Wie gehe ich damit um? Emotionales Streiten?!

    Hallo,


    ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll. Ich liebe meine Freundin über alles und würde alles für sie tun und das versuche ich ihr auch jeden Tag zu zeigen.


    Meine Freundin streitet sehr emotional und noch so belanglose Kleinigkeiten bieten erhöhtes Explosionspotential. Ihr tut es selber im Nachhinein leid, wenn in so Augenblicken Worte und Beleidigungen von ihr fallen, die sie im Endeffekt nicht so meint. Doch leider hat sie sich oft nicht unter Kontrolle und wenn sie sich entschuldigt, räumt sie auch oft genug ein, dass ich es nicht leicht mit ihr habe und sie Angst hat mich zu verlieren.


    Mit tut es trotzdem unheimlich weh, weil ich oftmals derjenige bin der nachgibt und sich auch entschuldigt, weil ich weiß, dass momentan alles stressig ist, sie für ihre Art nichts kann und ich auch oft sehr empfindlich und sensibel bin. Ich versuche ihr jeden Tag eine Freude zu machen und ihr dies mit kleinen Aufmerksamkeiten und liebem Gesten oft genug zu zeigen. Ich bin generell ein sehr liebebedürftiger Mensch und gebe alles was in meiner Macht steht um ihr das Gefühl zu geben der wichtigste Mensch der Welt zu sein. Angefangen von spontanen Massagen, kuscheln oder romantischen und kreativen Gesten. Aber wenn teilweise keine lieben Worte zurückkommen oder auf den kleinsten Dingen herumgeritten wird, verletzt mich das umso mehr. Ich habe enorme Verlustängste und verstehe nicht, was in den Streitmomenten in sie fährt. Ich würde die Person, die ich über alles liebe und die mich wie den besondersten Menschen behandelt, niemals so angehen, wie sie es oftmals tut, Es tut mir gerade so weh, weil ich all meine Energie und alle Gefühle in meine Beziehung stecke. Jedoch habe ich aber auch Angst, die Dinge, die mich verletzen anzusprechen, da das immer als Vorwurf aufgenommen wird und zum Streit führt. Dabei will ich uns einfach nur die Chance geben gemeinsam daran zu arbeiten. Ich kann ihr keine kalte Schulter zeigen und will mich auch nicht verstellen, frage mich aber oft ob sie mein Verhalten ihr gegenüber zu schätzen weiß und ob ihr was fehlen würde, wenn ich nicht an ihrer Seite wäre. Natürlich betont sie in ruhigen Phasen immer das Gegenteil und will mich niemals aufgeben und gibt mir Halt aber ich bin nunmal ein Mensch, der diese Liebe und Sicherheit auch täglich und nicht nur nach einem Streit spüren möchte. Bin ich da zu empfindlich und muss mal etwas entspannter werden?

  • 20 Antworten

    Meiner Meinung nach gehören Beleidigungen und herabwürdigende Äußerungen in keine Beziehung - auch wenn heiß diskutiert wird. Ich empfinde es als Zeichen von fehlendem Respekt den Partner gegenüber.


    Eine Streitkultur kann man entwickeln. Wobei ich das nicht sehe, wenn jemand bei jeder Banalität an die Decke geht. So eine emotionale Explosion ist für mich unreifes, unkontrolliertes Verhalten. Daran kann man arbeiten. Wenn mir jemand unberechenbar oder gar beleidigend kommt, verlasse ich die Situation. Da bringt alles reden nichts.


    Deine Freundin sollte wissen, wie sehr es dich verständlicherweise verletzt und versuchen, ihr Verhalten besser zu kontrollieren. Das verstehe ich unter respektvollem Umgang miteinander. Entschuldigungen (vor allem am laufendem Band) hinterher bringen nur bedingt etwas. Der Sand sind ist dann bereits im Getriebe. Man erinnert sich trotz Entschuldigungen an die verbalen Ausfälle. Auf Dauer geht das nicht gut.

    Du beschreibst da zwei Baustellen in Deiner Beziehung, die ich zunächst mal voneinander trennen würde.


    Die eine ist, dass Du fühlst, dass bei all der Liebe, die Du gibst zuwenig zurück kommt. das ist schade. Nicht jedem Menschen ist es gegeben, zu merken, wann und wie man dem Partner ständig Aufmerksamkeit schenkt. ISt sonst alles ok beim empfinden zwischen Euch? Bis auf den kleinen Satz steht da nicht so viel zu dem Thema.

    Zitat

    Ich bin generell ein sehr liebebedürftiger Mensch und gebe alles was in meiner Macht steht um ihr das Gefühl zu geben der wichtigste Mensch der Welt zu sein. Angefangen von spontanen Massagen, kuscheln oder romantischen und kreativen Gesten. Aber wenn teilweise keine lieben Worte zurückkommen oder auf den kleinsten Dingen herumgeritten wird, verletzt mich das umso mehr.

    Das mit dem Streit kenne ich leider aus eigener Erfahrung nur zu gut. Jede Art von sanfter Kritik oder Änderungswünsche werden als persönlicher Angriff wahrgenommen, gegen den sich aufs heftigste gewehrt wird. Das eskaliert, wird emotional, wegen Nichtigkeiten. Am Ende ist man geneigt, diesen Ausbrüchen aus dem Weg zu gehen indem man diese Wünsche gar nicht mehr äußert. Aber das ist der verkehrte Weg, den Probleme, die man nicht aus dem Weg räumt werden immer größer und belasten die Beziehung.


    Der Grund kann ein extrem geringes Selbstwertgefühl sein, dass sie sich sofort angegriffen fühlt. Da hilft nur, extrem vorsichtig zu formulieren. Keine Vorwürfe, keine Kritik sondern konstruktive Verbesserungsvorschläge. Statt "Du lässt immer die Teebeutel in der Spüle liegen" lieber "Magst Du die Teebeutel vielleicht statt in die Spüle gleich in den Müll werden?" Das ist auf Dauer allerdings extrem anstrengend. Und wenn man nicht anführen darf, dass einen etwas nervt oder stört, dann ist auch die Einsicht gering, dass da die Notwendigkeit zur Verhaltensänderung besteht.


    Über was streitet ihr denn?


    Und wie lange seid ihr schon zusammen? Wie alt seid ihr?

    Sonst ist wirklich alles bestens bei uns.


    Wir streiten über die banalsten Dinge. Ich könnte so vieles aufzählen.


    Was es nicht einfacher macht ist, dass wir eine Fernbeziehung haben und durch "kulturelle Unterschiede" eh schon viele Steine auf unserem Weg liege. Wir sind ein viertel Jahr zusammen empfinden aber stärker als jemals zuvor und ich spüre, dass sie der Mensch ist, mit dem ich mein Leben teilen mag. Ich bin mir sicher...

    Hi mein Bester,


    Ich kann dich total gut nachvollziehen und genau deshalb möchte ich dir auch einen guten Rat geben. Dir scheint Harmonie sehr wichtig zu sein, deshalb äußerst du deine Meinung auch vielleicht nicht so, wie du es gerne wollen würdest, weil du keinen zusätzlichen Streit erschaffen willst.


    Aber das wird so leider nicht auf Dauer gut gehen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Drücke dich ihr gegenüber aus. Und zwar genau so, wie du es hier beschrieben hast. Sag ihr was du wirklich denkst und fühlst, ohne Angst vor ihrer Reaktion.


    Für mich klingt das auch nach einer ungesunden Beziehung für dich. Sprich dich erstmal mit ihr aus und dann schau mal wie sie reagiert hat. Dann kannst du ja immer noch überlegen, wie du weiterhin verfahren möchtest.


    Viel Erfolg!

    Wir haben uns erst lange 2-3 Stunden ausgesprochen und ich war danach mega erleichtert, weil sie mir zugehört hat und mich verstehen konnte. Außerdem hat sie eingesehen, dass ihr verhalten mich so verletzt und will sich ändern. Nun, 2 Tage später ist es wieder komisch. Ich bin in ihren "klaren Momenten" immer mega erleichtert und das gibt mir Halt...


    Vielen Dank für deine lieben Worte und den Rat!

    Zitat

    Außerdem hat sie eingesehen, dass ihr verhalten mich so verletzt und will sich ändern.

    Genau da würde ich ansetzen. Ihr habt darüber gesprochen und sie weiß was du denkst und was du fühlst. Wenn sie das nächste Mal auf 180 ist, erinnere sie an das Gespräch. Nicht böse oder wütend, aber durchaus selbstbewusst und bestimmt. Sag ihr, dass das jetzt genau so eine Situation ist, über die ihr gesprochen habt. Dass genau das für dich verletzend ist. Versuch diesen Gefühlsausbruch von ihr sozusagen "im Keim zu ersticken" und sie wieder runterzuholen.


    So würde ich es halt probieren. Wobei es da nie ein Patentrezept gibt und jeder Mensch anders reagiert. 8-(

    Pass gut auf, dass du dich nicht emotional erpressen lässt und dadurch dauerhaft auf deine Bedürfnisse verzichtest. Ich bin dadurch leider jahrelang einer (wie ich im Nachhinein festgestellt habe) sehr egoistischen Frau auf den Leim gegangen. In deiner Beschreibung erkenne ich so manche Parallele!

    Zitat

    Sonst ist wirklich alles bestens bei uns.

    Das würde ich nach Deinem Eingangspost eher nicht so einschätzen. Dort beschreibst Du über viele Zeilen hinweg, wie schlecht es Dir mit ihrem verbalen Verhalten geht.

    Zitat

    Wir streiten über die banalsten Dinge. Ich könnte so vieles aufzählen.

    An dieser Stelle möchte ich mal genauer nachfragen. Wie alt seid ihr beide und was läuft bei Dir in Deiner Sichtweise unter banal? Mir scheint, dass Du ein sehr nachgiebiger junger Mann bist, der nur um ihr Wohlwollen schnell wieder zu erlangen, schnell einlenkt und verzeiht. Wie viel Beziehungserfahrung bringst Du bisher mit?

    Zitat

    Was es nicht einfacher macht ist, dass wir eine Fernbeziehung haben und durch "kulturelle Unterschiede" eh schon viele Steine auf unserem Weg liege.

    Von welcher Entfernung reden wir bei euch konkret und wie oft habt ihr euch bisher real sehen/treffen können und aktiv Zeit miteinander verbracht?


    Um welche kulturellen Hintergründe geht es und welche Steine liegen auf eurem Weg?

    Zitat

    Wir sind ein viertel Jahr zusammen empfinden aber stärker als jemals zuvor und ich spüre, dass sie der Mensch ist, mit dem ich mein Leben teilen mag. Ich bin mir sicher...

    3 Monate ist noch eine extrem kurze Zeit und lässt noch nicht den Schluss zu, dass ihr bereits sicher wissen könnt, dass es für mehr als lockeres Kennenlernen ausreicht. Mir will gerade in einer Fernbeziehung nicht in den Kopf, warum zwei Menschen sich nach kurzer Zeit bereits:

    Zitat

    Meine Freundin streitet sehr emotional und noch so belanglose Kleinigkeiten bieten erhöhtes Explosionspotential.

    Zitat

    Doch leider hat sie sich oft nicht unter Kontrolle

    Zitat

    Aber wenn teilweise keine lieben Worte zurückkommen oder auf den kleinsten Dingen herumgeritten wird, verletzt mich das umso mehr.

    Zitat

    Jedoch habe ich aber auch Angst, die Dinge, die mich verletzen anzusprechen, da das immer als Vorwurf aufgenommen wird und zum Streit führt.

    solche Beziehungsszenarien entwickeln können. Ist sie Deine erste Freundin? Ihr habt auf beiden Seiten Verlustängste und dennoch eskaliert es bei euch so oft? Welche Gründe führen dazu?


    Mir scheint Du lässt Dir zu viel gefallen und bist schnell im Opfermodus. Leider fehlen hier noch einige vertiefende Informationen. Entweder seid ihr beide noch sehr jung und deswegen so unerfahren/unbeholfen im Umgang miteinander oder eure Ansprüche aneinander sind aktuell noch nicht ausgewogen genug. Inwieweit können dabei eure Kulturunterschiede rein spielen, dass es so schnell zwischen euch eskaliert?


    Wie gestaltet sich euer Kontakt miteinander, während ihr euch nicht real sehen könnt? Um einen guten Rat geben zu können, fehlen noch die ergänzenden Informationen.

    Viele Fragen...


    Ich bin 21 und habe eine fast 5 jährige Beziehung hinter mir. Sie wird 19 und ist Türkin. Uns trennen knapp 3 Stunden Fahrt. Streitthemen sind meistens über meine Vergangenheit, die ich leider nicht ändern kann und mich ja auch in gewisser Weise geprägt hat und wodurch ich Erfahrungen sammeln konnte.

    Wenn ich das jetzt richtig herausgelesen habe, ist Deine junge Freundin auf die Beziehung eifersüchtig, die Du bereits vor ihr gehabt hast, richtig? Das mag bei ihr damit zusammen hängen, dass sie eventuell selbst noch keine Beziehung hatte und deswegen zu wenig Selbstbewusstsein ausprägen konnte.


    Allerdings sollte sie verstehen lernen, dass Du zum Teil wegen dieser für Dich bedeutsamen Erfahrung der Mann bist, in den sie sich verliebt hat. Seine Vergangenheit kann niemand ändern. Wenn sie glaubt Dich zu lieben, dann sollte sie Dich so akzeptieren können, wie Du heute bist auch mit dieser vergangenen Beziehung.


    Du hattest noch nicht dazu geschrieben, auf welche Art und Weise ihr Kontakt haltet und wie oft bzw. regelmäßig ihr euch real sehen könnt. Wissen ihre Eltern von eurer Beziehung?

    Ich denke du bist viel zu lieb. Sie hat das Gefühl, und das zu Recht, dich in der Tasche zu haben. Sie weiß, dass sie sich diese Unverschämtheiten rausnehmen kann, weil du es bist, der wieder angekrochen kommt, nachgibt und sich entschuldigt. Vielleicht solltest du mal klare Kante zeigen. Ist aber nicht leicht, wenn man das nicht kann oder nicht der Typ dafür ist, aber das kann man lernen. Mach dich mal ein bisschen gerade, hau mal auf den Tisch und pampe zurück. Die tanzt dir sonst auf ewig auf der Nase herum und wird dafür auch noch mit umfangreicher Zuwendung belohnt.

    Da muß ich Stalfyr Recht geben! :)^


    Gehört Deine Freundin vielleicht zu den Menschen, für die Nettigkeit ein Zeichen von Schwäche ist?


    Du schreibst daß du über ihr Verhalten "traurig und verletzt" bist, zu Recht...aber bist du nicht auch manchmal wütend oder ärgerlich deswegen?


    Dann zeig ihr das Mal deutlicher! Natürlich nicht, in dem du selbst verbal verletzend wirst, aber eben doch eine klare Grenze setzen. Vielleicht auch in etwas längeren Ton!

    Zitat

    Dann zeig ihr das Mal deutlicher! Natürlich nicht, in dem du selbst verbal verletzend wirst, aber eben doch eine klare Grenze setzen.

    Genau das. :)z


    Auf jeden Fall sachlicher bleiben. Erstens bist du sicher eh nicht der Typ, der sie beschimpft (was auch gut ist, ich finde so etwas hat in einer Beziehung auch in einem Streit nichts verloren) und zweitens ist es auch nicht gerade konstruktiv, wenn sich da dann zwei Leute wie die Asi-Kinder gegenseitig beleidigen. ;-)


    Du darfst aber auch mal lauter werden, du darfst dich auch mal ein paar Tage zurückziehen, sie an die Luft setzen, und vor allem ihr mal nicht demütig noch eine Prinzessinnen-Behandlung zuteil werden lassen, nachdem sie dich so behandelt hat.