Wie bekomme ich meinen Freund aus diesem Loch raus?

    Mein Freund hat vor einigen Monaten sein Studium (Wirtschaft) abgeschlossen. Sie haben Zuhause einen Betrieb, dort hat er immer gearbeitet und sein Geld verdient, da er sich das ganze Studium selbst finanziert hatte. Er ist viel gereist und hat schon sehr viel gesehen. Jedenfalls hat er nie ein Praktikum oder ähnliches gemacht, was mit seinem Studium zu tun gehabt hätte... da er immer fürs Geld Zuhause gearbeitet hat. Tja ob Studium oder nicht ohne Arbeitserfahrung ist es extrem schwer was zu finden. Und er weiß ziemlich genau was er will und will sich deshalb auch nicht zwischenzeitlich für was anderes bewerben. Ich finde seine Ansprüche zu hoch, denn mittlerweile ist Wirtschaft nunmal so ein "Massenstudium" geworden. 4 Monate sind vergangen und er lässt sich nur noch hängen, schreibt kaum noch Bewerbungen, weil er bisher nur Absagen bekommen hat. Ich darf schon gar nichts mehr zum Thema sagen, da ist er immer sofort auf 180. Ein mehrmonatiges Praktikum kommt gar nicht in Frage ":/ Er ist eigentlich ein sooo fröhlicher Mensch, aber ich habe ihn schon ewig nicht mehr lachen gesehen. Wir kriegen uns täglich in die Haare weil er so gereizt ist. Ich möchte ihm so gerne helfen. Hat jemand eine Idee oder war selbst schon mal in einer perspektivenlosen Phase? Was hat euch geholfen?

  • 43 Antworten
    Zitat

    Und er weiß ziemlich genau was er will und will sich deshalb auch nicht zwischenzeitlich für was anderes bewerben. Ich finde seine Ansprüche zu hoch, denn mittlerweile ist Wirtschaft nunmal so ein "Massenstudium" geworden.

    Das ist das Problem. Ohne ganz spezielle Kenntnisse (und Berufserfahrung) konkurriert jede Bewerbung nun mal mit zig anderen!

    Aber wenn er Jahre lang bei seinen Eltern gearbeitet hat, dann hat er doch Praxiserfahrung, oder war das auf einem ganz anderen Gebiet?

    Ja dort arbeitet er ja eh gerade, aber es ist ein Handwerksbetrieb. Er hat keine Ausbildung in diese Richtung gemacht, hat nur geholfen. Er ist eher der Bürotyp, die Arbeit dort hat er wirklich nur des Geldes wegen gemacht. Das Problem ist gerade auch nicht finanzieller Natur. Der gute Herr kriegt 20 Euro/h ;-D Deshalb sage ich ihm ja auch er soll ein Praktikum machen, denn jetzt könnte er sich echt genug zusammensparen.


    Hinzu kommt, dass er seid Studiumsende wieder Zuhause wohnt und diese Situation geht ihm mit mitte 20 mächtig auf den Wecker.

    pauline du hast es auf den Punkt gebracht. Es ist mittlerweile echt nicht mehr so einfach. Selbst für Praktikas wird tlw ein abgeschlossener Bachelor verlangt.


    Ich weiß beim besten Willen nicht wie ich ihn aufbauen kann ":/

    Als Handwerker 20 Euro/Std??? Da hat er aber einen gewaltigen Papa-Bonus erhalten, oder? *lol*


    Naja, wenn er keine Connections in die Richtung hat, die er gehen will wird er wohl um evt. Praktika und weitere Bewerbungen nicht drum herum kommen, denke ich.


    Was hat er denn so für Vorstellungen wenn man fragen darf? Vielleicht sind die ja auch einfach total überzogen. So nach dem Motto "60.000 im Jahr sollten es schon sein, für mich als studierten!"

    Zitat

    Ein mehrmonatiges Praktikum kommt gar nicht in Frage

    Warum nicht? Oder ist er sich dafür einfach "zu gut"? ..dann ist er aber auch selbst schuld :=o

    In der Firma, in der mein Mann früher arbeitete, wurden mal Trainees gesucht mit BWL-Abschluss. Die hatten sage und schreibe 1200 Bewerbungen. Man sollte also ohne Berufserfahrung nicht wählerisch sein.


    Sonst bleibt nur, selbst auf passende Firmen zuzugehen. Wenn die inserieren oder gute Stellen dem Arbeitsamt melden, ist die Konkurrenz riesig. Leute mit Studium und guten handwerklichen Kenntnissen sind für Industriebebetriebe interessant, weil die z.B. im Einkauf von Materialien mehr Ahnung haben.


    Überzogene Gehaltsvorstellungen gehen bei Berufsanfängern nicht. Wenn man mit dem Gebotenen nicht zufrieden ist, kann man nurr gleich vereinbaren, dass das Gehalt nach der Probezeit steigt - bis dahin weiß man auch, was andere dort verdienen.

    also ums gehalt gehts auch nicht, das ist ihm schon klar, dass er den wie hier genannten papabonus wohl mal nicht mehr erhalten wird ;-D


    er will was in richtung finanz machen...und die stellen die ihm gefallen würden, gibts eben nicht ohne arbeitserfahrung. bereich einkauf/verkauf sind zb totales tabu... genau das ist eben das problem. er will bei seinen vorstellungen keine kompromisse eingehen...

    kalla

    Zitat

    Ich möchte ihm so gerne helfen. Hat jemand eine Idee oder war selbst schon mal in einer perspektivenlosen Phase? Was hat euch geholfen?

    An Deiner Stelle würde ich das Thema "Arbeit" erstmal außen vor lassen, wenn er derart gereizt reagiert und überhaupt nicht bereit ist, sich ein wenig den Bedingungen des Arbeitsmarktes anzupassen. Rummotzen und schlechte Laune haben wird ihn auch nicht weiter bringen, genauso wenig wie seine Kompromisslosigkeit. Vielleicht ist sein Leidensdruck einfach noch nicht groß genug, um Abstriche zu machen bzw. ging bis jetzt bei ihm einfach alles zu glatt, weshalb er nicht kämpfen und sich durchbeißen will. Da kannst Du nichts machen.

    Tjoar, dann musser sich halt nicht wundern sage ich ma. ^^


    Was Du da jetzt machen kannst, kann ich Dir aber leider auch nicht sagen, ausser ihm mal ins Gewissen zu reden, dass er mal etwas auf den Boden der Tatsachen kommen und diesen in die Augen schauen soll.


    Ich mein, man kanns ja natürlich erst mal mit hohen Erwartungen versuchen, keine Frage, aber wenn das nicht klappt, dann muss man eben daran drehen. ;-)

    Übrigens finde ich das Verhalten von seinem Vater ziemlich daneben wenn ich ehrlich bin.


    Ich weiß ja nicht was seine regulären Angestellten so machen und was die so verdienen, aber ich unterstelle mal dass die keine 20 Euro / Std. bekommen.


    Und dann einem ungelernten / Fachfremden einfach mal so diesen Betrag zu geben, nur weils der Sohn ist, finde ich schon hart daneben. Da muss man sich auch nicht wundern dass der bei der eigenen Jobsuche solche kruden Ansichten hat und der Meinung ist, ihm kommt alles zugeflogen.

    @ RealityDream:

    :)^


    Er soll erst mal von seinem hohen Ross runterkommen, denn SO wird das sicherlich nichts.


    Und nur weil er studiert hat, heißt es nicht, dass ihn gleich jeder nimmt. Bildet sich wohl ein bisschen zu viel ein der Gute, hm?!


    Ich glaube, erst wenn er das kapiert hat, klappts auch mit nem Job....