Wie fühlt man(n) sich wenn man betrügt?

    Ich stecke in einer Affäre mit einem Mann der gebunden ist.


    Mich würde nun interessieren wie sich Mann fühlt wenn er seine Frau betrügt? Bei jedem Treffen mit mir muss er ja eine Ausrede finden. Er tippt mit mir wenn er zu Hause ist. Und vieles mehr.


    Es geht jetzt um mich als böse Frau die eine Ehe kaputt macht. Es geht mir auch nicht um den bösen Mann der seine Ehe zerstört.


    Es gibt sicher Männer die machen es einfach so, sozusagen ohne mit der Wimper zu zucken. Aber sind alle so?


    Wobei die Frage kann man ja auch Frau stellen. Da ist es das gleiche.


    Wenn man den Partner betrügt, sich weg stiehlt. Wie fühlt man sich dabei? Was machen die Lügen mit einem?


    Ja ist bei jedem anders. Ich würde es gern verstehen lernen. Und ja ich habe meine Affäre schon danach gefragt. Er ist nur leider kein großer Redner. Daher kann oder auch will er dazu nichts sagen


    Bin mal gespannt auf eure Aussagen

  • 60 Antworten

    Hallo Du,


    da ich ne Frau bin, habe ich keine Ahnung, was ein Mann fühlt. Ich kann nur vermuten:


    1) er freut sich, endlich wieder tollen, gekickten und heimlichen S** zu haben und veräppelt seine Frau, die das schluckt (arme, unterdrückte Frau)


    2) er will Macht und seine Frau bestrafen (igitt....)


    3) er will einfach nur entspannen, weil seine Familie ihm langweilig ist und er den Kick braucht (feige Sau)


    4) er braucht Bestätigung, was er für ein toller Hecht ist, weil seine Frau ihn viel zu gut kennt und vor allem auch seine Fehler thematisiert (Riesenhirni)


    5) er ist ein eiskalter Arsch, der alle nur ausnutzt (Drecksack)


    6) er hat eine gespaltene Persönlichkeit oder sonstige psychische Probleme (arme Sau)


    7) er hat eine offene Beziehung (dann ists okay...)


    8) er ist etwas sexsüchtig und ein krasser Lügner (das sind die meisten)


    bei Frauen sind die Gründe fast die selben.... schätze ich.


    Wenn es Liebe werden soll - erst Trennung, dann woanderes poppen = erträgliches Exemplar, was ausbaufähig ist ;-D ]:D


    Die Rolle der Geliebten: Immer die Nr. 2.... und immer dran denken: Falls Du jemals die Nr. 1 wirst: Was er mit seiner Frau macht, macht er irgendwann auch mit Dir :-o

    Die meisten Männer fühlen sich schlecht, schäbig und nutzlos. Das ist meine Erfahrung. Also die Erfahrung die ich im Bekanntenkreis gemacht habe. Manchmal ist eine bestehende Partnerschaft einfach nur noch eine Fassade. Dann ist das Fremdgehen eigentlich vorprogrammiert und führt dann auch zur Trennung. Manchmal kann aber auch durch eine Affäre wieder Schwung in eine lahme Beziehung kommen. Für mich persönlich geht lügen überhaupt nicht. Das wäre das Ende jeden Vertrauens.


    Ich persönlich würde mich stets schlecht fühlen, wenn ich fremdgehen würde.


    Ich denke nicht, dass alle Männer schlecht sind die Fremdgehen. Die meisten sind eigentlich oft verlorene Kinder und arme Seelen auf der Suche nach ihrer Mutter, wenn dies beim Partner nicht funktioniert hat.

    Es wird darauf ankommen, ob ihr eine reine Sex-Affäre habt oder ob da Gefühle im Spiel sind. Im ersteren Fall wird bei ihm sicherlich die Lust überwiegen er wird den Sex mit dir vermutlich weitgehend von seinem sonstigen Leben entkoppeln. Vielleicht hatte er ja schon mehrere Affären und ist routiniert. Wenn Gefühle im Spiel sind, wird er sich vermutlich in Zweifeln und Selbstmitleid ergehen, weil er nicht kapiert, dass nur er selbst es in der Hand hat und er "Täter" und nicht "Opfer" ist.


    Aber wer kann schon in einen anderen hineinschauen? Es gibt sicherlich ganz viele theoretische Möglichkeiten, damit umzugehen - eine gewisse Abgebrühtheit und Rücksichtslosigkeit gehört in jedem Fall dazu.


    Inwiefern ist es für dich relevant, wie er damit umgeht? Zählt nicht - so oder so - das, was er tut?

    Es gibt den Moment vorher - wo die Möglichkeit besteht, etwas unwiderruflich untreues, zerstörerisches zu tun - und wenn man es dann tut, gibt es den Moment danach. Das ist eine Sekunde, ein Wimpernschlag.


    Ich hab den Punkt bisher nicht überschritten aber kenne die Gefühle kurz davor. Man kann sich also fragen "was für Gefühle sind es, die einen dazu bringen, in diesem Moment einen Schritt weiter zu gehen?" Man weiss "wenn ich das jetzt tue, richte ich unweigerlich evtl großen Schaden an".


    Es hat etwas selbstzerstörerisches.


    Trunkenheit ändert allerdings die Sichtweisen.

    Betrunkene und Kinder sagen immer die Wahrheit, heißt es...


    Also würde ich stets das Handeln unter Alkoholeinfluss als wahren Gradmesser nehemen. Es wäre sozusagen strafverschärfend, nicht strafmildernd für die Bewertung des Täters.


    Was parazellnuss schreibt ist schon richtig. Kann man, wie Spülfrau es tat, auf feige Sau runterbrechen.


    Was man dann fühlt? Ich weiß es nicht. Nicht mal im Ansatz. Ich, als x fach betrogene Frau, kann es mir nicht erklären und es wurde mir nie erklärt. Ich glaub es ist eine Mischung aus allem, was Spülfrau beschrieben hat.

    Zitat

    da ich ne Frau bin, habe ich keine Ahnung, was ein Mann fühlt.

    Joa, das merkt man an der folgenden Aufzählung nur zu gut. ;-)

    Zitat

    Was er mit seiner Frau macht, macht er irgendwann auch mit Dir

    Stimmt so pauschal auch nicht.

    Zitat

    Stimmt so pauschal auch nicht.

    Also ich könnte jetzt aus dem Stehgreif ~ 40 Frauen aufzählen (mein gesamter Bekanntenkreis an Frauen) die dich dafür hängen würden, weil es ihre mehrfach gemachte Erfahrung ist.


    Männer behandeln alle ihre Frauen gleich.

    Zitat

    Männer behandeln alle ihre Frauen gleich.

    %-| Du behandelst ja auch nicht alle Männer gleich, setzt maximal die gleichen Maßstäbe an.

    Zitat

    Also ich könnte jetzt aus dem Stehgreif ~ 40 Frauen aufzählen (mein gesamter Bekanntenkreis an Frauen) die dich dafür hängen würden, weil es ihre mehrfach gemachte Erfahrung ist.

    Also wurde dein gesamter weiblicher Bekanntenkreis mehrfach betrogen?

    @ TE

    Zitat

    Wenn man den Partner betrügt, sich weg stiehlt. Wie fühlt man sich dabei? Was machen die Lügen mit einem?

    Ich weiß von einem Mann, dass es der Kick war und dass die Versuchung einfach zu groß für ihn war um "nein" zu sagen. Hinterher hat er sich schlecht gefühlt, vor allem wenn er ihre langen Haare überall in der Wohnung zusammensuchen und händisch aufklauben musste um ihre Spuren zu verwischen. Da er sich sonst nicht an der Hausarbeit beteiligt hat, konnte er schlecht zum Staubsauger greifen, das wäre (seiner Meinung nach) aufgefallen.

    @ Spülfrau

    Ich füge noch einen Punkt dazu:


    9.) er ist zu feige Schluss zu machen und eine sichere Beziehung gegen etwas Unsicheres zu tauschen. Wer ist schon gerne alleine?

    Zitat

    Die Rolle der Geliebten: Immer die Nr. 2.... und immer dran denken: Falls Du jemals die Nr. 1 wirst: Was er mit seiner Frau macht, macht er irgendwann auch mit Dir :-o

    Nein das glaube ich nicht. Ich hab hier andere Erfahrungen gemacht.

    Zitat

    Männer behandeln alle ihre Frauen gleich.

    Wie meinst du das? Das ein und derselbe Mann alle Partnerinnen gleich behandelt? Oder das alle Männer ihre Frauen gleich behandeln?


    Ist aufgrund des Satzbaus nicht ganz klar unterscheidbar. Im letzten Fall möchte ich aber vehement widersprechen ;-)


    Ich bin einmal betrogen worden (in meiner ersten Beziehung und in ganz jungen Jahren) und kenne auch nur zwei Männer, die ihre Partnerinnen betrogen haben. Beide kamen sich dabei wahnsinnig clever vor und handelten eigentlich sehr feige. Beide sind übrigens auf die Schnauze gefallen. In einem Fall hat es seine Partnerin herausgefunden und sich sofort getrennt (wie die Affäre übrigens auch), und im anderen Fall hat er sich dann getrennt, ohne den wahren Grund zu nennen, ist aber dann von seiner Neuen wegen eines anderen verlassen worden.


    Betrügen kostet Kraft, die man im Leben besser verwenden kann. Außerdem gibt es viele Alternativen als diesen Weg zu gehen. Entweder man trennt sich ehrlich, oder man lässt eine offene Beziehung zu.

    Es kommt darauf an wie "intakt" die eigene Beziehung ist, meine ich aus Erfahrung zu wissen. Wenn die Beziehung eh schon auf dem absteigenden Ast ist dann hält sich das schlechte Gewissen in Grenzen. Wenn man aber mit seinem Seelenverwandten zusammen ist dann nagt das sehr an einem.

    Zitat

    Männer behandeln alle ihre Frauen gleich.

    Ich bin "begeistert", wie einfach das Leben doch sein kann. %-| ":/


    Wäre dem so, würden viele Ehen weder im 2. Anlauf klappen, noch gescheiterte Beziehungspartner jemals wieder glücklich werden können.


    Wie hoch das Risiko ist, in einer Beziehung betrogen zu werden kann vermutlich niemand wirklich beziffern, weil die Ursachen dafür zu unterschiedlich und individuell sind.


    Selbst Erfahrungen gemacht habe ich auf diese Weise nicht. Habe aber im Laufe des Lebens mit einigen Fremdgängern weiblichen wie männlichen Gespräche geführt, die weder oberflächlich noch beschönigend waren.


    Es gibt sie in beiden Lagern, Frauen wie Männern, die das Ganze routinierter machen, weil sie einfach die Veranlagung dazu haben, immer wieder einen neuen Reiz in Sachen Sex zu erleben. Vermutlich wären die meisten von ihnen in offen gelebten Beziehungen besser aufgehoben, weil der Druck für sie zu groß wird nach einer bestimmten Zeit mit der körperlichen Treue stabil umzugehen.


    Es gibt auch die eher wenig routinierten Fremdgänger, die mit der Situation selbst auch nicht glücklich sind. Es aber mit sich selbst ausmachen wollen und können, wie sie ihre Altbeziehungen "schützen", und den Affären-Menschen nur soweit ins eigene Leben lassen, wie es nötig ist für den Bestand der Affäre.


    Vielfach wird die ganze Sache davon mitbestimmt in welcher Phase des Lebens man steht. Zudem spielt auch der finanzielle Aspekt eine große Rolle, das eigene soziale Umfeld und charakterliche Eigenschaften.


    Wer bestimmt eigentlich darüber, wie oft und in welche Menschen sich ein Individuum verlieben darf? Ich kenne durchaus einige Menschen, die den Wunsch in sich tragen (wenn es denn möglich wäre) ein oder zwei Parallel-Leben führen zu können. Wir sind von sovielen Facetten bestimmt in bestimmten Momenten des Lebens, dass es leider nicht für alles die perfekte Lösung gibt. Zudem liebt man nicht alle Menschen auf ein und dieselbe Weise. Das tun Eltern mitunter nicht mal mit den eigenen Kindern. (wobei das phasenweise wechseln kann)


    Ich weiß selbst nicht, wie man das perfekte Leben lebt. Freue mich für alle, die meinen es für sich zu können. Was ich weiß, dass nicht jeder der im Beziehungleben Fehler macht, dies ohne Scham und Reue tut. Die Gründe dafür sind vielfältig und liegen häufig genug in den Anfängen unseres Lebens.


    Wie stabil Beziehungen gelebt werden können bzw. Menschen dies wollen, wird von sehr vielen Einzelkomponenten bestimmt.

    Zitat

    Du behandelst ja auch nicht alle Männer gleich, setzt maximal die gleichen Maßstäbe an.

    Nein. Ich behandele alle meine Männer gleich. Jeder bekommt bzw bekam den selben Respekt, selbe Menge Liebe, Aufmerksamkeit, Fürsorge, und was ich sonst noch so geben kann.


    Warum sollte ich den einen mit weniger Respekt zb behandeln, wie den davor oder danach? Klar, ich kann den Respekt vor ihm verlieren. Aber pauschal geh ich alle gleich an.


    Und ein Mann, der zB einer Frau gerne die Tür aufhält (um jetzt mal was harmloses zu benutzen), macht das bei jeder. Er wird auch zB mit jeder Frau gleich respektvoll umgehen und auch wegen der selben Dinge vor Uhr den Respekt verlieren.


    JA, es ist so einfach. Wenn man mal dahinter guckt.

    Zitat

    Also wurde dein gesamter weiblicher Bekanntenkreis mehrfach betrogen?

    Traurigerweise ja. Aber natürlich nicht alle immer mehrfach vom selben Mann.


    Und es war egal, ob sie erst 2 Männer in 30 Jahren hatte oder 30 in 10. Treu waren die meisten leider nicht.


    .fragt man sich ja auch, wie das geht. Aber heutzutage (Internet, Parkplatz, PoKi usw) macht es ja auch leichter...


    Ich kenne wirklich keine Frau, die nicht mindestens schon 1 mal betrogen wurde... %:|


    Und ich kenne im Gegenzug natürlich auch die Männer, die betrogen haben. Ob diese auch schon betrogen wurden, kann ich leider nicht sagen. Geh ich aber mal von aus.

    Zitat

    Ich kenne wirklich keine Frau, die nicht mindestens schon 1 mal betrogen wurde... %:|

    Mach dir weniger Gedanken über die Männer, sondern über dein Umfeld. Ich glaube, du bekommst da einen Eindruck, der nicht unbedingt repräsentativ ist. Mich würde wirklich interessieren, ob es noch viele andere Frauen gibt, die das so massiv wahrnehmen wie du.