• Wie kann man die Liebe zurück gewinnen

    Hi zusammen, meine Frau sagte mir sie liebt mich nich mehr. Wir sind fast 11 Jahre verheiratet, 14 Jahre zusammen... sie möchte sich nun trennen weil sie nicht mit jemanden zusammen leben möchte den sie nicht liebt.. wir haben einen Sohn... Wir streiten uns nicht, sind wie Freunde, wir lachen gemeinsam.. ja wir küssten und streichelten uns sogar noch…
  • 72 Antworten

    Tom65

    Das hast Du sehr schön geschrieben :-D Und Du hast Recht, man muss reden, sich öffnen, dann entsteht Nähe und Gefühle.


    Aber bitte denk daran: Du allein schaffst das nicht, da reibst Du Dich auf

    Kestra

    Liebe ist ein Gefühl für das jeder selbst verantwortlich ist und ich glaube nicht, dass man Liebe einfach "herbei-therapieren" kann.


    Die meisten Frauen überlegen sich sehr lange ob sie aus einer Beziehung aussteigen oder nicht (s. a. Mariantl). Wenn sie sich aber einmal entschieden haben gibt es oft kein zurück mehr:°(

    katzen43

    Zitat

    Liebe ist ein Gefühl für das jeder selbst verantwortlich ist und ich glaube nicht, dass man Liebe einfach "herbei-therapieren" kann.

    Hab ich das irgendwo geschrieben?


    Ich glaub Du hast mich bzw. den Sinn einer Therapie missverstanden ;-) Ich schreib auch nicht, dass eine Paar-Thera ein Allehilmittel ist, aber sie ist eine Chance, die man nutzen sollte/kann, wenn man noch die Kraft dazu hat

    Zitat

    Die meisten Frauen überlegen sich sehr lange ob sie aus einer Beziehung aussteigen oder nicht (s. a. Mariantl). Wenn sie sich aber einmal entschieden haben gibt es oft kein zurück mehr

    Ich hab bereits geschrieben, dass ich selbst schon eine Scheidung hinter mir habe. Und ich kenne genügend Paare in meinem Umfeld, die das ebenfalls hinter sich haben. Ich denke auch, dass es bei Mariandl anders ist als bei Tom. Aber das muss jeder für sich allein entscheiden, Ich schreibe hier nur meine Erfahrungen. Tom hat gefragt, ob es möglich ist und ich habe aus meiner Erfahrung heraus gesagt, dass es möglich ist! Oder möchtest Du das generell abstreiten?


    Was er und seine Frau daraus machen ist allein ihre Entscheidung

    Kestra

    Entschuldige bitte, ich wollte dich bestimmt nicht angreifen@:)


    Tom hat geschrieben, dass seine Frau ihn nicht mehr LIEBT und deshalb sehe ich persönlich keinen Sinn darin eine Paartherapie zu machen.


    Wenn aber noch ein Fünkchen Hoffnung besteht, sollte man natürlich alles versuchen die Beziehung zu retten.

    wir...

    ...haben schon immer zu wenig geredet in unserer beziehung. er konnte oder wollte nie, ich wollte zu viel? irgendwann wollte ich auch nicht mehr.


    ja, reden ist überlebenswichtig in einer partnerschaft. jetzt will keiner mehr von uns beiden reden. klar SPRECHEN wir miteinander ;-) normale gespräche eben. aber probleme bereden? nein... da hätten wir viel früher anfangen müssen, daran zu arbeiten. nur wenn man es erfolgreich lange jahre verdrängt und es keiner sehen will... nun gut.


    ich bekomme schon wieder magenschmerzen, bald kommt mein mann nach hause. so weit ist es schon ??? wir müssen REDEN, dringend. wenn da nicht diese panische angst wäre. ich will ihm ja auch nicht weh tun ??? aber das muss ich. sonst tu ich mir selbst noch viel mehr weh. er ist stark, hat seine familie im background, die werden ihn wieder aufbauen. meine familie wird das nicht tun. sie werden mich hassen dafür. lieben den schwiegersohn mehr als die tochter. aber ich werde es auch so schaffen.


    tom... wir haben ja schon per PN "geredet"... ich wünsch dir alles alles liebe. vielleicht kriegt ihr ja die kurve, irgendwie. aber bedräng sie bitte nicht, lass ihr ihre freiheiten und die lange leine.


    marianne

    tja, da sieht man es mal wieder,

    es sind meistens die frauen, die, solange sie lieben, an der beziehung festhalten, viel verzeihen und versuchen zu reden. Von den Männern kommt oft zuwenig zurück weil sie mit weniger zufrieden sind. Erst, wenn die frauen resigniert haben und aufgeben, sind die Männer auf einmal bereit, alles besser zu machen und sich zu engagieren. Da ist es aber schon zu spät. Die Frau hat sich dann innerlich schon weit entfernt und die Beziehung abgehakt.


    Ich will hier niemanden angreifen. Sicher gibt es Ausnahmen, aber diese Beobachtungen mache ich schon seit langem in meinem Freundeskreis und habe es auch selbst schon so erlebt.


    Eine Therapie hilft meiner Meinung nach nur, wenn noch Gefühl/ Liebe auf beiden Seiten da ist, d.h. man muß eine machen, BEVOR die Kacke seit Jahren am Dampfen ist und einer dann überhaupt nicht mehr will.


    Liebe grüße,

    Hallo Tom

    Ich kann mich gut in deine Lage versetzen. Mein Mann macht gerade das gleiche durch, d.h. ich habe den Part übernommen, den gerade deine Frau vollzieht. Wenn du ein wenig über meine Geschichte lesen möchtest : http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/195934/


    Ich habe auch irgendwann die Gefühle zu meinem Mann verloren. Wann, kann ich noch nicht mal genau sagen. Ich sehe meinen Mann als einen sehr guten Freund. Man achtet sich gegenseitig, schätzt sich sehr, mag sich nicht verletzen, erlebt viel gemeinsam. So, wie das in einer langjährigen Beziehung wohl fast überall irgendwann eintritt. Letztes Jahr war ich nicht in einer guten seelischen Verfassung. In dieser Zeit habe ich mich neu verliebt. Das Gefühle "Verliebt sein", Schmetterlinge im Bauch ist wunderschön. Und man möchte das auch nicht so schnell wieder aufgeben. Ich fand meine Ehe immer sehr gut. Es hat mich nie gestört, dass ich nicht mehr so Verliebtheitsgefühle zu meinem Mann hatte. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich mich neu verliebt habe. Da habe ich auf einmal gemerkt, was mir in den letzten Jahren so gefehlt hat. Ich wurde von einem Mann wieder mal als Frau gesehen und begehrt. Für meinen Mann war ich immer nur die Ehefrau, Hausfrau und Mutter seiner Kinder. In der Zeit, in der die Kinder noch sehr klein waren, habe ich mich wohl auch zu sehr gehen gelassen. Ich bin selten Ausgegangen, habe mich wenig mit Freunden getroffen. In der Zeit war das auch für mich ok, ich wollte es so. Irgendwann kam aber die Zeit, in der ich gedacht habe, du verpasst was im Leben. Seit dieser Zeit habe ich mich sehr verändert. Ich achte mehr auf mich und meine Bedürfnisse, denn nur wenn ich glücklich und zufrieden bin, kann ich das auch weitergeben. Ich habe von Anfang an mit meinem Mann darüber gesprochen. Zu Beginn hat es ihn schon sehr verletzt, heute kann er gut damit umgehen. Mit der Offenheit habe ich ihn nicht vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich habe ihm die Möglichkeit gegeben zu reagieren. Das tut er auch heftigst. Er kämpft um mich. Aber er klammert auch zu sehr, was ich eigentlich gar nicht möchte. Er soll einfach so bleiben wie immer, so habe ich ihn am meisten gemocht. Ob die Liebe je wiederkehrt? Ich denke, die Liebe haben wir nie verloren, aber das "Verliebt sein". Und diese Gefühle, die man zu Beginn einer Beziehung erfährt, kommen sicherlich nicht wieder zurück. Die Verliebtheitsgefühle sind stärker als die eigentliche Liebe zu einem vertrautem Menschen. Das machen einfache die Hormone. Da hat der Verstand nix mehr zu sagen. In der Zeit der "großen Verliebtheit" hätte ich meine Familie Hals über Kopf verlassen können. Nach und nach habe ich meinen Verstand wieder eingeschaltet und ich sehe das heute anders. Aber Gefühle und Verstand unter einen Hut zu bringen. Unmöglich!


    Lass deiner Frau Zeit, lasst euch Zeit. Du kannst eigentlich nicht viel machen. Redet viel miteinander. Hör ihr zu (Sehr wichtig!). Gib ihr keine Ratschläge, was sie tun soll. Deine Frau entscheidet das ganz alleine für sich. Und vor allem: Nicht klammern! Zeig ihr immer wieder, dass du zu ihr hältst, egal welche Entscheidungen sie trifft.

    @Caro98

    Danke für diese Meinung.. genauso sehe ich das auch..und genauso möchte ich mich verhalten. Ich möchte das Sie es selbst erfährt, so wie Du auch.. das es das Gefühl des Verliebtsein gibt und die Hormone verrückt spielen dabei... aber das sich das alles wieder relativiert nach einer Zeit... und es dann schön ist wenn man an das vertraute Ufer zurück kommen kann.. in dem Wissen um eine Erfahrung reicher zu sein... nochmal von der Welle des Verleibtsein getrieben worden zu sein... aber das man auf Dauer auch glücklich in der Lagune sein kann... wo das Wasser manchmal rau ist, wo es manchmal langweilig ist.. aber es vielleicht dennoch der schönste Platz dieser Welt sein kann.


    Ich werde meiner Frau die Freiheiten lassen die sie benötigt, auch wenn es schwer ist für mich für eine bestimmte Zeit.. ich werde mich dahingehend verändern, das ich ja auch neue Sichtweisen erhalten habe... ich werde sie nicht drängen... aber ich werde mit kleinen vorsichtigen Schritten Ihr näher kommen und zeigen...das es sich rentiert durchzuhalten... das auch wenn man heute das Ziel nicht mehr sieht... das man dann langsamer machen muss, vorsichtig einen Schritt nach dem anderen weiter geht... und dann das Ziel erreicht...

    Ein paar Tips

    @ alle:

    Wow, so viel Pessimismus, besonders unter den Frauen, ist beängstigend! Es kann daher nicht verwundern, dass immer mehr Ehen geschieden werden. Ich möchte hier niemandem auf die Füsse latschen, denn jedem sei seine Meinung belassen, die ja letztendlich auf ganz persönlichen Erfahrung basiert.


    Dennoch glaube ich, dass sich Liebe genauso wie ein Menschen weiterentwickelt und generell genauso wie gelöscht auch wieder entfacht werden kann - ungeachtet der hier immer wieder auftauchenden Unkenrufe a la "... Liebe ist einfach da oder eben nicht...". Liebe d.h. eine glückliche Beziehung bedeutet Arbeit, und zwar primär Arbeit an sich selbst, was aber in der heutigen medienverbildeten, charakteramputierten, ...Zeit immer mehr aus der Mode zu kommen scheint!

    @Tom65:

    Du kämpfst und das ist gut so, denn es steht m.M. das Bedeutenste am Spiel, was das Leben zu bieten hat. Und wenn Du es geschafft hast, die Liebe zu Deiner Frau in einem neuen Licht zu sehen, warum soll es ihr dann nicht ebenfalls gelingen? Vielleicht helfen Dir die folgenden Gedanken, um ihr diesen Prozess zu erleichtern (So etwas ähnliches habe ich auch bereits in einem anderen Thread, der sich um das gleiche Thema dreht, als Input geschrieben!).


    Bist Du mit Dir und Deinem Leben momentan zufrieden, findest Du Dich momentan begehrenswert, interessant, anziehend? Nur wer mit sich selbst zufrieden ist, wirkt auch zufrieden, souverän, sicher, begehrenswert, ... vereinigt also viele Eigenschaften, die auf andere Menschen eben "anziehend" wirken.


    Hier eine Liste von Vorschlägen, deren Nützlichkeit Du persönlich bewerten musst - nur: lass nichts unversucht!


    1) Sich (ein bisschen) neu erfinden*


    2) Alte Gewohnheiten ändern


    3) Spannende Dinge gemeinsam unternehmen, wo am besten noch viele neue Menschen dabei sind.


    4) Temporär Abstand nehmen u. es auch vorher ankündigen.


    5) Aufhören, sie mit Seidenhandschuhen anzufassen u. ihr zeigen wo der Hammer hängt


    6) Paartherapie


    ad 1) Bring' Abwechslung in Dein eigenes Leben, also starte neue Aktivitäten: Neue Sportarten, Vereinsmitgliedschaften (Obmann im Elternverein, wenn's Dich interessiert meinetwegen Vorstand des Vereins zum Schutze der Bisamratte), Barmixerkurs, Fremdsprachenkurs, Diskussionsabende, halte Vorträge für Freunde über ein Thema über das Du etwas erzählen kannst, politisches Engagement, geh in Konzerte (Jazz, Klassik, ...) ... aber am besten etwas, wo Du unter andere Leute kommst!


    ad2) Die Beispiele sind zahllos: Ab jetzt machst Du unter der Woche Frühstück für deinen Sohn u. Deine Frau, bringst ihn zur Schule, räumst Deinen Kasten um, kaufst Dir mal was neues zum Anziehen, wechselst die Comics, die Du sonst am stillen Örtchen liest, kochst mal etwas Ausgefallenes, ... mach Dinge anders als Du sie bisher gemacht hast!


    ad3) z.B. gemeinsamer Kletterkurs, Canyoning, BungeeJumping, Fallschirmspringen, ... irgendetwas, was die Seele bewegt. Grenzerfahrungen schweissen ungemein zusammen. Und dann ist nochdazu Dein starker Arm an ihrer Seite. Andere Leute deshalb, um ihr a) zu zeigen, dass das Gras woanders auch nicht grüner ist b) neue gemeinsame Bekanntschaften zu schliessen.


    ad4) Zieh Dich ein wenig zurück, was wohl automatisch kommt, wenn Du 1) verfolgst und gib' ihr damit mehr Freiraum. Es darf aber ja nicht wie eine "Trotzreaktion" wirken!


    ad5) Viele Frauen brauchen es oft, dass Ihnen gezeigt wird, wer hier der Herr im Haus ist. Hier ist viel Fingespitzengefühl gefragt, denn der Grad zwischen "begehrenswertem Alpha-Tierchen" und "abstossendem Arschloch" ist schmal.


    ad5) Die ultima ratio.


    So, vielleicht ist hier die ein oder andere Anregung dabei. Gib' nicht auf - kämpfe um diese Beziehung, indem Du hart an Dir arbeitest!

    @Tom65

    ... falls es nicht sowieso durch das eben gesagte klar wurde: An ihr wie eine Klette kleben, bringt hier nicht den gewünschten Effekt - bewirkt eher das Gegenteil.


    Gruss und alles Gute!

    @Jonny B

    Jonny B... 1000 Dank für diese positiven Ideen, für die Anfeuerung weiterzumachen..durchzubeissen...zu kämpfen... genauso einen Input mit diesen tollen Vorschlägen brauche ich.. Grenzerfahrung, Canyonig etc.pp... genau das ist es... .das schweisst zusammen... viele andere Dinge mache ich schon... aber genau das was Du beschrieben hast, das muss ich umsetzen...Neue Wege gehen die einen Menschen interessanter machen... Das Grün auf Nachbars Wiesen nicht grüner ist...ausser wenn man sich nicht darum kümmert...


    1000 Dank... einiger dieser Dinge werde ich umsetzen...viele Dinge mache ich bereits...


    Jonny.. wennst aus dem Münchner Raum bist... ich lad Dich gerne mal auf ein Bier ein... ich glaube Du bist ein Mensch mit dem man den Abend über interessante Dinge sprechen kann...nämlich um das Menschliche, die Psyche die Hoffnung und den Weg zum Glück zu kommen...


    Gruss


    Thomas

    @Tom65

    Gerne geschehen und ich wünsche Dir nichts mehr, als dass es Dir gelingen möge! Leider sind am Gelingen letztendlich zwei Personen beteiligt. Aber an das wird momentan noch gar nicht gedacht! In diesem Sinne nichts wie rein - lass die Bude dröhnen!


    Danke für die nette Einladung! Ein kühles Augustiner, net schlecht ... momentan bin ich jedoch etwas weit von MUC entfernt, komme aber bei Gelegenheit gerne auf Dein Angebot zurück, ... oans, zwoa, ...!


    Gruss

    @Tom65

    Hallo Tom,


    ich bin erst seit heute im Forum.Ich habe Deinen Threat gefunden, weil genau das gleiche bei mir und meiner Frau passiert.


    Einen unterschied gibt es jedoch. Meine Frau hat sich in einen anderen Mann verliebt.(meine Meinung).


    Ihrer Aussage nach weiss sie nicht was sie will.Sie weiss nicht ob sie in Ihn verliebt ist,ob es nur seine Art ist ..... Ein totaler zwiespalt für Sie. Sie möchte niemanden verletzen.


    Ich liebe Sie über Alles und weiss einfach nicht mit meinen Gefühlen umzugehen. Sie symbolisiert mir deutlich (sie hat es auch gesagt) das sie für mich "nichts" empfindet.Also keine Gefühle, wie ich sie gerade jetzt bzw. schon seit längerem vermisse,für mich empfindet.Ich weiss über ihre Beziehung bescheit, aber auch nur weil ich alles selbst herausgefunden habe und sie auch damit konfrontiert habe.


    Mich würde es sehr interresieren, wie bei Euch im Moment aussieht. Weil ich eigentlich um uns kämpfen will, Sie aber eher alles auf sich zukommen lässt, nicht über das alles mehr reden will ....... Wir sind seit 15 JAhren zusammen,davon seit 9 Jahren verheiratet.Haben 3 Kinder (alles Jungs in einem sehr stressigem Alter 3,5,9) einen GoldenRetriever und ein Haus.


    Mich zerreisst es wenn ich an Sie und Ihn denke! Ich sehe mich im zugzwang was zu ändern, weil sie nichts unternimmt. Ich kann aber nur weggehen was mir das Herz brechen würde(ich glaub es ist schon gebrochen). Alles aufzugeben, muss vielleicht nur durchhalten bis Sie erkennt was Sie will oder so. Hab echte Probleme!!!!