Wie sagt man seinem Mann, daß man ihn nicht mehr liebt?

    Hi,


    der Titel sagt ja schon alles eigentlich. Ich habe die letzten 2 Jahre viel nachgedacht, über mich, über uns, über unsere Beziehung. Aber es ist einfach nichts mehr da bei mir, keine Gefühle mehr für ihn. Ich krieg schon das Schütteln wenn er nur neben mir auf dem Sofa sitzt, oder mir näher als 2m kommt. Ich weiß das ist gemein, aber ich kann es nicht ändern. Er war immer ein guter Ehemann, aber scheinbar ich nicht die richtige für ihn. Auch sexuell lief es nie gut (ich wollte nie; mittlerweile bin ich zu dem Schluß gekommen daß es wohl deswegen war, weil ich ihn nicht tief genug geliebt habe - was ich allerdings dachte daß ich es täte).


    Seit langer Zeit schon läuft überhaupt nichts mehr, ich wehre ihn immer ab und er tut dann als ob nichts wäre. Versucht es freundlich lächelnd immer wieder. Aber spricht mich nie darauf an was los ist.


    Ich muss es ihm jetzt sagen, daß ich ihn nicht mehr liebe. Aber ich weiß nicht wie. Wenn er wenigestens auch mal blöd oder gemein wäre, aber nicht mal damit könnte ich mein schlechtes Gewissen beruhigen, haha, nein er ist im Gegenteil immer lieb und nett. Ich weiß einfach nicht wie ich anfangen soll. Vor allem weil er immer so tut als sei alles in Ordnung.


    Wir haben auch ein Kind. Allein deswegen hab ich noch die letzten 2 Jahre "durchgehalten", dachte das wird schon wieder, ich kann dem Kind das doch nicht antun. Aber es wurde nicht, im Gegenteil es wird immer schlimmer. Und jetzt bin ich eben an dem Punkt wo ich gehen muss, ich halte dieses Versteckspiel einfach nicht mehr aus, werde schon krank davon, ich kann einfach nicht mehr. Auch nicht mehr dem Kind zu liebe.


    Irgendwelche "Tipps" oder so? ??? Ich weiß schon, klingt blöd. Aber trotzdem... War noch nie in solch einer Situation...


    Hilflose Grüsse...

  • 72 Antworten

    klar und deutlich sagen

    ist ne dumme Sache, versteht sich, aber du solltest ihm sagen, was du empfindest oder eben nicht empfindest.


    Ich würd an deiner Stelle einen gemütlichen Abend planen, mit essen, kerzenschein und ohne Kind (also ihr beide allein) und dann würd ich ihm ruhig und sachlich sagen, dass die Liebe weg ist bei dir und du dir keine Ehe mehr vorstellen kannst. Es sollten keine Beleidigungen fallen, sondern nur Fakten ohne Wut und Zorn.


    Du musst auf alle Reaktionen seinerseits vorbereitet sein. Weinen, schreien, die Frage nach dem Warum....aber bleib ruhig und sachlich. Und lass dich von Männertränen nicht einwickeln....kann grausam sein, ich kann es nicht sehen, wenn Männer weinen, dann muss ich mit weinen, aber in einer solchen Situation MUSST du stark sein, sonst kommst du nie von ihm los.


    Andererseits hilft es ja auch, mal in Ruhe zu reden, vielleicht sieht er Fehler ein und es wird einen Neuanfang geben.


    ich weiß ja nicht, wie du fühlst und ob es für dich echt VORBEI ist. Aber wenn du dir 100% sicher bist, dann zieh es durch!


    Ich drück dir die Daumen und wünsch dir alles Gute!!!!!

    Glückwunsch. Ich erlebe das auch gerade bei Verwandten life mit. Eine Patentlösung gibt es nicht, dazu ist das viel zu kompliziert.


    Wenn ihr es miteinander aushaltet würde ich des Kindes wegen irgendwie zusammen bleiben. So a'la WG unter Freunden. Aber auch bei der Lösung muß Du Deinem Mann mal irgendwie klarmachen, was los ist, wenn er es nicht schon gemerkt hat. Ob man es zusammen aushält hängt sehr davon ab, ob die Gefühle auf beiden Seiten gleich sind. Wenn er Dich liebt, Du ihn nicht ist das schlecht. Wenn bei Euch beiden nichts mehr da ist, dann kann das gut gehen.


    Wenn ihr gar nicht mehr zusammen leben könnt, dann bleibt nur der Auszug, die Trennung, wobei Euch zu wünschen ist, daß ihr für das Kind eine gute Lösung findet. Sobald man anfängt sich um das Sorgerecht zu streiten, kann das nur noch schlecht ausgehen.


    Das so tun als sei alles in Ordnung kenne ich. Scheint so eine Art Selbstverleugnung zu sein, wenn ich so tue als ob, dann ist es auch so. Damit geht man dem Konflikt aus dem Weg, aber gelöst wird er davon nicht. Im Gegenteil, man wartet bis es schlimmer wird.


    Wie es ihm sagen? Weiss ich nicht. Das kostet eine Menge Mut.Fall nicht mit der Tür ins Haus, nehmt Euch einen Abend Zeit zum reden über die Beziehung an sich.

    ich kann mich jana nur anschließen.....

    du bist in einer sehr schwierigen, verzwickten, fast unlösbaren situaiton. Du liebst ihn nicht mehr, aber er hängt noch mit seinem ganzen herzen an dir. es ist die schwierigste art der trennung, die man überhaupt kennt! Man weiß einfach nicht, wie man der person verständlich machen soll, dass die gefühle verschwunden sind, wenn er doch aber nie einen fehler begangen hat. Für männer ist es in solchen situationen am einfachsten, wenn man ihnen sagt das es einen anderen gibt. Nur dann kann ein mann verstehen, warum die liebe weg ist. Aber ich finde das dies nicht der richtige weg ist. Die art wie sie jana beschrieben hat, (romantisches abendessen) ist denke ich mal die vernünftigste die du in diesem moment anwenden kannst. Denn beide sind dann sehr ruhig und entspannt und man kann in ruhe reden. Es gibt definitiv keine pille die dir diesen schritt erleichtern wird. Du musst dich also darauf einstellen, dass es sehr sehr hart werden wird. Das er gründe haben will die du nicht liefern kannst. Das er es wahrscheinlich nicht einsehen und sich wahrscheinlich während des trennungsjahres immer hoffnungen machen wird. Erst wenn die scheidung vollzogen ist, wird er sehen das es dir ernst ist. Aber das alles wird eine sehr harte zeit für dich werden und du solltest am besten versuchen, ganz egal wie dein mann reagiert (ob mit wut, hass, tränen, etc.), immer ruhig und sachlich mit ihm zu reden, dich nicht von ihm hochputschen zu lassen und erst recht nicht nachgeben! Dein entschluss steht fest und grade deswegen solltest du deinen standpunkt arg vertreten! Lass dich nicht weichklopfen und stelle dich auf jegmögliche reaktion ein die du dir vorstellen kannst! Vielleicht hast du ja eine sehr gute freundin die dir in dieser zeit beistehen kann. Denn du brauchst mit sicherheit eine stütze bei diesem steinigen weg!


    Ich wünsche dir auch alles gute und viel kraft für deinen entschluss!!


    Und informiere uns ruhig mal über den aktuellen stand der dinge!


    LG


    charisma

    @ jana

    nur allein beim Durchlesen musste ich schon heulen. Genau so wird es kommen... ich sag ihm daß da nichts mehr ist bei mir, und er wird verzweifelt anfangen zu weinen... dann heule ich auch mit... er sagt das kann doch nicht sein etc. etc. ...


    Das Problem ist, er HAT nicht mal "Fehler" im herkömmlichen Sinn. Er ist - zumindest für alle anderen, und auch für mich früher - "perfekt". Aber ich glaube gerade diese "Perfektion" (alles können, alles machen, alles verstehen, perfekte Kindheit, perfekte Familie, alle lieben sich und alles ist toll) hat mir im Endeffekt u.a. das Genick gebrochen, wenn dir jeder immer sagt "Oh Dein Mann ist ja soo toll und perfekt", du selber wirst dabei aber total "vergessen"... naja egal.


    Ja für mich ist es vorbei. Aber ich habe trotzdem panische Angst vor diesem Schritt. Was kommt danach? Alle werden mich hassen. U.U. stehe ich sogar ohne Familie da, denn die stehen mehr hinter IHM als hinter mir (wie sagte meine Mutter mal, wenn du ihn je verlässt oder betrügst, dann bist du nicht mehr meine Tochter...). Ohne Job im Moment auch. Wo soll ich hin... Was soll ich tun...

    @ Ralph

    genau darin liegt das Problem: ER liebt mich noch, sagt es in letzter Zeit sogar sehr oft, aber ich liebe ihn nicht mehr. Unter einem Dach wegen dem Kind, habe ich mir auch schon gedacht, würde platztechnisch sogar gehen (haben noch 1 Zimmer "übrig"), aber ich kann mir nicht vorstellen daß er das wollen würde. Nie im Leben.


    Ja ich glaube das ist bei ihm so mit dem "Wenn ich so tue als sei alles ok, dann ist auch alles ok".


    Danke für eure Worte!

    Zitat

    Für männer ist es in solchen situationen am einfachsten, wenn man ihnen sagt das es einen anderen gibt.

    Da muß ich heftig widersprechen. Sich zu trennen ist eine Sache. Da kann man sich wenns gut geht auch noch mal langsam voneinander lösen, sich verabschieden, dem anderen dabei helfen.


    Ein dritter Mensch dabei -ob es den gibt oder nicht- provoziert erstmal Ärger, da das meist bedeutet, daß der andere fremdgegangen ist, einen angelogen hat etc. Verletzter Stolz - was hat er, was ich nicht ...- Eifersucht, Hass auf den neuen.


    Nee, wie viel weniger kompliziert ist das dagegen ohne Beteiligung dritter.

    @ charisma

    du sprichst mir aus der Seele... Wie soll ich ihm klar machen daß ich ihn nicht mehr liebe/nicht mehr will, wenn es nicht einmal einen triftigen Grund dafür gibt. Er war immer ein vorbildlicher Ehemann und ich sag mal jede könnte sich glücklich schätzen mit ihm zusammen zu sein. Wieso will ICH ihn dann nicht mehr? Es gibt keinen GRUND. Nur den, daß meine Liebe für ihn Vergangenheit ist.


    Romantisches Abendessen mit Kerzenschein, ich weiß nicht. Der Arme würde höchstwahrscheinlich etwas ganz anderes sich erhoffen davon wenn er nach Hause kommt und die Kerzen etc. sieht. Nämlich dass ich mich ihm endlich wieder annähere. Stattdessen mache ich Schluß ???


    Es tut mir ja selber so leid für ihn! Vielleicht bin ich ja verrückt, ich habe alles was man sich vorstellen kann, ein tolles Leben ohne finanzielle Probleme, ein Haus, Autos (jetzt mal nur vom materiellen her gesehen)... landen werde ich irgendwo in einer kleinen Wohnung mit meinem Kind, das die Welt nicht mehr verstehen wird.


    Aber ich weiß trotzdem, daß es zumindest für MICH die richtige Entscheidung ist. Ich fühle mich so frei und glücklich, wenn er mal geschäftlich für ein paar Tage weg ist. Und so eingesperrt und "gezwungen" (zu einem Leben das ich so nicht mehr leben kann) wenn er da ist.


    Aber ist es auch die richtige Entscheidung für mein Kind? Bin nicht ich verantwortlich dafür, daß es glücklich ist und seinen geliebten Papa um sich haben kann? Wir werden zwar nie in einen Streit ums Sorgerecht kommen, dazu sind wir beide zu vernünftig, aber trotzdem ist es nicht mehr wie "vorher", der Papa ist nicht mehr jeden Abend da, nur noch jedes 2. Wochenende oder so....


    Puh... manchmal ist das Leben echt zum k***... außerdem würde ich gern mal wieder zum Heulen aufhören, das ist ja furchtbar, sehe schon aus wie eine alte Sc hrumpeloma ;-)

    DU liebst ihn nicht mehr?


    NA UND?


    Es mag böse klingen und es ist auch so gemeint....


    was ist für dich liebe? bauchkribbeln? aufgeregtsein? schweissnasse hände?


    ich nehme an du bist kein teeanager mehr und solltest dich daran gewöhnen, das verliebtsein ein biochemischer, natürlicher prozess ist.


    dieser ändert sich im laufe der zeit in ein gefühl der vertrautheit.


    so mit würde es beim nächsten auch nicht anders sein. irgendwann verschwindet dieses nervöse zeugs und man wird sich vertraut. auch dies ist ein beobachtbarer effekt.


    meine eltern "lieben" sich auch nicht mehr so wie früher. aber anders.


    wenn auf die vergangenen gefühle wartest passiert genau das was du jetzt erlebst, ein widerspruch von deinem idealbild und der realität.


    als weiteres hat deine innere einstellung enorm damit zu tun wen du liebst...


    es gibt mitunter sicher tausende männer die das gleiche "können" sich nahezu identisch verhalten, lieb sind....wieso hats du ihn überhaupt erst gewählt und nicht wen anders?


    wenn er dir nicht vorwirft das du ihn zurückstösst bei zärtlichkeiten kannst du erstens davon ausgehen, dass er weiss das wa snicht stimmt....ich hab es auf jedenfall daran immer gemerkt.


    wenn er es dir nicht vorwirft oder eine andere nimmt, scheinst du ihm mehr zu bedeuten als es standartisiert ist.


    du hast ihn doch schon aufgegeben innerlich. er dich offenbar nicht. absolut tolles verhalten.


    mein zweite" freundin" wurde von ihrem vater und ihrem ex vergewaltigt, hat seit dem nicht mehr wirklich die fähigkeit auf mänenr einzugehen, aber wie ich mitlerweile sagen muss versteh ich ihr verhalten mitlerweile nur zu gut.


    es scheint weder ehrliche männer noch ehrliche frauen zu geben, die nicht nur auf ihre eigene wiese schauen.


    wieso hast du ihn geheiratet?

    wie du sagst wirfst du meinem ja quasi vor das er zu perfekt ist...


    lol, schonmal etwas von eifersucht gehört?


    du willst also lieber einen kerl der nichts kann? am besten noch jedne abend voll ist, wenn du aus irgendwelchen gründen keinen sex willst es NICHT hinnimmt...


    das sind die kehrseitend er medaille die dich an deinem mann so stört...

    Santi, Du hast noch nie sowas erlebt was? Natürlich kann es vorkommen, daß die Liebe irgendwann mal nachläßt oder ganz erlischt. Und glaube mir, zum zusammen leben gehört die Liebe.


    Wenn man sich trennt und unter einem Dach lebt, mag das gehen, aber eine Beziehung führen ohne Liebe, das wird nicht klappen. Ich finde Deinen Beitrag zynisch. >:(

    Ich habe das erlebt was IHM bevorsteht, und das mehrfach.


    Und ich glaube an Ursache und Wirkung. Wenn er keine Fehler macht in ihren Augen, muss der Grund für das verschwinden bei ihr liegen...


    wenn man alles andere ausschliessen kann ist das was über bleibt, und wenn es auch unmöglich erscheint die wahrheit.

    @ Santi:

    Ja, klar, ich bin das Arschloch, schon verstanden. Frag dich mal nebenbei, wieso DIR das (Verlassen werden) schon MEHRMALS passiert ist!


    Klar, ALLES liegt bei mir, JEDER Fehler! Sonst noch was?


    Natürlich macht auch ER Fehler, wer tut das nicht, selbst wenn er "perfekt" ist! Er hat - OBWOHL ER PERFEKT IST - mich oft vor den Kopf geschlagen, mich ignoriert, war zu lange weg, hat sich nicht gekümmert sondern gearbeitet. Aber ich meinte so "offensichtliche Fehler" wie Saufen, Rumhuren, Schlagen, ein Totalversager sein etc. pp.


    Mein Gott ehrlich... gehts noch?


    Ich bin mir nach 12 Jahren Beziehung durchaus darüber im Klaren (und war es mir auch vorher schon!), daß das anfängliche Verliebtsein nicht für immer währen kann! Daß sich die Schmetterlinge wandeln in Vertrauen und tiefe Zuneigung. Nur... auch das ist bei mir nicht mehr da! Dieses Vertrauen und die tiefe Zuneigung. JA ich weiss daß ICH die Liebe zu ihm verloren habe! Aber meinst du nicht, daß es lächerlich ist ihm die nächsten 30 Jahre vorzuspielen, daß "es" noch da ist bei mir? 30 Jahre lang Theater zu spielen und "so tun als ob"? Also bitte... Ich glaube dir nicht wenn du jetzt sagst, genau DAS hättest du dir gewünscht von den Frauen, die dich verlassen haben. Daß sie aus "Mitleid" bei dir bleiben, wenn nichts mehr da ist! Oder weil es "bequemer" ist. Oder weil sie dich nicht verletzen wollen.


    Ich finde jeder hat das Recht glücklich zu sein. Nicht nur er. Nicht nur mein Kind. Auch ich... und sei ich noch so klein und mickrig und wertlos in deinen Augen, weil ich ihn verlassen will!

    Hey, keine Selbstvorwürfe. Man muß sich nicht alles zu Herzen nehmen. Wie Deine Gefühle aussehen weisst nur Du und natürlich hast Du ein Recht glücklich zu werden. Versuche es halt so zu gestalten, daß Du ihm möglichst wenig wehtust, aber genau das hast Du ja vor.

    @ Santi,

    wenn Dir das öfter passiert, würde ich den Grund mal bei Dir suchen. So wie ich Dein erstes Post lese hast Du wahre Liebe noch nie erlebt.

    @ Ralph

    Ja, genau das habe ich vor (auch wenn ich mir nicht sicher bin ob das geht... ihm möglichst wenig weh zu tun). Und habe gehofft, hier Rat zu finden (hab ich teilweise ja auch schon ;-) ). Ich bin mit den Nerven völlig am Ende und hab einfach keine Lust, mir so einen absoluten Sch*** anhören zu müssen. Da spring mir einfach die Sicherung raus ???


    Danke für alles.

    hey nicht traurig sein

    ich versteh dich! Ich hatte auch mal einen, der einfach zuuu perfekt war und letztlich musst du dich nicht rechtfertigen, warum du ihn verlassen willst. fakt ist, du liebst ihn nicht mehr und willst dich von ihm trennen.


    Also zieh es durch mit allen Konseqenzen.


    Eines versteh ich aber nicht, warum hält deine Familie nicht zu dir? Du bist doch alt genug und es ist DEIN Leben!! Lass dich nicht unterkriegen, auch DU hast ein Recht auf ein GLÜCKLICHES Leben und wenn er dich nicht glücklich macht, musst du gehen.