Hui, was ist denn hier los? So viele neue Gesichter- finde ich gut!!


    Herzlich Willkommen HannahWe, ak-gs3047, kleinhäschen80 und nana29!

    @ tardis

    Zitat

    Laut eigener Aussage versteht er viele Dinge jetzt wesentlich besser. Ich glaube auch, dass ihm die Antworten im Forum sehr geholfen haben.

    Das freut mich! Ein großes Lob an dieser Stelle auch einmal mehr an alle Ratschläger, die mir in den letzten JahreN (!) so großartig zur Seite standen :)^

    @ HannahWe

    Zitat

    Es hat mich all meine Willenskraft gekostet, während des Lesens deiner 148-seitigen Liebesgeschichte nicht meine Arbeit, meinen Partner, meine Hobbies, meine Nahrungsaufnahme und meine Körperpflege zu vernachläsigen

    Ohje, ich sollte med1 dazu bringen ein Warnschild beim Öffnen des Fadens anzuzeigen ;-)

    Zitat

    Das ist zwar schmerzhaft, aber diese Intensität mit der du fühlst, befähigt dich auch zu unglaublichen positiven Gefühlen und "Höhenflügen" auch wenn diese seltener geworden sind in den letzten Jahren.

    Da gebe ich dir Recht! Gerade bei meiner Sommer-Romanze im letzten Jahr, die ja zeitweise meine erste Beziehung (oder zumindest beziehungsähnliche Geschichte) seit mehrere Jahren war, konnte ich zumindest in den guten Phasen dieses schöne Gefühl viel mehr genießen, als das früher der Fall war, eben weil ich mittlerweile mehr und mehr weiß, wie es andersherum sein kann.

    Zitat

    Deine ganzen Strategien, deine Formeln und Richtlinien zum Thema "Wann rufe ich sie an" "Willst du gelten, mach dich selten", "Wann sollte man dies oder jedes tun", werden mit einem Schlag unwichtig und nebensächlich, wenn du den Menschen triffst, mit dem du zusammen sein möchtest und der dich als Mensch liebt.

    Tief in mir drin weiß ich das und dennoch wird es mir schwer fallen nicht zu versuchen auf die eine oder andere Weise meinem Glück auf die Sprünge zu helfen. Klar, dabei wäre es mir auch am liebsten, wenn einfach alles wie von alleine ginge. Doch wie schaltete man den "Nachdenk-Knopf" aus?

    Zitat

    das Ziel des Lebens ist es nicht, Schmerz zu vermeiden, denn der Schmerz gehört dazu.

    Ich glaube, das trifft den Nagel auf den Kopf. Mit Sicherheit ist dies eine Lektion die ich noch nicht so wirklich gelernt habe!

    @ kleinhäschen80

    Zitat

    Ne sorry, tut mir echt Leid, aber wir Frauen sind halt wirklich eine spezielle Gattung

    Oh ja!! Aber bitte ändert euch nicht, genau deswegen lieben wir euch schließlich :)^

    Zitat

    Trotzdem lesen wir (ich sprech jetzt mal ganz frech für alle Mitleser ;-) ) immer auf ein Neues gerne, die von dir verfassten Posts. Lass uns bitte nicht dumm sterben ;-) .

    Nein, wenn mich "Mrs.Right" endlich gefunden hat, mit sie sich übrigens ruhig mal etwas beeilen kann ;-) dann werdet ihr mit die ersten sein, die davon erfahren. Das habt ihr euch, nach all dem Stress, den ihr mit mit mir hattet, mehr als verdient!!

    @ nana29

    Zitat

    Wow 10 Jahre ;-) :)=

    Ich finde das fast schon beängstigend... :-o


    Euch allen noch eine schöne Woche!!

    Auch ich habe mir in den letzten Tagen den Faden durchgelesen (Uffff....) und werde ihn weiterhin verfolgen, sehr spannend! :)z


    Zugegebenermassen habe ich hauptsächlich turnovers Beiträge gelesen, alles andere wurde mir irgendwann zuviel |-o


    Ich habe momentan nicht wirklich was hilfreiches das ich dir sagen könnte, möchte aber sagen dass ich dir von Herzen wünsche dass du den Glauben an die Liebe nicht verlierst turnover , ich habe ihn selbst ein paarmal fast verloren und immer wieder gefunden. Meine Einstellung war irgendwann dass es sich gar nicht lohnt etwas anzufangen, weil es sowieso irgendwann wieder endet und wehtut (auch wenn die Trennung von einem selbst kommt). Am Ende muss ich aber sagen es ist in Ordnung – was mir meine Beziehungen schlussendlich gegeben haben war den Schmerz allemal wert. Ich bin absolut der Beziehungstyp, war jetzt aber 2 Jahre (frustrierter) Single und grad frisch verliebt (und er auch ;-) ) x:)


    Du hast einfach die Richtige noch nicht getroffen, gib nicht auf, zweifle nicht an Dir, du bist sicherlich in Ordnung! Und vielleicht klappts ja diesmal.... :-)

    Es ist mir durchaus bewusst, dass es von deiner Warte aus vielleicht schwer nachzuvollziehen ist, aber ich beneide dich auch irgendwie, Turnover. Es waren viele traurige Erlebnisse dabei, Trennungen und enttäuschte Hoffnungen, doch du hast noch die Wahl. Ich habe derzeit keine Wahl. Ich bin mit meinem derzeitigen "Partner" zwar nicht im klassischen Sinne zusammen, wir sind kein romantisches Paar und werden es nie sein, aber da ich jetzt dank eines Einnahmefehlers in der 11. Woche schwanger bin, sind die nächsten Jahre meines Lebens ziemlich vorhersehbar. Das kettet ihn an mich und umgekehrt. Wochenendvater will er keiner sein. Finde ich auch gut. Aber die Vorstellung, unfreiwillig viele Jahre meines Lebens mit einer anderen Person verbringen zu müssen, schafft mich.


    Damit will ich deine Gefühle nicht bewerten. Jeder und jede schätzt die eigene Situation oft schlechter ein als die der Anderen, so wie ich gerade. Das bedeutet natürlich nicht, dass man damit richtig liegt. Gefühle sind ohnehin subjektiv. Mein Gefühl ist gerade, dass ich sofort und jederzeit meine Situation mit deiner tauschen würde, einfach um wenigstens noch ein paar Jahre Jugend und Freiheit erleben zu können.


    Weiß auch nicht, wieso ich das ausgerechnet hier schreibe. Vielleicht sind's die Hormone. Sein Innerstes vor Fremden im Internet auszubreiten, hilft aber auch irgendwie.

    @ tardis

    Für dich wirkt deine Situation wahrscheinlich momentan aussichtslos, aber das muss sie doch auch nicht sein! Momentan ist bei dir alles noch neu und es wird sicher noch einige Zeit brauchen bis du das ganze "sacken" lassen kannst, aber du wirst das schon noch meistern.


    Und wenn du und der Vater des Kindes das Kind gemeinsam aber nicht als Freunde aufzieht, so habt ihr doch beide die Möglichkeit euch wieder neu zu verlieben. (oder wollt ihr es als Paar versuchen?)


    Und natürlich bedeutet ein Kind erstmal eine große Umstellung und sicher auch eine gewisse Einbuße der Unabhängigkeit aber denke das ist zu schaffen. Und dafür wird es dein Leben ja auch bereichern! Wünsch dir alles Gute!

    @lalaine

    Danke dir. :-)


    Unser Plan ist, es gemeinsam aufzuziehen und auch weiterhin zusammen zu wohnen (er hat vor einigen Monaten seine Dienstwohnung verloren und wir hatten in der WG zufällig ein Zimmer frei, also ist er eingezogen; da kannten wir uns schon lange). In gewissem Sinne werden wir wohl eine Familie sein. Nicht ganz klassisch, aber doch Vater-Mutter-Kind unter einem Dach.

    Ok verstehe. Denke für den Anfang ist das auch eine gute Lösung wenn ihr zusammen wohnt, da kann er dir sicher einiges an Arbeit abnehmen. Aber die Situation wird die nächsten 20 Jahre sicher nicht gleich bleiben.


    Ihr könnt ja euer Kind auch gemeinsam aufziehen ohne immer in der gleichen Wohnung zu leben.

    Ne ne, das will der Herr Vater nicht, was ich auch respektiere. Mal sehen. Vielleicht schaffen wir's, dass jeder unabhängig voneinander in ein paar Jahren wieder vorsichtige Schritte Richtung Beziehungswelt machen kann.


    Aber jetzt lassen wir den Babytalk lieber, wir entführen Turnover's Thread hier ja in ne ganz abstruse Richtung ;-D

    Hallo alle zusammen und herzlich Willkommen lavera! Du hast es geschafft- Respekt! :)^

    @ kleinhäschen80

    Zitat

    Wie siehts denn aus mit Faschingspartys ?!

    Bei uns gibt es am Sonntag einen Umzug und danach auch mehrere Partys. Früher, als ich noch in einer Faschings-begeisterten Gegend gewohnt habe, habe ich das nie gemocht. Mittlerweile bin ich da relativ neutral. Allerdings war ich letztes Jahr am 11.11. sogar in Köln. War sehr gut! Ob ich am Sonntag unterwegs bin, hängt hauptsächlich davon ab, ob ich jemanden finde, der auch hin geht, ist halt momentan Klausurenphase :-(

    @ lavera

    Zitat

    Meine Einstellung war irgendwann dass es sich gar nicht lohnt etwas anzufangen, weil es sowieso irgendwann wieder endet und wehtut

    Ja, an genau diesem Punkt befinde ich mich mal wieder.

    Zitat

    Ich bin absolut der Beziehungstyp, war jetzt aber 2 Jahre (frustrierter) Single und grad frisch verliebt (und er auch ;-) ) x:)

    Das freut mich. Alles Gute euch beiden!!

    Zitat

    Du hast einfach die Richtige noch nicht getroffen, gib nicht auf, zweifle nicht an Dir, du bist sicherlich in Ordnung! Und vielleicht klappts ja diesmal....

    Vielen Dank! Ich werde es versuchen...

    @ tardis

    Zitat

    Damit will ich deine Gefühle nicht bewerten. Jeder und jede schätzt die eigene Situation oft schlechter ein als die der Anderen, so wie ich gerade.

    Nein nein, ich geben dir vollkommen Recht! Ich bin mir vollkommen bewusst, das meine Probleme ziemlich nichtig sind und das es Millionen, vermutlich sogar Milliarden Mensche gibt, die es schwerer haben.

    Zitat

    Ich bin mit meinem derzeitigen "Partner" zwar nicht im klassischen Sinne zusammen, wir sind kein romantisches Paar und werden es nie sein, aber da ich jetzt dank eines Einnahmefehlers in der 11. Woche schwanger bin, sind die nächsten Jahre meines Lebens ziemlich vorhersehbar.

    Das klingt ziemlich heftig! Gibts es Alternativen? Einen "Ausweg"? Freust du dich trotzdem auf dein Kind? (ist wahrscheinlich eine doofe Frage...

    Zitat

    Weiß auch nicht, wieso ich das ausgerechnet hier schreibe. Vielleicht sind's die Hormone. Sein Innerstes vor Fremden im Internet auszubreiten, hilft aber auch irgendwie.

    Genau dafür gibts doch diesen Faden! Und wie man an Nebelgeist sehen kann, wurde hier nicht nur mir geholfen... wo steckt der Kerl überhaupt???

    Zitat

    Aber jetzt lassen wir den Babytalk lieber, wir entführen Turnover's Thread hier ja in ne ganz abstruse Richtung ;-D

    Warum denn? Ich bin jetzt fast zehn Jahre älter als beim Start dieses Fadens- wir müssen langsam den Altersdurchschnitt wieder denken ;-D

    @ lalaine

    Zitat

    Schön von dir zu hören! Wünsche dir auch eine schöne (Rest)Woche!

    Dankeschön! Und dir und allen anderen ein schönes Wochenende!

    @ Turnover

    Ich bin jetzt auch endlich auf Seite 149(!) angekommen – habe die letzten Tage jede verfuegbare Minute gelesen :) Das echte Leben schreibt halt noch immer die besten Geschichten :)=


    Besonders Deine Anfangszeit hat mich sehr an eine Geschichte mit einer guten Freundin gegen Ende der Schulzeit erinnert. Ich habe ihr aehnlich wie Du nach einigen Monaten Verliebtheit meine Gefuehle gestanden. Sie fand mich super nett und wir haben viel zusammen unternommen, aber sie war stark genug, eine Beziehung auszuschliessen, da sie meine Gefuehle nich in gleichem Umfang erwidern konnte.


    Ich war natuerlich im ersten Moment sehr geknickt, aber nachdem ich Deine Geschichte gelesen habe, bin ich sehr gluecklich (und muss ihr bei Gelegenheit mal dafuer danken), dass sie die Sache beendet hat, ohne einen halbherzigen Versuch zu machen. Ich haette mich auch 100%-ig in die Beziehung investiert und wenn das ganze dann nach einigen Monaten oder einem Jahr vorbei gewesen waere, haette ich sicher aehnlich gelitten wie Du. Ich bin da auch jemand, der viel denkt und sehr emotional ist.


    2 Jahre spaeter (Anfang des 2. Jahres an der Uni) habe ich dann ein Maedchen getroffen, welches meine Gefuehle erwidert hat und mit dem ich dann auch mein erstes Mal hatte. Unsere Beziehung hat dann immerhin 10 Jahre gehalten (3,5 Jahre Distanzbeziehung, 6,5 Jahre zusammengelebet in verschiedenen Staedten und Laendern). Die Gefuehle sind fast bis zuletzt geblieben, aber unsere Lebensumstaende und persoenlichen Ziele haben sich stark auseinanderentwickelt.

    @ lavera & turnover

    Angst vor dem Ende sollte einen nie zurueckhalten. Der Glaube, dass es beim naechsten Mal klappt, ist wichtig. Allerdings sollte man auch keine Beziehungen anfangen, wo man dieses Gefuehl nicht ganz fest von Anfang an hat.


    Nach der langen Beziehung habe ich mich (ehr) kurz aber gruendlich als Single ausgetobt.


    Dann habe ich meine jetzige Frau getroffen. Ich wusste von Anfang an, dass ich mit dieser Frau gluecklich werde. Keine Zweifel, keine Angst, gar nichts. Ihr ging es zum Glueck genau so. Wir haben nach 3 Monaten geheiratet und haben mittlerweile zusammen Kinder gezeugt, Haeuser gebaut und Baueme gepflanzt. Und wir lieben uns staerker als wir es je zuvor in anderen Beziehungen erlebt haben. Und wir sind immer noch genau so verliebt wie in den ersten Wochen :)


    Was ich sagen will – wenn man den/die richtige trifft, dann sollte es keine Angst und keine Zweifel geben!


    Alles Gute Euch und ich werde mit Sicherheit mal wieder in den Faden reinlesen – Suchtpotential ;-)