensch etwas von mir will, als ich es selbst will,

    Fragen kostet ja nichts, was man nicht will lehnt man ab, wo ist das Problem?

    Exakt.

    @ No_Name_

    Jeder kann für sich selbst das tun was sie/er für richtig hält. Wenn du dich auf keine Kompromisse einlassen willst ist das deine Sache. Ich für meinen Teil gehe so fern der Partner dazu ebenfalls bereit ist gewisse kompromisse ein. Das ist für mich kein Einschnitt in meine Freiheit. Wenn ich absolute Freiheit wollen würde müsste ich vermutlich auf ewig allein bleiben.


    Was die körperliche und seelische Gewalt betrifft denke ich hat jeder eine andere Schwelle, bei den einen braucht es nichts und sie sind schon getroffen und bei anderen braucht es viel.


    Ich habe beides erlebt wowohl das körperliche und das seelische und ja ich habe meine Konsequentsen daraus gezogen. Ich habe es mir zu lange schön geredet. Hab gesagt ja das ist in Ordnung so, ist ja normal. Heute betrachtet sag ich "Nein, sowas ist nicht normal und darf nicht geduldet werden".


    Sollte ich wieder einen Mann an meiner Seite haben, sag ich ihm von vorn herrein das er gleich wieder gehen kann so fern er nur in irgendeiner Weise die Hand gegen mich erheben sollte.


    Ich hab das nicht nur einmal ertragen und hab es geschluckt, viel auch aus Angst, Angst das es noch schlimmer wird.


    Ich hab mich dadurch sehr zum negativen verändert habe nichts mehr ausgehalten, mich haben die kleinsten Dinge zum weinen gebracht und ich war einfach fertig mit den Nerven mit allem. Es war schrecklich.


    Nur deshalb sag ich nicht, das ich nicht wieder Kompromisse eingehen werde. Es kommt immer auf die Einschnitte an die der Kompromiss liefert.


    Ich werde es nicht dulden das ich 90% Einschnitte habe und mein Partner nur 10%. Es muss einfach ausgeglichen sein.


    40-60 ist auch noch okay, aber es sollte nicht nur einen den Kompromiss eingehen.


    Wie gesagt jeder muss für sich selbst entscheiden was richtig oder falsch ist, aber ICH bin der Meinung so ganz ohne Kompromisse geht es nicht.

    Zitat

    Hab gesagt ja das ist in Ordnung so, ist ja normal

    Das ist definitiv nicht in Ordnung. Das darf man sich nicht schönreden.

    Zitat

    Ich werde es nicht dulden das ich 90% Einschnitte habe und mein Partner nur 10%.

    Das wäre ja auch wirklich sehr ungerecht.

    Nein man darf sich das nicht schönreden. Das werde ich auch nicht mehr. Sowas werde ich nicht mehr dulden. :)_


    Wie gesagt es sollte alles ausgewogen sein. :)z

    @ No-Name

    sorry aber deine Abneigung gegenüber Kompromissen sehe ich als einen Hauptgrund an,dass Du keine Partnerin findest.


    Kompromisse haben doch nichts mit Selbstaufgabe oder Heuschelei den eigenen Werten gegenüber zu tun,sondern dienen der Lösungsfindung zweier versch. Meinungen..


    Und wenn man etwas gar nicht will,dann bleibt immer noch die Option es nicht zu tun..Klar ist es auch abhängig davon wie schwerwiegend ein Kompromiss ist,aber ist es bspwö für Dich gleich ein Trennungsgrund wenn Deine (ausgedachte) Freundin im Kino ind Film A will Du in B und sie Fim C vorschlägt?Das wäre ja ein Kompromiss...