• Wie soll ich das Verhalten meines Freundes einschätzen?

    Hallo liebes Forum *:) Jetzt habe ich fast eine Stunde gebraucht diesen (sehr langen :=o ) Text zu schreibe und es ist schon soo spät...Na ja ich hoffe mir kann jemand einen Rat geben ! Ich bin jetzt seit 3 Monaten mit meinem Freund zusammen, wir kennen uns seit ungefähr 2 1/2 Jahren (durch den gemeinsamen Arbeitsplatz). Wir haben einen Altersunterschied von…
  • 133 Antworten
    Zitat

    Ich meine nicht, dass das Gespräch positiv verlaufen ist, ganz und gar nicht, das einzige positive daran war, dass ich nicht angefangen habe zu weinen, weil das in solchen Situationen sonst fast immer passiert.

    Genau DAS finde ich so bedenklich. Du wirst in Gesprächen durch ihn emotional so unter Druck gesetzt, dass Du die Flucht darin nur siehst, dem Überdruck und der Hilflosigkeit mit Tränen Ausdruck zu verleihen. Ein Mann, der wegen Pille Palle in Dir solche Reaktionen hervor ruft, handelt weder reif noch konfliktfähig. Ihr arbeitet in einem medizinischen Beruf? Welche menschlichen und emotionalen Kompetenzen bringt Dein Freund dafür auf, der sich kaum daheim so entladen muss?

    Zitat

    er **hat eingesehen** dass er oft überreagiert und es eigentlich nicht in Ordnung ist so rumzubrüllen, entschuldigen will er sich aber nicht. Das hat er auch so gesagt. Als ich ihn gefragt habe wieso er sich nicht entschuldigen will, meinte er aus Prinzip

    Was bitte nützt Dir diese Erkenntnis, dass er sich ungerechtfertigt an Dir auslässt, wenn er sich aus Prinzip in seiner Männlichkeit bloß gestellt sieht durch eine Entschuldigung. Das ist so ähnlich, wie als Nichtschwimmer zu sagen, ich lerne nicht schwimmen, ich verlass mich auf den Schwimmring oder Rettungsschwimmer, wenn es soweit ist.


    Es ist unter seine Würde, sich mit Fehlverhalten bei Dir zu rechtfertigen und eine vermutlich nicht mal ehrliche Entschuldigung auszusprechen. Das stellt sich die Frage, was sieht dieser Mann in Dir?

    Zitat

    Er meint, dass er seine Laune nicht mehr an mir auslässt und versucht nicht mehr so mit mir zu reden, aber ich mich auch ändern soll.

    Das Problem daran ist, Menschen, die sich erst verändern sollen, damit eine Beziehung funktionieren kann, passen sehr wahrscheinlich nicht zueinander. Was erwartet er, Du sollst sein Schreien/Ausrasten besser ertragen oder schneller den Versöhnungssex anbieten, damit er schneller freundlich und entspannter reagiert? Bei jedem Zicken seinerseits, die Wohnung im Laufschritt verlassen, aber vorher nicht vergessen Essen zu kochen und die Wohnung sauber zu verlassen.


    Ich bin mit Absicht jetzt etwas ironisch, aber ich sehe bei diesem Mann kein ehrliches Entgegenkommen und keine aufrichtige Erkenntnis, dass sein Verhalten alles andere als männlich und reif ist. Er fühlt sich bereits gut, wenn Du Dich einschüchtern lässt, und am Ende passiert, was er als richtig empfindet.

    Zitat

    aber zu Wort kommen lassen hat er mich trotzdem nicht wirklich und er hat die meiste Zeit darüber geredet, was ihn an mich stört...

    Dieser Mann verschiebt seine Verantwortung an Dich. Nutzt seine Eloquenz nur dafür, dass Du am Ende die Schuldige bist, obwohl Dir Dein Verstand und Dein Bauchgefühl etwas anderes sagt. Nach 3 Monaten sollte der Himmel in einer neuen Beziehung voller Geigen hängen, und dieser Mann hat bereits eine lange Mängelliste für Dich erstellt? Mal ehrlich, ist das ausgewogen, liebe- und respektvoll in einer Liebesbeziehung?

    Zitat

    wir treffen uns heute abend bei ihm um nochmal zu reden, ich wollte eigentlich, dass er zu mir kommt weil ich mich hier besser fühle und ich ihn rausschmeißen kann, aber er will nicht zu mir kommen. Ich habe kein wirklich gutes Gefühl dass das Gespräch wirklich positiv verlaufen wird..


    Das klärende Gespräch hat noch gar nicht begonnen, und Du hast bereits die Erkenntnis, dass er in seiner Wohnung wieder die Rahmenbedingungen und die Kontrolle über die Situation übernimmt. Meinst Du wirklich, dass dies Gefühle sind, die eine frisch verliebte Frau in der Kennenlernphase haben soll?


    Du das Gefühl brauchst, eine für Dich unkontrollierbare und schmerzvolle Situation nur durch Rausschmiss beenden zu können? Ist das Verliebtsein?


    DAS ist verkrampfter Machtkampf, der wie Du es schon beschreibst, wieder zu Deinen Ungunsten ausgehen wird. Du hast keinerlei postive Gefühle, keine Vorfreude auf euer Wiedersehen, es bereitet Dir jetzt schon inneren Druck.


    Es geht bei euch nur noch darum, dass er Dir wieder klar macht, wie der Hase lang läuft. Deine Gefühle sind dem jungen Mann egal. Es würde ihn interessieren, was Dir wichtig ist, womit Du besser umgehen kannst. Deine Wohnung scheint ihm kein Hort zu sein, entspricht wie es ausschaut nicht seinem Stil und Niveau. Es ist unter seiner Würde für Dich, die sich dort besser fühlt zu erscheinen. Immer noch der Meinung, dass dies eine Beziehung für Dich ist, die Dir ein gesundes Selbstbewusstsein ermöglicht? ":/ :(v :-X

    Zitat

    Du wirst in Gesprächen durch ihn emotional so unter Druck gesetzt, dass Du die Flucht darin nur siehst, dem Überdruck und der Hilflosigkeit mit Tränen Ausdruck zu verleihen.

    Sorry, aber das finde ich zu weit hergeholt. In der ersten Zeit mit meinem Freund ging es mir ganz genauso. Und der hat weder geschrien, noch getobt, sondern wir konnten wirklich ruhig über alles reden. Das hing einzig und allein mit meiner emotionalen Lage zusammen. Inzwischen ist es durch die Jahre (und Diskussionen) besser geworden.

    Zitat

    Das Problem daran ist, Menschen, die sich erst verändern sollen, damit eine Beziehung funktionieren kann, passen sehr wahrscheinlich nicht zueinander.

    Da stimme ich aber zu.

    Hallo @ EmilieA

    Zitat

    dass ich nicht angefangen habe zu weinen, weil das in solchen Situationen sonst **fast immer passiert.

    Zitat

    dass er oft überreagiert und es eigentlich nicht in Ordnung ist so rumzubrüllen, entschuldigen will er sich aber nicht.

    Zitat

    Seit einiger Zeit(ich denke jetzt seit ungefähr einem Monat) habe ich Seiten an ihm entdeckt die mir so gar nicht gefallen, teilweise ist er wirklich ein komplett anderer Mensch als er sich außenrum

    Zitat

    Ich bin jetzt seit 3 Monaten mit meinem Freund zusammen,

    Ich habe versucht, dass Ganze nicht leichtfertig zu schreiben, weil ich mir bewusst bin, dass Prüfungssituationen, berufliche Überforderung, durchaus auch Streit am Arbeitsplatz mit Vorgesetzten oder Kollegen, schlechte Stimmung machen können.


    Wäre es ein einmaliger Ausrutscher gewesen, weil ein Tag besonders ärgerlich verlief, Schwamm drüber. Das passiert, je nach Mentalität im Einzelfall. @ Clara_91 beschreibt jedoch diese Vorfälle von "temperamentvollen Übersprungshandlungen" mit Worten von oft rum brüllen, und darüber hinaus Dinge durch die Gegend werfend.


    Ihr Freund weiß, dass er sich in seiner Wohnung ihr gegenüber in einer günstigeren Ausgangspostition befindet und der Meinung ist, in seinen eigenen 4 Wänden tun und lassen zu können, was ER will. Somit sind das seine Rahmenbedingungen, die er IHR vorgibt. Könnte sogar mit ein Grund sein, warum er hauptsächlich dort die Treffen initiiert, und nicht in der Wohnung der TE.

    Zitat

    ich frage mich ob das seine wirkliche Persönlichkeit ist und ich ihn jetzt einfach erst richtig kennenlerne...

    Das sieht die TE vermutlich nach Bauchgefühl sehr richtig. Das bereits nach 3 Monaten diese Zweifel in Bezug auf den Freund auftreten, sollte sie nicht einfach von ein paar schönen Worten kassieren lassen. Es geht auch nicht darum, dass der Freund ein grundsätzlich schlechter Mensch bzw. Mann ist. Sondern nur darum, dass er eine schlechte Impulskontrolle hat, und die TE leider nur abwägt im Moment, ist es schon so schlimm, wie bei meinem Vater oder bleiben noch ein paar Übergrifflichkeiten Spielraum.


    Das ist an dieser Stelle falsch. Nach knapp 12 Wochen Beziehung, sollten sich keine Frau solche Verhaltensweisen gefallen lassen, sondern konsequent handeln.

    Zitat

    und zu mir nach Hause kommt er nicht gerne weil meine Wohnung ihm zu klein ist.

    Wenn er nicht unter akuter Platzangst leidet, was es real gibt, ist das eine blanke Ausrede. Vermutlich verliert er dort (eventuell) schneller seine Impulskontrolle, weil man sich in einer kleinen Wohnung noch weniger aus dem Weg gehen kann. Er kann dort nicht seine Spielregeln durchsetzen. Der Freund der TE ist 9 Jahre älter, und mit Sicherheit schlau genug zu wissen, dass sie ihm dort IHRE Rahmenbedingungen vorgeben kann, weil sie Hausrecht hat.


    Zudem kann sie in ihrer Wohnung nicht seine Wohnung aufräumen, mit ein Grund sie häufiger in seinen Räumlichkeiten 'antanzen' zu lassen. Dieser Mann weiß ganz genau was ER tut, dass sind keine Zufälle, was zwischen den beiden schräg läuft. Im Moment will er nur aushandeln, wie weit er noch gehen kann. Einen Rückschritt in seinen Beziehungsvorgaben wird er kaum machen, erwähnt sei sein Prinzipdenken, in Bezug auf eine Entschuldigung.

    Zitat

    Könnte sogar mit ein Grund sein, warum er hauptsächlich dort die Treffen initiiert, und nicht in der Wohnung der TE.

    Mal abgesehen davon, dass ich sein Verhalten nicht in Ordnung finde, habe ich den Eindruck, dass auch die TE mit dem Aufenthalt in seiner Wohnung durchaus einverstanden ist

    Zitat

    ich wohne quasi momentan bei ihm, er wohnt nur 5 Minuten von der Arbeit entfernt und zu mir nach Hause kommt er nicht gerne weil meine Wohnung ihm zu klein ist.

    Wenn wir uns aber auf diese Wohnverhältnisse einschießen müssen, wäre vielleicht hilfreich zu wissen, in welchen Größenverhältnissen die beiden sich bewegen. Ich muss gestehen, wenn mein Freund eine 1-Zimmer-Wohnung hätte und ich eine 3ZW, die dazu noch näher an unser beider Arbeitstelle ist, würde ich auch die größere Wohnung bevorzugen, auch ohne Machtverhältnisse auszuloten.


    Allerdings wäre ich nach seinem ersten "dass er einfach seine Ruhe haben will und ich ja nach Hause gehen kann", schon auf dem Weg nach Hause. Und ich würde den Teufel tun, am nächsten Tag wieder dort aufzuschlagen um womöglich die Wohnung aufzuräumen, während er bei der Playstation entspannt. Nach einem Rauswurf erwarte ich eine Einladung. Oder zumindest am folgenden Tag ein ausgesprochen versöhnliches Verhalten seinerseits.


    Dieses "Nicht-Entschuldigen-Wollen" kann ein echtes Charakterproblem sein, oder ein schlechtes Streitverhalten. Ich weiß ja nicht, wie das Gespräch ablief, aber manche Diskussionen entwickeln ein Eigenleben, und mal ausgesprochen ist nun mal auch gehört worden.


    Ich vermute mal, dass es kein abschließendes alles klärendes Gespräch werden wird, also noch ein paar Überlegungen.


    Einen weiteren Rauswurf könntest Du auch vermeiden, indem Du einfach von Dir aus gehst, wenn Du Dich zu lange ignoriert fühlt. Solange Du mit einer unverbindlichen Bemerkung einfach aus der Tür gehst und nicht mit einem Vorwurf, hat er auch keinen Anlass aufbrausend zu reagieren. Verleiht Dir ein wenig mehr Selbstbestimmung und ihm ein wenig mehr Konsequenzen, mit denen er rechnen muss. Wenn Du ihm in Diskussionen unterlegen bist, versuche sie zu vermeiden und nicht anzuzetteln. Taten sprechen auch deutliche Worte.


    Vielleicht würde Dir das auch helfen, Dich emotional ein wenig abzunabeln. Sollte er merken, dass er Dich verliert, gut, kann er noch gegensteuern. Und wenn nicht, dann soll er mit seiner Playstation doch glücklich werden. Ihr seid noch so kurz zusammen, da zeigt sich doch erst langsam, wie gut man zusammenpasst. Ich würde so ein lieb- und respektloses Verhalten auch nicht lange ertragen, Stress auf der Arbeit hin oder her.

    Vielen Dank erstmal für eure Antworten, auch wenn ich nicht auf alle antworte finde ich sie trotzdem sehr hilfreich...Er schreibt mir jetzt die ganze Zeit so süße sms und wenn ich nicht hier in dem Forum wäre, wäre ich jetzt bestimmt schon wieder bei ihm ohne vorher nochmal mit ihm zu reden :-(

    Zitat

    Lass das. Lass das Treffen am besten komplett und verlang einfach deine Sachen zurück. Wenn du trotzdem mit Gewalt mit ihm reden willst dann mach das an nem öffentlichen Ort und nimm dir Verstärkung mit die abseits wartet aber triff dich nicht alleine mit ihm in seiner Wohnung.


    Nordi84

    Ich möchte die Sache aber jetzt mit ihm klären, ich kann nicht einfach Schluss machen und heimlich meine Sachen holen ohne mit ihm zu reden. Ihr könnt euch das vielleicht nicht vorstellen, aber ich empfinde trotzdem etwas für ihn und das fällt mir alles nicht leicht..

    Zitat

    Was wären das denn für Sachen, wenn ich fragen darf?


    EmilieA

    Mit dem Streit hatten diese Sachen eigentlich nichts zu tun, er fängt immer davon an wenn wir uns streiten...er findet dass ich zu verklemmt und schüchtern bin in manchen Situationen, er meint ich wäre nicht ehrgeizig genug und lerne nicht genug für meine Prüfungen und ohne ihn würde ich die niemals schaffen und ich nehme keine Rücksicht auf ihn und treffe mich mit Leuten die er nicht so gerne mag.

    Zitat

    Also, grundsätzlich fände ich es sogar einfacher, dass du bei ihm einfach gehst, als ihn bei dir rauszuschmeißen. Aber wenn du dich dabei unwohl fühlst, schlag ein Treffen im Café oder Park oder Biergarten vor.

    An einem neutralen Ort möchte ich selber auch nicht, ich brauche meine Ruhe und in einem Park, Cafe oder wo auch immer sind mir zu viele fremde Menschen denen das nichts angeht.


    Bei mir zu Hause würde ich mich einfach sicherer und wohler fühlen, ich könnte danach zu meiner Nachbarin gehen, aber hierhin möchte er nicht kommen weil ich im Wohnheim wohne vom Krankenhaus wo ich die Ausbildung mache und hier zu viele Menschen rumlaufen die ihn sehen.

    @ DieDosismachtdasGift

    Zitat

    Genau DAS finde ich so bedenklich. Du wirst in Gesprächen durch ihn emotional so unter Druck gesetzt, dass Du die Flucht darin nur siehst, dem Überdruck und der Hilflosigkeit mit Tränen Ausdruck zu verleihen. Ein Mann, der wegen Pille Palle in Dir solche Reaktionen hervor ruft, handelt weder reif noch konfliktfähig. Ihr arbeitet in einem medizinischen Beruf? Welche menschlichen und emotionalen Kompetenzen bringt Dein Freund dafür auf, der sich kaum daheim so entladen muss?

    Ich fange generell schnell bei Streit an zu weinen, auch mit meiner Mutter zB...aber hilflos fühle ich mich dann schon, da hast du recht.


    Ja, arbeitet wir. Durch Arbeitskräftemangel muss er sehr viele Überstunden/Doppelschichten machen und durch seinen Chef bekommt er auch sehr viel Druck...das ist jetzt seit ca 1 1/2 Monaten so, vorher habe ich solch ein Verhalten bei ihm auch nie bemerkt, deshalb habe ich vermutet, dass es vor allem durch den Stress kommt.

    Zitat

    Was bitte nützt Dir diese Erkenntnis, dass er sich ungerechtfertigt an Dir auslässt, wenn er sich aus Prinzip in seiner Männlichkeit bloß gestellt sieht durch eine Entschuldigung.

    Ich weiß dass mir seine Erkenntnis nicht sehr viel nützt...aber ich denke das ist immerhin schonmal ein Anfang, vorher meinte er dass ich selber überreagiere und jetzt sieht er immerhin ein dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist.

    Zitat

    Du das Gefühl brauchst, eine für Dich unkontrollierbare und schmerzvolle Situation nur durch Rausschmiss beenden zu können? Ist das Verliebtsein?

    Nein das sollte bestimmt kein Verliebtsein sein...Ich sehe ja auch selber dass bei uns etwas falsch läuft und wenn dieser Faden nicht von mir wäre und ich ihn hier lesen würde, dann würde ich bestimmt dasselbe denken wie ihr, aber mir fällt das einfach alles so schwer..


    Er schreibt mir jetzt den ganzen Nachmittag sehr liebe sms und tut so als ob gar nichts wäre, ich habe heute den halben Tag nur geheult und ich habe das Gefühl ich bin ein hoffnungsloser Fall, ihr seid mir zwar eine große Hilfe, aber ich weiß dass ich das bei dem Gespräch nicht umsetzen kann :-( :-(

    Allein schon die Dinge die du ändern sollst, sprechen für sich.


    Zu schüchtern, zu wenig Sex und du triffst dich mit Leuten die er nicht gern mag... Er will nicht dich sondern an dir rumschrauben bis du ihm in den Kram passt.


    So wie er sich verhält ist er sicher nicht in der Position Forderungen zu stellen und ich sage dir ehrlich, auch wenn du ihn lieb hast: Liebe ist in einer Beziehung nicht alles.


    Tu dir einen Gefallen und geh nach dem Gespräch nach Hause. Egal wie es ausgeht.


    Einfach damit du über alles nachdenken kannst.

    Zitat

    Ich möchte die Sache aber jetzt mit ihm klären, ich kann nicht einfach Schluss machen und heimlich meine Sachen holen ohne mit ihm zu reden. Ihr könnt euch das vielleicht nicht vorstellen, aber ich empfinde trotzdem etwas für ihn und das fällt mir alles nicht leicht..

    Wenn die größte Liebe ein A.schloch ist, hat man sich einfach geirrt. Gefühl vergehen auch wieder. Oder bist Du immer noch in die Sandkastenliebe verliebt? Wohl kaum. Gefühle können sich ändern, Aggressionskandidaten tun das in der Regel nicht. So what?

    Hallo @ Clara_91

    habe bitte einfach etwas mehr Zutrauen, in Dich selbst und auch in Deine Kritikfähigkeit. Wir Menschen sind eine bunte Mischung von Individuen, die ebenso bunte Reaktionen in die Außenwelt geben/senden.


    Du bist jung, kommst aus nicht ganz einfachen Familienstrukturen, sowas macht mit einem jungen Menschen etwas. Es wäre sicher gut, wenn Du dies einmal in ruhigen Momenten mit Deinem Freund besprichst. Es ist nicht gut, wenn er Dich als verklemmt und schüchtern verurteilt. Eigentlich sollte genau ER die Person sein, der dieses Verhalten in Dir Stück für Stück aufweicht, Dir eine gesunde Sicherheit vermitteln, Situationen bei/mit Dir richtig einschätzen zu lernen.


    Zudem, bleibe bitte dabei, Dir Deine Freunde selbst auszusuchen. Sofern diese keinen immens schlechten Einfluss auf Dich haben, Deiner beruflichen Entwicklung schaden oder anderweitig für Dich merkwürdige Dinge tun, haben sie das Recht in Deinem "Dunstkreis" zu bleiben. Hat Dein Freund damit ein Problem, auch das darf er, so sei Dir selbst wichtig genug, dies nicht zu verändern. Freunde sind Freunde, weil sie Dir gut tun und das Leben eines Menschen überwiegend bereichern können.


    Weinen ist per se nichts schlechtes, lass Dir das nicht einreden. Aber es hat manchmal auf Männer die Wirkung, sie emotional zu manipulieren. Es gibt zwar auch unter Männern die menschlichen Wesenstypen, die nah am Wasser gebaut sind, werden dafür jedoch häufiger belächelt oder kritisiert. Ich könnte mir bei Deinem Freund vorstellen, der nach Deinen Beschreibungen ein dominanter Typ Mann ist (auch das ist nicht ausschließlich schlecht oder falsch), mit Deinen Tränen nicht umgehen kann, damit überfordert ist und sich noch mehr gereizt fühlt.


    Beruflicher Stress zumal Doppelschichten, viele Überstunden ja sie zerren, machen mürrisch, launisch und die schlechte Bezahlung im Gesundheitswesen tut ihr Übriges, wenn dann noch Kritik des Chef's oben drauf kommt. Versucht den Weg, dass er Dir im Vorfeld per SMS mitteilt, wenn er super schlecht drauf ist, dass ihr einen Tag im Kontakt auslasst. Er die Möglichkeit hat, sich selbst aus diesem Pulverfass raus zu nehmen, beim Playsi zocken runter fährt, und Du tust in der Zeit etwas für Dich.


    Es hat den Vorteil, Du fühlst Dich nicht vernachlässigt, er kann schalten und walten wie er will mit schlechter Laune, und niemand wird emotional überreizt und flippt aus. Ginge das? Mach ihm den Vorschlag.

    Zitat

    ich habe das Gefühl ich bin ein **hoffnungsloser Fall,**

    Diesen Satz wirst Du bitte künftig nicht mal denken, ok? Damit begibst Du Dich schon aus Deinem Gedankengut/innerer Einstellung in die schwächere Position. DU bist Mensch, Frau und Du lernst für Dich Grenzen zu setzen. Das müssen alle Menschen immer wieder neu erkennen und variabel umsetzen in ihrem Leben. Das ist nichts, was für Dich als Einzelwesen eine Sonderleistung darstellt. Rede mit Deinen Freunden, lass Dir ein positives Feedback geben, dass streichelt die Seele, und baut Dich innerlich auf.


    Lerne für Dich, wenn sich etwas unangenehm anfühlt, dass Du ohne lange Erklärung Entscheidungen treffen darfst. Du musst das nicht rechtfertigen. Dein Freund kennt Deine Einstellung, Brüllen und rum fliegende "Ufo's", an jedem Tag, wenn es ihm damit besser geht, aber nicht in Deinem Beisein. Setzt er an, unsachlich zu werden, winkst Du nett zu und gehst. Das ist Konsequenz, die wird Dein Liebster mehr zur Kenntnis nehmen, als Dein Weinen und Vorwürfe. Das Repertoire kennt bereits, mit NULL Wirkung. Also ändere nicht ihn, ändere Dein Verhalten! Lass ihn spüren, dass Du eine Frau bist, die handelt! :)z :)^ ;-)

    Zitat

    Ihr könnt euch das vielleicht nicht vorstellen, aber ich empfinde trotzdem etwas für ihn und das fällt mir alles nicht leicht..

    ach, weißt du, wenn du heute nicht den Absprung schaffst, dann eben nicht, dann eben beim nächsten Ausraster oder beim übernächsten. Irgendwann hast du genug und dann wirst du gehen. @:)

    Dein Leben, deine Entscheidung bei ihm zu bleiben – mit all ihren Konsequenzen für dich. Ich wüsste nicht, was man dir noch aufzeigen und erklären könnte. Vielleicht erkennst du es später – aber dann wird diese Beziehung eben auch stärkere Folgen bei dir hinterlassen haben, in dir; wer weiß – vielleicht ist dein Leidensdruck nicht hoch genug, um dich daraus lösen zu können und zu wollen.


    Viel ... Glück, oder was auch immer man dir wünschen kann.

    Ellagant

    Zitat
    Zitat

    er hat die meiste Zeit darüber geredet, was ihn an mich stört...

    Sowas hasse ich wie die Pest. Mein Kerl ist auch so. Ich spreche etwas an, was mich stört und statt dass er darüber nachdenkt und vielleicht einsieht, ich habe Recht, kommen entweder dumme Erklärungen wieso er das tut (die total sinnfrei sind) oder "aber du tust auch immer....". ...(...).... Null konstruktiv.

    Auf solch eine Diskussions(Streit)kultur kann ich auch mal so gar nicht.


    Früher war ich auch so, ich habe mich durch solche Bemerkungen dan in eine Rechtfertigungsposition begeben um dann irgendwann dazusitzen "Äh....hö....ähm – worum ging es nochmal??"


    Heute achte ich viel bewußter darauf und sobald mein Gegenüber diese "Methodik" anwenden will, sage ich deutlich und wörtlich "STOP! Darum geht es hier und jetzt nicht".


    Und, Clara, Du schreibst es selbst:

    Zitat

    Mit dem Streit hatten diese Sachen eigentlich nichts zu tun, er fängt immer davon an wenn wir uns streiten...

    Ganz genau. Das ist eine gar nicht so unbeliebte Methode bei Menschen die so ticken wie er (wobei, auch andere Charaktere machen das manchmal sehr gerne ;-)).


    Das Thema -zumindest momentan- sind seine Ausbrüche, sein Verhalten Dir gegenüber. Das hat nichts damit zu tun ob Du verklemmt bist oder nicht oder ob Du zu schüchtern bist oder nicht usw.... Darüber kann man in einem anderen Gespräch reden.


    Dennoch an dieser Stelle etwas zu dem was er Dir vorwirft:

    Zitat

    er findet dass ich zu verklemmt und schüchtern bin in manchen Situationen, er meint ich wäre nicht ehrgeizig genug und lerne nicht genug für meine Prüfungen und ohne ihn würde ich die niemals schaffen und ich nehme keine Rücksicht auf ihn und treffe mich mit Leuten die er nicht so gerne mag.

    Derartige Probleme hat jemand nicht, der einen Partner auf Augenhöhe möchte. Sowas stört nur Menschen, die ihren Partner zurechtbiegen, unterbuttern wollen, ihn nicht als eigenständig betrachten.

    Zitat

    ....aber hierhin möchte er nicht kommen weil ich im Wohnheim wohne vom Krankenhaus wo ich die Ausbildung mache und hier zu viele Menschen rumlaufen die ihn sehen.

    Wieso bitte darf ihn niemand sehen? :-o ":/

    Zitat

    das ist jetzt seit ca 1 1/2 Monaten so, vorher habe ich solch ein Verhalten bei ihm auch nie bemerkt, deshalb habe ich vermutet, dass es vor allem durch den Stress kommt.

    Klar hast Du das vorher nicht bemerkt, er mußte Dich ja auch erst mal "sicher haben".


    Und es auf den Stress schieben – naja, wenn sich jeder gestresste Mensch so verhalten würde....der Stress kann natürlich ein Auslöser sein oder ein grundsätzliches Verhalten verstärken – das grundlegende Verhaltensmuster ist aber trotzdem da.


    Mal rum"brüllen" oder sich unangemessen einer anderen Person gegenüber verhalten – ok, klar, kann unter hohem Druck mal vorkommen. Dieses Verhalten sollte aber keine Regel sondern die Ausnahme sein und das absolute MUSS dahinter: Sich dafür entschuldigen, selber erkennen, dass das ein absolutes NoGo ist.


    Es geht letztendlich also gar nicht unbedingt um ein -situationsbedingtes- "unschönes" Verhalten, sondern darum, wie derjenige mit seinem eigenen (Fehl)Verhalten umgeht. Damit steht und fällt alles.


    Und wie er damit umgeht, das würde mich an Deiner Stelle schneller rennen lassen als Forrest Gump.

    Zitat

    aber ich denke das ist immerhin schonmal ein Anfang, vorher meinte er dass ich selber überreagiere und jetzt sieht er immerhin ein dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist.

    Ja. Weil er wenigstens ein kleines Zugeständnis machen muß, damit Du ihm nicht wirklich abhaust. Eine richtige Einsicht steht da nicht dahinter.


    Hört sich hart an, ich weiß – aber einen anderen Schluß lässt sein Verhalten nicht zu.

    Zitat

    Er schreibt mir jetzt den ganzen Nachmittag sehr liebe sms und tut so als ob gar nichts wäre, ich habe heute den halben Tag nur geheult und ich habe das Gefühl ich bin ein hoffnungsloser Fall, ihr seid mir zwar eine große Hilfe, aber ich weiß dass ich das bei dem Gespräch nicht umsetzen kann

    Dann lasse das Gespräch erst mal. Nimm' Dir eine Auszeit. Lass' alles sacken, komm' zur Ruhe. Sage ihm, dass Du ein paar Tage für Dich brauchst.


    Ich möchte mich andererseits auch DerKruemi anschließen:

    Zitat

    ach, weißt du, wenn du heute nicht den Absprung schaffst, dann eben nicht, dann eben beim nächsten Ausraster oder beim übernächsten. Irgendwann hast du genug und dann wirst du gehen.

    Setze Dich selber -trotz der ganzen Beiträge, meinem natürlich inklusive ;-)- nicht unter Druck. Das bringt auch wieder nichts. Sich von einem derartigen – ich nenne sie gerne: "Gefühltäter" zu lösen ist nicht einfach. Andererseits aber sprechen wir hier von 3 Monaten, bei mir damals fing sein Verhalten sehr viel schleichender, subtiler, an und ich befand mich nach einem Jahr in einer Situation in der ich nie gedacht hätte mal zu landen. Und ich kann Dir sagen: Je länger Du so was mitmachst, desto schwerer wird es sich davon zu lösen, da man in einen regelrechten Strudel aus Verunsicherung gerät.


    Ich habe dazu noch so ein wenig das Gefühl, dass Du noch immer das Idealbild von ihm im Kopf hast welches sich noch vor Eurer Beziehung 2,5 Jahre lang in Dir manifestiert hat. Und Du jetzt eben nicht loslassen kannst.