Ich würde die Trennung erstmal akzeptieren.


    Falls ihr euch wieder schreibt, kannst du ja mal anklingen lassen, dass du vielleicht für das erste Wiedersehen zu feste Vorstellungen hattest (wenn du das so sehen kannst).


    Ich würde eher freundschaftlich schreiben und auch mal nach seinen Umstellungsproblemen fragen.


    Drei Monate Alltag in Deutschland in der vertrauten Umgebung vergehen total schnell.


    Drei Monate in fernen Ländern sind wie 3 Jahre.


    Das Zeitgefühl verändert sich.


    Wenn du das verstehen kannst, kannst du auch verstehen, dass dein Freund mehr Zeit braucht als du.


    Ich weiß ja nicht, ob du schon mal Abenteuerreisen gemacht hast.


    Die Probleme wieder in den Alltag zu finden sind genauso groß wie die Freude auf ein Wiedersehen.


    Wenn man damit vorsichtig umgeht, ist es eine große Hilfe.

    Bin bis jetzt nur sechs Wochen am Stück mitm Rucksack durch die Welt getingelt.


    Er ist aber mittlerweile auch zwei Wochen zurück und hat seit dem auch einen neuen Job begonnen. Der ihn auch überfordert glaub ich.


    Ich weiß aber gerade nicht ob ich das gute finde wenn deine Theorie wahr ist. Ich akzeptiere viel aber ich möchte, dass mein Partner mit mir spricht wenn er diese Umstellung spürt. Wie soll das im Alltag sein? Wenn wir mal ein Kind kriegen, haut er auch erst mal ab weil die Umstellung ihn umhaut? Ich finde das nicht aufrichtig ehrlich! Man kann über alles reden. Ich bin wirklich tolerant und dränge nicht . Selbst nach zwei Wochen hätte ich ihm noch liebend gern zugehört und man hätte eine Lösung finden. Aber einfach untertauchen und mich wegschicken finde ich nicht in Ordnung. Auch wenn ich ungut reagiert habe!


    Ich habe ihm zuletzt gesagt dass ich Trennung akzeptiere und er vlt recht hat. Vielleicht passt es einfach nicht .


    Auch wenn ich ein anderes gefühl habe . Aber ich muss es jetzt akzeptieren.

    Zitat

    Ich akzeptiere viel aber ich möchte, dass mein Partner mit mir spricht wenn er diese Umstellung spürt.

    Vielleicht sind ihm die Probleme der Umstellung gar nicht bewusst?


    Ich hatte diese Probleme auch immer, aber konnte sie erst Jahre später benennen.


    Ich hatte einfach dieses Bauchgefühl, dass ich mich nicht sofort wieder in mein altes Leben stürzen kann.

    Zitat

    Man kann über alles reden. Ich bin wirklich tolerant und dränge nicht .

    Das glaube ich dir auch. Aber die Tatsache, dass er sich für die Rückkehr noch mit Freunden verabredet hat, konntest du nicht tolerieren.


    Er hätte das natürlich ansprechen können, dir das aber vielleicht nicht plausibel erklären können.


    Vielleicht hat er deswegen gesagt, er kommt erst um 22 Uhr. Um Erklärungen aus dem Weg zu gehen.


    Wie soll man erklären, dass man sich auf das Wiedersehen freut, aber eigentlich noch Zeit braucht?

    Zitat

    Wenn wir mal ein Kind kriegen, haut er auch erst mal ab weil die Umstellung ihn umhaut?

    Das ist doch eine ganz andere Geschichte. So würde ich ihn nach deinen Erzählungen nicht einschätzen.

    Zitat

    Aber einfach untertauchen und mich wegschicken finde ich nicht in Ordnung.

    Na ja, du hast ziemlich schnell Schluss gemacht.

    Vielleicht ist es tatsächlich eine logische Erklärung für dieses Verhalten am Tag der Rückkehr.


    Wie gesagt, ich habe die Trennung akzeptiert und es ihm auch mitgeteilt. Soll er sich nun zeit nehmen. Vlt merkt er am Ende dass ich fehle oder eben nicht. Ich denke,ich kann jetzt nichts mehr tun außer zu hoffen,ich höre irgendwann wieder was von ihm.


    Er ist für mich nach wie vor der Richtige mit dem ich mein Leben verbringen möchte.

    Wenn du dauerhaft Hoffnung aufrecht erhälst wirst du früher oder später daran kaputt gehen wenn er eben nicht wiederkommt.


    Besser wäre deinen eigenen Weg zu gehen, wenn sich eure Wege kreuzen sollen, werden sie sich kreuzen. Und wenn ihr wieder zusammen kommen sollt dann wird das auch so sein.


    Aber auch wenn ihr nicht mehr zueinander findet hat das seinen Grund. Das wirst du vielleicht nicht jetzt, auch nicht in paar wochen, eher erst in paar Monaten oder länger verstehen. Je größer der Abstand wird, umso eher siehst du was wirklich Sache ist.

    Wenn du dauerhaft Hoffnung aufrecht erhälst wirst du früher oder später daran kaputt gehen wenn er eben nicht wiederkommt.


    Besser wäre deinen eigenen Weg zu gehen, wenn sich eure Wege kreuzen sollen, werden sie sich kreuzen. Und wenn ihr wieder zusammen kommen sollt dann wird das auch so sein.


    Aber auch wenn ihr nicht mehr zueinander findet hat das seinen Grund. Das wirst du vielleicht nicht jetzt, auch nicht in paar wochen, eher erst in paar Monaten oder länger verstehen. Je größer der Abstand wird, umso eher siehst du was wirklich Sache ist.

    Zitat

    Vielleicht sind ihm die Probleme der Umstellung gar nicht bewusst?


    Ich hatte diese Probleme auch immer, aber konnte sie erst Jahre später benennen.

    Ich würde mir keinen Partner zumuten, der Probleme hat und sie erst Jahre später benennen kann.


    Aber auch so eine Äußerung

    Zitat

    Er ist für mich nach wie vor der Richtige mit dem ich mein Leben verbringen möchte.

    nachdem man sich angeblich getrennt hat, kapiere ich schlichtweg nicht. Er hat dir doch jetzt mehrfach durchgestellt, dass er nichts mehr mit dir zu tun haben will. Meinst du, das war einfach bloß doof, man kann die Uhr zurückdrehen und so tun als wär das alles nie gesagt worden?

    Zitat

    Ich würde mir keinen Partner zumuten, der Probleme hat und sie erst Jahre später benennen kann.

    CoteSauvage du bist immer sehr schnell mit deinen Beurteilungen.


    Man kann doch trotzdem gut damit umgehen, auch wenn man nicht erklären kann, was gerade in einem vorgeht.


    Wenn dieser unselige Streit nicht gewesen wäre (wegen der Verabredung auf Facebook), hätten die beiden sich gegenübergestanden und es wäre vielleicht schnell wieder eine Nähe entstanden.

    CoteSauvage

    Zitat

    Mach dich doch nicht lächerlich. Du überschätzst die Bedeutung eines Forums, der User in dem Forum und damit auch deine eigene Bedeutung ganz gewaltig.

    Wie bitte? Du bist doch auch schon ne Weile hier. Das Forum hat sehr wohl oft große Auswirkungen auf das Verhalten des hier Fragenden. Ich habe es hundert Mal erlebt und Dir ist das nie aufgefallen? ???


    Ich hatte das auch schon thematisiert, diese Gefahr hier Beziehungsprobleme zu posten und von x Usern mit "Trenn Dich!" "Lauf, so schnell Du kannst!" usw. konfrontiert zu werden.


    Viele Leute hier tun sich sehr leicht mit solchen "Ratschlägen". Ich weiß das und Du bestimmt auch. Wer das nicht kennt und außerdem emotional aufgeladen ist, dem ist das Forum in vielen Fällen definitiv keine Hilfe.


    Ein Beispiel sehen wir gerade hier.

    Zitat

    Ach Sensibelmann, das kennen wir ja von dir, dass nur deine Art der Partnerschaft das einzig Wahre ist.

    Wie ich bereits schrieb: Richtig ist, was funktioniert. Von meiner Partnerschaft war nicht die Rede.

    Zitat

    CoteSauvage du bist immer sehr schnell mit deinen Beurteilungen.

    Hier ging es nicht um die TE, sondern um eine Verhaltensweise von dir, die du beschrieben hast. Ich bin meist sehr klar in den Dingen, die mich selbst betreffen, daher kann ich in der Tat auch meistens recht schnell sagen was ich mir zumuten möchte und was nicht.

    Zitat

    Wenn dieser unselige Streit nicht gewesen wäre (wegen der Verabredung auf Facebook), hätten die beiden sich gegenübergestanden und es wäre vielleicht schnell wieder eine Nähe entstanden.

    Ja, vielleicht. Aber so ein unseliger Streit hat auch eine Ursache. Und die TE hatte ein Bauchgefühl, das würde ich auch nicht unterschätzen.

    Zitat

    Ein Beispiel sehen wir gerade hier.

    Ich sehe hier kein Beispiel. Die TE ist ein bestimmter Typ Mensch, und der entfaltet hier seine eigene Dynamik.

    Entspannt euch; )


    Ich kann das alles schon ganz gut einschätzen. Ich finde auch, dass es 1-2 gibt die offenbar nie Fehler gemacht haben und glauben, die Perfektion schlechthin in Beziehungen zu sein ;-)


    Aber ich bin nicht leicht beeinflussbar und finde das sehr hilfreich wenn es verschiedene Sichtweisen gibt.


    Hanca prallt hier etwas gegen die Masse, finde ihre Sichtweise aber ziemlich einleuchtend. Empfinde es als sehr ehrlich und vermute, sie ist gar nicht so weit entfernt von den Gedanken meines Ex. Über vieles habe ich so noch gar nicht nachgedacht. Daher war er für mich wirklich hilfreich.


    Wenn man mir sagt, er ist nicht der richtige oder er liebt mich nicht usw. höre ich ehrlich gesagt nur mit einem Ohr hin. Mich kennt keiner, ihn kennt keiner,keiner kennt uns zusammen und keiner kennt die Konversation. Darum finde ich solche Aussagen too much. Die darf man sich nicht rausnehmen . Bzw.ich würde es mir nicht erlauben. Treffe solche Äußerungen generell nicht. Nicht mal bei engen Freunden. Gefühle kann keiner logisch erklären. Ich auch nicht. Darum ist vieles nicht logisch; )


    Allen anderen Danke ich gerne nochmal. Bin wirklich froh über so viel Ratschläge; )

    Hm da du dich gerade so auf hancas Ausführungen konzentriert hast möchte ich dazu was sagen. Was das reisen betrifft sind mir diese zu absolut. Es klingt so als wäre das bei allen Leuten so. Ich sage nicht es könnte bei denem Frend so sein, aber es muss nicht.


    Beispielsweise das hier:

    Zitat

    Drei Monate in fernen Ländern sind wie 3 Jahre.


    Das Zeitgefühl verändert sich.

    Das finde ich doch stark übertrieben und ja ich war auch schon mehrfach länger im Ausland und bin dort durch die Gegend gereist. Ja man verändert sich aber man springt nicht ganz aus dem zeitgefüge. Und man kann dann auch so sein wie ich, das erste was ich immer mache wenn ich dann zurück komme ist mene Freundin sehen bzw. lasse mich gleich vom Flughafen abholen. Und dank des jetlags und allem falle ich dann erstmal ins Bett und ruhe mich aus. Aber selbst wenn ich fit wie ein Turnschuh wäre, würde ich erstmal Zeit mit meiner Frendin verbringen wollen. Und hier ist der Knackpunkt, selbst wenn er erstmal hier ankommen muss und ihm alles zuviel ist, wieso trifft er sich dann mit Freunden? Also sich zurückziehen würde ich verstehen, aber Freunde sind doch genauso die zurückgelassene Welt an die er sich wieder gewöhnen muss wie die Freundin. Sie sind also auf einer Ebene und wenn er dann zu Freunden geht aber nicht zu ihr, haben die ne höhere Priorität. Außer seine Wahrnehmung hat sich nur ihr gegenüber verändert, was sein kann, also das er die Beziehung hinterfragt. Dann liegt es aber erst recht nicht an der TE bzw. nicht nur.


    Und ich glaube auch nicht, dass eine Beziehung einfach so schnell den Bach hinunter gehen kann, wenn es nicht schon irgendwo gehakt hat. Zumindest klang die TE so als wäre sie generell mit senem Verhalten nicht mehr so zufrieden. Und wenn er jetzt so dicht macht stellt sich tatsächlich die Frage, wieviel Kompromissbereitschaft, Selbstreflexion und die Fähigkeit über den eigenen Schatten zu springen er mitbringt, alles Kompetenzen die für Beziehungen nicht unwichtig sind. Also selbst wenn alles vorher toll war, hat er sich durch sein jetziges Verhalten nicht besonders hervorgetan.