elektroboi

    Da gibt es ja genug Fäden dazu, die das erklären, wie gerade vor kurzem:


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/716050/

    ACE555

    Zitat

    Ich schäme mich und es ist mir peinlich.

    Was ist Dir peinlich?

    Zitat

    Ich hoffe einfach das mir die Antworten und Ratschläge die ich hier bekomme, helfen endlich einen Schlussstrich zu ziehen.

    Ich denke, dass Du genau weißt, was zu tun wäre, oder fehlt es Dir an Informationen? Wenn ja, welche?


    Wenn nein, so wird Dir niemand helfen können Deine Einstellung zu ändern außer Dir selbst. Du lieferst aber schon die Gründe, warum Du nicht gehst. Wie soll es anders werden, wenn Du nichts änderst?

    Zitat

    Ich sollte mich trennen das weiß ich . Bloß bleibt dieses aber.... ich bin nicht stark genug. Ich bin einfach dämlich. Ich hab alles selbst in der Hand und schaffe es nicht. Immer wenn ich wieder darüber nachdenke, habe ich Hoffnung es wird besser.

    Würdest Du mir denn glauben, dass es weitaus mehr Stärke braucht, um so einen Mann zu ertragen, als frei sein Leben mit den Kindern ohne Angst zu leben?

    Zitat

    Vielleicht bin ich auch selbst schuld. Hätte ich ihn nicht so oft provoziert und nicht immer wegen allem rum gemotzt.

    Vielleicht schaust Du mal in den Faden, den ich gepostet habe. Möglicherweise wäre ein wichtiger Schritt zu erkennen, dass Du nicht daran Schuld sein kannst, wenn Dein Partner zuschlägt. Du bist für ihn nicht verantwortlich. Er ist dafür verantwortlich, was er tut. Du bist dafür verantwortlich, was Du tust.

    Despero

    Zitat

    Wie egoistisch kann man eigentlich sein? Du weißt gar nicht was du deinen Kindern damit antust. Ich bin in so einer Familie groß geworden. Zuerst würde sie nur mit der Hand geschlagen, später mit dem Besenstiel. 12 Jahre musste ich das miterleben. Was du wie sich Kinder fühlen?

    Auch wenn ich dem Inhalt zustimme, so geht es hier nur in zweiter Linie um die Kinder. In erster Linie geht es um die TE. Sie und ihre Bedürfnisse werden doch schon von ihrer Umgebung ignoriert. Sie selbst ignoriert sie. Es wird nicht viel ändern, wenn man es auch hier tut.

    Zitat

    Ich fühlte mich ständig machtlos, schuldig bis zu Selbstmordgedanken.


    Jahrelang habe ich meine Mutter versucht zu schützen. Bis ich es verstanden habe. Es gibt einen der es mit sich machen lässt und einen der zuschlägt. Ich habe beiden die Schuld gegeben. Es hat eine Ewigkeit gedauert bis ich meine Mutter dafür verzeihen konnte. Mit meinen Vater rede ich gar nicht mehr seit meinen Auszug.


    Du bist nur für eins schuldig: du holst dir keine Hilfe!

    Aber das tut sie doch. Sie hat den Faden eröffnet. Ein Musterverhalten ist nicht einfach mal zu ändern und durchzubrechen. Auch ich habe meine Mutter und einige Frauen in meiner Familie begleitet. Keine hat ihren schlagenden Mann jemals verlassen. Ich z. B. habe den Kontakt zu meinen Eltern auch nie abgebrochen. Eine Co-Abhängigkeit ist eine psychische Störung. Klar, als Kind kann ich auch nur sagen, sie ist Schuld daran, dass ich dieser Gewalt ausgesetzt war. Als Erwachsene habe ich begriffen, dass das nicht einfach mal ein Knopfdruck ist und aus Minderwertigkeitskomplexen und Helfersyndrom nicht über Nacht gesundes Selbstbewusstsein wird. Es ist ja nicht so, dass die Frauen das nicht sehen oder erkennen, dass die Beziehung ihnen und ihren Kindern schadet.

    Liebe ACE555,


    fühle Dich erst einmal ganz lieb gedrückt von mir :)_ .


    Ich weiß genau, dass Dir die vielen Vorwürfe, Schuldzuschiebungen und warum hast Du dies nicht und warum hast Du das nicht.... null helfen. Sie richten eher noch Schaden an.


    Du lebst in einer missbräuchlichen Beziehung. Ich gehe jetzt nicht auf alles ein, es passt hier nicht.


    Du bist mit Deinen Sorgen und Fragen und Ängsten im falschen Forum. Ich kann Dir ein viiiel passenderes Forum raten, in dem Du wirklich Hilfe bekommst.


    Bitte melde Dich bei mir per PN, dann reden wir gern kurz darüber.


    Viele liebe Grüße

    karfield

    Zitat

    Ich weiß genau, dass Dir die vielen Vorwürfe, Schuldzuschiebungen und warum hast Du dies nicht und warum hast Du das nicht.... null helfen. Sie richten eher noch Schaden an.

    Das halte ich für ein Gerücht.

    Zitat

    Du lebst in einer missbräuchlichen Beziehung. Ich gehe jetzt nicht auf alles ein, es passt hier nicht.

    Aha.

    Zitat

    Du bist mit Deinen Sorgen und Fragen und Ängsten im falschen Forum. Ich kann Dir ein viiiel passenderes Forum raten, in dem Du wirklich Hilfe bekommst

    Ich habe eher den Eindruck, dass Du Dich im falschen Forum befindest.

    Zitat

    Bitte melde Dich bei mir per PN, dann reden wir gern kurz darüber.

    Du weißt aber schon, dass das gegen die Forumsregeln verstößt?

    Zitat

    Das halte ich für ein Gerücht.

    ...kannst Du gern, ich nicht.

    Zitat

    Ich habe eher den Eindruck, dass Du Dich im falschen Forum befindest.

    kannst Du mir ein anderes vorschlagen, bitte?

    Zitat

    Du weißt aber schon, dass das gegen die Forumsregeln verstößt?

    upps, hierbei brauche ich Hilfe, sagst Du mir bitte gegen welche? Denn das möchte ich nun wirklich nicht!


    Und bitte mach es doch ACE555 nicht noch schwerer, das ist ihr Thread. Sie möchte gern Hilfe, dann bringt sie Dein Beitrag keinen Schritt weiter.


    Liebe ACE555, es war nur ein gutgemeinter Vorschlag von mir, wenn Du nicht magst, dann brauchst Du Dich natürlich nicht zu melden. Ich habe das nur geschrieben, weil ich Deine Situation nachvollziehen kann und helfen möchte.


    Du bist natürlich auch nicht im falschen Forum, das habe ich etwas unglücklich ausgedrückt, denn was für Dich richtig ist, kannst nur Du entscheiden.


    Hast Du schon einmal überlegt Dich an eine Frauenberatungsstelle zu wenden? Die gibt es in vielen größeren Städten. Manchmal findest Du so etwas auch unter Kriseninterventionsstelle. Dort wirst Du auf jeden Fall verstanden und bekommst Tipps, Hilfe und Ratschläge, da wird Dich auch keiner drängen, beschuldigen oder bevormunden.


    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Mut. :)*

    Zitat

    Vielen Dank an alle. Ich habe mich entschieden erstmal bei meinem nächsten Termin, meine Therapeutin einzuweihen und mit ihr darüber zu sprechen.

    Sehr gut! Weihe alle ein, Freunde, Familie, Therapeut...häng es an die große Glocke! Er belächelt dich, weil er glaubt du wärst dafür zu schwach.

    @ ACE555

    Du schreibst, ....

    Zitat

    ....ich bin nicht stark genug .Ich bin einfach dämlich.

    Du bist nicht dämlich und das weißt du auch.Mach dich nicht immer selber fertig, du bist verantwortungsbewusst und eine starke Frau, daß solltest du wissen.


    Dein Partner ist der dämliche, er ist derjenige der deine Hoffnungen und träume zerstört hat.

    Zitat

    Ich habe alles selbst in der Hand und schaffe es nicht.

    Das du dich in deiner Situation überfordert fühlst,verwundert mich nicht. Wenn du Hilfe brauchst, dann wende dich an eine Beratungsstelle, (kostenlos) 0800/116016 ,Hilfetelefon für Frauen. Oder unter www.hilfetelefon.de


    Oder unter, www.gewalt-los.de Internetberatung bei häuslicher Gewalt.


    Dann schreibst du noch,...

    Zitat

    Immer wenn ich darüber nachdenke, habe ich Hoffnung es wird besser.

    Ich weiß dass das nicht eintreffen wird und du weißt es im Grunde auch schon lange. Dein Partner wird sich nicht ändern, warum auch. Er hat ja dich,zum draufhauen und als putze bist du ihm nützlich.


    Und denk nicht daran das etwa du selbst die Schuld hast, er, dein Partner trägt die alleinige Verantwortung für das Scheitern eurer Beziehung.


    Du solltest etwas mehr Selbstvertrauen entwickeln und dich nicht ständig selbst fertig machen.


    Wende dich an eine der Beratungsstellen dieser ich aufgeführt habe oder such dir eine deines vertrauens.


    Ich wünschte Dir und deinen beide kleinen alles erdenklich Gute. Lg.

    ACE555, du hast doch eine Tochter aus einer früheren Beziehung. Von wem ging damals die Trennung aus und wie hast du es damals geschafft?


    Falls du Gewalttätigkeiten schon früher mal erlebt haben solltest (alte Beziehung, Elternhaus) erscheint dir vielleicht die Alternative nicht als wertvoll genug. Wenn du glaubst, es würde sich im Leben nichts ändern, dann hast du auch keine Motivation, etwas anderes zu probieren.


    Du machst dir sicher auch Gedanken, wie du eine neue Bleibe findest und zurechtkommen wirst. Und du hast sicherlich auch Angst vor deinem Partner, eine Trennung auszusprechen. Vielleicht weil du fürchtest, dass er mal wieder jähzornig wird und dich mit Gewalt halten will. Auch wenn Gewalt in Beziehungen glücklicherweise die Ausnahme und nicht die Regel ist, bist du ja kein Einzelfall. Es gibt Anlaufstellen, wo du Hilfe erfahren kannst. Hier im Forum wird es sicherlich die eine oder andere Frau geben, die dir da gute Tipps geben kann.


    Auf jeden Fall brauchst du Hilfe beim Ausstieg. Deine Therapeutin ist als erste Anlaufstelle sicher gut und unterliegt auch der Schweigepflicht. Für die praktische Hilfe für den Ausstieg aus dieser Beziehung gibt es aber spezialisierte Hilfen, die du ebenfalls in Anspruch nehmen solltest.

    Die Trennung von meinem vorherigen Partner ging von mir aus. Allerdings konnte ich mich damals erst trennen als ich einen neuen Partner "in Aussicht" hatte und bereits neu verliebt war.


    Heute habe ich Kontakt zu einer Hilfestelle aufgenommen, dort wurde mir geraten einen Beratungstermin bei einem Anwalt zu machen. Diesen habe ich nun nächste Woche.


    Jedoch bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich das wirklich möchte. In den letzten Zeit hat mein Partner mich nicht geschlagen (er war zwar aggressiv hat aber nur herumgeschrien) und auch heute weinend versprochen es nicht mehr zu tun. Darum überlege ich ernsthaft ihm noch eine Chance zu geben. Irgendwas hält mich aber noch davon ab.

    Dass du dich vom Anwalt beraten lässt, muss ja noch nicht heißen, dass du seine Ratschläge auch direkt umsetzen musst. Aber dann vergrößerst du deinen Entscheidungsspielraum und im besten Falle wird dir die Angst vor dem Ausstieg genommen. Du solltest den Termin also auf jeden Fall wahrnehmen.

    Zitat

    Darum überlege ich ernsthaft ihm noch eine Chance zu geben. Irgendwas hält mich aber noch davon ab.

    Das Schlagen ist halt nur die Sahnekrone auf dem Kakao. Und das was du in deinem Eingangskommentar schreibst lässt nur den Schluss zu, dass der Typ dich (unabhängig von der Prügel) wie Dreck behandelt. Vielleicht ist es ja das was dich davon abhält ihm eine 2. Chance zu geben. ;-)

    Zitat

    In den letzten Zeit hat mein Partner mich nicht geschlagen (er war zwar aggressiv hat aber nur herumgeschrien) und auch heute weinend versprochen es nicht mehr zu tun.

    Sorry aber das ist die gleiche Hoffnung wie hier:

    Zitat

    Da es für einige Zeit danach besser war, hatte ich Hoffnung er würde sich ändern. Daraufhin wurde ich schwanger und bekam im Juni ein Mädchen. Aber auch in der Schwangerschaft eskalierte der Streit zwei mal wobei er mich schlug.

    Es wird sich nur ändern, wenn du gehst.

    Hallo,


    Ich wollte mich nach so langer Zeit nun endlich auch nochmal melden. Vieles ist in der Zwischenzeit passiert. Auf alles möchte ich gar nicht so genau eingehen.


    Ich habe mir Hilfe gesucht und bekommen, ich bin nun endlich an einem wichtigen Schritt angekommen. Mein Expartner wird nun endlich ausziehen und Ich bleibe mit den Kindern alleine in der Wohnung.


    Das ganze ist für mich noch ziemlich Komisch und kommt mir alles so unwirklich vor. Auch fühlt es sich für mich noch alles falsch an und ih würde am liebsten einen Rückzieher machen. Aber ich weiß das kann und darf ich nicht für meine Kinder und mich. Auch weil das Jugendamt mittlerweile involviert ist und mir nahe gelegt wurde dies durchzuziehen. Nachdem auch das Wort Kindeswohl Gefährdung gefallen ist hat mir das nochmals eine ganz andere Sichtweise auf alles ermöglicht.


    Danke an euch, durch den Beitrag im Januar war dies der erste Schritt zu diesem großen der jetzt folgt .

    ich bin sehr froh, dass du an diesen punkt gekommen bist und dein expartner nun auszieht. @:)

    Zitat

    Das ganze ist für mich noch ziemlich Komisch und kommt mir alles so unwirklich vor. Auch fühlt es sich für mich noch alles falsch an und ih würde am liebsten einen Rückzieher machen.

    das ist normal. total normal. ich kenne das wirklich sehr gut. ist einmal der stein ins rollen gekommen, bekommt man panik und möchte plötzlich dann doch, dass alles wieder so ist wie früher. das ist die angst, die aus dir spricht. aus erfahrung kann ich dir hier nur einen rat geben: augen zu und durch. denk nicht nach. halt die angst aus. sie wird bald vergehen. und ich verspreche dir, alles was danach kommt ist soooo viel besser als das, was du in den letzten monaten und jahren durchmachen musstest.


    alles alles liebe! :)* @:) :)*