• 38 Antworten

    Ah... ich merke gerade, dass meine Antwort grammatikalisch nicht ganz korrekt war. Ich hatte irgendwie im Kopf, die frage wäre: "Wo habt ihr euren Partner kennengelernt?" -> Hier. Sie war ja aber: "Wie habt ihr euch kennengelernt?" -> Übers Internet auf med1.


    So ;-D !

    Hach, damals, als wir noch jung und schön waren... bei einem Seminar. An das wir uns immer sehr "gerne" zurück erinnern, weil es so grandios schlecht war. ;-D Zum Glück stimmte wenigstens die Gesellschaft. War dann ein bißchen schwierig, den Kerl aus der Reserve zu locken bzw. ich musste ihn mit der Brechstange hinter seinem PC hervorhebeln. ]:D Das ist jetzt fast neun Jahre her, inzwischen sind wir Eltern und verheiratet. x:)

    In London. Meine Frau war fast 17, ich war 19. Es war eine Schülerfreizeit der Oberstufe in den Sommerferien. Dabei wohnten wir gerade mal 300 Meter auseinander.


    Ende August sind wir 29 Jahre zusammen. Wir lieben London seitdem echt irre ;-D

    Via Parship vor knapp 10 Jahren. Nachdem ich schon ueber 200 Briefchen geschickt und alle Damen in meiner Naehe "abgeklappert" hatte, besuchte ich die Profile von etwas weiter entfernt wohnenden Damen und "forstete" diese systematisch durch. Meinen Besuch sah meine heutige Frau x:) und schrieb mir zurueck - einschliesslich ihrer Tel.nr. Nachdem sie abends wieder daheim war, quatschten wir also munter bis in den Morgen hinein und erzaehlten uns (fast) alle Geheimnisse.


    So ging es dann alle Tage unter der Woche weiter, allerdings noch verstaerkt durch Skype. Aparterweise konnte ich meine heutige Frau aber nicht sehen, weil ihr PC zu schwachbruestig war und keine funktionsfaehige Kamera hatte. Aber sie wusste, worauf sie sich einliess - umso gespannter war ich. :-D


    Am naechsten Samstag kam meine Frau dann zu uns - der Blick in ihre gruen verlaufenden Augen reichte, um mich zu verzaubern x:) - wie heute noch unveraendert! Und da wir uns ja sowieso eigentlich schon verliebt hatten, setzten wir das 1. Treffen nach einem kurzen "Beschnuppern" gleich als grosses Kennenlernprogramm mit der Familie um. Naja, und zum Abschied ueberschritt ich dann abends gleich die Grenzen, umarmte sie und gab ihr einen riesenlangen Kuss im Auto |-o


    Bald schon ging es ans Zusammenziehen, Baby "ansetzen", "Haeusle bauen/kaufen" etc. Mittlerweile haben wir 3 tolle Kinder in die Welt gesetzt, sind verheiratet und geniessen das Leben miteinander. Schade, dass wir uns nicht schon frueher begegnet sind! :)_ x:)


    Allen, die noch suchen, druecke ich alle Daumen! :)^ :)*

    Zitat
    Zitat

    "Wie habt ihr euch kennengelernt?" -> Übers Internet auf med1.

    :)^ Zufällig oder war das ein Faden, der auf das Thema abzielte?

    Eigentlich war das ein Faden, in welchem ich einem anderen hinterher lief |-o . Das endete dann in Liebeskummer, der aber nicht lange anhielt. Damals wusste ich noch nicht, warum ;-D . Aber anscheinend war ich da schon in meinen Freund verliebt. Er hatte auch ne schwierige Zeit was Frauen anging und zunächst waren wir einfach eine Leidensgemeinschaft. Das hat sich aber sehr schnell geändert, als wir gemerkt haben, wie viel wir gemeinsam haben und wir dachten dann irgendwie beide, dass der andere doch jemand besseres verdient hätte als diejenigen, über die wir traurig waren. Ja, so kam das |-o .

    Zitat

    Wir haben uns in der Disco kennengelernt.

    Auch schön @:) !

    Schöner Faden! x:)


    Mein Freund und ich habe uns über einen Kumpel kennen gelernt. Dann hatten wir 4 Monate eigentlich gar keinen Kontakt. Dann haben wir uns wieder in einer Disko getroffen. Einen Tag später hat er mir eine Mail geschrieben ob wir uns nicht mal treffen wollen. Das haben wir dann auch gemacht ;-D ging dann ziemlich schnell alles. Jetzt sind wir schon fast 6 1/2 Jahre zusammen und sehr glücklich x:)

    Im Sportverein - ich war neu in die Stadt gezogen und das erste Mal zum Probetraining dort. Ein paar Tage auf Facebook geschrieben und beim dritten Treffen waren wir dann zusammen. Das ist 3,5 Jahre her, heute sind wir schon 1,5 Jahre verheiratet x:)

    Dies ist das erste Mal, dass ich von unserem Kennenlernen erzähle. Die Geschichte ist nicht ganz jugendfrei und wirft wohl auch kein gutes Licht auf uns. Dennoch ist es traurig, auf die Frage nach dem Kennenlernen auch nach zehnjähriger Beziehung nur mit "Oh... Das Übliche" oder "Das erzählen wir ein anderes Mal" zu antworten.


    Wir kannten uns flüchtig (schwarze Szene in Kleinstadt) vom Sehen schon seit einigen Jahren. Als ich siebzehn war, kam er mit meiner Freundin zusammen. Einige Wochen später hatte sie ihr Abitur in der Tasche und zog für ein Studium in eine andere Stadt. Ihn nahm sie mit. Er war jünger als sie und erst in der 12. (das alles war vor G8 ;-)), brach die Schule also ein Jahr vorm Abi ab und folgte ihr.


    Knapp anderthalb Jahre später wohnte ich allein und traf die beiden unvermittelt mit ihrem ganzen Gepäck in der Stadt. Es wäre alles schiefgegangen, erzählten sie mir, sie hätten das Studium bzw. die Ausbildung abgebrochen und wären dann in unsere Heimatstadt zurückgekehrt. Allerdings gäbe es Probleme mit den Eltern, sie hätten keine Bleibe zur Zeit. Ich bot ihnen an, bei mir einzuziehen. Sie folgten mir umgehend nach Hause.


    Die kommenden Wochen waren außergewöhnlich. Wir begannen eine Affäre zu dritt. Es war eine endlose Orgie

    , oft verließen wir für Tage nicht das Bett. Es war unglaublich. Und in diesem ganzen Chaos verliebten er und ich uns heftig.


    Ich weiß nicht, wie lange unsere Dreiecksgeschichte schon andauerte, doch plötzlich fanden wir uns nachts auf einer Brücke wieder, allein. Unsere Freundin - seine Freundin! - tanzte noch im Club, den wir verlassen hatten, um Luft zu schnappen und allein zu sein. Eigentlich hatten wir nur vor die Tür gehen wollen, doch ohne ein Wort zu reden gingen wir immer weiter, bis wir auf der Brücke stehen blieben. Unter uns die Gleise, über uns die Dämmerung. Da sah er mich an und fragte: "Was, wenn wir einfach weitergehen?"


    Und wir gingen. Einfach weiter. Bis wir in meiner Wohnung ankamen. Dort hatten wir Sex (und es lief in Endlosschleife "Sleeping with Ghosts" von Placebo, das weiß ich noch), als gäbe es nichts außer uns in der Welt. Bis unsere Freundin das Fenster einschlug.


    Als die Polizei kam, wurde mein Freund der Wohnung verwiesen. Meine Freundin sollte bleiben. Ich auch, es war ja meine Wohnung. Total verrückt. Letztendlich gingen wir zu dritt den ganzen Tag im Wald spazieren, weil keiner von uns in der Wohnung bleiben konnte. Wir versuchten, unserer Freundin zu erklären, dass wir uns verliebt hatten. Natürlich verstand sie es nicht. Niemand verstand uns.


    Wir haben aufgrund dieses Vorfalls all unsere Freunde verloren. Jeder noch so weit entfernte Bekannte sah sich gezwungen, Position für unsere Freundin zu beziehen. Mein Freund hat anschließend von jedem ihrer drei Freunde nach ihm Prügel bezogen. Den dritten zeigte er an, weil er zusätzlich mehrere Zigaretten auf seinem Arm ausdrückte und ihn eine Nacht in einem Dixiklo einsperrte. Natürlich war mein Freund trotzdem das Arschloch.


    Zwei Jahre nach diesem Vorfall, wir lebten längst alleine in einer anderen Wohnung, wurde bei uns eingebrochen und alles verwüstet. "FÜR M." war dazu fett an die Wand gesprüht. Danach zogen wir 500km weit weg und kehrten nie zurück.


    Das war vor zehn Jahren. Wir sind immer noch zusammen, wir sind immer noch sehr verliebt. Wir haben gelernt, dass wir uns immer aufeinander verlassen können. Wir konnten uns noch nie auf irgendjemanden verlassen außer auf uns selbst. Ich bereue nichts, auch wenn ich damals alles verlor. Ich bereue mein Verhalten ihr gegenüber, sie war meine Freundin, ich hätte ihr das nicht antun dürfen. Aber dass ich damals einfach weiterging, das habe ich niemals bereut.

    Bei uns ist das eine ziemlich lange Geschichte. Ich war mit meinem Mann A. schon länger locker befreundet, als sowohl er als auch ich noch in festen Händen waren. Ich war verheiratet, er hatte relativ oft wechselnde Freundinnen.


    Im März 1983 zog ich bei meinem damaligen Mann Hals über Kopf aus, zusammen mit meinem Lieblingskaffeepott und einem Kochtopf voller Nudelsalat. Ich war an jenem Abend zu einer Geburtstagsfete eingeladen. Ich hatte keine Ahnung, wo ich anschließend übernachten würde. A. hatte sich just an jenem Abend eine neue Freundin angelacht. Trotzdem übernachtete ich schließlich bei ihm - er auf dem Fußboden, ich in seinem Bett. ;-D


    Einige Wochen lang wohnte ich dann im selben Haus bei einem Freund, bis ich endlich eine Wohnung hatte. A. kam sowohl während der Zeit im selben Haus als auch später, als ich schon in meiner Wohnung wohnte, fast täglich mit frischen Semmeln zum Frühstück. Dabei klagte er mir regelmäßig sein Leid bezüglich seiner Freundin. Auch jene Freundin meldete sich bei mir mehrfach in der Woche und fragte wegen A. um Rat, weil ich ihn doch so gut kenne ...


    Eines Tages, als A. mal wieder bei mir zum Frühstück war und er mich wegen seiner Freundin volljammerte, fragte ich total entnervt, wie denn die Frau gestrickt sein müsse, mit der er endlich mal auf Dauer klarkäme. Daraufhin schaute er mich treudoof an und sagte: Ganz genauso wie Du! Ich war erstmal sprachlos, denn mit so einer Antwort hätte ich nie und nimmer gerechnet. Ich war damals kein Kind von Traurigkeit und hatte über Monate gleich drei Partner im Wechsel, hinzu kam noch das Interesse meines ersten langjährigen Freundes, den ich nach wie vor liebte. A. stand überhaupt nicht zur Debatte. Ich mochte ihn zwar sehr gerne, doch war er absolut nicht mein Typ.


    Drei Monate später waren wir ein Paar. Urplötzlich hatte es geknallt. Wir heirateten 1986 und feiern in wenigen Tagen unseren 30. Hochzeitstag. x:)

    Mein damaliger Freund war sein bester Kumpel. Da ich eine Fernbeziehung führte, hatten wir uns nie groß gesehen. Als ich 2 Monate mit meinem damaligen Freund zusammen war, besuchte ich ihn nun doch. Und lernte ihn dann persönlich kennen. Ich sah ihn und es schlug ein wie ein Blitz :-o Er hatte allerdings auch eine Freundin. Ich war 14 und er 17.


    Wir machten eine LAN-Party mit anderen Freunden am darauffolgenden Wochenende (war ja 2 Wochen in den Ferien dort). Und so kamen wir uns nun doch näher. Wir haben in der einen Nacht zusammen mit einem anderen Bekannten auf der Schlafcouch zu dritt übernachtet und als ich früh morgens aufwachte und ihn ansah (er wachte auch auf) küssten wir uns einfach x:) x:)


    Ich verließ meinen damaligen Freund. Er seine Freundin. Darauf folgten 4 Jahre mit auf und ab. Nicht, wegen unseretwegen. Eher weil wir noch so jung waren und die Entfernung so groß. Er noch in Ausbildung, ich in der Schule. Kein Geld. :-/


    Wir trennten uns als ich 18 war. Ich machte schluss. Wir hatten keine Perspektive, wer wohin zieht und wann das geschieht. Naja.... wir verloren uns aber dann nie aus den Augen. Jedes Jahr zum Geburtstag gratulierten wir uns und auch sonst schrieben wir so 1-2 mal im Jahr miteinander. Er hatte eine Freundin dann und bekam mit ihr einen Sohn. Wir hielten weiter sporadisch Kontakt.


    Nach 7 Jahren dann trafen wir uns wieder (es ergab sich, da er nicht weit weg war und ich ihm sagte das ich ihn gern mal wiedersehen würde). Natürlich schlug es auch da wieder direkt bei uns beiden ein. |-o Da wir dann erwachsen waren fackelten wir nicht lange und ich zog 4 Monate später zu ihm. Wir sind nun verheiratet und erwarten unsere gemeinsame Tochter x:) x:)


    Seit dem ersten Aufeinandertreffen sind 12 Jahre vergangen. :-x x:)

    Morella ein bisschen erschreckend, aber auch sehr beeindruckend...


    Wir haben uns bei einem Umzug kennen gelernt.


    Er ist ein Jugendfreund meiner besten Freundin (sie habe ich 2010 kennen gelernt).


    In den Jahren darauf hat sie mir immer wieder von ihrer Jugendzeit erzählt, den Freunden und Bekannten dort und auch von ihrer (vor mir) besten Freundin und deren Leben.


    Besagte frühere beste Freundin und mein jetziger Lebensgefährte waren dann irgendwann zusammen, es war sehr schwierig (psychische Probleme, wahrscheinlich Borderlinerin, hat ständig mit anderen Männern, sehr viel gekifft, alle Ausbildungen angebrochen oder rausgeflogen usw.). Aber er hat sie mal sehr geliebt.


    2011, als die Beziehung quasi längst am Ende war, hat sie ihm dann ein Kind "untergeschoben". Hat also die Pille abgesetzt und ihm nichts davon gesagt. Sei wie es sei, wir beide und auch sie lieben das Kind jetzt sehr. Er ist zum Glück bislang toll geraten, obwohl sie weiter geraucht und zeitweise gekifft hat. Meine beste Freundin ist die Patentante.


    Jedenfalls... ich wollte das gar nicht so lang ausbreiten.


    Ich habe über Jahre immer wieder von ihm gehört, vieles mitbekommen usw. Habe ihn aber nie kennen gelernt. Bis zu diesem Umzug meiner besten Freundin, bei dem wir beide geholfen haben.


    Ich hätte nie nie nie erwartet, dass er mir gefallen würde, andersrum genauso. Aber wir fanden uns erstaunlich toll.


    Mich hat seine Ruhe beeindruckt, seine Gelassenheit, seine Ausstrahlung, die starken Arme und die schönen Hände.


    Er fand den Blick durchdringend, war beeindruckt davon, dass ich unermüdlich und ohne Allüren angepackt habe, praktisch gedacht und gehandelt habe.


    Wir wurden schon nach diesem ersten Abend unabhängig voneinander gefragt, ob wir uns etwa gefallen hätten...


    Auf der Einweihungsparty haben wir uns dann wieder getroffen und alles nahm seinen Lauf. Mit Höhen und großen Schwierigkeiten. Aber wir sind jetzt glücklich zusammen, sehr verliebt und erwarten ein gemeinsames Kind.


    Ich bin sehr gespannt auf die nächste Zeit, die nächsten Jahre, die Zukunft. Aber ich glaube wirklich, dass es funktionieren kann.

    Wir haben uns im Internet kennengelernt, kurz geschrieben und das erste Treffen fand um Mitternacht am Bahnsteig statt, weil ich von einem Seminar kam und wir nicht länger warten wollten. Eigentlich total bescheuert und sollte ich mal eine Tochter bekommen und sie bringt so eine Nummer, sperre ich sie in ihr Zimmer bis sie 50 ist.


    Jedenfalls haben wir uns wunderbar verstanden, das ganze Wochenende miteinander verbracht und sind dann jeweils getrennt in den Osterurlaub gefahren. Haben uns da schon schrecklich vermisst. Wir sind dann nach drei Wochen (inkl. Urlaub) zusammengezogen. Das ganze hält jetzt schon mehrere Jahre und wir erwarten 2017 unser erstes Wunschkind.