Moin Sven,


    mein Kompliment an euch beiden, dass ihr die Gelegenheit genutzt habt, euch ohne gegenseitige Vorwürfe wirklich auszusprechen. Und ich sehe alles, was da ausgesprochen wurde, in einem positiven Licht.

    Zitat

    Ich habe sie klipp und klar gefragt,wenn Sie in meiner Situation wäre,was sie dann denken würde?Sie sagte,genau dasselbe wie ich.Also quasi enttäuscht,erschrocken,verunsichert usw.

    Das war klug, denn in dieser "Spiegelung" liegt eine Chance, die Rolle des anderen zu übernehmen. Natürlich ist die Antwort auch von dem geprägt, was du hören wolltest. Und es ist deiner Frau kein Vorwurf daraus zu machen, dass sie auf deine Argumente eingegangen ist und dir viel Verständnis entgegen gebracht hat. Genau das war jetzt an der Reihe. Wegen deines angeknacksten Vertrauens mag sich das für dich noch ein Stück weit nach Strategie angefühlt haben, aber das kannst du vernachlässigen.

    Zitat

    Dann ging es weiter ich habe Sie gefragt ob Sie meine Situation versteht?Ob Sie wohl nachvollziehen kann,wie es mir geht jetzt?Sie hat sich darauf entschuldigt und sagte dann auch das sie sich nichts bei gedacht hat und schon gar nicht mich verletzten wollte,weil sie mich lieben würde und mich nicht verlieren will.

    Genau so macht man das. Ich gebe "Grumsel" allerdings Recht, dass man sich nicht "entschuldigen" kann, wohl aber um "Entschuldigung bitten" und das nicht mit Bedingungen verknüpfen sollte. Aber das sehe ich hier auch nicht. Was dann allerdings dazu gehört, ist deinerseits ihr diese Entschuldigung auch zu gewähren. Auch das sollte mit keiner oder mit überschaubaren Bedingungen verknüpft sein, manchmal ist da eine Art "Wiedergutmachung" sinnvoll. Danach müssen sich aber auch beide daran halten und das nicht mehr negativ thematisieren, wohl aber positiv.


    Es ist also ein Unterschied, ob du in 2 Wochen zu ihr sagst: "Du hast aber auch mein Vertrauen gebrochen und das kann ich dir noch nicht vergessen" oder ob du sagst: "Ich bin froh, dass wir uns damals so gut ausgesprochen haben, auch wenn ich das alles noch nicht völlig verarbeitet habe und noch daran arbeite, dir wieder ganz und vorbehaltlos zu vertrauen!" Der Unterschied ist, dass du damit nicht deiner Frau weitere Bedingungen auferlegst, sondern dass du von dir selber sprichst und von deinen Problemen. Dabei kann sie helfen. Und dann muss bald auch Schluss damit sein.

    Zitat

    Ich habe sie gefragt warum sie nicht mir über sowas redet,ich bin doch ihr Mann und weiß Gott was Sex angeht der letzte der nicht über fast alle reden würde.Darauf meint sie das hätte sie blöd gefunden und überhaupt hätten wir nie wirklich so richtig über Sex gesprochen die letzten jahre.Bums das hat gepaßt.Und ich muss sagen sie hatte Recht

    Das war also ein Gespräch, das dringend geführt werden musste. Und darum hatte die ganze Geschichte etwas durchaus Positives, weil ihr daraus etwas Positives machen könnt und über das sprechen, was lange kein Thema mehr war.

    Zitat

    arauf hin hat Sie ihm angeblich gesagt das sie sowas nicht mehr möchte und den Kontakt abgebrochen.Auf die Frage warum Nele,sagte Sie das der Typ ihr keinen anderne namen genannt hätte.Dann habe ich gefragt,warum…

    Und so weiter. Du hast gefragt und verwendest bei dem, was sie geantwortet hat, die Vokabel "angeblich". Ich rate dir das nicht mehr zu tun. Ich rate dir, alles was sie nun sagt zu glauben und ihr das auch zu sagen: "Du, ich setze jetzt alles auf eine karte und glaube dir das alles!" Wenn sich herausstellen sollte, dass es unwahr gewesen ist, dann habe ich verloren und dann sind wir wohl am Ende. Aber ich glaube nicht, dass es unwahr ist. Ich glaube dir das alles und das solltest du wissen!"


    Es ist gut und angemessen, in solchen Krisen zu fragen und vieles wissen zu wollen. Aber nicht alles. Sie muss sich nicht bis aufs Hemd ausziehen, und je mehr du fragst, desto intensiver und schädlicher werden die Bilder, die du dazu in deinem Kopf anfertigst. Ich habe Menschen erlebt, die Jahre nach einer Affäre des Partners immer noch alle Bilder im Kopf hatte, weil sie zu viel gefragt hatten und das bitter bereuten. Darum solltest du jetzt aufhören zu fragen. Es wird für dich nicht besser oder leichter, wenn du noch mehr weißt. Es wird besser oder leichter, wenn ihr jetzt die Reset-Taste drückt, wie auch immer das im Einzelnen aussehen mag.

    Zitat

    Sie sich keine Mühe gemacht hat das zu verbergen?Das sagte sie erstens hätte Sie nicht gedacht das ich nachschaue und 2. wäre da nichts was man verbergen müßte,sie hätte vor mir nichts zu verbergen! :/ Sieht ja erstmal so aus,aber ob das wirklich stimmt?

    Anders: Geh davon aus, dass es stimmt. Nimm es als Fakt und nimm das, was ihr gestern vereinbart habt, als Grundlage für ein neues Vertrauen. Das ist anders als das alte, weil du dich betrogen gefühlt hast. Aber es muss keineswegs schlechter sein als das alte Vertrauen. Oft ist es besser, weil es realistischer ist und weniger mit dem "kindlichen grundvertrauen" zu tun hat.

    Zitat

    Ich glaube ihr, das muss ich ja auch,weil alles andere würde keinen Sinn machen!

    Du formulierst es anders als ich, aber es kommt auf dasselbe hinaus. JA, es würde anders keinen Sinn machen. Darum glaube ihr!

    Zitat

    Sie hat sich entschuldigt,alles zugeben,sie hat sogar zugegeben das das scheiße von ihr war und sie das auch weiß und es nicht mehr machen würde!Ich solle dafür aber in Zukunft immer alles sagen meint sie.

    Das sehe ich jetzt – anders als Grumsel – nicht als Bedingung an, sondern es ist ihr Wunsch an dich, damit ihr auf Augenhöhe kommt und bleibt. Denn gestern warst du ihr "Richter", du hast sie "beurteilt" und ausgefragt. Da fühlt man sich sehr klein, wenn man die Beziehung wirklich erhalten möchte. Aus dieser Kleinheit muss sie wieder raus. Und dazu braucht sie dich und deine Klugheit.

    Zitat

    Sie hat mir Vorschläge gemacht wie wir unsere Sexleben gestalten können,wie und was sie sich vorstellt.Ich frage warum erst jetzt?

    Das ist einfach zu beantworten: Weil jetzt die Gelegenheit dazu ist. Und die solltet ihr unbedingt ergreifen.

    Zitat

    Fakt ist nun sie hat mir versprochen sowas nicht mehr zu tun.Ich muss versuchen ihr zu vertrauen!

    Ja, und ich weiß, dass das möglich ist.

    Zitat

    Sie weiß das das Vertrauen angeknackst ist und sie hat gesagt ich brauche mir keine Gedanken zumachen.Ihr wäre nie in den Sinn gekommen mich zu betrügen.Wobei da die Schere bei uns offensichtlich auseinander geht,was der Anfang vom betrügen ist.

    Ja, aber nur bis jetzt. Gestern werdet ihr darüber gesprochen haben, was zum Betrügen schon dazu gehört und das wisst ihr jetzt beide. Weiß sie übrigens, dass du hier über euch schreibst? Könnte es sein, dass sie auch das als Vertrauensbruch ansehen könnte, wenn sie es wüsste? Merkst du, wie schwierig es ist, solche Grenzen zu definieren, was der andere "heimlich tut"?

    Zitat

    Wir haben uns drauf verständigt mehr miteinander zureden,mehr über unsere Gefühle zureden und zur Sprache zu bringen wenn einem was nicht passt auch wenn man den anderen dadurch vielleicht verletzt!

    Besser kann man es nicht machen

    Zitat

    Nachdem Gespräch war ich extremst erleichtert.Eine riesen Anspannung ist von mir abgefallen.Aber es bleibt trotz aller bekundungen ihrerseits,obwohl ihr das glaube,ein fader Beigeschmack,der mich aber aktuell nicht mehr so zerstört wie er es gestern noch getan hat!

    Die ersten beiden Sätze sind wichtiger als der dritte Satz dieses Absatzes. Der ist normal und verständlich. Du beginnst gerade, dich mit einer neuen Form des Vertrauens zu beschäftigen und das aufzubauen. Das geht nicht über Nacht. Aber die Erleichterung macht ja nur dann Sinn, wenn es jetzt so etwas wie einen Neuanfang zwischen euch gibt. Sobald die alte Geschichte wieder und wieder aufgewärmt wird, ist die Erleichterung wieder weg. Und das ist dann kein Zufall, das würdest du dann selber erschaffen.


    Darum rate ich euch beiden, sehr sensibel mit dem umzugehen, was ihr da gestern erreicht habt. Und meine Gratulation dazu.

    Naja ich denke nicht das es als Bedingung gemacht hat,eher denke ich das sie gemeint hat wenn ich was habe das ich es ihr sagen und nicht erst tagelang rumschleppen.Vermute ich.


    Ich muss mich ablenken.Das ist das wichtigste erstmal.Gar nicht drüber nachdenken und uns wirklich die Chance geben das ganze hinter uns zulassen!Ansonsten macht das alles kaputt.Das Vertrauen ist angeschlagen ja,das weiß sie auch und enttäuscht bin ich auch!Aber du hast entschuldigen kann man das nicht aber verzeihen und genau so habe ich ihr da gesagt.Und wenn ich das nicht verzeihen kann,auch wenn es in anderen Augen vielleicht Peanuts sind,dann denke ich hatte unserer Beziehung bereits vor dieser Sache keine Chance mehr.

    Ein Seitensprung, eine Affäre oder auch nur dieser "harmlose" Flirt zeigen, dass in einer Beziehung irgendetwas fehlt, was man sich dann außerhalb holt. Kann man das verzeihen, dann kann das eine große Chance sein. Der Moment, indem beide aufwachen und realisieren, dass etwas fehlt, der Moment, indem beide gemeinsam merken, dass es jetzt an der Zeit ist, etwas zu ändern. Der Leidensdruck ist da, der Anlass auch und mit der aufgedeckten "Affäre" sind auch die Hemmungen gefallen, dies Thema anzusprechen. Die Chance ist groß, aus dieser Geschichte als Team gestärkt heraus zu kommen und aus der Beziehung viel mehr zu machen als vorher.


    Die einzige Bedingung dafür ist: Beide müssen das wollen. Wenn Deine Frau vorgibt, zu wollen, damit sie ihre Ruhe hat und heimlich weiter flirtet, dann bist Du dagegen machtlos. Deine Frau muss erkennen, dass es auch ganz maßgeblich an ihr liegt, ob diese Beziehung noch Zukunft hat und was ihr daraus machen könnt.


    Ihr werdet vermutlich noch öfter darüber reden und das ist gut so. Da solltet ihr dann gemeinsam ausloten, wohin die Reise geht. In Richtung der Suche nach Schuldigen, in Richtung Kontrolle, Misstrauen, Ärger? Heimlichkeiten und gesperrte Handys? Hoffentlich nicht. Besser in Richtung offene Gespräche über Wünsche und Begierden, über sexuelle Phantasien und über das, was jedem von Euch bisher fehlt. Je offener man in solchen Gesprächen miteinander umgeht, umso mehr merkt man, ob der Partner das, was er sagt auch meint, oder ob das vorgeschoben ist um Ruhe zu haben.

    Zitat

    Weiß sie übrigens, dass du hier über euch schreibst? Könnte es sein, dass sie auch das als Vertrauensbruch ansehen könnte, wenn sie es wüsste? Merkst du, wie schwierig es ist, solche Grenzen zu definieren, was der andere "heimlich tut"?

    Ich finde es gut, dass Du Dich bei uns in der Anonymität hast "ausheulen" können und Rat bekommen von Menschen beiderlei Geschlechts und jeden Alters.


    Dass Du mit dieser "Entdeckung" nicht den Verwandten- Freundes- und Bekanntenkreis konfrontiert hast, finde ich gross. Du scheinst einen bedachten Charakter zu haben und machst keine Schnellschüsse.


    Wenn "alle" im Umkreis davon wüssten, könnte es eine Dynamik annehmen, die niemandem hilft.


    Dass Du verzeihst und damit die Basis legst, dass Eure Beziehung (die sexuelle) wieder "spannender" oder "besser" wird, ist wunderbar - Du hast getan, was Dir möglich ist in der Lage. Das zeigt mir, dass Eure Liebe immer noch vorhanden ist und der blöden Chat-Geschichte nichts anhaben kann. Dass Dich das Ganze immer noch umtreibt, ist klar und verständlich. Mit der Zeit und in der neuen (=wiedergefundenen) Intimität wird diese schlimme Erfahrung verblassen. :)*

    Zitat

    Die einzige Bedingung dafür ist: Beide müssen das wollen. Wenn Deine Frau vorgibt, zu wollen, damit sie ihre Ruhe hat und heimlich weiter flirtet, dann bist Du dagegen machtlos. Deine Frau muss erkennen, dass es auch ganz maßgeblich an ihr liegt, ob diese Beziehung noch Zukunft hat und was ihr daraus machen könnt.

    Ja, das finde ich auch. Hoffentlich ist ihr das bewusst.

    Das hoffe ich auch.Überprüfen kann ich das eh nicht.Sollte Sie es nur vorgegeben gaben,wird Sie aufgrund der Tatsache das es aufgeflogen ist,demnächst vorsichtiger sein.Handy ist ja nun schon verschlüsselt.


    Ich muss ihr Vertrauen.Auch wenn es mir schwer fällt.Alles andere macht keinen Sinn.


    Ich muss mich ablenken und nicht mehr daran denken,dann wird es einfacher und ich vergesse das ganze bestimmt.Ich werde nun die ganzen neu gewonnen Kenntnisse versuchen zu beherzigen und umzusetzen.


    Ihr habt Recht entschuldigen,kann man das nicht.Dafur ist es zu spät.Aber verzeihen schon.Und wenn ich das nicht kann,dann hat unsere Ehe keinen Sinn mehr.Jeder macht Fehler auf die ein oder andere Art.Ich hoffe also das sie es ernst meint und nicht weitermacht und ich noch viele spannende und glückliche Jahre haben werde mit einer Frau,die ich wirklich sehr liebe.


    Ich möchte mich nun bedanken bei allen die mir hier mit Rat zur Seite gestanden haben,die sich die Zeit genommen haben,das doch manchmal wilde Geschreibsel durchzulesen und sich zu vernünftig dazu zu äussern.Riesen Respekt an die Leute hier,die nichts ins lächerliche ziehen oder durch abfällige Bemerkungen nur schwerer machen für den Beteiligten.Danke dafür,ich kenne das anders.


    Ich hoffe nun,das ich mich in dieser Sache nicht mehr an euch wenden muss.Wenn ja dann hier.Aber besser nicht :)


    Vielleicht kann ich ja dem ein oder anderen auch mal nen Tipp geben,deswegen werde.ich wohl erhalten bleiben.


    Vielen Dank


    Sven

    Dass Eure Krise kurz war und nun - nach wenigen Tagen schon - eine neue Aera angebrochen ist, freut mich SEHR. Es zeigt mir, dass Ihr beide Geist habt und Liebe. Nichts Schlimmeres, als wenn Krise ist und zugleich noch "dreckige Wäsche" gewaschen wird und "Leichen aus dem Keller" geholt. Dann wird's uferlos, gehässig, zermürbend.


    Ich wünsche Euch alles, alles Gute. @:)


    Die Chinesen haben für "Krise" und "Chance" nur EIN Schriftzeichen. In der Krise liegt auch eine Chance.

    Knubbel1975

    Zitat

    Dieses naja kann man dazu Lügen sagen,wenn sie ja offiziell nicht weiss das ich von weiss?

    Vielleicht hab ichs ja überlesen, aber was weißt du denn? Da ist nichts erotisches. Haben sich die beiden irgendwie angemacht, angeflirtet, Pläne sich persönlich zu treffen oder so?

    Zitat

    Das war geschrieben wurde war erotischer Natur.

    Ja, aber er beschreibt nur, dass es ein Austausch war und nichts erotisches. Wenn der TE und seine Frau ein unterschiedliches Verständnis davon haben, was Betrug ist, könnte es auch sein, dass sie ein unterschiedliches Verständnis davon haben, was erotisch ist. Das, was er da beschrieben hat, ist nicht erotisch. Kann ja sein, dass auch noch erotisches dabei war, aber ich frag mich, warum er das hier gar nicht erwähnt. Was denn nun jemand anderer für Vorlieben hat und man selbst, ist einfach ein Gespräch, dass seine Frau auch mit einer Freundin hätte führen können.

    Zitat

    Das war geschrieben wurde war erotischer Natur.

    Zitat

    Ja, aber er beschreibt nur, dass es ein Austausch war und nichts erotisches.

    ???

    Zitat

    Kann ja sein, dass auch noch erotisches dabei war, aber ich frag mich, warum er das hier gar nicht erwähnt.

    Vermutlich weil es für den Leser genügt, zu schreiben, dass es "erotischer Natur" war.

    Zitat

    Was denn nun jemand anderer für Vorlieben hat und man selbst, ist einfach ein Gespräch, dass seine Frau auch mit einer Freundin hätte führen können.

    Hat sie aber gerade nicht. Es ist doch ein Unterschied, ob man sich mit einem Mann oder einer Frau über sexuelle/ erotische Vorlieben austauscht.


    Aber der TE kann ja nochmal präzisieren, ob er "erotisch" meint, wenn er "erotisch" schreibt.

    Also um das kurz zu erklären.In der Tat ist,es auslegungssache was erotisch ist Und was nicht.Ich hätte auch sagen können,das Dinge drinstanden wie. Z.b. das sie drauf steht hart gefickt zu werden und er drauf steht auch mal anal gefickt zu werden.Dann erzählt sie wie sie gerne verführt wird usw. Und das ist nur ein Beispiel.Ich persönlich finde da den Begriff erotisch mehr als angebracht.


    Für mich war das wie ein Schlag ins Gesicht.Ich weiss das sie drauf steht.Genau diese Dinge tauchen Beinuns ja immer Wieder auf.Aber ich hab ein Problem damit wenn sie sowas weiterträgt und vor allem es auf diese Art macht.Ich bin nicht verklemmt oder so und ich bin kein Kind von Traurigkeit was Sex angeht.Und hatte auvhbwenn ichbes weiss nix dagegen wenn sie mit mir so schreiben würde.


    Alles in allem eine Erfahrung die ich nicht lieber nicht gemacht hätte.Das hat einiges kaputt gemacht bei mit.Auch wenn es vielleicht für einige nichts wildes war oder ist.Aber auch das ist wieder Auslegungssache.