**Ich habe zwar Verwandte. Aber die wohnen circa 700km weit weg und wir haben kaum Kontakt. Ich hatte bis vor 2-3 Jahren keinen von ihnen für 25 Jahre gesehen. Ich war viel im Ausland etc. Aber es hat mich auch nie gestört. Mir persönlich sind ein paar gute Freunde sogar wichtiger. Die kann ich mir aussuchen. Verwandtschaft hat man zugeteilt bekommen.... ]:D ;-D**


    **Du hast doch einen Freundeskreis?**


    Ich habe Freunde ,aber es ist alles schon oberflächlich .


    Manchmal sitze ich selbst hier und fühle mich einsam und verlassen ,vielleicht kann es jemand nachvollziehen?

    Zitat

    Ich wäre unendlich dankbar, wenn ich liebe Schwiegereltern hätte und meine Kinder 1 Großelternpaar

    Tja, so ist das wohl immer....


    der unglückliche Single würde alles für eine harmonische Partnerschaft machen


    das kinderlose Par ist unglücklich, weil es gerne Kinder hätte


    die Paare mit Kindern wünschen sich wenigstens ein Paar Großeltern


    und die ein Paar Großeltern haben, haben große Angst, dass ihre KInder leiden, weil es nicht einen 2ten Satz Großeltern gibt......

    Zitat

    Ich wäre unendlich dankbar, wenn ich liebe Schwiegereltern hätte und meine Kinder 1 Großelternpaar... Du glaubst nicht, was ich dafür tun würde...

    Es tut mir sehr leid wenn ihr denkt das ich mir Wahrscheinlich umsonst sorgen mache.


    Ich wollte einfach mal meine Sorgen los werden und mich mit betroffenen austauschen .


    Das war alles


    Ich mache mir darüber halt einen Kopf und das wollte ich los werden

    Zitat

    dnn konkretisier doch mal, was du an Leid für deine inder befürchtest

    Ich denke nach wenn zum Beispiel meine Schwiegereltern nicht mehr da sind ,haben sie keine Verwandtschaft nichts mehr .


    Oder wenn uns Elternteile was passiert ...Wer bekommt meine Kinder? Vielleicht versteht mich jemand ???

    Wie gesagt, ich verstehe dich nur zu gut. Lies doch einfach Mal was ich geschrieben habe😃. Und wir stehen mit noch weniger da als du. Aber da kann man ja nun Mal nix machen, nur akzeptieren. Die, die das nicht verstehen, haben entweder keine Kinder oder eben doch Verwandtschaft. In einem Punkt verstehe ich dich aber auch nicht, denn die Überschrift stimmt ja schlicht weg nicht. Du hast doch Großeltern, bzw Schwiegereltern und stehst nicht alleine da.

    Die von Abendstern und Twilight Garden beschriebene Problematik (keine Unterstützung / Entlastung für die Eltern) ist eine andere, als die von Jufina, so wie ich die Beiträge verstehe.

    @ Jufina

    wenn die Großeltern mal nicht mehr sind, sind deine Kinder ggf alt genug, um selbst einen Partner zu haben, dann kommt Familie von einer anderen Seite hinzu,ggf Geschwister des Partners, Eltern des Partners. Wie ich ja schon schrieb, ich komme auch aus einer "kleinen" Familie bis zur Generation meiner Eltern. Ich habe aber 2 Schwestern, meine eine Schwester hat einen Mann geheiratet, der 4 Geschwister und 5 Halbgeschwister hat, diese 9 haben selbst im Durchschnitt 2 Kinder.... das ist deutlich mehr Familie, als es meiner Schwester angenehm wäre.....


    Familie ist kein starres Konstrukt, sondern sie wandelt sich. Vielleicht versöhnst du dich auch in ein Paar Jahren mit deiner Schwester - wer weiß, was die Zukunft bringt. mach dir nicht zu viele Sorgen!!

    Zitat

    Oder wenn uns Elternteile was passiert ...Wer bekommt meine Kinder?

    Die Sorge kann ich wiederrum verstehen. Wenn Eltern etwas passiert, wenn Kinder noch klein sind, ist es für die Kinder jedoch i.d.R. besser, wenn sie in eine Familie mit Pflege- / Adoptiveltern kommen, die altersmäßig passen, als wenn sie bei Großeltern aufwachsen. Und die wenigsten Eltern haben Geschwister, die ohne zu zögern -ggf trotz eigener Kinder- die Kinder der Schwester / des Bruders bei Todesfall einfach aufnehmen könnten. Meißt fängtes bei der Wohnsituation an, die es erschwert, dann ggf Job / keine zeit etc. Bei Tod beider Elternteile sind Kinder i.d.R-. so traumatisiert, dass sie nicht unbedingt innerhalb der Familie vererbt werden sollten, sondern in therapeutisch ausgebildeten Pflegestellen besser versorgt werden würden.

    Zitat

    ,ich habe große Angst das meine Kinder irgendwann darunter leiden Weil ich ihnen leider keine Verwandtschaft bieten kann wie es andere haben .Und irgendwann haben sie nur noch uns....

    Du wirst es anders sehen, ich hätte persönlich auf meine Großeltern mit einer Ausnahme auch gut verzichten können unter'm Strich. Heutzutage, nachdem sich deren Kreis dezimiert hat, gibt es wieder sowas wie ein normales Familienleben. ... Meine Familie wird darüber hinaus mit mir aller Wahrscheinlichkeit nach aussterben.


    Was findest du so schlimm daran, wenn deine Kinder "nur" euch Eltern haben? Das ist doch sehr viel wert.

    Zitat

    Ja ich kenne das nur zu gut und leide auch sehr darunter. Aber man kann sich ja nun Mal keine Familie backen, es ist wie es ist und man muss eben allein alles wuppen

    Ich finde es schön das du meine Gefühle verstehst .


    Und es tut mir leid das es dir auch so geht :�_

    Zitat

    wenn die Großeltern mal nicht mehr sind, sind deine Kinder ggf alt genug, um selbst einen Partner zu haben, dann kommt Familie von einer anderen Seite hinzu,ggf Geschwister des Partners, Eltern des Partners. Wie ich ja schon schrieb, ich komme auch aus einer "kleinen" Familie bis zur Generation meiner Eltern. Ich habe aber 2 Schwestern, meine eine Schwester hat einen Mann geheiratet, der 4 Geschwister und 5 Halbgeschwister hat, diese 9 haben selbst im Durchschnitt 2 Kinder.... das ist deutlich mehr Familie, als es meiner Schwester angenehm wäre...

    ..


    Ich danke dir von Herzen für die aufbauenden Worte


    Es ist schön wenn jemand aussenstehendes mal versucht zu beurteilen und mich zu beruhigen.


    Ich seh vor lauter Wald die Bäumen nicht

    Zitat

    In einem Punkt verstehe ich dich aber auch nicht, denn die Überschrift stimmt ja schlicht weg

    Entschuldige die Überschrift,hätte es anders formulieren sollen


    Wie zb.wer hat auch kein Kontakt mehr zur Ursprungsfamilie

    Ein befreundetes Pärchen ist in einer ähnlichen Situation. Beide haben sich mit den Eltern zerstritten und die ganze Verwandtschaft ist ein heilloses Chaos. Er hat noch Kontakt zu seinem Bruder, aber der ist bei der Bundeswehr ständig auf irgendwelchen Auslandseinsätzen unterwegs...man sieht sich vielleicht 1 - 2x im Jahr. Sie hatte nur noch Kontakt zu ihrer Oma, die ihr immer Zuflucht war, wenn die Eltern sie unmöglich behandelt haben. Diese Oma ist letztes Jahr gestorben und sie sieht von ihrer Verwandtschaft überhaupt niemanden mehr. Vor ein paar Monaten war Hochzeit...100 Gäste, davon 4 Verwandtschaft (alle von ihm).


    Sie haben auch ein Kind gemeinsam und versuchen sich gerade an einem zweiten.


    Über genau dieses Thema habe ich mit ihnen geredet. Wie sie das schaffen, so ganz ohne elterliche Hilfe. Wie sie damit klarkommen, dass ihre eigenen Eltern noch nie im Leben den Wunsch geäußert haben, die Kleine zu sehen (sie haben nur ein Foto, wer weiß, ob sie die Mail überhaupt geöffnet haben). Aber entweder sind sie da wirklich gelassen, oder sie spielen es nur vor. Auf jeden Fall sagen sie immer: unsere Freunde, das ist die Familie der Kleinen. Sie haben ganz viele Freunde aus Schule, Studium und Beruf und alle helfen mit. Wir haben ihnen damals die Wohnung eingerichtet, wir passen auf die Kleine manchmal auf, wenn die Eltern mal weggehen. Ich bin Onkel Martin, obwohl ich natürlich in keiner Verwandtschaft zu der Kleinen stehe.


    Klar, irgendwann wird sie fragen: wieso haben eigentlich alle Omas und Opas, aber ich nicht? Und wieso hab ich 20 Onkels, wo doch Mama und Papa jeweils nur ein Geschwister haben? Aber ich denke: solange die Familie intern klar kommt, wird dem Kind auch nichts fehlen. Wenn es Liebe erfährt, wird es glücklich und gesund heranwachsen.


    Wie sieht es denn bei euch mit Freunden aus?

    Mir sind leider keine Freunde von früher geblieben. Die hatten alle mit Partnerschaft und Beruf oder Arbeitslosigkeit zu tun und keinen Bezug und v.a. kein Interesse an Kindern. Als ich wegen Schreibens auch noch unflexibel wurde und nicht mehr zu Partys etc. könnte, war ich weg vom Fenster. Und mein Mann hat aufgrund seiner Depressionen keinen Freundeskreis mehr.


    Wir stehen also tatsächlich ganz alleine da, meistens sogar ich ganz alleine ( mein Mann ist jetzt 6 Wochen in Kur).


    Aber man wächst an seinen Aufgaben😃