Kannst du denn beim Küssen unter ihre Bluse, oder ins Höschen? Mir wäre das zu langweilig. Alle wichtigen Frauen in meinem Leben hatte ich beim ersten Date im Bett. Bis auf eine, da war ich allerdings betrunken.

    Zitat

    Kannst du denn beim Küssen unter ihre Bluse, oder ins Höschen? Mir wäre das zu langweilig.

    Mir ist es auch "zu langweilig". Aber ich glaub, sie ist noch nicht so weit und ich möchte nicht respektlos sein. Ich hab mich halt schon langsam mit den Händen Richtung Po vorgetastet, in die Taschen ihrer Jeans. Wir waren schon recht eng aneinander (es hat für eine Erektion ausgereicht). Es geht aber in langsamen Schritten, aber eigentlich ist das so auch ganz spannend. ;-D Es baut die Vorfreude auf.

    Wie alt ist die Frau denn? Sprich: Wie viel Erfahrung hat sie vermutlich? Und: Könntest du dir vorstellen dass sie sich vielleicht wegen irgendwas an ihrem Körper schämt? Stundenlanges Küssen ohne Fummeln, Knutschen etc finde ich ehrlich gesagt etwas mau, da würde ich nach Erklärungen suchen ...

    Zitat

    Stundenlanges Küssen ohne Fummeln, Knutschen etc finde ich ehrlich gesagt etwas mau

    Sie scheint es nicht mau zu finden. Sie will genau das. Ich werde aber in Zukunft den Fummelfaktor verstärken und austesten, wie weit ich gehen kann.

    Küssen ist doch schön und mit dem richtigen Mann viel schöner als Sex.


    So manche Antworten hier, ich könnte kotzen, Hauptsache schnell ans eingemachte.


    Ich finde die heutige Gesellschaft sowas von billig, Hauptsache schnell ins Bett. Das Drumherum ist doch viel schöner. Küssen, flirten, kuscheln, Zeit zusammen haben und sich Zeit lassen bis es zum Sex kommt.

    @ Pummelluff

    Die Einstellung scheint sie auch zu haben. Ich finde das auch OK. Wir haben ja auch Zeit. Aber ganz so lange küssen mag ich eigentlich nicht.

    @ CoteSauvage

    Sie ist über 30 und hat genug Erfahrung.

    dat wäre mir zu langweilig ]:D


    ich halte es für volllkommmen normal dass man beim küssen bock auf sex bekommt. Das is doch mitunter der Sinn der Sache lach ;-D


    klar küssen ist toll, aber eben vorallem anregend. das deine Freundin bzw du nicht platzt vor Leidenschaft.


    könnt ich mir gar nicht vorstellen |-o ]:D

    Zitat

    Sie ist über 30 und hat genug Erfahrung.

    :-/ . Muss nicht sein.


    Küssen ist schön, Lange Küssen, ja, aber mit Pausen. Eins Stunde Küssen? Da würde ich im kopf verrückt werden.


    Reden! Ich finde man kann darüber reden. Ich glaube nicht, dass die Beziehung schiertet nur weil der andere mag nicht so lange.


    Anscheinend küsst du wirklich gut, wenn sie davon nicht genug bekommet ;-D . Das kann nicht jeder.


    Ich hatte auch unterschiedliche Küsse gehabt. Einer Küsste mich nicht, sondern steckte die Zunge tief in Mund und kreiste mit der Zunge so schnell und extrem, dolle, dass ich dachte, mein Mund ist eine Waschmaschine Trommel und es wird gerade gewaschen. Fürchterlich.


    Ich persönlich mag weniger Zunge und mehr knutschen und schon gar nicht die Zunge tief im Mund haben.


    Hm…..

    Zitat

    Einer Küsste mich nicht, sondern steckte die Zunge tief in Mund und kreiste mit der Zunge so schnell und extrem, dolle, dass ich dachte, mein Mund ist eine Waschmaschine Trommel und es wird gerade gewaschen.

    ... einschließlich Weich- und Klarspülen. Haha!


    Jetzt musste ich wirklich lachen. Kommt mir von einer Jugendliebelei sehr bekannt vor. Da hätte ich nach dem von ihr so geliebten ausgiebigen Küssen jedes Mal ein Frotteehandtuch gebraucht, um mein patschnasses, eingespeichelt glänzendes Gesicht trocken zu bekommen. Sehr, sehr besonders!

    @ TE:

    Signalisiere ihr rücksichtsvoll, dass dir sooooo langes Küssen ein wenig zu viel des Guten ist. Ansonsten lass es mal entspannt laufen. Es gibt wirklich Schlimmeres als eine Frau, die offensichtlich leidenschaftlich sein kann. Der Rest ergibt sich von allein.


    (Ich muss immer noch lachen!)

    Zitat

    ich halte es für volllkommmen normal dass man beim küssen bock auf sex bekommt. Das is doch mitunter der Sinn der Sache lach ;-D


    klar küssen ist toll, aber eben vorallem anregend. das deine Freundin bzw du nicht platzt vor Leidenschaft.

    Ja eigentlich... Wenn man durch den Körperkontakt und das Küssen schon eine Erektion bekommt, möchte man sie auch nutzen. Ist ja sonst ineffizient. ":/

    Sprachlosigkeit...

    Ich glaube, das Gelangweilt- oder Genervtsein des TE beim Marathonküssen ist nur der unwesentlichste Teil des Problems.


    Wenn eine über 30jährige sich so sehr am Küssen festbeißt (sic!), dass es zu Weiterem nie kommt, dann fällt es mir schwer, das nicht als Hinhalte- oder Vermeidungsverhalten zu interpretieren, zumindest unbewusst. Dann scheint ihre "Ausdauer" eher einer Art Zwang zu entspringen als purer Lust und Leidenschaft. So ein Dauerküssen ist ja wie Innigkeit zum kleinsten Preis, metaphorisch gesprochen schon fast wie Festhalten. Sie scheint das, was danach kommen könnte, irgendwie zu fürchten oder abzulehnen; aus welchen Gründen auch immer. Sei es, dass sie damit generell ein Problem hat, diesbezüglich womöglich gar traumatisiert ist, oder sei es, dass irgendwas an dir, EuB, sie stört, sie es sich aber nicht zu sagen traut.


    Du wiederum traust dich auch nichts zu sagen, fügst dich vollständig drein, schluckst deine eigene Unzufriedenheit runter, "weil du nichts kaputt machen willst". Selbst wenn sich das für dich nur wie ein geringes und gern erbrachtes Zugeständnis anfühlt, so ist es doch ein Signal, mit dem du ihre vermuteten Tabus auch zu deinen machst. So entstehen im stillschweigenden Konsens gemeinsame Tabus - einvernehmlich gemiedene Bereiche künftiger, entsprechend sukzessive reduzierter Kommunikation.


    So werden beiläufig auch schon Weichen für etwaige künftige Beziehungsmuster gestellt, in denen du vermutlich keine besonders aktive Rolle spielen wirst. Du "unterwirfst" dich ja quasi ihren Bedingungen, verlierst dadurch eigene Konturen und "Männlichkeit" (denn ein Mann riskiert auch mal was, erst recht für eine Frau!), und wirst als Person quasi unsichtbar. Du hörst auf, ein "Gegenüber" für sie zu sein, und das könnte langfristig viel, viel problematischer sein als das, was du mit mehr Offenheit oder partieller Kussverweigerung befürchtest "anrichten" zu können.



    Während man küsst, kann man nicht reden. Insofern scheint mir das "Dauerküssen" in eurem Fall auch höchst symbolhafter Ausdruck und Inbegriff von Sprachlosigkeit und gemeinsamen Tabus. Und, wenn ich schon bei metaphorischen Deutungen bin: es scheint mir zudem auch wie eine Weigerung, sich als Mann und Frau zu begegnen. Küssen ist ja noch irgendwie geschlechtslos, also da fehlt das Komplementäre, da spielt das Geschlecht eigentlich überhaupt keine Rolle. In gewissem Sinn ist es "unschuldig" wie Adam und Eva im Paradies, bevor sie entdeckten, dass sie nackt sind. In dem Moment aber, wo ihr über das Küssen hinausgeht, und sei es nur durch Ausziehen, (erotisches) Anfassen o.ä., beginnt das Geschlecht eine Rolle zu spielen; ab da kommt ihr nicht umhin, euch ganz und gar, und nicht bloß mit dem Verstand, als Mann und Frau zu erkennen. Diese Schwelle scheint ihr zu meiden, als wolltet ihr ewig im schönen, aber langweiligen Paradies verharren, jedoch ums Verrecken nicht vom Baum der Erkenntnis naschen, damit die Geschichte endlich mal spannender wird und weitergeht.

    Zitat

    Das find ich sehr heikel. Was soll er denn sagen? Dass ihm soooo langes Küssen langweilig ist? Wie soll man das dezent ausdrücken?

    Ich hoffe, dafür einige Anregungen geliefert zu haben. ;-)


    Man muss nicht unbedingt reden, aber Nichtreden und Nichthandeln ist zu wenig. Nicht das Reden ist meines Erachtens das Entscheidende, obwohl es ein wichtiger Teilaspekt sein könnte, sondern das Führung übernehmen. Da könnte der TE mehr Entschlossenheit, Handlungsfähigkeit; sinnbildlich: mehr "Männlichkeit" zeigen. Das würde ihn vermutlich sogar interessanter für die Frau machen. Es geht ja nicht darum, sie zu etwas zu drängen, falls sie dazu noch nicht bereit ist, es geht erstmal "nur" darum, die diesbezügliche offenkundige Lähmung und Sprachlosigkeit zu überwinden. Darin sehe ich momentan das Hauptproblem. Wenn beide sich zueinander bekennen, kann und sollte stillschweigende Konsens bezüglich "verbotenen" Geländes durch einen offenen Konsens bezüglich dessen Entdeckung ersetzt werden.


    Je länger du, EuB, damit wartest, deinen "Lähmungsreflex" zu überwinden, um so schwieriger wird es. Es wird sauschwer bis fast unmöglich, einmal aufgegebenes (Kommunikations-)Terrain später zurückzubekommen, weil das immer auch den Bruch eines inzwischen gewachsenen stillschweigenden Abkommens bedeutet.