An qwewq


    Nur mal so gefragt: wie lange kennt ihr euch schon? Länger als 1 Monat?


    Worüber redet ihr, wenn ihr zusammen seid?


    Ich habe das Gefühl (kann mich natürlich täuschen), so gut kennt ihr euch noch nicht.


    Es soll sogar Muslime geben, die glückliche Beziehungen mit Christen haben, Toleranz vorausgesetzt.


    Aber bevor ihr euch gut kennt, richtit gut kennt, überlegst du schon, wie ihr eure Kinder erzieht.


    Warum nicht die Zeit mit ihr genießen, ohne an eine Zukunft in weiter Ferne zu denken.


    Wenn dich ihr Glaube stört: entweder Schluß machen, oder Toleranz üben.


    Du schreibst:

    Zitat

    leben und leben lassen ist eher mein "glaube".

    davon merke ich aber nichts. Lies mal nach, was man unter Toleranz versteht

    Kennen schon länger. Wir sind im selben Sportverein. Aber näherkommen erst seit knapp einem Monat. Wenn wir zusammen sind, dann unterhalten wir uns eher über Tagesthemen, Freunde, Sportverein und solche Sachen. Dass sie aktiv in einer Kirche mitwirkt weiß ich erst sein ein paar Tagen. Sie hat es auch nie groß erwähnt. Das mit den Kindern ist einfach nur aus Interesse.

    Zitat

    Wenn dich ihr Glaube stört: entweder Schluß machen, oder Toleranz üben.

    was ist denn hier los? ":/ ich habe das nie behauptet! Meinetwegen soll sie jeden Tag Beten. Solange sie nicht versucht mich zu missionieren, ist alles in Ordnung.

    Zitat

    religion ist für mich kein allgemeinwissen. ich will gar nicht darüber bescheid wissen.

    Zitat

    ich habe keine Lust mich jetzt in dieses Thema einzuarbeiten. Da habe ich wichtigeres zu tun.

    Zitat

    will mich nicht groß damit beschäftigen.

    Zitat

    Meinetwegen soll sie jeden Tag Beten. Solange sie nicht versucht mich zu missionieren, ist alles in Ordnung.

    Was bezweckst Du eigentlich mit diesem Faden?

    Ja aber Du willst doch gar nichts über ihren Glauben wissen?! ":/ ;-D


    Jetzt mal Butter bei die Fische:


    Du willst doch einfach nur wissen, ob Du bei ihr wirklich landen kannst, wie weit sie gehen wird/würde - sei doch wenigstens so ehrlich das zuzugeben.


    Ist doch auch gar nicht verwerflich.


    Nur auch hier: Das solltest Du sie fragen.

    Zitat

    wo im alltag wird sich dann ihr glauben ziegen? wird sie auf eine evangelische hochzeit und taufe der kinder bestehen? betet sie? usw.

    Du, das ist ganz unterschiedlich. Offensichtlich ist es bei ihr im Alltag nicht übermäßig präsent, sonst wäre es ja schon aufgefallen.


    Ich bin evangelisch-lutherisch, mein Kind ist getauft und ich gehe regelmäßig in die Kirche. Aber ansonsten ist das eher mein Vergnügen, da lass ich andere Leute in meinem Umfeld aus.

    Also ich habe geringe Erfahrung damit, mein Freund ist gläubig (evangelisch), findet die Kirche aber nicht so gut.


    Anfänglich war er schockiert, dass ich nicht an Gott glaube, und hat sich offenbar gesorgt, dass wir nach dem Tod deswegen nicht gemeinsam im Himmel sein können. :=o


    Habe ihm dann versichert, dass ich als Agnostiker zwar nicht an Gott glaube, aber auch nicht an die Nichtexistenz. Ich habe zu dem Thema einfach keine Überzeugung. Weil es mir auch echt egal ist. Dass "Gott" so ist wie die Christen glauben halte ich aber für sehr unwahrscheinlich.


    Das hat ihn etwas beruhigt, jedenfalls solange ich die Existenz von so etwas wie der "Seele" oder dem "eigenen Bewusstsein", dass wir also mehr sind als nur ein organischer Roboter mit sehr guter Software, nicht verneine. Wobei ich die Roboter-Version auch für möglich halte.


    Abgesehen davon betet er jeden Tag, und ich frage ihn ab und zu, ob er nicht findet, dass das Zeitverschwendung ist (entweder Gott kann seine Gedanken sowieso lesen, und wenn nicht dann bringt Hände falten auch nix…), aber da geht er dann nicht weiter drauf ein. ]:D


    Ansonsten sind wir einfach gegenseitig tolerant.

    Zitat

    Meinetwegen soll sie jeden Tag Beten. Solange sie nicht versucht mich zu missionieren, ist alles in Ordnung.

    oh bitte, du wertest sie hier von der ersten sekunde an für ihren glauben ab, versuchst sie deshalb ins lächerliche zu ziehen und dergleichen. mit dieser einstellung hätte eine beziehung zwischen euch keine, aber auch so wirklich GAR KEINE perspektive.


    davon abgesehen finde ich es schon wichtig für eine längerfristig angelegte beziehung, dass man bei grundlegenden weltanschaulichen dingen halbwegs auf einer linie liegt. im alltag mögen solche unterschiede bei entsprechender toleranz nicht weiter auffallen - aber wenn einen mal ein schicksalsschlag ereilt und es darum geht, mit welchen strategien man ihn verarbeitet... oder wenn es an die kindererziehung geht... oder wenn mal sowas wie abtreibung oder sterbehilfe ein thema wird.


    aus diesen gründen käme eine frau, die "mehr als nur ein ganz ganz kleines bischen" gläubig ist, für mich auch nicht als partnerin infrage. bei wirklich strenger gläubigen frauen hätte ich auch mit der "kein sex vor der ehe"-sache ein problem. und ich habe nicht vor jemals zu heiraten... aber gläubige frauen, die aufs heiraten verzichten können, dürften ziemlich rar sein. ;-)


    aber gut, das sind die allgemeinen argumente. in euren fall ist eh hopfen und malz verloren, weil du ganz offenkundig mit ihrem glauben nicht leben kannst.

    Zitat

    Du, das ist ganz unterschiedlich. Offensichtlich ist es bei ihr im Alltag nicht übermäßig präsent, sonst wäre es ja schon aufgefallen.


    Ich bin evangelisch-lutherisch, mein Kind ist getauft und ich gehe regelmäßig in die Kirche. Aber ansonsten ist das eher mein Vergnügen, da lass ich andere Leute in meinem Umfeld aus.

    Geht doch! %-| Danke für den den Beitrag. Ehrlich wollte ich mehr gar nicht wissen. Ist dir die Hochzeit wichtig? Bist du verheiratet? Und was ist, wenn dein Mann? nicht will, dass euer Kind getauft wird?

    Nein, ich habe schon auf solche Beiträge wie von Aleonor gehofft.

    Zitat

    Also ich habe geringe Erfahrung damit, mein Freund ist gläubig (evangelisch), findet die Kirche aber nicht so gut.


    Anfänglich war er schockiert, dass ich nicht an Gott glaube, und hat sich offenbar gesorgt, dass wir nach dem Tod deswegen nicht gemeinsam im Himmel sein können.

    so in diese Richtung habe ich auch schon gedacht. ;-D ]:D