Wie kann ich mich mit meiner Mutter inhaltlich unterhalten, ohne, dass es gleich persönlich wird?

    Also meine Mom liebt mich, aber sie kann mich nicht leiden...

    so ungefähr....

    das ist nun ein großes Fass, aber mal eine konkrete Frage. Wenn wir über was diskutieren und ich sage was, was sie nicht kennt oder was nicht ihrer Meinung entspricht, nimmt sie das sofort persönlich. Die Strategie ist immer dieselbe:

    - was ich sage, ist "blödes Geschwätz"

    - ihr ist es super wichtig zu betonen, dass sie da mehr weiß als ich

    - alle anderen, "normalen" Menschen sehen das "so", "nur" ich sehe das anders


    ... und sobald ich dann versuche, was zu entwickeln, verbietet sie mir den Mund und zwar wieder auf der persönlichen Ebene.


    Sie meinte auch schon mal zu meiner Tochter, dass sie es so schade findet, dass sie mich nicht "im Griff" hat.


    Das mal in aller Kürze.

    Nun kommt sie in zwei Wochen wieder eine Zeit zu uns in´s Haus und auf die Unterhaltungen freue ich mich schon.

    ..

    any ideas?


    ich bin Ü40, sie Ü70, war aber noch nie anders.

  • 96 Antworten

    ....also ich würde mich über konkrete Sätze freuen, mit denen ich den Wind aus den Segeln nehmen kann. Unser Beziehung möchte ich mit ihr nicht diskutieren (also nicht mehr).

    criecharlie schrieb:

    any ideas?

    Überhaupt nicht widersprechen bzw. die eigene Ansicht äußern und sie "blubbern" lassen. Egal, ob sie behauptet, dass die weiße Wand blau sei oder was auch immer. Es lohnt sich nicht und sie ist ja offensichtlich nicht an einem Gespräch in dem Sinne interessiert. Und ein Programm mit vielen Filmen oder anderen Aktivitäten, bei denen man naturgemäß nicht so viel miteinander redet, wäre sicher auch gut.


    Ansonsten hilft auch die verbale Schallplatte, wenn sie dir in deine Sachen reinzureden versucht, eben in Dauerschleife so Sätze als Erwiderung wie: "Mir gefällt das so."

    Auf keinen Fall irgendwie rechtfertigen oder etwas erklären, weil das als Rechtfertigung rüberkommen könnte.

    Gelassen: "Ja gut, wenn du meinst, dass das blödes Geschwätz ist, dann ist das sicher so." Aufstehen, sich entfernen und noch etwas Haushalt oder so machen.

    Hm, mein 1. Rat wäre gewesen, dich mit ihr dann eben nicht inhaltlich zu unterhalten, bringt dir ja keinen Gewinn, sondern nur Ärger. Aber das wär ja eine Themaverfehlung, also:
    Über was möchtest du dich denn mit ihr inhaltlich unterhalten?

    Kannst du mal ein kurzes Beispiel für eine schieflaufende Unterhaltung geben?


    Vermutlich solltest du eigene Bewertungen vermeiden. Eher Dinge beschreiben oder sie was fragen. Eher mögliche Optionen für Standpunkte anbieten und nicht auf etwas beharren. Nichts „entwickeln“. Wenn sie einen Blödsinn sagt, nicht Gegenreden sondern schweigen.

    Aber wie auf diese Weise eine sinnvolle Unterhaltung zustandekommen soll oder eine Unterhaltung bei der du dir nicht blöd vorkommst ...

    Tja criecharlie...was du da als Mutter hast hatte ich über 40 Jahre als Vater!

    Er hatte immer recht. Ich sowieso von nix Ahnung....

    Und wir lebten in einem Haus!

    Als Jugendliche ging ich auf Konfrontation - auch weil ich als Tochter in gewisser Weise einen Teil seiner Rechthaberei geerbt hatte. Hat ne Weile gedauert bis ich das begriffen hatte und anfing dagegen zu steuern. Schließlich wollte ich von meinen Mitmenschen nicht so gesehen werden wie sie ihn sahen....]:D ich hatte das schlechte Beispiel ja dauernd vor Augen!

    Also fing ich irgendwann an ihn zu ignorieren....bzw. ihm recht zu geben - und trotzdem mein Ding durchzuziehen!

    Man muss halt dann auch die Ohren auf Durchzug stellen. Er merkte ja dass ich anders handelte als angekündigt!

    Irgendwie versucht man als Kind eines solchen Menschen immer unbewusst doch ihm zu gefallen. Sobald man sich klar macht dass das sowieso nie klappen wird ist man frei...

    @:)

    Lieselotte40 schrieb:

    Man muss halt dann auch die Ohren auf Durchzug stellen.

    CoteSauvage schrieb:

    Wenn sie einen Blödsinn sagt, nicht Gegenreden sondern schweigen.

    So handhabe ich es auch mit meiner Familie. Klar, inhaltlich anspruchsvolle Gespräche führt man so nicht, aber es wahrt zumindest den Familienfrieden. Vor allem, wenn man, wie in meinem Falle, auch noch hauptsächlich Leute in der Familie hat, die bei Widerworten sofort beleidigt und ekelhaft werdern und diese Launa dann an alles und jedem um sie rum auslassen. Da ist einfach nix zu gewinnen, also am besten gar nicht versuchen.

    Gelegentlich hab ich ihn auch daran erinnert dass es ja seine eigenen Gene sind die er da in meiner Person als unfähig und dämlich beschimpft. Dann war wieder mal Ruhe für ne Weile. Besonders wenn ich sowas vor "Zeugen" gesagt hab....]:D

    Sie unterstellt mir halt ständig, dass ich ihr unterstelle, dass sie keine Ahnung hat.

    Zu meiner Tochter meinte sie mal, sie fühle sich mir unterlegen. Und sie geht automatisch davon aus, dass ich sie auch für unterlegen halte.

    ich glaube, das is einer der hauptgründe, sie vermutet ständig einen angriff. beispiel bringe ich morgen.

    Also eigentlich lautet die Frage:

    wie mache ich meiner mutter klar, dass ich ihr nichts tun möchte?

    criecharlie schrieb:

    Sie unterstellt mir halt ständig, dass ich ihr unterstelle, dass sie keine Ahnung hat.

    Sie fühlt sich von dir belehrt? ... Hm, rein von deinen Beiträgen generell im Forum hätte ich da so eine Ahnung was sie meinen könnte, aber erst einmal werde ich deine Beispiele abwarten.


    Es ist spricht für deine Mutter, dass sie so offen vor anderen zugibt, dass sie sich dir unterlegen fühlt. Da scheint ja eine gewisse Selbstreflexion bei ihr möglich und vorhanden zu sein, auf die sich möglicherweise aufbauen ließe.

    criecharlie schrieb:

    Also meine Mom liebt mich, aber sie kann mich nicht leiden...

    so ungefähr....

    ;-DIst das nicht bei allen so?

    criecharlie schrieb:

    das ist nun ein großes Fass, aber mal eine konkrete Frage. Wenn wir über was diskutieren und ich sage was, was sie nicht kennt oder was nicht ihrer Meinung entspricht, nimmt sie das sofort persönlich. Die Strategie ist immer dieselbe:

    - was ich sage, ist "blödes Geschwätz"

    - ihr ist es super wichtig zu betonen, dass sie da mehr weiß als ich

    - alle anderen, "normalen" Menschen sehen das "so", "nur" ich sehe das anders

    Sind es denn irgendwelche lebenswichtigen Dinge? Was spricht dagegen, sie im Glauben zu lassen, dass sie mehr weiß als du?


    criecharlie schrieb:

    any ideas?

    Du kennst sie doch. Du weißt, worüber sie gerne redet.

    Ansonsten kannst du ihr doch vermitteln, dass du ihre Meinung respektierst, oder?

    criecharlie schrieb:

    ....also ich würde mich über konkrete Sätze freuen, mit denen ich den Wind aus den Segeln nehmen kann. Unser Beziehung möchte ich mit ihr nicht diskutieren (also nicht mehr).

    Beispiele wären gut. Ich würde einfach sagen, dass du zuhörst und da sind die Antworten klar, oder?

    criecharlie schrieb:

    Sie unterstellt mir halt ständig, dass ich ihr unterstelle, dass sie keine Ahnung hat.

    Naja, wenn meine Mutter das tut, dann hast sie durchaus recht. Je älter sie wird, umso mehr "weiß" sie so viel und hat zu allen eine Meinung, oft ohne jemals darüber nachgedacht zu haben. Ich denke, dass das eine Alterserscheinung ist, aber ich komme oft mit dem Nachjustieren meiner Einstellung nicht hinterher, um mir eben nicht zu denken, was für ein Schwachsinn, sondern, aha, warum nicht, man kann es auch so sehen. Ich stelle sie auch immer mehr unter "Welpenschutz", weil sie einfach nicht mehr die Person ist, wie sie mal war.

    criecharlie schrieb:

    Zu meiner Tochter meinte sie mal, sie fühle sich mir unterlegen. Und sie geht automatisch davon aus, dass ich sie auch für unterlegen halte.

    Ja und das ist eine Problematik, die nur sie lösen könnte. Da kann man nur versuchen auch in ihrer Sprache mit ihr zu sprechen. Ich merke oft, dass gerade wenn ich sehr respektvoll bin, meine Mutter das völlig anders. Wenn es also möglich ist solche Gespräch zu umgehen, dann einfach lassen. Themen wählen, die funktionieren.


    criecharlie schrieb:

    wie mache ich meiner mutter klar, dass ich ihr nichts tun möchte?

    Glaubst du denn, dass sie das generell denkt oder ist es dann situationsbezogen?

    Fühlen sich, soweit du weißt, auch andere Menschen in deinen engeren privaten Umfeld von dir belehrt, oder gilt das nur und speziell für deine Mutter?

    criecharlie schrieb:

    ... und sobald ich dann versuche, was zu entwickeln, verbietet sie mir den Mund und zwar wieder auf der persönlichen Ebene.

    wenn sie auf dieser ebene mit dir spricht, würde ich - wie oben schon gesagt - gar nicht wirklich drauf eingehen.

    die Achseln zucken und sowas sagen wie: "du hast (wie immer) recht und ich habe meine ruhe", "die klügere Zahnbürste gibt nach", gehen und sie reden lassen, wenn sie dann noch will.

    Macht ein Quiz mit Wissenstest mit so Faktenwissen (Technik, Geschichte, Soziales, Ereignisse, Gesellschaftliches, Literatur und so). Da gibt's Apps für.


    Deine Mutter füllt das für sich aus.

    Du füllst das für dich aus. Und dann vergleicht ihr eure Ergebnisse.


    Oder spielt einfach mal Trivial Pursuit. Hier könnt ihr euch battlen:

    https://www.spiegel.de/netzwel…n-der-welt-a-1292479.html


    Sie auf ihrem Endgerät, du auf deinem. Gleiche Startzeit und wer zuerst alle 6 Ecken hat.


    Meine Meinung: man muss sowas wirklich mal austragen, wenn sich zwei Klugscheißer begegnen.


    Macht keine sinnlosen Diskussionen um das Wissen, macht Gesellschaftsspiele, wo jeder für sich steht und mit seinem Wissen glänzen kann, oder eben auch mal einstecken muss:

    * Skat, Doppelkopf, Mühle, Schach

    * Siedler von Catan und andere Strategiespiele

    * Wissensspiele wie Trivial Pursuit

    sowas. Sobald Sachen mit Strategie und Intelligenz zu tun haben, und man dann eine größere Anzahl Wiederholungen macht, zeigt sich das eigentlich recht flott, was abseits von Würfelglück so drin ist.


    Auch "Anno Domini" ist dafür auch ein tolles Spiel. Da muss man Ereignisse richtig im Zeitstrahl einordnen und kann auch andere in die Pfanne hauen. Hier kommt also noch bisschen Psychologie und Bluffen dazu.