Ich habe einen mann kennengelernt auf tinder, letztes Frühjahr. Da habe ich noch in seiner Stadt gewohnt... er hat mir vom schreiben total gut gefallen wir haben auch intensiv geschrieben bis zum ersten Treffen. Das erste Treffen war wunderschön haben auch uns geküsst und alles und uns super verstanden ... ein paar tage später folgte das nächste Treffen bei ihm daheim... es endete in einer Übernachtung mit sex.... danach war ich verliebt von ihm kamen nur noch sporadische Nachrichten und irgendwann gar nichts mehr. Ich War am ende , machte mir Vorwürfe zu früh sex mit ihm gehabt zu haben oder keine Ahnung .... den ganzen Sommer schrieb ich ihm immer wieder.... ich wollte nur ne absage haben oder irgendwas aber nicht dieses totstellen.


    Im November , also vier Monate später, kam eine Nachricht von ihm wie leid ihm das täte das passiert wäre und er hätte auch Interesse gehabt aber ihm ging schlecht und vom besten Freunde beide Eltern tot und bla bla .... ich Warglücklich von ihm zu hören... immernoch verliebt.... wir trafen uns bei ihm... er versprach mir mir das nie wieder anzutun .. ich schlief mit ihm und .... danach dasselbe Spiel wie im Frühjahr. Er ist nicht erreichbar , gibt keine Erklärung . Nur dass ich mir jetzt selbst so unglaublich dumm vorkomme.


    Ich hab tausend mal überlegt ob ich nicht einfach vor seiner Tür aufkreuzen soll. Und eine Erklärung verlange. Einfach mal sein mieses karma sein


    Ich weiß is nicht so extrem wie bei dir aber bin noch nicht wirklich drüber weg

    Aber trotzdem scheisse und keine ehrliche Person verdient es, so behandelt zu werden. Den Bonus mit dem vor der Tür aufkreuzen habe ich zwar nicht, aber so manche Rachegedanken, dass ich ihm von seiner eigenen Medizin kosten lasse, haben durchaus seinen Reiz. Allerdings weiss man nie, was man dadurch noch heraufbeschwören kann, wenn der echt irgendwelche Komplexe hat. In Zeiten von Facebook & Co verbreiten sich Sachen oft rasend :-/

    Zitat

    Den Bonus mit dem vor der Tür aufkreuzen habe ich zwar nicht, aber so manche Rachegedanken, dass ich ihm von seiner eigenen Medizin kosten lasse...

    auch negative gedanken binden energie, die der typ gar nicht verdient hat, dass man sie an ihn verschwendet! ich bin fest überzeugt, dass solche menschen das irgendwann schon zurückbekommen :)z


    was ich immer schade finde, dass einem erst im nachhinein richtig gute (reaktions)sprüche einfallen, die man in der situation hätte raushauen können %-|

    Zitat

    dass ich ihm von seiner eigenen Medizin kosten lasse, haben durchaus seinen Reiz.

    Kann ich gut verstehen, aber im Endeffekt ist er es nicht wert noch für den Energie aufzuwenden. Andererseits, da liegt das wirkliche Problem, ich glaube nicht dass irgendeine Aktion bei ihm von dir was bewirken könnte. Das prallt ab und erfreut ihn am Ende noch.


    Alles was wirklich nachhaltig und direkt wirkt, zum Beispiel Eier ab und ins Klo rein schmeißen, runterspülen, fällt in einen Bereich dessen Konsequenzen es kaum wert sein können.


    Soll ihm ein Blumentopf auf den Kopf fallen und er mit seinem Gesicht in einen Hundehaufen fallen wovon er sich Durchfall einfängt und vor seiner Traumfrau einmachen.

    Mein Gedanke wäre ja gewesen: Österreich ist zwar klein, aber trotzdem gibt es hier so viele Kaffs das glaubt man manchmal nicht. Und die öffentlichen Verbindungen sind - wenn man nicht grad in einer größeren Stadt wohnt - gelinde gesagt sehr bescheiden. Da fährt ein Zug nicht alle 1 1/2 Stunden zum nächsten Hafen oder Großstadt. Mich würde ja interessieren, wie es ihm gefallen würde, wenn er nur 4 Stunden schlafen und dann 20 Stunden unterwegs sein darf, unter Umständen so wie ich einen neuen Flug buchen darf. Aber ihr habt recht, die Energie ist er nicht wert. @:)

    Ja, hoffentlich dauert es diesmal nicht mehr so lange. Ist ja auch blöd, alles andere nur wegen ihm zu vernachlässigen :-/ Vielleicht treffe ich auch mal auf einen netten Mann, auch wenn es sicher noch etwas dauern wird @:)

    Naja es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder jemand mit einer Psychose oder gar schlimmeren, der nicht "eins mit sich selber" ist, oder einfach ein Sadist. Klingt aber eher nach dem zweiten.


    Das einzig sinnvolle ist den Kontakt zu beenden und beendet zu lassen und nie wieder an den Kerl zu denken.

    Zitat

    Aber ihr habt recht, die Energie ist er nicht wert. @:)

    Mal Dir ruhig ab und zu mal was Hässliches für ihn aus, solange es Dir gut tut. Ist halt leider so, dass er Dich mit der Arschlochnummer verletzt hat, und ja, das bindet Energie, die diese Flachpfeife nicht wert ist - aber DU bist die Energie wert, die jetzt der hoffentlich rasche Heilungsprozess braucht. Und wenn zum Heilungsprozess der eine oder andere blutige Gedanke gehört - so what, die kommen und gehen, solche Gedanken. Halleluja auf jeden Fall, dass Du ihn los bist.

    Aber so richtig Sinn macht das auch unter dem "Sadist"-Aspekt nicht, oder? Also, ich mein, all diese Zeit und Energie investieren nur um der Person dann einmal so richtig weh zu tun?


    Seltsame Geschichte irgendwie.


    Aber wie auch immer, die Konsequenzen sind so oder so immer die gleichen.

    Übrigens, Du liest Dich sehr, wie eien junge Frau, die so einen Typen gar nicht nötig hat. :)^


    ..Jetzt ist mir doch noch ne Story eingefallen, wo mir doch mal sowas ähnliches passiert ist - natürlich lange nicht so krass:


    ich war sehr jung, noch absolut unerfahren und hatte beschlossen, dass sich das ändern soll. Und dann, bei einer sozialen Zusammenkunft stand er plötzlich in der Tür. Super gutaussehend, ein richtiger Womanizer, älter als ich und ich beschloß in meiner jugendlichen Abgeklärtheit, dass er der Eine sein soll, mit dem ich meine ersten sexuellen Schritte wagen wollte.


    Wir kamen in Kontakt, schrieben auch in etwas, was so ne Art "Vor-internet" war (Handys gab es sowieso noch nicht), trafen uns, kamen uns näher und ich machte klar, was ich wollte und dass ich auch nichts Ernstes wollte. Ich fand es eher putzig, dass er sein ganzes Um-den-Finger-wickel-Repertoire abspielte, was eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre. Ich hatte dann Sex mit ihm und kurz darauf flog er in Urlaub, was ich auch wusste. Er beteuerte mir, dass es das nicht gewesen sei und dass er mich nach dem Urlaub gerne wiedersehen wolle. Ich dachte mir nur, naja, schaunwermal. Ich bekam dann sogar eine Karte aus dem Urlaub und dann bekam ich plötzlich Angst, dass ich schwanger sein könnte (obwohl wir ein Kondom verwendet haben, aber ich war ja noch recht ahnungslos, hatte meine Zyklus noch nie beobachtet und stellte dann fest, dass ich nach den überall kursierenden 28 Tagen eben nicht meine Regel bekam).


    In dieser Zeit hat sich dann doch sowas wie Wunsch/Erwartung entwickelt. Eben auch wegen seinen Beteuerungen. Er meldete sich nicht. Ich hab mir noch nichts dabei gedacht, vielleicht hat er ja verlängert, bis ich dann von einem Freund von ihm erfahren habe, dass er schon längst wieder zurück ist.


    Oh, was hab ich ihm die Pest an den Hals gewünscht. Begegnet sind wir uns dann nicht viel später nochmal, an dem Abend sah ich verdammt gut aus und er wagte dann tatsächlich, nochmal an mir rumzugraben. Ich kam dann mit seinem besten Freund zusammen ;-D .

    Zitat

    Aber so richtig Sinn macht das auch unter dem "Sadist"-Aspekt nicht, oder? Also, ich mein, all diese Zeit und Energie investieren nur um der Person dann einmal so richtig weh zu tun?

    Den anderen um den Finger wickeln, sehen, was er für einen zu tun bereit ist, ihn antanzen zu lassen, sodass er, wenn man ihn verletzt, nicht einfach glaubwürdig sagen kann, "Was interessiert mich deine Meinung, du bist mir völlig egal, du Affe" - und dann das Messer rein. Ist umso befriedigender, je tiefer man trifft. Und die Aufbauphase hat auch ihren Reiz beim Gedanken daran, dass all diese Freude in sich zusammenstürzen wird.


    Es muss nicht so geplant gelaufen sein, vielleicht ist er auch einfach ein grobmotorischer Klops, der nicht weiß, was er will, und seine Unzufriedenheit darüber ungefiltert an anderen abreagiert. Denkbar ist beides. Und letzten Endes ja eh egal, Hauptsache, er ist weg.

    Zitat

    Und der war okay? ich würde ja dem besten Freund eines Arschlochs instinktiv auch misstrauen.

    Naja, sie waren noch Freunde aus Schulzeiten und in der gleichen Clique. Die Freundschaft hatte sich dann aber auch tatsächlich erledigt, weil der Typ sich noch ein wenig ungebührlich verhalten hat und dann.. ach, das ist eine andere Geschichte.


    Aber ja, er war okay.

    Hm, ich habe jetzt nochmal nachgedacht, blöde Frage, aber: wenn jemand wirklich in irgendeiner Weise Probleme mit Narzissmus hat, sollte er einem dann eigentlich nicht leid tun, auch wenn er unmöglich zu den Mitmenschen ist? Schließlich sind diese Menschen ja nicht "freiwillig" so, denke ich. Oder sind solche Leute sowieso hoffnungslose Fälle, wo man nichts tun kann?