Wie ist einseitige liebe überhaupt möglich?

    mir ist gerade eine frage in den sinn gekommen...


    ich habe schon so unzählige male gehört/gelesen, daß leute sagen:


    "ich liebe xyz aber er/sie liebt mich nicht/nicht mehr"


    wie kann das eigentlich überhaupt sein, daß man jmd liebt, der einen nicht liebt- müsste nicht irgendwas uns davor bewahren und diese liebe "abschalten", weil doch diese einseitigkeit vollkommen unnatürlich und schädlich ist-


    was ist das, was man dann immer noch/trotzdem für liebe hält?


    ist es die eigene unselbständigkeit/fehlendes selbstwertgefühl/angst vorm alleinsein oder was auch immer?


    allein die tatsache, daß ein mensch zu uns sagt: "ich liebe dich nicht/nicht mehr", sollte doch schon grund genug sein, ihn auch nicht mehr zu lieben, oder?

  • 6 Antworten

    herzogblaubart

    Zitat

    allein die tatsache, daß ein mensch zu uns sagt: "ich liebe dich nicht/nicht mehr", sollte doch schon grund genug sein, ihn auch nicht mehr zu lieben, oder?

    Nein, wieso? Meine Gefühle sind doch unabhängig von den Gefühlen anderer?!

    Zitat

    ist es die eigene unselbständigkeit/fehlendes selbstwertgefühl/angst vorm alleinsein oder was auch immer?

    Wie gesagt, meine Gefühle sind unabhängig von irgendwem. Die Frage nach Selbstwert und Selbstachtung kommt doch erst ins Spiel, wenn man mit einer Ablehnung aus irgend einem Grund gar nicht umgehen kann. Und das kann sich ja auch unterschiedlich äußern.

    Ich seh das mal wieder ganz anders: Liebe ist irgendwie wie Malaria. Wenn man sich die einmal geholt hat, wird man sie nie wieder los. Aber sie tritt glücklicherweise nur sporadisch auf. Das Gefühl überkommt einen einfach so manches Mal.


    Nun ja, und solche Gefühle kann ich auch bei Leuten erleben, mit denen ich nicht oder nicht mehr befreundet bin.

    einseitig hält nicht

    ich kann mich einseitig in jemanden verlieben - aber ohne spiegelung wenigstens eines teils der gefühle kann ich nicht lieben - ich kann einen sehr engen, guten freund nicht-platonisch lieben, weil er mich - freunschaftlich - auch als mensch liebt. aber ein denkmal anbeten? ich hab schon die band-schwärmereien im teenageralter nicht verstehen können.


    andersrum fällt es mir sehr leicht, jemanden zu lieben, der mich wiederliebt. und wenn ich mich in einer beziehung nicht geliebt fühle, schalten meine gefühle auch sehr schnell ab.

    Zitat

    ich kann mich einseitig in jemanden verlieben

    das sowieso.

    Zitat

    aber ohne spiegelung wenigstens eines teils der gefühle kann ich nicht lieben

    ich schon.

    Zitat

    aber ein denkmal anbeten? ich hab schon die band-schwärmereien im teenageralter nicht verstehen können.

    ok, das geht natürlich nicht. zumindest bei mir. ich muss die person, für die ich gefühle empfinde schon persönlich "besser" kennen.


    Aber eine meine Gefühle sind nicht abhängig von der anderen Person. Sind ja auch meine Gefühle.

    Sehe ich genauso. Diese Teenagerschwärmereien sind Schwärmereien und keine Liebe... Wenn ich dagegen jemanden sehr sehr gut kenne, vll auch nur gut befreundet bin, aber für sie über einen langen Zeitraum intensive Gefühle entwickle und das bestehen bleibt und nicht nur eine kurze Verliebtheitsphase ist dann könnte ich durchaus (natürlich situationsabhängig) von Liebe sprechen, auch wenn die andere mir gegenüber nicht die gleichen Empfindungen und Gefühle hat. Ich denke für das weibliche Geschlecht gilt auch, weiß ich natürlich nicht.