Wie vergesse ich meine Ex

    Vielleicht habt Ihr ja ein paar gute Ratschläge.


    Vor ca. einem halben Jahr habe ich (30) meine wesentlich jüngere Ex-Freundin (19) kennengelernt. Trotz des großen Altersunterschieds hat sie mir alles gegeben was man sich als Freund nur vorstellen kann. Sie war für mich - wir haben viel unternommen und uns fast jeden Tag gesehen. Seit gut drei Wochen ist Schluss und das hat einen triftigen Grund. Meine Eifersucht. Die ist allerdings auch begründbar, da Sie mir offenbart hat, dass sie gelegentlich als Escort-Dame zu buchen ist und zwei Tage in einem Edel-Puff arbeitet. Für mich unvorstellbar. Sie macht es um ihr Studium zu finanzieren. Kein Wunder das die Männer auf sie fliegen. Sie sieht wirklich spitze aus. Ich komm aber nicht damit klar, dass sie so einen Nebenjob betreibt und wollte die Sache beenden. Nur ich kann. Ich schicke ihr jeden Tag SMS auf die sie auch antwortet wir telefonieren, aber es ist halt nicht so herzlich. Eher freundschaftlich. Trotz der kurzen Zeit bekomme ich sie einfach nicht aus dem Kopf und würde sie liebend gerne als Freundin zurück haben. Vorausgesetzt sie würde mit dem Nebenjob aufhören. Was soll ich tun?

  • 19 Antworten

    @ Ex von Ihr

    Glaub mir, wenn ich wüsste, wie das geht, ich würde es jedem sagen, der unter diesem Kummer leidet.


    Aber leider gibt es dafür weder eine Pille noch ein Patenrezept. Ich denke, jeder geht auf seine eigene Art und weiße mit diesem Kummer um. Aber alle mit dem gleichen Ziel: VERGESSEN; VERGESESSEN und noch mal VERGESSEN.


    Jeder versucht es anders, aber jeder leidet. Jeder spürt den gleichen Schmerz und dieses Gefühl von völliger Leere.


    Ich kann dir nur raten, was du selbst weiß, was jeder weiß, ablenken, ablenken und noch mal ablenken, das ist wohl das schwerste, weil das eigene Tun und Handeln nur von einem Gedanken bestimmt werden, nämlich SIE/ER. Die erste Zeit ist es fast nahezu unmöglich und jeder muss für sich selbst herausfinden, was er tun kann, um diese erste Zeit zu überstehen.


    Ich persönlich ziehe mich komplett zurück, zerlege die Beziehung bis ins kleinste Detail, versuche die Gründe des Scheiterns zu finden, denke ständig über die vergangene Zeit nach, denke über jedes einzelne Wort nach, was damals so schön klang und jetzt einfach nur weh tut. Lese mir alte Nachrichten durch, sehr mir ständig die Bilder an. Ich quäle mich selbst um ihn dann irgendwann hassen zu können, dafür zu hassen, weil ich leide, weil er mir mein Herz zerbrochen hat. Weil ich zu den Menschen gehöre, die mit Hass, Wut oder Verachtung besser umgehen können, als mit Liebe die einem das Herz zerreißt, weil sie nicht erwieder wird.


    Bis ich das alles irgendwann nicht mehr aushalte und es so versuche, wie die anderen, in dem ich ausgehe, ausgehe und noch mal ausgehe. Ich versuche es dann, so wie jeder andere, gehe jedes Wochenende auf Piste, stürze mich in Arbeit, versuche das alles zu verdrängen und zu vergessen. In der Hoffnung, dass es irgendwann gelingt und der Schmerz endlich nachlässt. Mein Freund hat mich vor einem Monat und zwei Tagen verlassen. Den Kontakt musste ich erstmal abbrechen, er hätte ihn gern gehalten. Dazu wird es auch irgendwann wieder kommen, wenn es nicht mehr weh tut. Er ist der erste und einzige, den ich als "Freund" nicht verlieren möchte, der erste, der für mich was ganz besonderes war und ich ihn deshalb nicht ganz verlieren möchte.


    Aber eins solltest du nicht mehr tun, auch wenn es verdammt schwer ist, dass wissen wir alle, hör auf doch zu erniedrigen, in dem du ihr ständig schreibst, jede unbeantwortete Nachricht tut dir mehr weh, als jede die du nicht schreibst.


    Ich hab es genauso gemacht, habe ihm ständig SMS (warum hat man das nur erfunden) geschrieben, ihm meine Gefühle immer wieder geschrieben und es tut so weh, wenn darauf einfach keine Antwort kommt. Hinterher habe ich es jedes mal bereut.


    Sie weiß wie du fühlst, sie weiß es auch, wenn du es ihr nicht schreibst. Gib ihr Zeit, gib ihr Zeit, dich zu vermissen, denn das kann sie nicht, wenn du immer da bist, wenn du immer präsent bist.


    Ich musste das auch erst lernen, ich konnte das vorher auch nie, aber es ist besser. Gib euch beiden Zeit, zu verarbeiten, was passiert ist, schaffe den nötigen Abstand, den du brauchst, um das was passiert ist besser verarbeiten zu können.


    Manchmal schafft Distanz auch Nähe. Du solltest auch dir den Gefallen tun und den Abstand herstellen, damit du in Ruhe darüber nachdenken kannst, wie es weiter geht und sie muss das auch, dass kann sie aber nicht, wenn du ihr diese Ruhe nicht lässt.


    Überlege dir, wie es weitergehen soll, sollte ihr wieder zusammen kommen. Du verlangst von ihr eine Entscheidung, die sie getroffen hat, bevor sie dich kannte. Du verlangst, dass sie den Job für dich aufgibt, den Job für ihr Studium, sie verdient ihr eignes Geld, weil sie nicht abhängig sein will, es ist nun mal schnell verdientes Geld, dass weiß jeder. Ich kann auch verstehen, dass das für dich ein Problem ist, wäre es für mich auch. Aber sie hat es dir gestanden, weil sie dich nicht länger belügen wollte. Sie hat auf dein Verständnis vertraut, wahrscheinlich wusste sie, dass sie dich dadurch verlieren könnte, aber ich denke, es war ihr wichtiger, ehrlich zu dir zu sein, dafür hat sie riskiert, dich zu verlieren.


    Hättest du das auch getan? Hättest du ihr was aus deinem Leben oder deine Vergangenheit erzählt, wenn du genau gewusst hättest, dass du sie deswegen verlierst? Beantworte das einfach ganz ehrlich für dich selbst.


    Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber es ist "nur" ein Job, aber geliebt hat sie dich!


    Ich weiß, dass ist schwer, ich wüsst auch nicht ob ich es könnte.


    Aber könntest du jetzt mit ihr wieder zusammen sein, wo du weißt, womit sie ihr Geld verdient hat? Denkst du, alles wäre anders, wenn sie den Job jetzt aufgibt? Daran wirst du immer denken, dein Vertrauen zu ihr würde leiden und deine Eifersucht vielleicht nie vergehen, ich denke, es würde immer zwischen euch stehen, du wirst daran immer denken müssen. Kannst du dir immer noch vorstellen, mit ihr neu anzufangen? Ich denke, ich könnte es nicht.


    Ich wünsch dir trotzdem viel Kraft für die nächste Zeit.

    @ pech-marie-....

    Zitat

    Kannst du dir immer noch vorstellen, mit ihr neu anzufangen? Ich denke, ich könnte es nicht.

    ich will dir mal keine falschen hoffnungen machen aber bei mir isses so, dass solangsam diese Vorstellung eines neuanfangs in mir greist, auchw enn sie von ihrerer seite sicherlich nicht moeglich waere...^^


    Es geht nicht vorbei, aber es wird weniger...

    @Ex_von_ihr

    Hallo,


    zu Deiner Ausgangsfrage: Überhaupt nicht!


    Wie schrieb in diesem Forum einmal jemand treffend: "Gefühle kann man nicht abschalten...die bleiben, aber man kann sie verdrängen."


    Ich kann nicht mal verdrängen, da ich meine "Ex" liebe und sehr hoffe, daß sie uns noch mal ne Chance gibt.


    Für Dich viel Glück:)^

    Ich möchte nicht die gleiche Thematik doppelt aufrollen und schreibe daher direkt hier herein.


    Die Geschichte begann im wesentlichen vor 17 Monaten.


    Ich war zu dieser Zeit noch nicht lange 20 Jahre und dennoch bereits seit fast einem Jahr mit einer Frau verlobt und mit ernsten Heiratsabsichten.


    Direkt nach den Sommerferien (ich war am Abitur), die wir komplett miteinander verbracht hatten, bekam ich eine Email von ihr mit den üblichen Sätzen sie liebt mich nicht mehr und möchte befreundet bleiben.


    In den Sommerferien hatte sich bei mir mehrfach diese Vorausahnung angebahnt, die ich jedoch immer wieder zurückgedrängt hatte.


    Unter anderem waren merkbar akute Lustlosigkeit, Provokationen mir gegenüber (Knutschen mit ihren Freundinnen) Bemerkungen über einen Bekannten.


    In unserer letzten Nacht vor der Trennung erwiderte sie auf ein "Ich liebe Dich" sie sei müde und könne nicht mehr denken.


    Wir sahen uns die nächsten 3 Tage nicht bis es mir dann sehr komisch vorkam als sie an einem Tag auf 3 SMS gar nicht reagierte .


    Am Abend vor dem 22.8.03, jenem für mich Schicksalhaften Abend betrank sie sich mit ihrer Freundin, rauchte anbei ( sie war eiegntlich nichtraucherin) als ich am nächsten Tag aus der Schule kam wurd eich von ihrer Nachbarin benachrichtigt in meinem Postfach nachschauen zu sollen.


    Mit bereits genanntem Inhalt.


    In Folge dessen brach meine ganze Welt zusammen.


    Ich habe sie über alles geliebt wir waren verlobt, meine wichtigsten Erinnerungen und Gefühle verbinde ich mit ihr.


    Nach wie vor.


    Sie brach danach die nächsten 2 Monate den Kontakt ab, belog mich danach mehrfach und wirkte auf mich durchaus bemüht mich sehr unsensibel "anzufassen" wenn nicht sogar gewollt zu verletzen.


    Wieder war meine Intuition bezüglich des ebenfalls schon erwähnten Bekannten richtig.


    Irgendwann, dazu möchte ich sagen dass sie wie auch er absolute Anime-Anhänger sind, zeigte er mir in einem ICQ-Gespräch eine Log wo sie ihm ihre Liebe beteuerte.


    Ich sprach ihre beste Freundin drauf an, und sie wusste davon schon seit Monaten.


    Tja, die Person wegen der sie unsere Zukunft ich sage überspitzt "vernichtete" hielt sich für die Verkörperung eines Animecharakters, erfand tragische Geschichten über sein leben, baggerte mit den selben Sprüchen all ihre Freundinnen an.


    Sie wurde dann kurz bevor sich die beiden, die sich nur aussem ICQ kannten, darüber aufgeklärt was der Typ für Sachen erzählte (Beispielsweise mit einer eingerissene Lunge 200 KG bei 6 facher Gravitation Kampfsport zu trainieren, übrigens ein Motiv aus besagter Anime-Serie.)


    Jedenfalls eskalierte ihr Verhalten, oder genauer es liess mein Verhalten eskalieren bis wir uns übel stritten und ich ihr sachen an den Kopf "warf"(nur Verbal).


    Nun haben wir seit einem Jahr gar keinen Kontakt mehr.


    Sie lehnt jeden Kontakt mit mir ab obwohl ich bereits seit 7 Monaten mehr oder weniger darum flehe.


    Noch immer träume ich nach für nach von ihr, kann nicht mal sentimentale Musik hören ohne das jedwede Erinnerung frisch ist, und fühle mich oft wie kurz vor einem Nervenzusammenbruch.


    In folge des Verlustes habe ich den glauben an Gott verloren, bin ständig verbittert gewesen neige zu starken Zynismus und es sind nachfolgende Alibi-Beziehungen auch daran zu Grunde gegangen.


    Es scheint mir unmöglich eine andere Person als sie zu lieben.


    Auch bemühe ich mich seit Monaten darum, die Partnerwahl und die Ursachen dazu zu analysieren und das Bildnis der romantischen Liebe zu widerlegen.


    Ich komme wie gesagt nicht von der Vergangenheit los, wobei genau das wichtigste in meinem Leben mir die grössten Schmerzen zufügt.


    Ich bin ihr offenkundig egal geworden, sehe ohne sie keinen Sinn im Leben und falle in unregelmässigen Abständen in Phasen tiefster Trübnis zurück.


    Ich frage mich wieso ich nicht fähig sein will neu zu beginnen, wieso ich an diesem von mir sanktioneirten Bild von ihr unbewusst festhalte, und den Träumen von damals unterliege und jede schöne Erinnerung mit einem tiefen Schmerz gesalzen ist der mich nach und nach auffrisst.

    Es soll ja Leute geben, die sich gerne im Selbstmitleid suhlen. An deiner Stelle heißt es (eigentlich schon seit nem Jahr): Finger ausm Arsch und nach vorne kucken! Rumjammern gibs net mehr! Wenn es für dich nur die eine Frau gibt (und du diese net haben kannst), dann müsste die Konsequenz feststehen. Vergessen wirst du sie nie, deshalb musst du endlich lernen ohne sie zu leben!

    hmm naja deine ich nenne es mal verarbeitungsphase dauert halt bei dir länger als 'normal' hierbei hilft es keineswegs, zwanghaft von ihr wegzukommen oder gar sich aktiv auf die suche nach neuen Frauen zu machen ...


    Es kommt vons elbst, auch ich habe es nicht für möglich gehalten , jemals nach meiner Ex/große liebe noch jmd zu finden in den ich mich 'verlieben' kann, ich war ähnlich verzweifelt wie du...hatte mehrere kurze ausrutscher, aber nie hatte ich gefühle...bis vor 2 wochen ...da gings los ich bekam plötzlich wieder dieses bauchgefühl...wir kamen dann eine woche später zusammen , jedoch sidn wir leider seid gestern wieder getrennt, da sie für eine Beziehung keine chance sieht(hat nur körperliches interesse an mir und keinerlei gefühle)


    Ok wir waren 2 Wochen 'zusammen' trotzdem habe ich nachwievor diese Erinnerungen an meine Ex gehabt, doch ich habe wieder Hoffnung geschöpft...


    Ich denke dir wird es eines Tages ähnlich ergehen ...klar wird deine Ex immer etwas/das Besondere sein , aber vielleicht findest du jmd der ihr sehr gleichkommt, hierbei darfst du nicht zu früh aufgeben und die Beziehung abbrechen , nur weil du denkst, es wird eh nicht mehr wie früher...


    Natürlich denkst du jetzt...ichw arte jetzt shcon über 1 Jahr, und denke immer noch an sie...ich denke das ist normal, auch die Träume sind normal, habe ich auch ...aber ich habe vor 2 Wochen wieder Hoffnung geschöpft, das ich doch noch zu solchen 'gefühlen' fähig bin ...


    Es hat bei meiner '1 Woche' Beziehung nicht sollen sein , aber andererseits habe ich viel eRfahrung gesammelt und auch einiges an hoffnung für die Zukunft geschöpft...


    Ich hoffe ich konnte in dir auch ein wenig Hoffnung erzeugen ...falls du das liest...


    lg

    Hoffnung?


    Welch kleines Wort und eiegntlich gar nicht mehr in meinem Sprachgebrauch vorhanden.


    Das was du schilderst sieht für mich eher nach Paarungsbereitschaft aus.


    Das Bauchgefühl hat mit Liebe nichts zu tun.


    Die kommen eiegntlich eher durch einen Transmitetrausstoss der auf physischen Stimuli beruht.


    Ich rede von Liebe, einem Gefühl, das wachsen muss, eienr emotionalen Verbundenheit die man nicht mal eben nach 2 Wochen hat.


    Und das grosse Problem dabei ist, dass die Liebe die ich für diesen Menschen empfinde nicht verschwindet, weil es offenkundig nicht mit dem konventionellen ich liebe dich gleich kommt.


    Es besteht ein Unterschied zwischen emotionaler Verbundenheit, und diesen kontinuierlichen Frühlingsgefühlen, die 17 Jährige haben und dann meinen er ist der tollste, der beste und irgendwelche Mystifizierungen auf einen einfachen Paarungs-Partner legen...

    paarungsverhalten *fg*


    nee mal im ernst...wer sagt, dass du diese Art von 'Liebe' von der du sprichst, nicht nochmal ähnlich haben kannst?


    klar diese Art von liebe zu deiner Ex bleibt, aber sie kann an anderer Stelle auch entstehn , du musst nur dran glauben , aber du versinkst ja komplett in Selbstlosigkeit...ich denke du solltest vielleicht doch an 'gott' glauben , aber das tust du nicht wenn du krampfhaft an etwas festhaelst was nicht mehr da ist...und damit es verpasst zu sehen was noch kommen kann ...wenn du nur geduld hast, natuerlich wird es am anfangs paarungsverhalten sein , aber später, wer sagt denn dass es nicht so wird wie bei deiner ex oder so ähnlich? und jetzt sag nicht ich weiß es...denn das weißt du nie, es sei denn du liegst mit 80 aufm sterbebrett und hattest keinen Erfolg, aber solang geht es wie im Sprichwort'probieren über studieren ...'


    also versuch es verdammt nochmal...und glaube an das neue....


    P.S. lang nicht mehr so christlich gesprochen ;-)

    so meine jetzige freundin hat mir gestern offenbart, das ihr kolleg ihr mehr bedeutet als ich, sie mich seit monaten belügt, sie ihm private sachen von mir erzählt, mit ihm themen beredet die eiegntlich in die beziehung gehören.


    tja mit meinem vorgänegr hat sie es genauso gemacht....


    und nein ich bin kein monster vor dem sie angst haben muss, hatte sie sonst auch nicht....ich war ja mal ihr bester freund...


    einfach umwerfend....


    ich hatte nach besagter freundin nun 4 möchtegern beziehungen, und jede einzelne hat mich verarscht und belogen....das ist bitter...


    und ja ich versinke gern in selbst mitleid