Wie hoch ist die Chance, dass er wieder zurück kommt?

    Hallo Leute!


    Ich weiß, dass mir eigentlich keiner diese Frage beantworten kann, ich stell sie trotzdem, weil ich einfach mal Eure Erfahrungen interessieren!


    Kam es vor, dass Euer Partner, nachdem er sich von Euch getrennt hatte wieder zurück kam und ging es dann gut?


    Mein Freund hat sich von mir getrennt mit den Worten, dass er nicht wisse was er wolle. Er hat geheult, als er mir das sagte und ich sah schon, dass es ihm nicht leicht fiel. Für mich wars natürlich hart, aber ich lauf ihm nicht nach, sondern lass ihm die Zeit. Nur macht mich das alles total verrückt. Einmal denk ich ok, es ist besser so, dann denk ich wieder: Scheiße, vielleicht liebt er mich ja doch noch!


    Ich bin hin und her gerissen was ich tun soll, denn ich will mir keine Chance kaputt machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es das schlimmste ist, wenn ich ihm jetzt nachlaufe und ihn ständig nerve, also hab ich mich "unsichtbar" gemacht. Ich geh ihm erstmal aus dem Weg. Aber es fällt mir unsagbar schwer das auch durchzuziehen! Die Hoffnung, dass es doch nicht endgültig ist - schließlich hat er noch nicht gesagt, dass es endgültig ist, sondern dass er erstmal nachdenken muss - macht mich schier wahnsinnig! Klar wünsch ich mir, dass er lieber heute als morgen wieder zurück kommt, aber ich weiß nicht, ob ich überhaupt damit rechnen soll.


    In meinem Bekanntenkreis gibt es die unterschiedlichsten Geschichten: von Trennungen, 2 Monate Pause, Versöhnung, Heirat und es passt.... über Trennung, 4 Jahre Pause, Versöhnung, Heirat und es passt auch.... zu Trennung, Pause, Versöhnung, erneute Trennung... bis hin zu Trennung - es wurde nie wieder etwas.....


    Wie sind Eure Erfahrungen?


    Noch ein paar Eckpunkte zu mir bzw der Beziehung: Wir passten vom Charakter und den Lebensansichten perfekt zusammen. Haben ungefähr den gleichen Lebensstil und auch viele ähnliche Ansichten über das Leben. Wenn wir zusammen waren hatten wir auch alleine sehr viel Spaß und uns war nie langweilig. Von Außenstehenden wurden wir immer als das perfekte Paar bezeichnet, denn auch beim weggehen gab es keine Zickereien oder Eifersuchtsanfälle o.ä. Das einzige ist, dass er erst 22 ist und ich schon 28. Ich schon längere Beziehungen hinter mir habe, er nicht....


    Und jetzt seid Ihr dran!


    *:)

  • 24 Antworten
    Zitat

    wurden wir immer als das perfekte Paar bezeichnet, denn auch beim weggehen gab es keine Zickereien oder Eifersuchtsanfälle o.ä.

    Mir ist aufgefallen, dass gerade die Paare, die nach Außen so wirkten, im Kern sehr wohl ihre Probleme hatten, meist nicht unerheblich !


    Bisher war ich in jeder Beziehung diejenige, die den Schlussstrich gezogen hat. Für einen Mann bin ich 2 Mal zurück, beim 1. Mal aus Überzeugung, beim 2. Mal ebenfalls..wir sind heute nicht mehr zusammen.


    Es bleibt einfach etwas, dass nicht ungeschehen gemacht werden kann, Ich denke, der Schritt bis zum 'das war's' wird ja doch gut überlegt und abgewogen, von daher müssen es ja schwerwiegende Probleme sein, die bestehen und selbst wenn man nochmals und nochmals anknüpft, gibt es einfach Knoten die bleiben.


    Meiner Meinung nach, ist ein 'Aufwärmen' zum Scheitern verurteilt.

    Das komische ist ja, dass ich vorher auch alle Beziehungen von mir aus beendet hatte und somit auch immer der Meinung war, dass ich kein zweites Mal zurück gehe. - Was ich übrigens auch nie gemacht habe. Für mich bedeutet Schluß auch wirklich Schluß, allerdings hab ich mich nie getrennt mit den Worten: Ich muss nachdenken, was ich wirklich will!


    Sicher hatten wir auch unsere Problemchen, wäre ja auch wirklich schlimm wenn nicht.... Das größte Problem war halt, dass er mir nicht sagte, dass er gerne öfter mal alleine weggehen würde - weil er davon ausging, dass ich das nicht "erlauben" würde - und ich eben so auch keine Chance bekam ihm zu zeigen, dass es für mich eben kein Thema ist! Darum hab ich halt irgendwo die Hoffnung, dass er mich eigentlich doch noch will, jetzt halt nur den Kopf in den Sand gesteckt hat um einen - wie er dachte - Streit zu vermeiden. Aber ohne Meinungsverschiedenheiten gehts nicht! Weiß halt nur nicht, ob ihm das auch klar ist?!

    Zitat

    Aber ohne Meinungsverschiedenheiten gehts nicht! Weiß halt nur nicht, ob ihm das auch klar ist?!

    In dieser Beziehung, in der zurück bin, war auch er das 'Harmoniemonster'. Es war immer klar, dass jeder noch sein eigenes Leben führt, sprich auch alleine unterwegs ist (natürlich hat man die Kernzeit gemeinsam verbracht !)..ER hat das für sich nie in Anspruch genommen, ich schon.


    Er kam dann plötzlich '..auch mal allein'..verstehe ich bis heute nicht, war schließlich von Anfang an klar, dass jeder 'frei' bleibt..er war dann auch alleine aus, damit aber auch wieder nicht zufrieden. Ich denke, wir hatten einfach ein gegensätzliches Verständnis von Nähe. Ich brauche meinen Partner, ohne Frage ! Aber ich markiere ihn nicht als 'meins'.


    Er wollte sich darüber klar werden was er will..es lief immer auf das Selbe hinaus..Trennung, wieder ein Paar, Trennung, wieder ein paar..unser Umfeld hat und nachher überhaupt nicht mehr für voll genommen. So wie es hieß 'Trennung' wurde gelacht und gewitzelt wie lange es diesmal dauert..


    Diese Aussage 'ich muss mir klarwerden was ich will', wird immer wieder kehren..früher oder später, mehr oder weniger regelmäßig. Und das frisst !

    Bei der kleinsten Auseinandersetzung wurde dann 'gedroht' mit "weiß nicht, ob ich das so will.." etc.


    Man war quasi ständig auf 'hab Acht - Stellung' und das zieht dermaßen runter.


    Ich glaube eherlich gesagt nicht, dass er zurückkommt..und ich weiß auch gar nicht, ob das in Deinem Interesse sein kann.


    Ich finde dieses 'in der schwebe halten' wahnsinnig egoistisch und auch ein gutes Stück feige.

    Ich weiß halt auch nicht wieviel Zeit ich ihm zum nachdenken geben soll.... ein Monat, zwei?

    Zitat

    Es war immer klar, dass jeder noch sein eigenes Leben führt, sprich auch alleine unterwegs ist

    Richtig, so seh ich es auch. Ich habe es auch sehr oft in Anspruch genommen, er selten, bzw sagte er mir jetzt, dass er oft nicht mit den anderen weggegangen wäre, weil er gedacht habe ich wäre dann sauer, weil ich mal erwähnt hatte, dass ich es nicht leiden kann, wenn der Partner dem anderen "verbietet" mit zugehen. Hab mich da wohl etwas unglücklich ausgedrückt... Ich meinte es eher so, dass ich es hasse, wenn ich z.B. jahrelang auf ein und dasselbe Fest gehe und mein Partner mir dann kurzfristig eröffnet, dass ich da gefälligst nicht mit ihm hinzugehen habe sondern dass er da alleine hin möchte! Hätte er gesagt: Du, einmal am Wochenende will ich was mit den Jungs alleine machen, ey kein Thema!! Ich hab doch auch meine Mädelsabende!!

    Zitat

    Ich weiß halt auch nicht wieviel Zeit ich ihm zum nachdenken geben soll... ein Monat, zwei?

    Wenn er tatsächlich SO viel Zeit brqaucht um die wertschätzen zu können und sich über Gefühle klar zu werden..wo soll das enden ?!


    Ich nenne das einen faulen Kompromiss ! Geb ihm 3 Monate und es wird auch nicht besser, verstehst Du !? Entweder Unzufriedenheit/Unsichhereit überwiegt oder aber DAS Gefühl, das Bedürfnis nach Dir..dafür braucht es keine Monate.


    Kleines privates Beispiel :


    Bei mir war es so, dass er regelmäßig zu zweifeln begonnen hat, wenn er (nach seiner Auffassung) beruflich nicht erfolgreich war. Er hat sich dann als Hemmschuh für mich gesehen, der meinen Bedürfnissen nicht nachkommt und hat die ganze Beziehung in Frage gestellt. Das kam immer wieder. Mit jeder 'schlechten zeit' musste ich zittern.

    Zitat

    Du, einmal am Wochenende will ich was mit den Jungs alleine machen, ey kein Thema!! Ich hab doch auch meine Mädelsabende!!

    Und Du glaubst, DAS ist der Beweggrund für eure momentane Situation ?!

    So hat er es mir gesagt. Er wolle wieder mehr mit seinen Leuten machen.... Denkt er wäre nicht beziehungsfähig, da er keine Kompromisse eingehen kann.... Er sagte, er würde mich gerne behalten, wenn er dafür wieder tun und lassen könne was er will. Aberdas geht natürlich nicht. Ich bin ja kein Auto, dass man zum Gebrauch aus der Garage holt und bei nicht gebrauch wieder reinstellt....

    Ich glaube, es ist besser für Dich, wenn Du Dich mit dem Gedanken vertraust machst, Deine Wege ohne ihn zu gehen.


    Klingt einfach gar nicht gut..und selöbst wenn er JETZT zurückkommt..es war sicher nicht das letzte Mal Thema !


    :)*

    Du schlitterst aber (das garantiere ich dir) von einer 'Hoffnung' zur nächsten !


    Wenn er in einer Woche vor dir steht, Dir versichert sich jetzt darüber im Klaren zu sein, was er will, wirst Du dennoch weiter 'hoffen', dass er es jetzt auch WIRKLICH weiß..vielleicht nicht täglich aber immer wieder mal..und wenn es nur etwas unangenehmes zu besprechen gilt und du 'Angst' haben musst, er interpretiert wieder falsch.


    Es ist selbst mit einem Ja zu Dir noch lange nicht getan.


    Ich glaube einfach, das wird nichts und ich glaube auch, dass Dir das gut tun wird. Letztlich.

    Hab mich grad mit ner Freundin unterhalten (die hat das z.b. hinter sich von wegen trennung, Pause, Heirat). Sie wollte damals nach der Trennung wirklich nicht mehr. Bei ihr war es so ne Art Torschlußpanik - erste lange Beziehung, war das wirklich alles?! Sie sagt halt, dass sie die zwei Monate brauchte, um sich wirklich klar zu werden, was sie will und sie hat es nicht berreut zu ihm zurück gegangen zu sein.... Sie hat auch danach nicht wieder gezweifelt...

    Es ist durchaus möglich, eher sogar wahrscheinlich, dass Dein Freund Dich noch liebt.


    Männer können in solchen Fällen auch aus dem Kopf heraus entscheiden.


    Wenn er sagt, dass er nicht wisse, was er wolle und nachdenken müsse, bezieht sich das nicht nur auf das "auch alleine weggehen können", was wohl ein lösbares Problem wäre, so wie Du Deine Position darstellst.


    Wie lange seid ihr schon zusammen gewesen?