Zitat

    Wenn ein Problem besteht kann man zwar darüber diskutieren, letztendlich muss man aber einfach machen.

    :)^ :)^


    Würde ich so unterschreiben! Ich würde sogar soweit gehen, dass philosophieren, was ich auch gerne tune, in vielen Situationen nur im Weg steht und einen davon abhält wirklich zu leben. Und das kommt von jemandem, die sich selbst als kleine Träumerin beschreiben würde. Aber Leben muss nunmal aktiv gelebt werden und nicht nur im Kopf. Versteh mich nicht falsch, auch ich liebe träumen und philosophieren, aber das allein bringt einen leider nicht weiter.


    Du hattest 13 schlechte Jahre? Das tut mir sehr Leid! Ich weiß auch wie fies das Leben manchmal sein kann Ich hatte ca. 20 schlechte Jahre und das mit 26 Jahren. Aber viele Leute haben schlechte Jahre. Manche haben ein komplett schlechtes Leben. Mir hilft es, für die kleinen Dinge dankbar zu sein und mir immer wieder zu sagen, dass man nur selbst sein Leben in die Bahnen lenken kann, in denen man es gerne hätte.


    Die große Liebe habe ich auch noch nicht gefunden, suche aber um ehrlich zu sein auch nicht wirklich. Ich genieße das Leben und meine Freiheit. Wenn der Richtige da ist, werd ich das schon merken. Das Leben kann auch ohne Partner schön sein. Man muss es nur Leben ;-)

    Nordi84

    Zitat

    Nein, wenn ich nen Marathon laufen will bringt es nichts über die Plastikbecher am Straßenrand zu philosophieren und wenn ich Hunger habe nutzt es nichts über verschiedene Arten der Steak zubereitung zu philosophieren. Wenn ein Problem besteht kann man zwar darüber diskutieren, letztendlich muss man aber einfach machen.

    Ganz so einfach ist es wohl eher nicht. Denn sonst wäre jeder ein Steakesser und ein Marathonläufer.


    Ich glaube, dass du die kleinen, nahezu unsichtbaren Dinge des Lebens unterschätzt. Elementarteilchen, deren Wille und so. Wenn ich ein Seehund wäre, würde ich dir natürlich etwas anderes sagen.

    Der letzte war doch "Wozu überhaupt Beziehungen", er war vom charakter genauso ein Kaffekränzchen wie hier.


    Dieser ist: "Wie finde ich die Liebe meines Lebens", der nächste könnte etwa lauten:


    "Warum sind Frauen so schwierig", "Welche Hobbies könnte man anfangen", oder "Der Sinn des Lebens".


    Halt in jedem Fall etwas worüber man vortrefflich eine Weile klönschnacken kann, und du dir Vorschläge und Ideen geben lassen kannst, die dann insgesamt zu anstrengend werden.


    Dann präsentierst du dich nach 48 h wohl mit was Neuem.

    schnitter

    Und? Ich denke holistisch, das ist richtig. Hast du eine Lösung?


    Im Übrigen würde ich einen Titel niemals so wählen, wie du es potentiell getan hast.

    Geschwafel, Geschwafel...


    Wie schon gesagt, man muss Dinge aktiv und konkret angehen damit sie sich verändern können, das willst du aber nicht. Kann es sein das du in einer Depression gefangen bist ? Oder das du denkst die umstehenden Menschen bzw. die ganze Welt läge falsch und könnte dich einfach nicht verstehen ? Wenn man plötzlich hundert "Geisterfahrer" sieht sollte man zuerst mal seine eigene Position anschauen und ggf. überdenken.

    Erstens hört man das Suchen auf und lässt sich finden. Zweitens schraubt man die Erwartungen an eine perfekte Beziehung herunter und drittens schreibt man nur verständliches Zeug, das nicht verwirrt oder verstört. ;-)