Zitat

    Genau die.


    :-(

    Die Erkenntnis ist sicher keine angenehme, aber das Gute daran ist doch: wenn man erkannt hat, dass DER wesentliche Faktor im Bezug auf Zufriedenheit und Seelenfrieden man selbst ist, dann kann man auch daran arbeiten.


    Ich habe deinen alten Thread bezüglich der Affärenanbandelung nochmal überflogen und du bist sehenden Auges (sogar Lavazza1981 hatte dich mehrfach gewarnt ;-) ) ins Verderben gerannt. Ist doof, aber es ist passiert. Und ich wage zu behaupten, (fast) alle Menschen haben schon mal wider besseres Wissen in die Scheiße gegriffen ;-D


    Wenn man nun erkannt hat, dass man knöcheltief im Mist steckt, dann kann man natürlich raunzen und sudern wie gemein die Welt ist, weil mehr oder weniger gleichmäßig verteilt Kacke herumliegt und man selbst reingetreten ist. Und man bleibt stecken, es ist unangenehm, man fühlt sich schlecht, die Welt ist unfair und überhaupt ist alles blöd.


    Oder man packt sich an der eigenen Nase und zieht sich wieder aus dem Dreck raus. Dann nimmt man eine lange und reinigende Dusche und geht den Lebensweg weiter. Mit offeneren Augen, damit man nicht gleich wieder ins nächste Häufchen steigt :-)

    @ Lavazza

    Wie geht es dir inzwischen?


    Ich frage mich gerade Folgendes:


    Ist es möglich, eine Affäre erstmal zu behalten (weil ja alles mögliche einfach super ist und einem extrem gut tut) und nebenher jemand Neuen zu finden? Muss man das Alte, an dem man so sehr hängt, wirklich erst loslassen? Was ist, wenn man das nicht kann? Ist es eurer Meinung nach eine Lösung, sich nebenher umzusehen, und die Gefühle zur Affäre trotzdem nicht zu leugnen?! Gibt es jemanden, dem das schon einmal gelungen ist?


    Man sucht ständig nach einer Lösung, irgendwie scheint es keine zu geben, die nicht weh tut. %-|

    Morticia,


    bist du denn mit deiner Affaire nach wie vor zusammen?

    Zitat

    Ist es möglich, eine Affäre erstmal zu behalten (weil ja alles mögliche einfach super ist und einem extrem gut tut) und nebenher jemand Neuen zu finden?

    Wozu? Wenn alles "einfach super" ist und "einem extrem gut tut" (so hörst weder du dich an noch die TE), dann passt es ja und man braucht sich doch nichts anderes zu suchen.

    Wieso sollte das nicht möglich sein? Eine Affäre ist eine Affäre, keine Beziehung. Wenn da keine Exklusivität vereinbart wurde, kannst du daten, wen du willst. Gerade wenn der Affärenpartner vergeben ist, wäre es auch wirklich seltsam, wenn man selbst niemand anderen treffen darf.


    Ob du dadurch "den Richtigen" findest, ist genauso unsicher, wie wenn du ohne Affäre auf die Pirsch gehst.


    Vielleicht läufst du ihm über den Weg, vielleicht nicht.



    ich gebe aber zu bedenken, dass man in deiner Situation nicht ganz offen an die Sache herangeht. Es kann leicht passieren, dass du neue Männer idealisierst, um dir selbst zu beweisen, dass der Affärenmann eigentlich scheiße ist. Ende vom Lied könnte sein, dass du zwar nen Neuen hast, aber wieder genauso in der Tinte sitzt wie mit dem alten Kerl, dem Affärenmann.


    Oder genau das Gegenteil: Du klebst noch so an der Affäre, dass alle anderen Bekanntschaften sich an ihm messen müssen, du die Affäre aber noch so idealisierst, dass alle anderen Kerle (vermeintlich) nicht an ihn rankommen.



    Kann natürlich genauso gut sein, dass das alles nicht der Fall ist. Es gibt so viele Menschen, die sich nie trennen und einfach mal ne Weile Single sind, sondern stets "fliegenden Wechsel" betreiben. Es kann sicher klappen.



    Ich persönlich finde aber, dass man lernen kann und muss, glücklicher Single zu sein, um auch eine glückliche Beziehung führen zu müssen. Wenn man immer von einer Geschichte in die nächste rauscht und sich nie lösen kann, ohne was Neues in Aussicht zu haben, ist man abhängig. An einer konkreten Beziehung zu hängen ist menschlich, man nennt es Liebe ;-D Aber davon abhängig zu sein, irgendeine Beziehung zu haben, ist nicht gesund und führt gerade zu diesem Teufelskreis.



    Dass mit dem "einfach super" und "einem extrem gut tut" ist aber einfach nur Selbstbetrug und weitere Verzögerungstaktik, nicht die Backen zusammenkneifen und eine Entscheidung treffen zu müssen. Das brauchst du aber gar nicht, diesen Selbstbetrug. Es ist auch ohne Schönfärberei dein gutes Recht, erstmal bei dieser Affäre zu bleiben. Dass sie dir extrem gut tut und alles super ist, glaubst du dir selbst nicht, von daher...

    Zitat

    Wieso sollte das nicht möglich sein?

    Ich meine, wenn man emotional vollkommen drin hängt und verliebt ist. Dann auch? :-D

    Zitat

    Dass sie dir extrem gut tut und alles super ist, glaubst du dir selbst nicht

    Stimmt. ]:D *:)

    @ Morticia

    Ist dir seine Mehrgleisigkeit nicht genug? Willst du jetzt selbst auch noch mehrgleisig fahren, damit du seine Mehrgleisigkeit besser erträgst? Mir wäre dass alles viel zu kompliziert und viel zu unsauber. So würde ich nicht leben und lieben wollen.


    Und ich hätte auch keine Lust, jemanden näher kennen zu lernen, der aktuell (oder überhaupt) eine Affaire hat. Insofern läust du Gefahr, passende Männer frühzeitig abzuschrecken. Und wenn du diesbezüglich nicht mit offenen Karten spielst, wäre das gegenüber dem neu kennengelernten Mann unfair.


    Mir wäre das mehrere Größenordnungennungen zu kompliziert. Mehrgleisigkeit käme für mich in keiner Form in Frage.


    Aber wenn du lieber in der Affairenrolle bleibst, wird dich niemand daran hindern können.

    Zitat

    Ich meine, wenn man emotional vollkommen drin hängt und verliebt ist. Dann auch? :-D

    Das hab ich im Absatz danach geschrieben. Kommt drauf an, ob die idealisierende Verliebtheit oder der zunehmende Frust überwiegt.

    (Und spätestens, wenn es mir einem anderen ernster wird, hat man das nächste Problem: Man muss es ihm sagen. Zumindest, wenn man moralisch korrekter handeln will, als der Affärenmann. Ein neuer Mann fände es nämlich evtl. auch nicht so toll, unwissend zur Ablenkung benutzt zu werden, während noch ein anderer Kerl im Spiel ist)

    Die große Gefahr, wenn man emotional an einem Mann hängt und verliebt ist, ist die, dass man sich für andere Männer entweder gar nicht interessieren kann bzw. es nicht schafft, tieferes Interesse rüber zu bringen, so dass aus neuen Bekanntschaften nie "mehr" wird. Männer sind ja auch nicht blöd, die merken oft, wenn frau mit dem Kopf eigentlich ganz woanders ist. Insofern nein, das klappt nicht. Die einzige Möglichkeit, den trennungsunwilligen Affäirenmann aus dem Kopf & Leben zu kriegen, ist die Affäire zu beenden und den Kontakt komplett abzubrechen. Irgendwann werden die Gefühle dann nachlassen und ein Neuer hat eine echte Chance.


    Wenn du das (immer) noch nicht kannst, hast du wohl einfach noch nicht genug gelitten - aber ich bin zuversichtlich, dass dieser Punkt kommen wird.

    Zitat
    Zitat

    Dass sie dir extrem gut tut und alles super ist, glaubst du dir selbst nicht

    Stimmt. ]:D *:)

    Wieso führst du dann eine Affaire? Mit jemandem, über den ich so gehässig denken und sogar hier schreiben würde, könnte ich keinen Sex haben, die ganze Atmosphäre (wenn es nicht nur ein verzweifeltes Gerammel sein soll) ist doch total vergiftet. Abgesehen davon dass ich mir vor mir selber unglaubwürdig vorkäme.

    ich denke nicht, dass es funktioniert, was lockeres laufen zu lassen, wenn man gedühlsmässig noch involviert ist.


    denn der typ verändert sein verhalten nicht, und man selbst wird immer wieder enttäuscht und verletzt!


    mon: hast du deine affäre noch? habt ihr noch kontakt oder sogar sex? 🙈