Hi Leute, wie läufts bei euch?


    Bei mir siehts leider immer noch unverändert aus. Ich würde mir gerne mal wieder den Frust von der Seele schreiben aber nichteinmal dazu kann ich mich momentan aufraffen. Langsam bekomme ich echt Angst, wenn das so weiter geht, dass ich einen wichtigen Teil meines Lebens einfach wegwerfe. Denn wenn ich gerade die letzten Monate betrachte, fallen mir nur sehr wenige Momente ein, in denen ich wirklich gelebt habe und das ist dann schon etwas dürftig, würde ich sagen...

    Ach Turn...das letzte mal klang doch schon wieder recht positiv :-(


    Und jetzt wieder der Schritt zurück?! Was sollen wir nur mit dir noch machen...


    Bei mir gibts wenig neues. Freundin ist wieder gesund und munter und ich muss sagen, dass die gemeinsame Zeit von Tag zu Tag schöner wird.


    Allerdings durfte ich jetzt auch schonmal erfahren wie sie so ist, wenn sie die Krallen ausfährt.


    Ich pflege ja inzwischen ein gutes freundschaftliches Verhältnis zu meiner Kollegin und deswegen gehen wir alle 2-3 Wochen nach der Arbeit zusammen irgendwo was essen. Da lässt es sich einfach deutlich angenehmer unterhalten. Ich muss dazu sagen, dass diese Treffen wirklich zu 100% OHNE irgendwelche Hintergedanken oder Annäherungsversuche ablaufen!!


    Naja, meine Liebste fand das jetzt nicht ganz so toll und war ziemlich eifersüchtig. Sie hat sie ja letztens kurz mal gesehen, als sie mich von der Arbeit abgeholt hat.


    Hat dann erstmal den ganzen Abend gedauert, bis ich sie davon überzeugen konnte, dass da wirklich nichts weiter ist als Freundschaft...naja, das sind wohl dinge mit denen ich mich noch häufiger auseinandersetzen muss.

    Hi Nebelgeist,


    generell sage ich ja immer, dass eine gewisse Menge Eifersucht absolut gut ist für eine Beziehung, da es ja auch deutlich macht, dass man den Partner nicht verlieren möchte. Jedoch hatten wir ja auch hier schon die Diskussion, dass Eifersucht auch aus ganz anderen Gründen entstehen kann. Es ging damals um meine Ex und mich und die Tatsache, dass sie viel eifersüchtiger war als ich. Ich glaube Fenta war es, die dazu meinte, dass Menschen oftmals deswegen eifersüchtig seien, weil sie für sich selbst die Gefahr sehen, fremd zu gehen. Andere, die solche Gedanken nicht hätten, wären daher auch häufig nicht so eifersüchtig.


    Keine Ahnung, was ich dir damit nun sagen will. Im Prinzip ist es schließlich egal, denn wenn ich zusammen alt werdet, dann kann sie ja jetzt so eifersüchtig sein wie sie will... Ich hoffe du schaffst es sie zu überzeugen, dass du von deiner Arbeitskolegin nicht mehr willst. Das würde das zusammenleben sicherlich angenehmer machen.


    Mach dir um mich mal keine Sorgen. Im Gegenteil, ich glaube langsam wächst in mir der Wunsch die Trübseligkeit abzuwerfen. Ich weiß noch nicht wie ich es anstellen soll und auch nicht wie schwer es wird, doch so wie es in letzter Zeit war, kann es einfach nicht weiter gehen.


    In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende!

    Sooo, ich arbeite weiter an mir. Ich gebe mein Bestes jeden Tag einen kleinen Schritt aus dem Loch heraus zu machen, in dem ich mich nun schon viel zu lange befinde. In den letzten Tagen klappte das auch ganz gut, weil ich wegen der Uni einen riesen Berg arbeit hatte, der bis heute erledigt sein musste. So hatte ich endlich mal wieder keine Zeit mir über die Dinge nachzudenken, die mich dann ohnehin nur wieder herunter ziehen würden. Darum bin ich auch ganz froh, dass bald die Klausuren vor der Tür stehen und ich da sehr viel lernen muss.


    Nur was mache ich in den Momenten in denen es mich doch wieder überkommt und die wundervollen, jedoch leider auch schmerzenden Erinnerungen, sich in meinem Kopf abspielen. Meistens passiert das vor dem Einschlafen oder in ruhigen Momenten, etwa in der Bahn oder in langweiligen Vorlesungen ;-) Da liegt meiner Meinung nach, die schwierigste Aufgabe für mich. Doch wenn ich es schaffen könnte, nicht mehr an diese alten Geschichten zu denken, sehe ich wirklich eine Chance, dass es mir wieder besser geht.


    Aber wie schaffe ich es? Versuche ich mich selbst zu disziplinieren, indem ich mich bestrafe wenn ich merke, dass ich wegdrifte? Oder überlege ich mir vorher Dinge über die es sich nachzudenken lohnt, die ich dann "dazwischenschieben", wenn mich wieder eine alte Erinnerung einholt?


    Was habt ihr sonst noch für Tips, wie ich mein Leben wieder genießen kann? Ich bin gespannt...

    Zitat

    Oder überlege ich mir vorher Dinge über die es sich nachzudenken lohnt, die ich dann "dazwischenschieben", wenn mich wieder eine alte Erinnerung einholt?

    Jetzt wo ich das lese ist mir wieder was eingefallen, was ich damals gemacht habe. Da ich ja nen kleinen hang zu so Fantasygeschichten wie zB Herr der Ringe usw habe, hab ich angefangen, selbst eine zu schreiben. So konnte ich zum einen drüber nachdenken, wie es dort weiter geht und zum andereb hab ich darin auch viele meiner guten und schlechten Gefühle drin verarbeitet. Das ganze ist jetzt etwa 400 Seiten lang und hat in meinem Freundeskreis eine begeisterte Leserschaft :-)


    Versuch das doch auch mal, falls du für sowas Talent hast.


    Inzwischen ist ja schon wieder eine Woche vergangen seit meinem letzten Beitrag...eine sehr ereignissreiche Woche!!


    Es ging damit los, dass letztes Wochenende mein PC den Geist aufgegeben hat...kein Lebenshauch mehr drin. Jetzt heißt es für mich auf Geld warten, damit ein neuer ran kommt. Hab erstmal meinen Laptop (oder eher Schrottflop ;-D) tauglich gemacht.


    Am Montag hat uns dann mitten in der Nacht mein Handy aus dem Schlaf gerissen. Dran war eine Freundin, die sich noch verabschieden wollte. Sie hat versucht sich umzubringen. Wir also mitten in der Nacht los, zu ihr, die Eltern waren auch schon vor Ort und als der Schlüsseldienst dann ihre Tür aufgebrochen hat, fanden wir sie im Flur liegend. Zum Glück noch am Leben, jetzt ist sie in der Psychatrie.


    Bin jetzt auch echt sehr froh meinen Schatz zu haben, sie hat mich echt gut aufgebaut danach.


    Auf der Arbeit ging es mir dann auch entsprechend..war nicht schön. War vorhin wieder mit meiner Kollegin essen...diesmal ohne Eifersuchtsattacke meiner Liebsten. Okay, zumindest keine extreme. Es kam zwar wieder das Thema auf, ob ich nicht doch mehr für sie empfinde, aber das konnte ich definitiv verneinen :-)


    Wir sind inzwischen schon soweit, dass sie eigentlich schon bei mir wohnt *lach* also, ab und zu ist sie zwar schon noch zuhause...aber die letzte woche war sie zB komplett hier. Ist echt verdammt schön jemandem so nahe zu sein, hab das sehr vermisst und ich hoffe es hält noch mehrere Jahre an :-)


    So nach und nach findet sie auch echt gefallen an meiner Musik und meinem Stil, morgen abend wollen wir in eine Gothic Bar gehen...mal sehen wie es ihr dort gefällt


    Wünsche euch ein schönes Wochenende!!

    Hallo alle zusammen!!


    Bin hier grad ganz frisch angemeldet, was so als Nachwirkung von diesem Thread hier zu bewerten ist *g*


    Da ich derzeit bis über beide Ohren verliebt bin und mir im Internet den ein oder anderen Rat gesucht hab, hat mich good old Google irgendwann hierher geführt.


    Nachdem ich dann heute den Großteil des Tages damit verbracht hab mich hier durch dieses "Buch" zu lesen, musste ich mich einfach anmelden! :-)


    Schon Interessant wieviele Leute hier im laufe der Jahre kamen und gingen...


    Vor allem von dir, Turnover, find ich es sehr toll, dass du deine Leser über so viele Jahre an deinem Leben und deinen Sorgen teilhaben lässt.:)^


    Muss aber auch sagen, dass ich es traurig finde, wie es dir derzeit geht :-( es sind immer die guten Menschen (wo ich dich einfach mal dazu zähle so wie man es bei dir rausliest) denen sowas passiert...die Arschl****er juckt sowas immer kaum. Aber wie Nebelgeist vor einigen Seiten schrieb, dass ist es was euch besonders macht. Ihr seid Männer, denen wirklich noch was an einer intakten Gefühlswelt liegt und bei denen Romantik noch mehr als nur ein Wort ist...find ich schön dass es sowas noch gibt :-)


    Als ich deine Geschichte gelesen hab Nebelgeist musste ich ein wenig schmunzeln, da ich mich derzeit auch in dieser Arbeitssituation befinde *g* Hätte echt geglaubt, dass aus euch was wird, aber zum Glück hast du ja jetzt wen der dich wirklich zu lieben scheint. :-)


    Ja, wie gesagt, ich bin auch verliebt in einen Kollegen. Er hat vor etwa einem 3/4 Jahr bei uns angefangen und wir kamen von anfang an super miteinander aus. Nach einigen Wochen hat er mich gefragt ob wir nicht mal abends was zusammen trinken gehen wollen. Also haben wir uns damals mal getroffen und mussten feststellen, dass wir wirklich sehr gut miteinander klar kommen. Haben auf arbeit den ein oder anderen Blick getauscht und uns ziemlich oft über Gott und die Welt unterhalten...damals war mir aber noch nicht klar, dass ich ihn eigentlich schon in mein Herz geschlossen habe. Vor etwa vier Monaten, gestand er mir dann, dass er sich in mich verliebt hat. Ich, damals noch unentschlossen, was ich eigentlich selber will, gab ihm einen Korb...was sich natürlich auch auf das Arbeitsverhältnis ausgewirkt hat. Er sah die erste Zeit niedergeschlagen aus und hat ganz offensichtlich immer versucht mir möglichst aus dem Weg zu gehen, was ich ihm nicht verübeln kann. Da man aber zusammen arbeitet, kann das nicht ewig so sein und so haben wir uns irgendewann in einem Gespräch darauf geeinigt das ganz einfach ruhen zu lassen...der arbeit und der immernoch existente, jungen Freundschaft zuliebe. Im laufe der letzten zwei Monate ist unser Verhältnis wieder echt sehr sehr gut geworden. Wir lachen gemeinsam und gehen auch einmal die Woche zusammen was trinken, was essen oder schlendern einfach nur so ein bisschen durch die Gegend. Da reden wir dann auch über viele private Dinge. Wir reden viel über Beziehungen und so das ganze Thema Gefühle. Dabei kommen wir auch hin und wieder auf uns zu sprechen. Er nutzt dann immer öfter die Gelegenheit, um mir zu sagen, was ihn "damals" an mir so verzaubert hat. Er ist wirklich total süß dabei... sagt mir dann so sachen wie, dass er meine Ausstrahlung total toll findet und dass ich immer irgendwie strahle, auch wenn ich grad etwas ko bin und mir eigentlich garnicht zum lächeln zumute ist. Er schafft es allgemein auch irgendwie sehr sehr oft mich zum lächeln zu bringen, mich aufzuheitern und mir ein gutes Gefühl zu geben. Inzwischen weiß ich, dass ich mich wirklich ganz doll in ihn verliebt habe. Nun weiß ich echt nicht was ich machen soll...als wir vor einigen Wochen mal über das Thema "wir" sprachen meinte er, dass er ja inzwischen auch eingesehen hat, dass wir wohl nicht zusammen passen und er das ganz jetzt mal realistisch sieht. Aber ich finde, dass das was zwischen uns ist, die perfekte Basis ist um sich was aufzubauen...zu lernen mit den Macken des anderen zu Leben. Er gibt mir so ein tolles Gefühl wenn wir zusammen unterwegs sind, dann fühl ich mich so, als wär ich wirklich was ganz ganz besonderes und es kommt mir so vor, als würden die Leute um uns herum auch alle denken, wir wären ein glückliches Paar.


    Ich hab echt keine Ahnung wie ich das jetzt in die richtigen Wege leiten soll, hab Angst davor, dass er sich tierisch verarscht vorkommt oder gar glaubt ich würde ihn jetzt als "Notlösung" wollen, wenn ich ihm jetzt gestehe was ich fühle...


    Hach ja, liebe ist kompliziert :-(

    Hi Kirena,


    willkommen in unserer Gemeinschaft der verzweifelt Liebenden oder der liebend Verzweifelten... hab ich das nicht toll ausgedrückt :-D Mal sehen ob wir dir ein bisschen helfen können.

    Zitat

    Vor etwa vier Monaten, gestand er mir dann, dass er sich in mich verliebt hat. Ich, damals noch unentschlossen, was ich eigentlich selber will, gab ihm einen Korb...

    Erinnert mich an die Geschichte mit meiner ersten Freundin. Ich kann mir gut vorstelle, dass er sich seitdem ein wenig verwirrt fühlt. Schließlich muss er ja damit klar kommen, dass du dich nicht für ihn entschieden hast, wobei er trotzdem noch oft in deiner Nähe ist und vielleicht auch sieht, dass du doch nicht so ganz abgeneigt bist. Ist wohl in etwa die Situation wie bei Nebelgeist und seiner Arbeitskollegin, so wie du das ja auch schon festgestellt hast.

    Zitat

    als wir vor einigen Wochen mal über das Thema "wir" sprachen meinte er, dass er ja inzwischen auch eingesehen hat, dass wir wohl nicht zusammen passen und er das ganz jetzt mal realistisch sieht.

    Nimm das mal nicht zu ernst! Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine Gefühle für dich nun einfach so weg sind. Ich denke, er sagt soetwas nur, damit er die Freundschaft zu dir nicht auch noch verliert.

    Zitat

    Er schafft es allgemein auch irgendwie sehr sehr oft mich zum lächeln zu bringen, mich aufzuheitern und mir ein gutes Gefühl zu geben. Inzwischen weiß ich, dass ich mich wirklich ganz doll in ihn verliebt habe.

    Ich will dir bestimmt nicht zu nahe treten, oder dir etwas falsches unterstellen- dafür kenne ich dich ja auch nicht. Aber bist du dir sicher ob du wirklich ihn liebst oder liebst du vielleicht nur das Gefühl, dass er dir gibt? Wie gesagt, dass ist nicht böse gemeint und in gewisser Weise ghören diese beiden Dinge ja auch zusammen. Doch ich finde das ist etwas, über das man zumindest einmal nachdenken sollte...

    Zitat

    hab Angst davor, dass er sich tierisch verarscht vorkommt oder gar glaubt ich würde ihn jetzt als "Notlösung" wollen, wenn ich ihm jetzt gestehe was ich fühle...

    Na wenn es wirklich mit ihm versuchen willst und es ehrlich meinst, dass wird ihn das sicherlich freuen und ich denke nicht, dass er sich verarscht vorkommt. Du kannst ihm ja erklären, dass du dir am Anfang noch unsicher warst, du es aber nun bereust ihm damals einen Korb gegeben zu haben.


    Ich würde eines der Treffen, die ihr beide ja habt, dazu nutzen ihm zu "gestehen", dass du es nun doch gerne mit ihm versuchen würdest. Mach es auf die ganz klassische Art und Weise: Nimm seine Hand, schau im Tief in die Augen und dann sage ihm einfach was du fühlst- das schaffst du! Klar ein bisschen Mut gehört dazu und außerdem besteht das Risiko, dass er nun doch kein Interesse mehr an dir hat, aber das hatte er bei seinem Geständnis damals schließlich auch, oder? Ich drück dir die Daumen!

    Zitat

    Muss aber auch sagen, dass ich es traurig finde, wie es dir derzeit geht

    Danke auch dir, für dein Mitgefühl! Wirklich gut geht es mir leider wirklich nicht. Doch wie ich in meinen letzten Beiträgen ja schon geschrieben habe, beginnt nun zumindest der Wille wieder in mir aufzukeimen, aus diesem Tief heraus zu kommen. Mach dir mal keine Sorgen um mich. Wie heißt es so schön: Unkraut vergeht nicht ;-)


    Ich bin sehr gespannt, wie es bei dir weiter geht und wäre sehr enttäuscht, wenn du und davon nicht berichten würdest. Also halte und bitte auf dem Laufenden!

    Ach, da fällt mir gerade ein, dass es auch von mir mal wieder eine, wie ich finde, vielsagende Geschichte vom letzten Wochenende gibt. Um genau zu sein, muss ich zuerst von einem Ereignis von vor etwa zwei Monaten berichten. Ich war damals mit ein paar Kommilitonen in einer Disco. Zur Abwechslung waren wir in einer, die auch Musik gespielt hat, mit der ich etwas anfangen kann und so war ich auch einmal gut gelaunt. Ich lernte dann die Freundin einer Kommilitonin kennen, mit der ich mich ziemlich lange und auch sehr gut unterhielt. Eine sehr attraktive Frau und mich wunderte es schon ein wenig, warum sie so lange mit mir redete. Ich dachte auch lange, dass wir miteinander flirten würden und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Als wir jedoch irgendwann in die Nähe des Themas Beziehungen kamen, erwähnte sie, eher beiläufig, wie krass sie es findet, dass sie nun schon 7 Jahre mit ihrem Freund zusammen ist... das war Tritt in die Eier Nr.1!


    Ich habe damals das Gespräch der Höflichkeit wegen, noch etwas weiter geführt, mich aber dann auch bald zurückgezogen. Es hat mich dann auch nicht weiter verfolgt und ich habe auch gar nicht mehr an diese Geschichte gedacht. Vergangenes Wochenende war ich wieder mit etwa der selben Clique unterwegs. Unter anderem war auch wieder die Kommilitonin dabei, durch die ich damals, die eben beschriebene Frau kennen gelernt hatte. Als wir beide irgendwann einmal alleine beieinander standen, fragte sie mich ob ich mich noch an die besagte Freundin von ihr erinnern könne. Ich bejahte und sie berichtete mir, dass ihre Freundin ganz begeistert von mir war, weil ich ein so netter Kerl war... Tritt in die Eier Nr.2!


    Ich hakte dann nach und gab ihr zu verstehen, dass das ja nun kein wirkliches Kompliment sei. Sie hatte wohl nicht damit gerechnet, dass ich es falsch verstehen würde und versuchte mir zu erklären, dass es nur positiv gemeint wäre. Des weiteren meinte ihre Freundin nämlich, dass sie es sehr genossen hätte, dass endlich mal ein Kerl nicht versucht hätte sie anzubaggern oder mit ihr zu flirten, sondern sich wirklich für sie interessiert hätte... Tritt in die Eier Nr.3!


    Tja, so habe ich einmal mehr die Bestätigung erhalten, dass ich wohl einfach nicht dazu fähig bin, zu flirten oder zumindest Andeutungen dahingehend zu machen. Deswegen habe ich mir folgendes überlegt:


    Ich werde mir einen Vibrationswecker zulegen, der sich mir alle fünf Minuten durch einen Vibrationsstoß bemerkbar macht. Sollte ich einmal wieder mit einer Frau ins Gespräch kommen, schalte ich das Gerät ein. Beim ersten vibrieren, nach fünf Minuten, sage ich der Dame (und zwar ganz unabhängig davon, bei welchem Thema wir sind, wie das Gespräch bisher verlaufen ist oder ob ich es wirklich so meine) soetwas wie: "Baby, du machst mich ganz heiß!". Nach weiteren fünf Minuten steigere ich es, wahlweise mit dem Spruch: "Du hast riesige Titten!" oder "Du hast einen geilen Arsch!". Beim nächsten vibrieren komme ich dann langsam zur Sache: "Wie wärs mit einem Gute Nacht- Drink bei mir?". Sollte das dann noch nicht den gewünschten Effekt bringen, werde ich nach weiteren fünf Minuten konkreter: "Ficken?". Und sollte auch das nicht reichen, werde ich intensiv üben und ein paar eindeutige Bewegungen einstudieren, sodass selbst die dunkelste Birne versteht, was ich von ihr will...


    Ich hoffe ihr merkt, dass ich versuche das ganze mit Humor zu nehmen. Aber etwas ernüchternd ist es schon. Aber gut, dass wird mich nun auch nicht mehr umhauen.


    Ich wünsche euch nen schönen Tag!

    Nabend Ihr und willkommen Kirena!! :-)


    Hm, ja...da wurde eigentlich schon alles gesagt. Kann Turn nur zustimmen, versuch dein Glück...so ganz Gefühllos kann er ja nicht sein, vielleicht sagt er auch wirklich nur, dass er "kein interesse" mehr hat um eure Freundschaft nicht zu gefährden! Ich drück euch jedenfalls die Daumen :)^


    Oh man...das klingt ja echt nach ziemlich viel Spaß bei dir Turn. Ich war zum Glück noch nicht in so einer extremen Situation, will ich aber auch ehrlich gesagt garnicht.


    Ich glaube ja schon, dass du dazu fähig bist zu flirten...aber dabei immer die falschen personen magnetisch anziehst. Geht mir ja auch so, da wo ich denke dass es echt gut läuft und ich bestimmt auch chancen habe...da gehts voll daneben und wenn ich es garnicht erwarte und auch nicht auf flirten eingestellt bin, dann klappts wie geschmiert...komisches schicksal :-/


    Was gibts bei mir so neues....hmmm...eigentlich nicht viel. Gestern hat mich meine Liebste nach der Arbeit überrascht. Sie hat jetzt zwei wochen urlaub und als ich gestern weg war, hat sie meine Wohnung ein bisschen hergerichtet, war einkaufen und als ich nachhause kam, hatte sie schon gekocht gehabt...war sehr sehr lecker. Danach hat sie unbedingt drauf bestanden mich zu massieren, weil ich derzeit ziemlich im stress bin und einfach mal abschalten sollte. Haben dann den Abend gemütlich auf der Couch ausklingen lassen :-) Die Frau ist echt ein riesen Glücksgriff, manchmal frag ich mich ob ich das wirklich verdient hab...


    Morgen gehen wir wieder zusammen mit ein paar Freunden auf ein Konzert, wird sicher auch wieder ein toller Abend!!


    In diesem Sinne wünsch ich ich euch schonmal ein schönes Wochenende!! :-)

    Zitat

    als ich nachhause kam, hatte sie schon gekocht gehabt...war sehr sehr lecker. Danach hat sie unbedingt drauf bestanden mich zu massieren

    Ach, wie beneidenswert! Da kann man dir ja nur gratulieren. Nun vergiss aber auch nicht, dich hin und wieder mal zu revangieren... obwohl ich mir da bei dir keine Sorgen machen, dass du das versäumen würdest.


    Dann wünsche ich euch heute Abend viel Spaß!

    Meine Welt...

    So, hier mal wieder ein kleiner Bericht über die letzten Tage, bzw speziell der Konzert Freitag ;-)


    Als ich die Karten bestellt hab und sie gefragt hab, ob sie denn mit möchte, hatte ich ihr fairerweise schon gesagt, dass es nicht so sein wird wie das letzte. Sie wollte trotzdem mit um "meine Welt" besser zu verstehen.


    Freitag war es dann soweit, ich hab sie etwa 3 Stunden vor Konzertbeginn abgeholt, sie hatte sich wieder passend zurecht gemacht, was auch dieses mal wieder so aussah, als würde sie seit Jahren so weg gehen :)^.


    Unterwegs dann noch zwei weitere Freunde eingesammelt und ab zu dem Club wo das ganze stattfinden sollte. Nach etwa 1 1/2 Stunden warten kamen wir dann auch endlich rein. Kaum durch die Tür gekommen, hab ich meine Liebste erstmal genau beobachtet, wie sie auf die Location reagiert. Nachdem das letzte Konzert ja in einer großen sauberen Halle war (die wo letztes Jahr auch die Bambi verleihung war) war es dieses mal ein kleiner Club im Herzen Berlins. Die meisten würden es wohl eher "versifftes Drecksloch" nennen, aber für Leute wie mich ist das ein Ort an dem man die ein oder andere Stunde verbringen kann. Es lässt sich echt schwer beschreiben, aber ich hoffe mal ihr habt eine ungefähre Vorstellung wie es in so einem Club aussieht...halt der Musik angepasst die dort gespielt wird ]:D


    Nachdem wir unsere Mäntel an der Garderobe abgegeben haben, haben wir uns an der Bar jeweils eine Flasche Gersten Kaltschale gekauft und uns ein Plätzchen nahe der (kleinen) Bühne gesucht. Die Vorband war...naja, man konnte es sich mal anhören, aber als dann endlich MONO INC auf die Bühne kam, war der Abend perfekt. Die Stimmung war sofort auf dem Höhepunkt und hielt sich das ganze Konzert über auch oben.


    Während ich die Musik auf mich ab einwirken lassen immer mal wieder ein kurzer Blick zu meiner Liebsten wie sie es wohl findet.


    Nach 2 1/2 Stunden war das ganze dann leider vorbei :°(


    Die Meisten gingen langsam nach draußen, wir sind allerdings geblieben...warum? FOTOS!! ;-D


    Nach etwa 20 Minuten warten ließ sich die Band dann auch endlich im Club blicken und man hat mir die Freude wohl angesehen, als ich dann irgendwann den Club verlassen habe mit Fotos von mir und der Band auf der Knipse. Klar, viele werden sich jetzt denken, dass das nichts besonderes ist, weil es ja keine "größe" wie zB Robbie Williams ist, aber für mich sind diese Leute tausend mal mehr wert als so ein Mainstream "star".


    Meinem Schatz hat das Konzert übrigens auch sehr gefallen und sie versteht jetzt auch, warum ich auch nach Monaten noch von Konzerten schwärme. Die Fotos haben inzwischen schon den Weg an meine Wand gefunden, wo Ich von jedem Konzert auf dem ich war in einem extra Rahmen die Karte und ein paar Fotos zu hängen habe.


    Den Samstag haben wir dann ruhig und gemütlich verbracht...Sind erst am frühen NAchmittag aufgestanden, haben dann in ruhe einen happen gegessen und sind dann erstmal gut 3 Stunden an einem nahen See spazieren gegangen. Als wir zurück waren hab ich den Kochlöffel geschwungen und wir haben uns auch den Abend mit intensiven Gesprächen über alles was un einfiel verbracht...nebenbei immer mal wieder ein bisschen Film geguckt, aber das war eher Nebensache, es gibt noch so viel, was wir voneinander erfahren können :)^

    Ich möchte auch mal wieder schreiben. Derzeit ist meine Stimmung wieder etwas schlechter. Einen besonderen Grund dafür kann ich nicht erkennen, ich habe eher das Gefühl, es hat sich wieder so eingeschlichen. Dabei ist mein Wille weiterhin vorhanden, wieder glücklich zu werden. Nur die Antwort auf die Frage wie ich das schaffen kann, habe ich noch immer nicht gefunden.


    Hauptursache meines Zwischentiefs ist einmal mehr meine Ex. Sie hat es mal wieder geschafft sich in meine Gedanken einzunisten und und mir meine Energie und meine Konzentration zu klauen. Dabei habe ich sie weder gesehen, noch etwas von ihr gehört oder sonst etwas. Ich habe dadurch wieder erkannt, dass ich noch lange nicht über sie hinweg bin. Ein Jahr der Trennung war also noch nicht genug und ich habe echt Angst, dass vielleicht noch ein weiteres Jahr vergehen muss, bis ich über sie hinweg gekommen bin. Denn wenn es nocheinmal so ein Jahr wird, wie das letzte, dann steht mir noch einiges bevor.


    Ich will nicht das es so läuft! Ich will morgens wieder aufstehen können ohne mich zu fragen welchen Sinn es überhaupt hat. Ich will mit einem ungezwungenen Lächeln durch die Gegend laufen können und andere mit meiner Fröhlichkeit anstecken. Ich will mit einer Frau reden und flirten, ohne dabei ständig an meine Ex zu denken und wegen ihr sogar Gewissensbisse zu haben. Ich will mein Herz öffnen können und jemanden finden, der es Wert ist erneut das Risiko einer Enttäuschung einzugehen. Und dann will ich verdammt noch mal das Leben genießen, glücklich sein und andere glücklich machen. Aber wie soll das gehen, wenn ich in der Vergangengheit lebe, weil diese, trotz der schmerzlichen Erinnerungen, schöner ist als alles, was ich mir für meine Zukunft ausmalen kann?


    Ich vergleiche ziemlich oft meine jetzige Situation mit der, nach meiner ersten Beziehung. Das ist auch relativ einfach, da beide Damen etwa zur gleichen Jahreszeit Schluss gemacht haben (März 06, Februar 09). Dabei hilft mir dieser Threat natürlich sehr, da ich ja ziemlich regelmäßig von meinem Befinden berichtet habe... hätte nie gedacht, dass mir das mal was nützt ;-)


    Damals begann so nach etwa einem Jahr die Phase als ich begann die Vergangenheit hinter mir zu lassen und mich Neuem zu öffnen. Irgendwie hatte ich die Hoffnung, es könnte wieder so ablaufen, doch bisher habe ich noch nicht das Gefühl, dass es so schnell gehen könnte. Dabei ist mir natürlich klar, dass man diese Beiden Lebensabschnitte nicht wirklich miteinander vergleichen kann, jedoch hatte ich, als ich die Trennung von meiner ersten Freundin überwunden hatte, die Hoffnung, beim nächsten mal würde es vielleicht schneller gehen. Leider lag ich da wohl falsch... wieder was gelernt %-|


    Naja, nun sitze ich mal wieder hier und frage mich, was die nächste Zeit wohl so bringt. Vielleicht habe ich das glücklichsein ja auch schon verlernt. Wobei diese Vorstellung einfach zu beängstigend ist um sie weiter zu spinnen. Ich weiß ja auch, dass es an mir liegt, mein Leben so zu gestalten das es mir gefällt. Leider weiß ich nur nicht wie...


    Danke fürs Lesen!

    Da ist er nun also, der Jahrestag an den es nicht zu feiern gilt und die Erinnerungen an das was vor einem Jahr passiert ist, sprudeln nur so in mir hoch. Ich erinnere mich wieder an das Angstgefühl, diese lähmende Vorahnung, als du aus deiner normalen Verhaltensweise ausgebrochen bist um zu deinem Geständnis anzusetzen, dass du dich in einen anderen verliebt hast. Dieser Moment wirkte plötzlich so unecht und so als wäre alles ganz weit weg von mir. So als wäre ich nur der beobachter und gar kein aktiver Teil dieser Szene. Dennoch fühlte ich natürlich mit voller Intensität.


    Ich weiß ja, dass es nicht gut ist, mich an diesen Tag zu erinnern aber ich konnte es auch einfach nicht ausblenden. Außerdem kommt es mir noch gar nicht so lange vor, eher so als wäre es erst ein paar Monate her und das obwohl die Zeit für mich wie im Flug vergangen ist. Schon seltsam, oder?


    Ich frage mich so oft, was sie wohl gerade macht. Ist sie gerade bei ihrem Typen? Denkt sie vielleicht auch noch ab und zu an mich? Die Fragen hämmern in meinem Kopf und ich habe leider immer noch kein Mittel um sie abzustellen. Auf der einen Seite finde ich es schade, dass sie den Kontakt vollständig abgebrochen hat, doch auf der anderen Seite, will ich mir auch nicht ausmalen, wie es wäre, wenn sie sich regelmäßig bei mir melden würde. Dabei macht es eigentlich keinen Unterschied, denn ich denke ja ohnehin ständig an sie.


    Vor einem Jahr hatte ich die Hoffnung, dass ich über sie schneller hinweg komme, als damals über meine erste Freundin. Ich dachte, da ich ja nun schon einmal die Erfahrung gemacht hatte, würde es mir helfen besser und vor allem früher mit der Sache abzuschließen. Nun kann ich sagen, zumindest zwei Erkenntnisse gewonnen zu haben:


    1. So wie man zwei Beziehungen nicht miteinander vergleichen kann, kann man auch Trennungen nicht vergleichen.


    2. Erfahrung schützt vor Schmerz nicht!


    Aber auch dieses Wissen hilft mir nicht wirklich weiter. Immer noch liege ich nachts in meinem Bett und wünsche mir, dass sie wieder bei mir ist. Und wenn der Gedanke dann langsam von der Realität verdrängt wird, frage ich mich wieder selbst, wann das endlich aufhört. Könnte es so sein, dass ich einfach eines Tages aufwache, es klick gemacht hat und sie aus meinen Gedanken verschwunden ist? Gibt es so etwas?


    Denn ich will es nicht mehr! Ich will nicht mehr nur diese eine Frau im Kopf haben. Ich will meinen Blick und vielleicht auch mein Herz wieder öffnen können. Muss bis dahin wieder ein Jahr vergehen, bis ich soweit bin? Denn ich weiß nicht, ob ich das aushalten würde...

    Ach Turn...das sind ja echt mal wieder doofe Neuigkeiten :(


    Es ist auch wirklich seltsam, dass man manche Dinge schon nach wenigen Tagen vergessen hat, auch wenn man sie noch so toll und schön fand...und die Dinge an die man sich eigentlich nicht ständig erinnern will, spuken noch Jahre später in einem rum...


    Aber du bist da nicht alleine...bei mir ist es zwar nicht so extrem wie bei dir zur Zeit, aber ich bin an Tagen, die ich mit schönen Ereignissen meiner letzten Beziehung in verbindung bringe auch ziemlich niedergeschlagen.


    Vor kurzem war der Tag an dem ich vor zwei Jahren meine ex kennen gelernt hab. Morgens war es mir garnicht soooo bewusst, aber als ich dann das Datum gesehen hab, überkam es mich. Okay, ich stecke derzeit in der wohl schönsten Beziehung meines Lebens...aber trotzdem, war es damals etwas besonderes für mich. Hab da abends auch mit meiner Liebsten drüber gesprochen, weil sie fragte warum ich so niedergeschlagen aussehe. Sie war zwar schon etwas geschockt, dass ich noch so an gewissen sachen hänge, aber konnte mich dann auch verstehen, nachdem ich ihr die ganze geschichte erzählt hab.


    Ich wünsche dir wirklich sehr, dass du bald endlich wieder aus dem Loch kommst in das man(n) leider viel zu schnell stürzt:)*


    liebe Grüße


    Nebelgeist

    Danke dir, Nebelgeist für die aufmunternden Worte! Ich weiß ja auch nicht was mit mir los ist. Ich ja ganz genau, dass ich nur vorwärts komme, wenn ich sie hinter mir lasse, doch es klappt nicht und ich glaube auch, dass ein Grund dafür der ist, dass ich es immer noch nicht will. Ich meine, ich habe Angst einer Frau in die Augen zu schauen, weil ich befürchte das ich mich verlieben könnte. Andererseits besteht diese "Gefahr" nicht wirklich, weil unter anderem mein Selbstvertrauen immer noch bei Null liegt und ich schon wenn ich eine attraktive Frau sehe, sofort den Gedanken einschiebe, dass ich da ohnehin NIE eine Chance hätte.


    So verlaufen meine Tage auch ziemlich ereignislos. Da ich noch ein paar Klausuren schreiben muss, sitze ich von morgens bis abends in der Bibliothek, weil ich da am besten lernen kann, was dann auch bisher sehr gut geklappt hat. Ich kann sogar sagen, dass ich mit meinem Arbeitspensum sehr zufrieden bin und das sage ich wirklich nicht oft. Ich habe es auch geschafft meinen Biorythmus wieder so umzustellen, dass ich morgens früh aus dem Bett komme. Wenn ich dann ersteinmal vor meine Büchern sitze, ist es auch wirklich nicht schlimm. Ich mache meine Sachen und habe dabei ein begriedigendes Gefühl. Meistens mache ich dann so lange, bis mein Kopf abschaltet, was jedoch von Tag zu Tag länger dauert. Außerdem zögere ich das nach hause gehen immer noch etwas dadurch heraus, dass ich mir klar mache, dass dort ohnehin nichts auf mich wartet- klingt vielleicht traurig, doch im Endeffekt ist es so. Ich hoffe nun, dass ich dieses Leistungsniveau halten kann, am besten bis ins nächste Semester. Vielleicht wird es ja dann zur Routine.


    Vielleicht muss ich ja einfach meine Erwartungen an das Leben herunterschrauben. Vielleicht reicht es mir ja irgendwann einfach einen Job zu machen, in dem ich für das bezahlt werde, was ich derzeit studiere und ich auf eigenen Beinen stehe. Wenn man seine Ziele nicht so hoch steckt, wird man auch nicht so oft enttäuscht, oder?