• Wie bekomme ich meinen Freund aus diesem Loch raus?

    Mein Freund hat vor einigen Monaten sein Studium (Wirtschaft) abgeschlossen. Sie haben Zuhause einen Betrieb, dort hat er immer gearbeitet und sein Geld verdient, da er sich das ganze Studium selbst finanziert hatte. Er ist viel gereist und hat schon sehr viel gesehen. Jedenfalls hat er nie ein Praktikum oder ähnliches gemacht, was mit seinem Studium zu…
  • 43 Antworten

    Hallo,


    ich war damals in fast genau in der gleichen Situation. Nur das ich leider keine Partnerin hatte, die mein Problem erkannte und versuchte mir zu helfen. Sie verließ mich. Deshalb finde ich es gut, dass du um deine Beziehung kämpfst. :)=


    Ich rutschte ein paar Monate nach meinem Studium in eine leichte Depression und dann begann ich mit einer Art Selbstfindung, bei der mir allerdings niemand hätte helfen können. Nur Verständnis wäre schön gewesen. So geht es vielen Absolventen. Nennt sich Quarterlife Crysis.


    Ich schreib' später mehr, habe jetzt keine Zeit. Bis später... *:)

    naja von verwöhnt kann keine rede sein... er hat zuhause IMMER nur geld bekommen wenn er auch gearbeitet hat. klar er bekommt gut gezahlt, aber das war schon so zu schulzeiten. er hat gelernt für sein geld was zu tun.....verwöhnt bin da eher ich (auf die gefahr hin, dass mich jetzt alle in der luft zerreisen ;-D ) ich bekommen so gut wie ALLES von meinen eltern bezahlt, in den ferien mache ich meist praktikas (bezahlung wie immer mies) und jobbe neben dem studium mit dem ich mir das reisen und extras finanziere. aber das tut jetzt auch nichts zur sache.


    viele posts helfen mir leider gar nicht weiter... einerseits klar man kann es so sehen: er soll vom hohen ross runterkommen..andererseits was ist falsch daran zu wissen was man will? ich verstehe ihn ja eh. es geht darum, dass er mittlerweile in so einem loch drinnen hängt, dass er sich gar nicht mehr bewerben will. er sagt die wollen ihn ja eh nicht.... wenn ich da mit aussagen komme: kommen wir mal auf den boden der tatsachen zurück mein freund wird ihn das nur noch tiefer rein stürzen. ich studiere auch und wenn ich daran denke mir jetzt 5 jahre (bzw länger falls PhD) den arsch aufzureißen und mir dann eine arbeit suchen muss die gleich gut jemand mit abi leisten kann, würds mir auch vergehen. mir ist klar, dass die zeiten gerade nicht die besten sind. allerdings habe ich verständis dafür wenn ihm das schwer fällt.


    meine frage war inwiefern ich ihn unterstützen kann? was ICH für ihn tun kann....ich weiß er muss da selber raus, aber ich würd ihm so gerne helfen.

    Zitat

    .andererseits was ist falsch daran zu wissen was man will?

    Natürlich muss man wissen was man will, man muss sich aber auch darüber im Klaren sein, was man dafür tun muss!


    Klar, ich will auch viel.. viel Geld, ne riesen Wohnung, nen Traumjob ohne Studium und Berufserfahrung.. Geht aber nunmal nicht, und das weiß ich auch ;-)


    Was du tun kannst?


    Meiner Meinung nach gar nichts. Er ist alt genug um selbst zu wissen was er tun muss.

    ok nochmal...es geht NICHT um die bezahlung. wenns darum ginge, wäre er mit dem job bei seinem dad ja am besten dran. es geht darum, dass er das machen möchte was ihn auch interessiert.

    Zitat

    was ICH für ihn tun kann....ich weiß er muss da selber raus, aber ich würd ihm so gerne helfen.

    Nichts, da:

    Zitat

    ok nochmal...es geht NICHT um die bezahlung. wenns darum ginge, wäre er mit dem job bei seinem dad ja am besten dran. es geht darum, dass er das machen möchte was ihn auch interessiert.

    Er hat im Moment scheinbar keinen Druck und MUSS arbeiten gehen. Ich denke am besten ist ihm geholfen, wenn du ihn erst einmal in Ruhe lässt. Meine Freundin muss damals bestimmt auch gedacht haben, was für ein Faulenzer ich geworden war. Jedoch hat mir das Rumgammeln keinen Spaß gemacht. Und das ist auch nicht erholend. Wie gesagt, es waren leichte Depressionen – denke ich. Aber solche Phasen im Leben gibt's nun einmal. Da heißt es aussitzen und auf das Beste hoffen.


    Übrigens ist es heute in vielen Fächern fast normal 1 Jahr arbeitslos zu sein bis man richtig einsteigt.

    @ :)

    danke youdontsay... deine worte haben mir etwas geholfen. ich leide nur so mit ihm, wenn ich sehe wie mies es ihm grad geht. :-( naja direkten druck hat er keinen, den macht er sich selber. er fühlt sich schlecht, dumm, untalentiert usw... total unbegründet. aber bei laufenden absagen verständlich.


    ein jahr? ohje... ich bekomme angst. von welchen fächern sprichst du denn? ich bin ja gespannt wie es bei mir nach dem studium ablaufen wird...

    Zitat

    von welchen fächern sprichst du denn?

    Architektur, Journalismus, Medienwissenschaften, Mineralogie z.B. Hängt natürlich auch viel von den eigenen Erwartungen und der Flexibilität ab. Viele dieser Fächer haben im Norden und Osten Europas gute Chancen.


    Ich war 2 Jahre arbeitslos btw und hatte exakt dieselben Gedanken: "Scheiße studiert, nichts wert, dumm, zu zieles falsch gemacht, schon x Monate arbeitslos – keine Chance mehr, ...."


    Man muss allerdings ganz klar sagen, dass vielen erst einmal ein paar Zähne gezogen werden müssen. Die Universitäten pflanzen einem diesen Mist ein. Von wegen "Sie werden dringend gebraucht. Sie sind die Elite, sie schaffen Werte.". Das wird nur propagiert um sich selbst zu huldigen bzw. sich von den naiven Studenten hofieren zu lassen. Und um Studierende zu werben oder bei der Stange zu halten. Unter den Unis ist ein richtiger Wettbewerb entstanden, da jede eine Eliteuni sein will. Und das wiederum weil die Beschäftigten dort elitär sein wollen um Status und Geld zu kassieren. Ekelhaft.


    Wenn man dann als Student in die freie Wildbahn entlassen wird, muss man sich erst einmal orientieren und erkennen, das mittlerweile fast jeder zweite Schulabgänger mit entsprechender Qualifikation studiert (BA, FH, Uni). Und dann hängen auch noch viele ein Studium an die Ausbildung dran.


    Niemand wartet auf dem Arbeitsmarkt auf dich! Die goldenen Zeiten sind vorbei. Und ja, die gab's wirklich mal. Sehr gute promovierte Informatiker wurden mit BMWs geködert und noch während des Studiums abgeworben. Aber das waren auch nur Ausnahmen.


    Ich habe in den zwei Jahren soviel durch, soviel erlebt. Ich könnte einen Ratgeber verfassen. ;-D

    @ :)

    Und noch etwas:


    Es kann passieren, dass dich dein Freund für seine fehlende Motivation schuldig sprechen wird. So nach dem Motto: "Ich würde ja nach XYZ gehen, aber ich kann dich ja hier nicht alleine lassen." Dann kommen vielleicht auch noch Trennungsgedanken dazu. Das solltest du ernsthaft ignorieren, denn das ist auch nur eine Phase. :)*

    Ich denke, das einzige was du tun kannst ist ihm die Augen zu öffnen. Hat er wenigstens die richtigen Schwerpunkte und gute Noten? Mit einem Studienabschluss alleine bekommt man heutzutage einfach keinen Job mehr. Mit schlechten Noten, ohne Berufserfahrung und sonstige Vorteile auch nicht in einem Jahr.


    Ein Praktikum erscheint daher die einzige wirkliche Alternative zu sein um den Fuss in die Türe zu bekommen. Es ist gut, dass er weiß wo er hin will, aber dann muss er sich auch klar machen, dass es in seiner Situation schwierig bis unmöglich wird. Da muss er kreativ werden und auch mal unkonventionelle Wege gehen.

    Zitat

    es geht darum, dass er das machen möchte was ihn auch interessiert.

    Schon klar. Aber vielleicht ist sein Ziel eben erst über Umwege erreichbar? Ich verstehe, dass er frustriert ist und es keinen Spaß macht, Absagen zu bekommen. Allerdings sucht er erst seit ein paar Monaten; was erwartet er denn? Mir kommt es so vor, als ob er in seinem Leben immer ein Ziel vor Augen hatte und dies ohne weitere Zwischenschritte problemlos erreichen konnte. Jetzt muss er lernen, dass manches eben dauert bzw. eben Umwege gegangen werden müssen.

    an den noten kann es nicht scheitern. er hat immer ein leistungsstipendium erhalten.


    @kamikaze du hast mit deiner aussage nicht ganz unrecht: er ist ein sehr zielstrebiger mensch und hat bisher auch immer erreicht was er wollte. ich denke das hat bestimmt auch damit zu tun, dass er jetzt so schwer damit klar kommt.. und sein bruder ist bestimmt auch ein kleiner auslöser an der ganzen krise. der hat ein stipendium für die usa erhalten..und verdient sich jetzt blöd in london. ich merke häufig wie er sich an ihm misst...obwohl er es ja gar nicht nötig hat.


    @youdontsay puuh na gott sei dank hast keine naturwissenschaften aufgezählt ;-D mit deinen aussagen hast schon recht... uns wird auf der uni auch immer gesagt unter 2000 euro braucht ihr nicht mal anfangen...klar... wo ich diesen sommer mein praktikum gemacht habe liegt der einstiegsgehalt für akademiker bei 1600...


    danke für deine tipps...bezüglich dazu, dass ich ihn festhalte: wir führen bereits eine fernbeziehung von 700km. ich studiere im ausland. es war ursprünglich auch geplant, dass er in meine stadt zieht, nun hat es sich hier aber als besonders schwer herausgestellt was zu finden. ich hab ihm gesagt er soll dorthin gehen wo es ihn hinzieht... ich hab meinen master zwar in kopenhagen geplant, aber die welt geht nicht unter wenn ich ihn irgendwo anders mache. ich würde mich also nach ihm richten. haupsache ich sehe ihn endlich mal wieder lachen :°_

    uns wird auf der uni auch immer gesagt unter 2000 euro braucht ihr nicht mal anfangen...


    Ja so Faxen werden einem immer in den Kopf gelegt, die Realität sieht anders aus...


    Jeder fängt klein an. Ich denke nicht, dass du ihm da weiterhelfen kannst. Und er wird einfach mit Praktika anfangen müssen...


    Ich kenne viele Studenten, die nach dem Studium 2-3 Jahre arbeitslos waren und jobben mussten oder sie fingen dann halt mit (teils unbezahlten) Praktika an...


    Hilft nichts!


    Ich weiß wies ihm geht (war selbst mal 2 Jahre arbeitslos und hab fast 300 Absagen bekommen!) aber nach ein paar Monaten schon aufgeben ist schwach. Heutzutage finden viele erst nach 100en von Bewerbungen und nach Mooonaten eine Arbeit...


    Erst seit ein paar Monaten Absagen erhalten ist gar nichts – da muss er noch viel lernen und ein dickes Fell bekommen, wenn ihn das schon fertig macht ;-) )

    Zitat

    wir führen bereits eine fernbeziehung von 700km.

    Dann bezweifele ich, dass du etwas tun kannst. Aus der Ferne mit gutgemeinten Sprüchen kommen und evtl. von dem Bereich keine Ahnung haben (?) ist eher kontraproduktiv. Letztendlich weißt du vielleicht gar nicht, wie er seine Tage verbringt, ob er sich im Internet informiert und was er denkt bzw. welche Vorstellungen er hat.

    Zitat

    und sein bruder ist bestimmt auch ein kleiner auslöser an der ganzen krise.

    Kommt er aus dem Bereich? Dann soll er ihm mal den Kopf waschen. Am besten persönlich, nicht über das Telefon.

    Und wenn sein Bruder schon so dermaßen Geld schöffelt und nen sehr guten Job hat, dann hat er bestimmt auch ne Menge Kontakte und kann seinem Bruder dadurch ein bisschen helfen, oder nicht!?

    Zitat

    Und wenn sein Bruder schon so dermaßen Geld schöffelt und nen sehr guten Job hat, dann hat er bestimmt auch ne Menge Kontakte und kann seinem Bruder dadurch ein bisschen helfen, oder nicht!

    naja die kontakte seines bruders zu nutzen will er einmal gar nicht, auch wenn es ca derselbe bereich ist.... mein dad hätte ihm auch schon was besorgen können, das ist ihm aber zu blöd, weil er es selber schaffen will. das kann ich eh noch verstehen. hinzu kommt, das sein bruder einen studienabschluss an einen der besten unis zu bieten hat und hat praktikas und arbeitserfahrung bei sehr großen konzernen gemacht. ich weiß ja nicht inwiefern er ihm da dann weiterhelfen kann mit seinem einfachen studientitel. es geht einfach darum, dass es wohl sein stolz nicht zulässt, über irgendjemanden irgendwo rein zu kommen. ich habe mein letztes praktikum auch nur über beziehungen bekommen, nachdem ich zig absagen bekommen habe....und ehrlich gesagt hab ich mich auch ein wenig geschämt, dass ich da nur reingekommen bin, weil mein dad mit dem firmeninhaber befreundet ist. klar so funktioniert das, aber kann man auf sowas stolz sein? ich hab ne zeile mehr in meinem lebenslauf wow, ich habe auch viel gelernt... aber am ende weiß ich trotzdem, dass die mich nicht genommen haben, weil meine fähigkeiten überzeugt haben, soondern weil ich vitamin b genutz habe.

    @ gato

    Zitat

    Dann bezweifele ich, dass du etwas tun kannst. Aus der Ferne mit gutgemeinten Sprüchen kommen und evtl. von dem Bereich keine Ahnung haben (?) ist eher kontraproduktiv. Letztendlich weißt du vielleicht gar nicht, wie er seine Tage verbringt, ob er sich im Internet informiert und was er denkt bzw. welche Vorstellungen er hat.

    genau das ist es ja, ich kenne mich da leider gar nicht aus. bin ja selbst noch studentin und dann noch in einem ganz anderen bereich. wir sehen uns eh alle 2 wochen und telefonieren jeden tag für ca ne stunde... natürlich weiß ich nicht was er den ganzen tag macht, aber thema arbeit ist gerade komplett tabu. hab letztens mal vorsichtig gefragt ob es denn was neues gäbe und naja...es kam raus dass er den kopf ziemlich in den sand gesetzt hat :-(


    wenn ich eure postings hier alle lese bekomme ich richtig angst. wir kommen nicht aus deutschland, bei uns zuhause läuft es wirtschaftlich (noch) recht gut. @ punica85 du schreibst von 2 jahre arbeitslos ??? :-o das muss schrecklich für dich gewesen sein...da studiert man, hat seine ziele vor augen, ist fleißig, reißt sich den arsch auf und dann sowas....


    vielleicht bin ich einfach noch zu naiv, da es arbeitslosigkeit bei uns schlichtweg fast nicht gibt. aber ich werde die erfahrung wohl auch noch machen müssen:-/ das jemand nach dem studium keinen job findet kommt bei uns gar nicht vor....außer du hast jetzt soziologie/philosophie oder sowas studiert...


    um missverständnissen vorzubeugen: mein freund sucht keine arbeit in unserem heimatland...dort würde er wohl gerade am ehesten was finden, aber bevor er sich sozusagen "sesshaft" macht, möchte er erstmal erfahrungen im ausland machen.... die diversen gründe tun hier ja auch nichts zur sache.