Wie aufhören bei Mama zu weinen?

    Ich schildere schnell mein Problem:


    Ich möchte meiner Mama klarmachen das es mir psychisch nicht gut geht und das auch unter anderem an ihrem Verhalten liegt. Allerdings ist sie sehr dominant und nimmt mich nicht ernst a lá "Den Scheiß glaubst du dir doch selber nicht". Sobald sie das Wort gegen mich erhebt fange ich instinktiv an zu weinen, aus Wut und Trauer gleichzeitig. Ich möchte selbstbewusst auftreten, um ihr einiges vor Augen zuführen, doch es gelingt mir nicht. Ich wirke dann wie ein kleines Kind, wenn mir die Tränen runterlaufen.... nur ich kann es nicht unterdrücken. Was kann ich tun?

  • 6 Antworten

    Nach den bisher eher spärlichen Informationen ist noch wenig Rat und Anregung möglich. Es wäre hilfreich, wenn Du noch ein paar mehr Informationen für die Diskussion einfließen lässt. Wie alt bist Du, lebst Du noch ständig daheim? Gehst Du noch zur Schule, bist Du in der Ausbildung. Lebst Du noch regelmäßig daheim, gibt es Geschwister und einen Vater der mit im Haushalt lebt?


    Mit diesen Informationen wäre es einfacher eure Familiendynamik zu erkennen, und wo man evenutell ansetzen könnte. Bis neue Details dazu kommen, warte ich ab .....

    Ich würde vermuten, Du brauchst mehr Abstand zu Deiner Mama. Du brauchst jemand anders, mit dem Du darüber reden kannst, damit Du Dir Deiner selbst sicherer wirst und Deiner Mutter selbstbewusster gegenüber treten kannst.


    Meiner Einschätzung nach ist das ein langwieriger Ablösungsprozess für den Du viel Zeit und Geduld brauchen wirst.

    Hör auf zu weinen und stell dich deinem Leben. Oder versuch das wenigstens. Deiner Mutter musst du nicht gefallen. Das können eh die wenigsten Töchter. Und Mütter sind nicht wenig oft die Narzissten vor dem Herrn. Also versuchen sie die Töchter so zu formen, dass sie ihnen wohlwollend gehorsam sind und sie auf ewig verehren. Aber das ist nicht der Sinn der Sache. Halte Abstand von deiner Mutter und geh einmal mehr eigene Wege.

    Laut deinem anderen Faden bist du Erwachsen und lebst zu Hause, wenn ich das richtig verstanden habe. Für mich ist es sehr seltsam, wenn Erwachsene von "Mama" sprechen. So betiteln Kinder ihre Mutter.


    Vielleicht wäre es mal gut, sie als Mutter zu sehen - auf Augenhöhe.

    Zitat

    Geh raus und spaziere, mach Sport, lies ein gutes Buch. Was immer dir früher Spaß gemacht hat.

    Den Tipp von sannylovesbooks aus dem anderen Faden kann ich nur wiederholen. Auch die vielen anderen Infos, die du erhalten hast.


    Sport hilft enorm dich auch gefühlsmäßig auszupowern.


    Wenn dir die Gespräche über deine Gesundheit mit deiner Mutter nicht gut tun, dann führe sie nicht. Oder schreibe ihr etwas auf, wenn du magst, dass sie dich versteht.

    Zitat

    Für mich ist es sehr seltsam, wenn Erwachsene von "Mama" sprechen. So betiteln Kinder ihre Mutter.

    Ja, das stimmt. Ich korrigiere deshalb meinen ersten Beitrag. Ich hatte zunächst ebenfalls von ihrer "Mama" gesprochen.


    Das Wort Mutter wäre an der Stelle sicherlich passender gewesen.