Guten Morgen zusammen,


    muss heute doch zum Arzt, meine Chefin sagt, dass bei meiner Firma ab dem 3. Tag eine AU gebracht werden muss. Es steht nur nirgendwo. Das ist eine Kleinigkeit, schmeisst ich aber gerade total um. Ich hab hier keinen Arzt, dem ich vertrauen kann und stehe jetzt irgendwie vor einem Problem ":/


    Ansonsten war seine Mutter gestern bei mir, hat ich überrascht. Ihr Mann ist auch Fremdgeher, bzw. Exmann und sie hatte viel Verständnis. Sie sagt, ihr Sohn sei ihr wie ein Fremder.


    Ansonsten weiß ich immer noch nicht, wie ich fühle. Seit 2 Tagen habe ich nicht mehr geweint, habe zeitweise sogar Phasen, wo ich auf der Couch sitze, TV gucke und Pizza esse. Gestern habe ich eine Wohnung angefragt, aber noch keine Rückmeldung bekommen. Ich weiß nicht.. es ist nur diese grundlegende Erschöpfung, ich bilde mir ein, gefasst zu sein, kann gerade noch nicht mal in Worte fassen, was ich für meinen Ex fühle. Wirklich, ich weiß nichts mehr, fühle gar nichts. Ich bin nur allergisch, wenn er sich bei mir ausweint, das packe ich gar nicht, treibt mich total von ihm weg. Auch WAS er getan hat finde ich gerade gar nicht so schlimm. Kann mir eine erklären, warum? Ich verstehe mich gerade slebst nicht, das ist doch nicht normal!

    Irgendwie ist er nur am jammern... es tut mir leid, dass es ihm gerade schlecht geht. Wirklich. Auch, wenn er der Verursacher und selbst Schuld an seiner SItuation ist. Aber ich kann das nicht ertragen. Muss ich für ihn da sein?!

    Zitat

    Muss ich für ihn da sein?!

    Nein, das musst du nicht! Du solltest jetzt in erster Linie auf dich schauen und darauf, was dir gut tut. :°_ Wenn du zur Zeit keinen Kontakt mit ihm haben möchtest, dann teile ihm dies mit. Sein Verhalten ist ja echt das Letzte! Bescheißt dich und jammert sich dann bei dir aus.

    Vom Gefühl ist mir das auch richtig aufgestoßen. Gut, er hat keinen, wo er hingehen kann. Seine Familie ist auf meiner Seite, da trifft er nicht auf viel Verständnis. Seinen Freunden hat er es nicht gesagt weil er es erstmal selbst mit sich ausmachen will. So war er schon immer. Die einzige Bezugsperson war sozusagen ich. Und das ist für ihn gewohnheitsmäßig galt immer noch so aber ich kann mir das nicht anhören. Es tut mir leid, wirklich, aber zum Glück habe ich noch rechtzeitig gemerkt, wie krank das ist. Dass ich ihn berate, wie er es seinen Eltern sagen soll und so. Mittendrin hab ich den Kopf geschüttelt und gesagt, dass das doch echt nicht sein kann. Er ist am Boden zerstört (hat auch seine Mum gesagt) und erzählt mir das auch. Nur ist mir das einfach zu viel.. was soll ich dazu sagen? Ja, es tut mir leid, ihn leiden zu sehen, aber das hat er alles selbst verschuldet. Ganz alleine und ich bin noch so doof und tröste ihn fast. Boah.. ich habe ihm jetzt gesagt, dass er das bitte lassen soll und ihm nochmal den gut gemeinten Rat gegeben, seinen besten Freund ins Vertrauen zu ziehen. Durch seinen Verhalten distanziere ich mich immer mehr von ihm.


    Ansonsten fühle ich auf allen Ebenen gleich, es ist wie eine zähe, breite Masse. Ich bin nicht verzweifelt, weine kaum, bin abgeklärt. Allerdings sitze ich auch total isoliert seit 3 Tagen hier in der Wohnung, keine Musik, nichts. Ich bin sicher, dass diese Schutzschale draussen ganz schnell geknackt würde - durch den Anblick glücklicher Paare, bestimmte Songs, etc etc.


    Momentan frage ich mich, ob das echt so schlimm war, was er gemacht hat, ob ich das nicht abhaken könnte. Ob ich ihm nicht glauben und wieder vertrauen könnte, etc. Aber es sind keine Emotionen damit verbunden, daher kann ich da wie im Nebel drüber nachdenken. Es ist verrückt und ich kann es euch nicht erklären.

    So richtig Gedankenfreiheit hast Du erst, wenn Du räumlichen Abstand hast und aus dem ehemals gemeinsamen Umfeld raus kannst. Eure gemeinsame Wohnstatt ist voller Erinnerungen und angesammelter Alltagsrituale, die ihr zusammen nach dem Umzug aufgebaut habt.


    Das streift sich nicht wie eine alte Schlangenhaut ab und sofort wird alles schlagartig als Problem gelöst. Vermutlich sind trotz der großen Verletzung auch noch Gefühle in Dir, die ebenso eure schönen und vertrauten Zeiten widerspiegeln.


    Vielleicht ist es möglich eine längere Krankschreibung für ca. 10-14 Tage verschrieben zu bekommen. Fahr in die Heimat, berede die Situation mit vertrauten Menschen, geh raus in die Natur und hinterfrage für Dich, was Du für Dich leben willst. Nicht in Bezug auf den Ex-Freund, sondern ganz für Dich als Frau und Mensch.


    Es tut gut, von Zeit zu Zeit für sich eine Art Zwischenbilanz zu ziehen. Hier zwei Fragen zum Gedankenansatz. Was wollte ich ursprünglich erreichen und leben? Wo stehe ich aktuell in der Gegenwart und was möchte ich ab sofort ändern für mich?


    Das könnten hilfreiche Ansatzpunkte sein. So lange Du nicht weißt, in welche Richtung Deine Bedürfnisse und Wünsche für Dein Leben gehen, wirst Du nicht geerdet in Dir selbst ankommen. Ich halte dies für einen wichtigen Reifeprozess, um klare und konstruktive Entscheidungen treffen zu können.


    Dir weiterhin positive Kraft damit es bald besser wird in Deiner Gefühlswelt. :)*

    Ja, liebe Dosis, es mag an der räumlichen Trennung liegen, die es so noch nicht gibt.


    Ich bin ja in unserer Wohnung geblieben. Ich muss tatsächlich heute Abend zum Arzt weil meine Firma vorgibt, schon vorher ein Attest abgeben zu müssen. Da ich ja aber auch tatsächlich krank bin seit 1 Woche (schon im Urlaub geworden) ist das vielleicht auch gar nicht so schlecht, denn es wird nicht besser.


    So fühlt es sich nur an, als wäre er halt grad im Urlaub.. :-(


    Ich weiß nicht, ob mir die Fragestellungen was helfen. Ich komm nicht aus dem Strudel. Alle Fragen, die ich mir stelle, häge ich wieder an den Nagel, da ich nicht weiter komme. Spo ganz grundlegend wusste ich ja in der Beziehung schon nicht, was ich will. Ich bin einfach völlig überfordert ob der anzugreifenden Fragestellungen.

    Eine Freundin schrieb gerade eine SMS. Ich hab ihr auch gesagt, dass ich grad nicht einschätzen kann ob es wirklich so schlimm alles ist.


    "Oh je! Komm in die Realität und stell Dich allen Einflüssen. Je eher desto besser!


    Nicht so schlimm? Stimmt! Unverzeilich trifft es eher! Mal abgesehen vom Vertrauen, den möglichen Krankheiten, Lügen, Psychoterror und der maßlosen Erniedrigung ist es ganz okay. Über sowas kann man schonmal stehen, wenn einem was vorgeheult wird und Mami auf Deiner Seite ist.


    Echt Knuffl? Wo ist Dein Selbsterhaltungsinstinkt? Die jetztige Situation ist brutal und hart, aber Du hast jetzt die Chance auf eine respektvolles Leben, dass Du mehr wie nur verdient hast.


    Pass auf Dich auf! 😘"


    Ist das echt so.. wieso habe ich so den Sinn zur Realität verloren, mein Urteilsvermögen..? Ich weiss echt NICHTS mehr.

    Lass dich mal in den Arm nehmen, wenn du magst, Knuffl :)_


    Ich denke, du bist jetzt in einer Art Schock und auch Trauer. Wenn Beziehungen ein Ende nehmen, vor allem, wenn es noch dazu auf eine solche Art und Weise ist, bringt einen das psychisch ordentlich aus der Fassung.


    Wie sich andere Menschen fühlen, weiß ich natürlich nicht. Bei mir selbst ist es aber so, dass auf die tiefe Trauer des ersten Moments eine Art surreales Gefühl anfühlt. Alles fühlt sich nicht echt an. So, als wäre es ein Traum. Oder das Leben von jemand anderem. Und man sitzt einfach nur da, wie in Watte gepackt.


    Bei mir ist es so, dass zwischendrin dann wieder die tiefe Traurigkeit durchblitzt. Und irgendwann, wenn die Zeit reif ist, kommt die Realität im Kopf und im Herzen an. Das ist dann noch einmal eine ganz andere Qualität der Traurigkeit, weil man sich dann erst wirklich vom gewesenen und auch von den ehemals gemeinsamen Zukunftsvorstellungen verabschieden muss. So richtig endgültig.


    Und zwischendrin kommen dann auch die schönen Erinnerungen wieder hoch, eben weil man sich davon emotional verabschieden muss.


    Das ganze kann furchtbar weh tun, gibt einem aber auch die Chance wieder zu sich selbst zu finden. Wer man sein möchte, wohin das eigene Leben gehen soll. Was einem gut tut, was einem eher schadet. Solche Krisen bieten, so abgedroschen das klingt, teilweise auch die Chance sich besser kennenzulernen und zukünftig besser mit sich selbst umzugehen.


    Und irgendwann löst man sich aus seiner Starre und macht erste zaghafte Schritte in den neuen Lebensabschnitt. Zuerst fühlt sich das komisch an, vielleicht so, wie wenn man das allererste Mal Eislaufen geht. Mit der Zeit gewinnt man aber seine Sicherheit wieder zurück und das Leben geht normal weiter. Nicht normal wie bisher, sondern ein neues normal.


    Bis aber alles wieder in die Gänge kommt und man wirklich wieder stabilen Boden unter den eigenen Füßen spürt dauert das.

    Zitat

    Ist das echt so.. wieso habe ich so den Sinn zur Realität verloren, mein Urteilsvermögen..? Ich weiss echt NICHTS mehr.

    Liebe Knuffl, bitte hör auf deine Freundin, sie hat mit jedem Wort, das sie sagt, recht. Die nächsten Tage, Wochen, eventuell auch Monate werden sicher hart. Aber das ist jetzt die beste Gelegenheit, aus dieser ganzen Schei**e rauszukommen und in eine glücklichere Zukunft zu starten.


    Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit :)* Wenn du die Sache erst mal verdaut hast, wirst du zurück blicken und dich fragen, wie du das alles so lange aushalten konntest @:)

    Schau bitte, dass du aus seinem Strudel raus kommst. Am Ende redet er dir noch ein, dass du an allem schuld bist und dich für dein und sein Verhalten entschuldigen sollst... so ein egoistisches narzisstisches Miststück echt. Heult sich noch bei dir aus, ich kanns ned glauben... %-|

    Danke, dass ihr da seid, Mädels.. @:)


    Langsam bröckelt die Fassade, heute Abend kommt eine Freundin vorbei, d.h. das erste mal wirklich reden.


    Er hat ordentlich eingelenkt nach meiner Aussage / Ansage und lässt mich jetzt weitgehendst in Ruhe und respektiert meinen Wunsch nach Ruhe nicht "nicht-sehen". Sehr gut.

    Knuffl, im Prinzip leidest du ja schon seit Monaten und dein Gehirn ist doch auf Dauerenttäuschung programmiert was deinen Ex angeht. Du kennst doch nichts anderes als Traurigkeit und das Gefühl von Misstrauen und Verrat. Jetzt seit ihr getrennt und im Prinzip ändert sich nichts, bis auf die Aussicht, dass ihr auch räumlich getrennt sein werdet in Zukunft.


    Für deinen Ex, der allen Ernstes Trost bei dir sucht, finde ich keine Worte. Weißt du, ich hasse Gewalt, aber in diesem Fall wäre ich wirklich wirklich ausgerastet. Ich hoffe, dass du sehr bald aus deiner Sprachlosigkeit kommst und du Wut verspürst, die dich stark werden lässt. Du packst das.

    Zitat

    Ist das echt so.. wieso habe ich so den Sinn zur Realität verloren, mein Urteilsvermögen..? Ich weiss echt NICHTS mehr.

    Weil es immer etwas ganz anderes ist, in so einer Situation zu stecken, als sie von außen zu betrachten. Weil es dein Leben ist und du plötzlich mit einer Situation konfrontiert bist, die du vielleicht innerlich erwartet hast, aber die trotzdem scheiße ist. Nimm dir Zeit. Du bist nicht alleine und du wirst das schaffen. Aber das wird nicht von jetzt auf gleich passieren.

    ..er schrieb jetzt sinngemäß (hab es etwas abgewandelt) Folgendes:


    ??Glaube mir, du tust mir mehr leid als ich mir, denn ich habe dich verletzt, nicht umgekehrt. Mir tue ich nur leid, weil ich um die Zukunft fürchte die ich mir vorgestellt habe, aber vom Schaden her und von der Ungerechtigkeit bist nur du diejenige, um die es mir geht!! Vor allem nach allem, was du aus Liebe zu mir getan hast. An meinem Kummer bin ich einfach selber Schuld...??


    ??Um es noch mal ganz klar zu sagen: ich habe es verbockt. Dich trifft keinerlei Schuld. Nichts liegt mir ferner, als es dir noch schwerer zu machen, weil es ohnehin schon schlimm genug ist. Ich möchte lediglich das du weißt, dass ich es so sehr bereue wie ich noch nie in meinem Leben etwas bereut habe, und dass ich alles tun würde um die Beziehung zu retten. Wenn du aber ohne mich glücklicher wärst, dann steh ich dir nicht im Weg, denn du bist es um den es mir geht! Ebenso gilt das für den Abstand, den du möchtest. Ich werde heute nicht kommen, so schwer mir dass auch fällt. Und morgen können wir uns abstimmen, dass ich meine Sachen dann hole, wenn du irgendwo weg bist. Wie es danach weiter geht müssen wir halt einfach planen. Am Wochenende bin ich ja eh ausschließlich am Arbeiten.??


    Das kam als Antwort als ich sagte, dass ich die absolut Falsche bin, ihm Trost zu geben. Da war er geschockt, war ihm wohl nicht bewusste. Nach etwas Mailverkehr kam dann das oben stehende..