Zitat

    mit einer Hysterie hilft man den Opfern nicht ;-)

    Womit hilft man ihnen denn konkret?? Die Frage ist absolut ernst gemeint!


    Den potentiellen Täter zu fragen, ist wohl keine wirkliche Option, oder? Nur genauer hinsehen möchten hier ja die allerwenigsten :°( Merkt ihr eigentlich was hier abgeht? Hier könnte ein Kind in Gefahr sein und was passiert hier?


    Solidarität mit der potentiellen Tätergruppe (und die ist nun mal hauptsächlich männlich, ob es nun gefällt oder nicht). Aber für viele Herren scheint es zu schmerzhaft, mal in den eigenen Reihen schauen zu müssen. Lieber lenkt man(n) ab und fokussiert sich auf weibliche Täterinnen, Jugendliche und andere Randgruppen. Ja, die gibt es und die Dunkelziffer mag höher sein, als im öffentlichen Bewusstsein und auch darüber muss debattiert werden, aber in diesem Faden geht es um einen ERWACHSENEN MANN und dass dieser sich an einem Kind vergreifen könnte, ist leider oft genug traurige Realität!


    Auch ist die Situation ja nun nicht vergleichbar mit einer intakten Vater-Tochter-Beziehung, wie es hier einige versuchen runterzuspielen. Warum nicht? Weil er nun mal nicht ihr Vater ist! Weil er ein Bekannter der Familie ist. Weil es einen ungewöhnlich engen Körperkontakt gibt. Weil er sehr sehr viel Zeit mit diesem Mädchen (alleine) verbringt. Weil er dieses Mädchen sogar seiner Partnerin vorzieht. Weil er nicht kinderlieb im Allgemeinen, sondern lediglich im Umgang mit diesem Mädchen ist. Weil die TE ein ungutes Bauchgefühl hat.


    Fakt ist: Die TE äußert leise Verdachtsmomente! Und als erstes wird hier versucht, ihr diese auszureden. Das heißt lieber den (potentiellen) Täter in Schutz nehmen, als einen möglichen Missbrauch verhindern!


    Welche Chance hat dieses 10-jährige Mädchen im Falle eines Missbrauch's gehört zu werden?: Der Täter würde es leugnen, die Familie weiß nichts davon/ würde es leugnen, sie selbst würde es leugnen, um zu überleben! Bleibt nur die außenstehende Gesellschaft, aber die leugnet lieber gleich, weil es bequemer ist. Wer bleibt, sieht hin und hilft?

    Dann steht es Dir doch genauso frei, hier Vorschläge zu machen, wie die TE in dieser Situation denn vorgehen könnte, um zu helfen?


    Ich bin kein Mann, aber die Informationen, die ich hier gelesen habe, reichen mir nicht aus, um diese Lage einschätzen zu können. Und folglich auch nicht, was hier unternommen werden sollte.

    Irgendwie erinnert mich das daran, wie mein sehr viel älterer Bruder angesehen wurde als ich 13 und er 30 war, und ich die Ehre hatte seinen kleinen neugeborenen Sohn durch die Gegend kutschieren zu dürfen. Als er dann noch den Arm um mich gelegt hat beim einkaufen... die Blicke hättet ihr sehen sollen...


    Ich finde es auch nicht seltsam wenn Erwachsene, egal welchen Geschlechts, einfach gerne mit Kindern zusammen sind. Warum sollte es Männern anders gehen als Frauen?


    Ich bin echt erschrocken wie viel Angst herrscht und schon so eine Art Panik...


    Missbrauch findet meistens im wirklich engsten Kreis der Familie statt. Aber der Freund der Familie der einfach nur gerne mit Kindern spricht, mit ihnen spielt uns sich gerne kümmert und wirklich ein wunderbarer erwachsener Freund ist, wird schon mal unter Generalverdacht gestellt und der Erzieher darf nicht alleine wickeln weil die Mamas in jedem Mann der gerne mit Kindern zusammen ist einen Pädophilen befürchtet..


    So ein. Menschenbild möchte ich meinem Kind nicht vermitteln.

    greeky du solltest dein Männerbild echt nochmal überdenken und zwar dringend 😉 Hysterie verhindert genaues hinschauen und kann zwei Leben zerstören und zwar des des Kindes aber auch der unschuldig Verdächtige wird sein Leben lang leiden.


    Eine 10 Jährige hat inzwischen einige Möglichkeiten, die Zeiten dass Opfer schweigen mussten sind zum Glück vorbei sie könnte sich vertrauten aus ihrem Umfeld anvertrauen. Es gibt den Kindernotruf und bestimmt auch Ort Ansprechpartner.


    Dein restlicher Beitrag ist gelinde gesagt ziemlich hysterisch. Meine männliche Bezugsperson hat mich nie missbraucht und wir haben auch gekuschelt und nein er gehörte nicht zu meiner Familie.


    http://www.frauenzimmer.de/cms/paedophilie-bei-frauen-sexueller-missbrauch-an-kindern-1772501.html

    Mein Beitrag soll nicht so verstanden werden werden, dass man nicht eingreifen soll im Gegenteil wenn man sich sicher ist das ein Kind missbraucht wird ist es die Pflicht eines jeden Menschen dem Opfer zu helfen. Was aber gar nicht geht sind Hexenjagden

    Zitat

    wenn man sich sicher ist das ein Kind missbraucht wird ist es die Pflicht eines jeden Menschen dem Opfer zu helfen. Was aber gar nicht geht sind Hexenjagden

    So sehe ich das auch und deswegen geht ein Beitrag wie der von greeky eben garnicht, das ist pure Hexenjagd und pure Hysterie. Wo gibt es denn wirklich Verdachtsmomente ? Ist das Kind auffällig ? Haben die schulischen Leistungen nachgelassen ? Kann ich nichts von lesen, d.h. es gibt eben keinen Verdacht außer das man(n) in Augen von überparanoiden Frauen "sowas nicht macht".

    Zitat

    mit meiner Großcousine

    Zitat

    das Kind ist entfernt mit mir verwandt und ich beobachte das einfach mit Sorge...

    Deine Beobachtungen haben Dich ja bisher nicht schlauer gemacht. Warum kommst Du also nicht mal aus der Deckung und suchst den Kontakt zu dem Mädel? Oft genug scheinst Du Dich ja in ihrem unmittelbaren Umfeld aufzuhalten. Da sollte das gut möglich sein.


    Lerne sie besser kennen und unterhaltet euch. Werde ihr eine Freundin, der man sich anvertrauen mag, falls es etwas zum Anvertrauen gibt. Dann wird man weiter sehen.


    Wenn Du Dir wirklich solche Sorgen machst, dann werde doch aktiv, statt zu mutmaßen. Niemand hier kann wissen, ob an Deinem Verdacht etwas dran ist. Ich finde Äußerungen weder in die eine, noch in die andere Richtung hilfreich, denn beides ist möglich. Dem wird man aber hier mit den paar (subjektiv und von Ängsten gefärbten Aussagen) nicht auf den Grund gehen können. Daher finde ich weder Verharmlosung noch Panikmache sinnvoll.


    Wie gesagt, Du hast Möglichkeiten für das Mädchen da zu sein, vorausgesetzt, diese möchte das auch. Also nutze doch diese im RL.

    Zu dem konkreten Fall kann ich wenig sagen, ich habe ihn ja nicht vor Augen, wäre aber wahrscheinlich genauso wie kartoffeli irritiert. Und greekys Beitrag finde ich ok, sehe das genauso. Es ist mir schon klar, dass das einen Generalverdacht gleich kommt, aber so ist es eben. Daran sind die Täter schuld, nicht diejenigen, die sich Sorgen machen. Handeln würde ich allerdings erst, wenn ich nicht nur einen leisen Verdacht hätte.

    Ich kann nur den Kopf schütteln, dass einem Hysterie unterstellt wird, wenn frau bei einem MissbrauchsVERDACHT zuerst an das Wohl des wehrlosen Kindes, anstatt an die Unschuld des potentiellen Täters denkt. %-|


    Das ist doch ebenso ein Generalverdacht, den ihr Kritiker da betreibt! Nach eurer Logik sind nämlich alle Männer, solange sie es nicht persönlich zugeben und nicht vor euren eigenen Augen aus 2m Entfernung Kinder missbrauchen, unschuldig.


    Tja, Glückwunsch, das kommt tatsächlich selten vor, das Täter das vor aller Augen tun.


    Aber ich befürchte, selbst, wenn sie es tun würden, seid ihr noch lange nicht bereit hinzusehen und zu handeln, weil die 10 Jährige ja schulisch noch nicht abgesackt ist, die meisten Täter ja eh weiblich und aus dem fernen fernen Umfeld sind und ihr schließlich einen netten männlichen Verwandten kennt, der keine Kinder missbraucht und ach ja, solange die Kleine noch nicht mal selbst den Kindernotdienst alarmiert hat... Jawoll, solange kann und darf es Missbrauch von Kindern in dieser Gesellschaft nicht geben! Zum Leidwesen von Millionen missbrauchten Kindern in diesem Land {:( :°(

    Zitat

    Handeln würde ich allerdings erst, wenn ich nicht nur einen leisen Verdacht hätte.

    Ja genau das ist es ja. Ein Mann spielt mit einem 10-jährigen Mädchen. ----> Verdacht! Ich bin in den 60'ern aufgewachsen. Da haben die meisten Nachbarn mit uns gespielt. Es war gut und sozial engagiert. Da gab es keine Krümelis, die ihre schrägen Gedanken unter das Volk gestreut haben. Ich möchte nicht wissen was heute in solchen Gehirnen vorgeht. Was die sich für Bilder ausmalen und mit ihren hysterischen Farben an ihre imaginären Wände pinseln. Sie setzen sich dann mit ihren Kindern in ihre Hochsicherheits_SUV's und stopfen die Straßen vor den Kita's zu. So entgehen die Kinder aller Sozialisation.


    Aber da gibt es ja noch die lila Kuh...und den Fernseher..und den bösen Mann...und den schwarzen Mann...den Verdächtigen.


    Es ist gut die Augen auf zu halten, wenn es um Missbrauch geht. Aber alle unter Verdacht zu stellen ist auch eine Art von Missbrauch.

    Meine Güte, greeky, jetzt wisch dir mal den Schaum vom Mund. Du unterstellst also allen, die hier nicht automatisch das böse Wort "Missbrauch" im Kopf haben, dass wir seelenruhig bei einem eventuellen solchen zugucken würden? Das ist, mit Verlaub, unmöglich. >:(


    Ich finde an kartoffelis Beschreibung gar nichts, was in irgendeiner Weise als Alarmsignal zu deuten wäre. In meinen Augen gibt es keinerlei Grund für einen solchen Generalverdacht, wie du ihn hier auspackst - und ja, das warst du, nicht die anderen hier. Es zeugt von einem sehr verqueren Männerbild, nach einer Beschreibung im I-Net, ohne alle Beteiligten zu kennen, eine derart große Keule zu schwingen.


    Und mal so ganz grundsätzlich kotzt es mich endlos an, wenn Männern, die sich gut mit Kindern verstehen, umgehend unlautere Motive unterstellt werden.

    Da kann ich nur erneut staunen..und vermute nur, getroffene Hunde bellen. Von Schaum ist bei mir keine Spur. Falls du nochmal nachlesen magst, ich habe mich empört, dass auf die Sorge der TE sofort mit "das kann nicht sein" reagiert wird. Hinzu kamen leider gefährlich verharmlosende und falsche Argumente, warum es kein Missbrauch sein kann.


    Die habe ich korrigiert. Und ja, es ist verheerend zu behaupten, dass er kein Täter sein kann, weil er ja aus dem Umfeld stammt. Und ja, es lenkt nur unnötig ab, sich auf weibliche Täterinnen zu fokussieren (die es auch gibt, aber hier nicht Teil der Debatte sind). Und ja es ist eine verdammte Ohrfeige für alle Überlebenden von sexualisierter Gewalt, ihnen zuzumuten selbst den Notdienst zu alarmieren oder sich jemandem anzuvertrauen.


    Ich schrieb mit keinem Wort, dass er Täter ist, auch nicht, dass ALLE Männer Täter sind! Ich kreische nicht los, sobald sich ein Mann vor einer Kita die Schuhe zubindet und finde es wichtig und gut, wenn Väter mit ihren Kindern kuscheln.


    Das alles tut aber überhaupt nichts zur Sache, denn es ändert nichts daran, das es enorm viele missbrauchte Kinder gibt! Irgendwer muss ihnen dieses Leid ja angetan haben??!! Und hier lege ich den Finger in die Wunde!


    Aber solange die Mehrheit erstmal auf die potentielle Täterseite springt - wofür dieser Faden leider ein trauriges Beispiel ist - kann sich dafür kein Bewusstsein entwickeln und die Missbrauchszahlen werden steigen, angesichts dieser erkrankten Gesellschaft.

    Zitat

    Wer sollte denn hier für wen schwärmen? Ich könnte mir vorstellen, dass ein 10jähriges Mädchen sich "besonders" fühlt, wenn ein älterer Mensch sie für wichtig nimmt und viel Zeit einräumt. Aber "schwärmen", weiß nicht.

    Klar, könnte sie für ihn schwärmen. Mir ging es in dem Alter nicht anders. Allerdings war ich für den Mann wirklich nur ein kleines Mädchen, das nebenan wohnt und zu Besuch kommt, um die Katzenbabys zu sehen. ;-)




    Mein Mann ist ein Kindermagnet, er freundet sich schnell mit ihnen an und die jüngeren Kinder wollen oft auch gerne mit ihm kuscheln. Da ist nichts dabei, er ist sich auch lange ein eigenes Kind gewünscht und ist nun ein sehr guter Papa. Ich mag Kinder auch sehr gerne, aber bei einer Frau ist das natüüürlich etwas anderes. :-/ ;-)