wie findet ihr es, wenn Erwachsene soviel Zeit mit Kindern ver-

    bringen, die nicht ihre eigenen Kinder sind?


    Beispiel: ein ca. Ende20 bald 30-jähriger verbringt fährt mit einer 10-jährigen abends durch die Gegend, bei Treffen sitzt sie immer neben ihm, auf dem Schoss etc.,sie kommt mit ihm auf die Arbeit, ist allgemein etwas auf ihn fixiert. Die Eltern sehen es eher als willkommene Abwechslung wenn sich jemand anderes endlich mal um diese Kinder kümmert.


    wie findet ihr das? ich meine das Kind ist in einer Vorstufe der Pubertät und ist es nicht irgendwie "komisch" von ihm, diese Zeit mit dem Kind zu verbringen?


    oder überbewerte ich das, weil ich selbst keine Brüder habe? das Kind ist entfernt mit mir verwandt und ich beobachte das einfach mit Sorge... oder ist sowas in Familien und im Umfeld gegebenfalls normal? so kleine Schwärmereien etc.? meine Alarmglocken läuten da einfach, sorry bitte klärt mich auf... zumal derjenige selbst eine Freundin hat, aber mit ihr nicht soviel Zeit verbringt wie mit dem Kind

  • 65 Antworten

    ich kann das Verhalten einfach nicht einschätzen, ich finde es unüblich aber niemand macht sich sonst aus diesem Familienumfeld Gedanken darum und ich weiss nicht, ob und wie ich das ansprechen soll. was meint ihr? @:)

    Ich denke nicht das man hier großartige sexuelle Hintergedanken vermuten sollte (auch wenn man da natürlich irgendwie "drauf geeicht" ist), sie wird ihn halt irgendwie als großen Bruder und er sie als kleine Schwester / Übung für eigene Kinder sehen. Für die Pubertät und das Ausprobieren der Wirkung aufs andere Geschlecht ist sie mit 10 halt doch noch ein wenig sehr jung, das wird vielleicht in 2 Jahren losgehen.

    Die 10jährige Nichte meines Partners klettert auch noch bei ihm auf den Schoß.. Finde ich bei vertrauten Personen im verwandtschaftlichen oder freundschaftlichen Umfeld der Familie jetzt auch nicht besonders kurios? Generell profitieren Kinder doch von mehreren Bezugspersonen.

    Zitat

    zumal derjenige selbst eine Freundin hat, aber mit ihr nicht soviel Zeit verbringt wie mit dem Kind

    Beziehungsentwürfe sind unterschiedlich. Manche Paare behalten sogar über Jahrzehnte getrennte Wohnungen und haben nur hin und wieder gezielte Verabredungen. Andere kleben permanent aneinander, so dass kein Blatt zwischen beide passen würde. Beides ist legitim und beides geht Aussenstehende rein gar nichts an.

    Zitat

    so kleine Schwärmereien etc.?

    Wer sollte denn hier für wen schwärmen? Ich könnte mir vorstellen, dass ein 10jähriges Mädchen sich "besonders" fühlt, wenn ein älterer Mensch sie für wichtig nimmt und viel Zeit einräumt. Aber "schwärmen", weiß nicht.

    Zitat

    fährt mit einer 10-jährigen abends durch die Gegend, bei Treffen sitzt sie immer neben ihm, auf dem Schoss etc.,sie kommt mit ihm auf die Arbeit

    Wie oft ist das denn so der Fall bei diesen unterschiedlichen Anlässen? Das Kind geht ja wohl in die Schule, was gibt es für Gründe für das "durch die Gegend fahren" und "abends"? Um was für Treffen geht es? Zu was für einer Arbeit nimmt er sie mit?


    Ich tu mich schwer damit, zu schnell das Wort pädophil in den Raum zu werfen (und ich vermute, dass sind Deine Ängste), daher wären hier deutlich mehr Hintergrundinformationen nötig.


    Ganz üblich scheint es mir nicht zu sein, aber so ganz ungewöhnlich jetzt auch nicht. Ist er vielleicht der Pate? Wie kam dieser enge Kontakt zu dem Mädchen überhaupt zustande?

    Zitat

    Die Eltern sehen es eher als willkommene Abwechslung wenn sich jemand anderes endlich mal um diese Kinder kümmert.

    Wer sind denn "diese Kinder"? Und warum "endlich mal"? Fragen über Fragen, ich weiß, aber beim aktuellen Kenntnisstand fällt mir eine Einschätzung (selbst eine grobe) schwer.

    Ich kannte auch mal ein Mädchen (auch so um die 10 etwa), deren Eltern -sagen wir mal- ihre eigenen Probleme hatten und nicht so viel Zeit für ihr Kind, bzw. es seelisch etwas vernachlässigten. Sie durfte sehr viel für ihr Alter, war wahnsinnig selbstständig und kommunikativ, ständig unterwegs und unternahm mit jedem etwas, den sie "in die Finger bekam", darunter auch Jungs, Männer, Freunde ihrer großen Bruders, Nachbarn.


    Sie suchte einfach Aufmerksamkeit.


    Dass Männer mit gewissen Neigungen so etwas ausnutzen könnten, ist klar, aber man sollte das nicht gleich von vornherein unterstellen!


    Du schreibst auch, der junge Mann arbeitet für den Vater des Mädchens. Evtl. fühlt er sich dadurch auch verpflichtet und möchte das Mädchen nicht zurückweisen, sieht es als Gefallen an, den er den Eltern damit tut?

    Zitat

    Zu was für einer Arbeit nimmt er sie mit?

    Hatte kartoffeli ja in einem Posting noch beantwortet:

    Zitat

    PS: der Ende-20-jährige kommt aus dem nachbarlichen Umfeld und arbeitet auch für den Vater der 10-jährigen...

    Wenn die Kleine also mit auf die Arbeit geht, dann wohl sicher nicht NUR wegen dem erwachsenen Freund, sondern auch weil ihr Papa dort arbeitet ":/

    Zitat

    sie kommt mit ihm auf die Arbeit

    Dann ist die Formulierung aber ungünstig gewählt. Natürlich steht es an anderer Stelle, aber ohne den Zusammenhang impliziert es eben eine andere Örtlichkeit. Er könnte ja auch ein Montagearbeiter sein (beispielsweise) oder einen Nebenjob haben.


    Ohne mehr Input kann ich meinerseits nichts mehr zufügen.

    der Papa ist aber nicht da auf der Arbeit, es ist eine andere Filiale, es handelt sich da um Verkauf, da verbringt das Mädchen viel Zeit. Kann sein dass da andere Motive des Ende-20-jährigen so wie Pflichtgefühl da reinspielen, aber dennoch finde ich diesen Zeitaufwand und das Verhältnis einfach ungewöhnlich. Also zur Zeit sind Schulferien, da nimmt er sie jeden Tag mit, ansonsten 1-2 mal die Woche je nachdem. Und ja, es ist schon vorgekommen, dass er abends mit ihr mehrere Bekannte/Verwandte quasi abgefahren ist, nur mit ihr allein, obwohl sie auch noch jüngere und ältere Brüder hat. Die Brüder sind allerdings niht so auf ihn fokussiert, das finde ich halt so komisch. Für mich sind männliche ältere eher Bezugspersonen für Jungs, nicht unbedingt für Mädchen....

    wenn es irgendwelche Grillen im Garten oder andere Anlässe gibt (die gibt es eigentlich öfter auch weil er und die Mutter im Verein aktiv sind ), dann sitzt sie immer auf seinem Schoß und so weiter, er kümmert sich halt vor allem um SIE, anstatt mit allen Kindern zu spielen. Da gibt es viele Kinder (Nachbarschaft, gleiches Haus) im Alter von 5-12 Jahren.


    Warum nimmt er beispielsweise abends wenn er rumfährt nicht auch die anderen Kinder mit sondern nur sie?


    sie ist das einzige Mädchen und hat dementsprechend eine Sonderolle unter den anderen (die oft Jungenspiele spielen, sich raufen etc.) aber dennoch, mich irritiert es, besorgt es. diese ungeteilte Aufmerksamkeit die auch von ihm ausgeht ...etc. einmal war es so, dass seine Freundin auch da war und abseits saß, während er mit meiner Großcousine eng auf der Bank saß und gekuschelt hat...


    bin ich die Einzige die sowas komisch findet?!

    wenn es irgendwelche Grillen im Garten oder andere Anlässe gibt (die gibt es eigentlich öfter auch weil er und die Mutter im Verein aktiv sind ), dann sitzt sie immer auf seinem Schoß und so weiter, er kümmert sich halt vor allem um SIE, anstatt mit allen Kindern zu spielen. Da gibt es viele Kinder (Nachbarschaft, gleiches Haus) im Alter von 5-12 Jahren.


    Warum nimmt er beispielsweise abends wenn er rumfährt nicht auch die anderen Kinder mit sondern nur sie?


    sie ist das einzige Mädchen und hat dementsprechend eine Sonderolle unter den anderen (die oft Jungenspiele spielen, sich raufen etc.) aber dennoch, mich irritiert es, besorgt es. diese ungeteilte Aufmerksamkeit die auch von ihm ausgeht ...etc. einmal war es so, dass seine Freundin auch da war und abseits saß, während er mit meiner Großcousine eng auf der Bank saß und gekuschelt hat...


    bin ich die Einzige die sowas komisch findet?!

    Ich stimme Indovina zu. Trotz unzureichender Information kann man da nicht vorsichtig genug sein. Wenn man die Information hat, ist es meist zu spät. Und man sieht es niemanden an, wenn er andere Interessen an Kindern hat.