Hi MOnaco-M,


    auch dir viele Dank für die aufbauenden Worte!

    Zitat

    Es ist zwar sehr schade, dass sie Dir keine Gründe für die Trennung geben kann (oder will), aber ich denke die wirst Du jetzt auch nicht mehr von ihr bekommen.

    Naja, einen Grund hat sie mir schon gegeben- sie hat nen Neuen >:(

    Zitat

    Versuch nach Vorne zu schauen! - ich weiss, das hört sich alles banal an, aber im Grunde ists der einzige Weg so schnell wie möglich aus dem Tief rauszukommen.

    Ja, du hast absolut recht. Und das schlimme ist ja, dass ich auch weiß das es so ist. Aber momentan will ich nichts anderes als das sie wieder zurück kommt. Aber ich werde mein bestes geben, damit ich bals wieder nach vorne sehen kann.

    Zitat

    Es hat nicht sollen sein! Wer weiss wozu es gut war!!!

    Genau diese Frage habe ich mir in den letzten Tagen immer wieder selbst gestellt. Gibt es einen Weg für mich und das sie mich jetzt verlassen hat ist vielleicht nur ein Teil davon? Finde ich vielleicht nocheinmal eine Freundin, die ich sogar noch mehr lieben werde?


    Ich werde nicht müde mir solche Fragen zu stellen, doch momentan ist mein Selbstwertgefühl noch so gering, dass alle Antworten, die ich mir selbst darauf gebe, negativ ausfallen. Aber gebt mir Zeit, dann wird das auch wieder besser werden... hoffentlich!

    Zitat

    Genau diese Frage habe ich mir in den letzten Tagen immer wieder selbst gestellt. Gibt es einen Weg für mich und das sie mich jetzt verlassen hat ist vielleicht nur ein Teil davon? Finde ich vielleicht nocheinmal eine Freundin, die ich sogar noch mehr lieben werde?

    Ja, das ist die Frage aller Fragen. ;-D Tendenziell ist es wohl so, dass danach tatsächlich etwas NOCH Großartigeres hinterdrein kommt, wodurch man es dann leicht hat zu sagen "Ach, es war ja doch für etwas gut". ;-D In deiner Situation sieht man das natürlich noch nicht so. Ich habe ja auch in meinem Leben schon öfters gehadert: Ich war jahrelang in einen Mann verliebt und er auch in mich, und doch haben wir es nie geschafft eine Beziehung hinzubekommen. Er war DER Mann für mich. Er hat dann durch diese ganzen Irrungen und Wirrungen und dass wir beide so feige waren und alles so verfahren war, eine andere zur Freundin genommen und mich in meinem Schmerz zurückgelassen (ich habe daraus gelernt, nie wieder eine Chance verfliegen zu lassen, sondern einfach "ja" zu sagen). Ich war wirklich der festen Überzeung, das sei DER Mann gewesen und er war ja auch richtig toll - auch aus heutiger Perspektive. Aber nun habe ich den wahnwitzig genialsten Mann der Welt, mit dem einfach immer alles so leicht war. Klar, fällt es mir jetzt leicht zu sagen, dass das alles für etwas gut war. Damals wusste ich das natürlich noch nicht. Ich denke dieses "So eine/n finde ich nie wieder" gehört zum Bewältigungsprozess. ;-)

    Hi Fenta!

    Zitat

    Aber nun habe ich den wahnwitzig genialsten Mann der Welt, mit dem einfach immer alles so leicht war.

    Das freut mich für dich! :-)


    Und wenn ich dir nur eine Sache raten könnte, dann das du es genießen solltest, jeden einzelnen Tag!


    Wenn man daran zweifelt, dass es die wahre Liebe überhaupt gibt, so wie ich das im Moment tue, dann ist es schön von Paaren zu hören (oder zu lesen), die sich gefunden haben und bei denen alles gut ist.

    Zitat

    Tendenziell ist es wohl so, dass danach tatsächlich etwas NOCH Großartigeres hinterdrein kommt

    Momentan ist mein Problem auch einfach, dass sie ja die richtige für mich war- sonst hätte ich sie ja auch nicht so sehr geliebt. Ich wollte keine Andere. Sie war die Eine, die alles das hatte, was ich wollte, was ich brauchte und was ich mir immer erträumt hatte.


    Da mag es noch so unendlich viele tolle und erstrebenswerte Frauen auf diesem Planeten geben (und ich weiß das es so ist) und dennoch wird es nie wieder das Gefühl sein, dass ich bei ihr hatte. Keine Ahnung ob ihr versteht was ich meine. Ich meine, womöglich werde ich mich wieder verlieben... vielleicht schon morgen- wer weiß? Aber es wird nicht das gleiche sein- vielleicht wird es sogar besser, doch daran kann ich heute noch nicht glauben.

    Das versteh ich doch. Für mich war dieser andere Mann auch der eine. Ich habe erstens daran gezweifelt, dass es da überhaupt einen gibt, der auch nur annähernd an ihn heranreicht und selbst wenn, dass er in mir nicht das gleiche Gefühl auslösen würde. Denn ich hatte den einen ja schon, also würde ein anderer nur Ersatz oder eine halbherzige Kopie sein. Aber so war es nicht. Und es ist ganz normal nicht daran zu glauben. ;-) Ich hatte danach meine erste richtige Beziehung und der Mann war auch großartig, aber ich hatte nie DIE riesigen Zukunftspläne mit ihm, das mag auch daran gelegen haben, dass ich wusste, dass er in kurzer Zeit ins Ausland gehen wird. Ich hab da also schon mal gar keine Pläne zugelassen, weil ich ja wusste, es würde nichts daraus werden. Und dann kam mein Engel, der alles gekannte in den Schatten gestellt hat, der mich den einen vergessen ließ... wir waren nicht lange zusammen, da schoss mir "Das ist der Mann den du heiraten wirst" durch den Kopf und das obwohl ich absolut kein Interesse daran hatte überhaupt jemals zu heiraten. Und jetzt, Jahre später, ist es tatsächlich so.


    Diese Gedanken sind zum jetzigen Zeitpunkt auch noch zuviel verlangt... du musst erst mal die Trennung verkraften, wieder ein eigenständiges Leben aufbauen, dich entlieben. Dann ist es erst Zeit sich tatsächlich mit dem neu verlieben auseinanderzusetzen.

    Ja, dieses entlieben ist eben so eine Sache. Schließlich funktioniert das ja nur, wenn man es auch will, oder? Und momentan ist die Liebe die ich für sie empfinde, wohl noch das einzige was mich über Wasser hält- auch wenn es unheimlich schmerzt. Ich will nicht das es vorbei ist! Den ganzen Tag überkommen mich die ganzen schönen Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit. Dinge, an die ich so lange nicht mehr gedacht habe, doch nun fallen sie mir wieder ein. Warum gerade jetzt?


    Und dann will ich wieder dort sein- zurück in der Zeit, als sie noch bei mir war. Ich will nichts anderes. Wie kann ich mich da entlieben? Mh, doch dabei weiß ich ja auch das es nur so geht. Es ist der einzige Weg um wieder ein normales Leben zustande zu bringen...

    Muss mich nur mal wieder ausheulen. Alle die keine Lust auf Depri-Stimmung haben sollten hier aufhören zu lesen...


    Ich habe keine Lust mehr! Langsam wird mir klar, was mir nun bevor steht. Ich erwarte (aus nun eigener Erfahrung) eine Dauer von etwa einem bis zwei Jahren, die ich brauchen werde um es auch nur annähernd zu schaffen keine Liebe mehr für sie zu empfinden. Bis dahin werde ich wohl weiterhin ständig an sie denken, wobei es etwa in einem halben Jahr auch langsam weniger werden sollte. Ich rechne mit folgenden Gemütszuständen: Antriebslosigkeit, Tauer, Wut, Gleichgültigkeit, Hoffnungslosigkeit. Jetzt schon zu wissen wie das sein wird macht mich unglaublich lebensmüde... :-(


    So, schauen wir mal in die Zukunft. Wir haben Ende 2010 und ich habe es geschafft sie einiegermaßen gut zu vergessen. Wenn ich an sie denke empfinde ich weder Liebe noch Hass. Das ich bereit für eine neue Beziehung bin, merke ich an der Tatsache, dass ich, wenn ich daran denke, mir auch eine andere Frau als sie an meiner Seite vorstellen kann. Und was jetzt? Richtig: Partnersuche... und ich hasse diesen ganzen Single-Mann sucht Frau fürs Leben Quatsch! Ich hasse es Single zu sein! Wenn ich schon daran denke muss ich kotzen. Nichts ist peinlicher, bemitleidenswerte und lächerlicher als ein Mann auf Partnersuche (zumindest bei denen, die nicht wie Brad Pitt aussehen und denen die Frauen eh hinterherlaufen). Es ist so abartig was Männer machen um an Frauen heran zu kommen.


    Und sollte es sich dann doch auf geheimnisvolle Weise ergeben, dass ich doch nocheinmal in eine Frau verliebe und sie mich sogar nicht abweist geht das Theater doch erst richtig los. Ich werde doch nur darauf warten, dass sie vom einen Tag auf den anderen Schluss machen wird- so wie die beiden vor ihr auch schon. Sagt mir bitte, dass es nicht so sein wird aber ich kann nicht dran glauben. Nicht nachdem ich mir schon zweimal vollkommen sicher war eine Frau gefunden zu haben, die soetwas nicht macht, nur um beidesmal enttäuscht zu werden.


    Aber wenn das so sein wird, wie soll ich dann jemals glücklich sein in dieser Beziehung? Das ist doch unmöglich... mal ganz von der Tatsache abgesehen, dass ich mich dann wahrscheinlich so verhalten werde, dass auch für meine neue imaginäre Freunden die Beziehung nicht zum aushalten wäre.


    Ich sehe da keine Zukunft und das obwohl ich nichts lieber hätte als eine glückliche Beziehung mit einer Frau die ich liebe.


    Mag sein, dass es eine ziemlich pessimistische Zukunftsvision ist aber für alles andere fehlt mir momentan der Glaube. Was das ganz zum positiven ändern könnte, wäre die baldige Begegnung mit meiner absoluten Traumfrau (sowie vom optischen, als auch vom Charakter). Diese müsste sich dann sofort, beim ersten Blickkontakt unsterblich in mich verlieben und mir beim Grabe eines verstorbenen Verwandten ewige Treue und Liebe schwören. Bei mir müsste diese Begegnung dann einen sofortigen Löschungsprozess aller Gedanken an meine Ex-Freundin bewirken, sodass ich mich voll und ganz auf sie einlassen könnte. Zum Abschluss könnte es noch zu der Situation aus der Coke Zero-Werbung kommen ("Schlagsahne oder Schokosauce").


    ...ja, dann könnte ich wohl wieder glücklich sein...


    Aber da ich davon nun einfach mal nicht ausgehe, stelle ich mich lieber auf das erste Szenario ein.


    In diesem Sinne, euch allen noch einen schönen Tag!

    Bevor ich auf die Idee komme ihr diese Zeilen zu schreiben, mache ich das doch besser hier. Also nicht wundern, der Text ist an sie gerichtet...


    Wer bin ich nun für dich? Als wen wirst du mich in Erinnerung behalten? Denkst du überhaupt noch ab und zu an mich?


    Wenn ich mich richtig erinnere und mich nicht verzählt habe, war ich dein vierter Freund. Was bin ich also nun noch, außer die Nummer vier? Was unterscheidet mich von denen davor? Warum sollte ich einen speziellen Platz in deinem Herzen haben? Einen den ich doch aber verdient hätte oder siehst du das nicht so?


    Ich habe dich so oft sagen hören das du mich liebst. Es war wunderschön! Ich habe dich so oft sagen hören das du glücklich bist mich gefunden zu haben. Auch das war wunderschön! Aber wo ist das alles nun? Verschwunden, vergessen oder hat es das vielleicht nie gegeben und ich bilde es mir nur ein?


    Was ist aus uns geworden? Ist es nicht auch für die befremdlich solange nichts mehr von mir zu hören? Das einzige Lebenszeichen, dass ich noch von dir sehe, ist wenn du bei studivz online bist. Ansonsten ist es so, als hätte es uns niemals gegeben... ach ja, natürlich bis auf die beharrliche Stimme in meinem Kopf- wie konnte ich die nur vergessen %-|


    Wenn ich in der Stadt bin, schaue ich mich ständig nach dir um. Wir haben uns so oft dort getroffen, weißt du noch? Dann standest du da und hast auf mich gewartet. Wenn ich dich dann sah, ging es mir gut, egal was sonst war.


    Du und ich, wir waren eins- weißt du noch? WEIßT DU NOCH??


    Manchmal stelle ich mir vor es wäre alles noch so wie früher. Wenn ich im Bett liege und mich auf meine Seite drehe, dann spüre ich deinen Körper, wie er sich an mich schmiegt und deine Hand wie sie über meinen Bauch streichelt. Wenn ich die Treppen zu meiner Wohnung hoch gehe, frage ich dich ob ich deine Tasche tragen soll. Und wenn ich mir eine Pizza mache dann sage ich zu leise vor mich hin das es "eine" Pizza gibt, so wie du es immer gesagt hast. Aber du bist nicht hier uns wirst es auch nie wieder sein... :°(


    Ich vermisse dich so sehr!


    Ich will so nicht mehr leben, weil es nämlich "so" kein Leben ist. Ohne dich macht es keinen Sinn. Alles ist leer und unbedeutend. Ich bestehe nur noch aus Schmerz, Angst und Gleichgültigkeit. Meinen Tag verbringe ich mit dem Verusch nicht an dich zu denken und selbst dazu bin ich nicht fähig. Es ist das was du übrig gelassen hast- eine leblose Hülle.


    In meinem Lieblingslied heißt es: "They say if you love somebody than you have got to set them free, but I would rather be locked to you than live in this pain and misery."

    Hat sie mich denn wirklich schon vergessen?


    Morgen sind wir 6 Wochen auseinander. Seitdem habe ich genau vier mal etwas von ihr gehört und zwar war es jedesmal eine Antwort auf eine Nachricht von mir. Ansonsten kam nichts von ihr, GARNICHTS! Es ist so niederschmetternd. Schließlich haben wir doch für eine lange Zeit alles geteilt: Unsere Sorgen, unsere Ängste, unsere Freude, ja: unser Leben. Zwei Wochen bevor Schluss war, hatte ich eine Nacht lang schlimme Magenkrämpfe. Als sie es am nächsten Tag erfuhr umsorgte sie mich so liebevoll, wie es sonst wohl nur meine Mutter täte. Sowas macht man doch nicht, wenn einem diese Person dann ein paar Tage später nur noch am Ar*** vorbei geht, oder?


    Ich fühle mich so alleingelassen von ihr. Ich weiß, sie hat einen Neuen und will vielleicht alles was hinter ihr liegt ausblenden, aber interessiert es sie denn gar nicht was mit mir los ist? Hat sie Angst davor zu erfahren wie es mir geht?


    Ich habe das hier ja auch schonmal geschrieben aber mit jedem Tag der verstreicht, an dem ich nichts von ihr höre, warte ich nur noch mehr darauf. Doch ich will sie auch nicht darauf ansprechen, denn dann würde sie ja nur antworten oder nach mir fragen, weil ich sie dazu bringe. Ich will, dass sie von selbst auf die Idee kommt und ich will, dass sie die Frage wie es mir geht ernst meint, damit ich sagen kann, wie sehr sie mich verletzt hat... aber nein, ich will es nicht wirklich- was würde es mir denn auch bringen? Was bringt mir überhaupt noch etwas?

    Lieber Turnover


    Bitte mach dich selber nicht so fertig.. du hattest ein gutes Leben vor ihr und du wirst bald auch wieder eine gute Zeit ohne sie haben. Ich kann dir nur zu gut nachfühlen, was für eine beschissene Zeit du gerade durchmachst, aber es geht vorbei. Das weisst du ja auch schon aus eigener Erfahrung. Du hattest doch bestimmt auch während der Beziehung Dinge, die du gerne gemacht hast und Leute, die du gerne getroffen hast. Dein Leben hat ja nicht nur aus dieser Beziehung bestanden.


    Ich glaube nicht, dass es ihr egal ist wie es dir geht. Vielleicht weiss sie nur zu gut, dass es dich nur schmerzen würde, wenn sie sich nun bei dir melden würde. Und dass sie dich sehr verletzt hat, das weiss sie ganz bestimmt.


    Ich wünsche dir, dass du jeden Tag irgendetwas erlebst, das dir Freude macht und jeden Tag ein bisschen weniger Gedanken an sie...

    Ich danke dir, Ninifeee. Nicht nur, weil ich langsam geglaubt habe hier nur mit mir selbt zu schreiben, sondern auch weil du ein paar Dinge sehr genau angesprochen hast.

    Zitat

    aber es geht vorbei. Das weisst du ja auch schon aus eigener Erfahrung.

    Genau so sollte es sein. Als ich damals über meine erste Freundin hinweg war, glaubte ich ganz fest daran, dass nächste Mal eine solche Situation besser überstehen zu können. Aber nix da, es fühlt sich genau so beschissen an und auch der Gedanke daran, dass es wieder besser wird dringt nicht zu mir durch.

    Zitat

    Dein Leben hat ja nicht nur aus dieser Beziehung bestanden.

    Ich muss gestehen, dass ich so ziemlich alles andere ziemlich habe schleifen lassen. Selbst sowas wichtiges wie mein Studium und da stehen ich jetzt sogar vor dem aus...

    Zitat

    Und dass sie dich sehr verletzt hat, das weiss sie ganz bestimmt.

    Ja, wahrscheinlich schon. Aber gerade heute hat sie bei studivz die ersten Bilder von ihr und ihrem Neuen hochgeladen. Wenn ich sie darauf sehe, wie glücklich sie ist, dann zerreist es mich von innen (ich weiß ja das ich selbst Schuld bin, wenn ich mir das ankucke).

    Zitat

    Ich wünsche dir, dass du jeden Tag irgendetwas erlebst, das dir Freude macht und jeden Tag ein bisschen weniger Gedanken an sie...

    Danke dafür!


    Doch momentan gibt es nichts mehr das mich glücklich macht. Und selbst wenn mal was schönes passieren würde, könnte ich es einfach nicht genießen. Mag sein, dass ich mich selbst schon mit herunter ziehe. Mir fehlt einfach die Kraft wieder positiv zu denken...

    Hallo Turnover,


    eigentlich bin ich nur zufällig auf deinen Faden gestoßen... und ich kann dir sagen, es hat ganz schön lange gedauert, die ganzen 87 Seiten zu lesen... aber deine Geschichte hat mich so bewegt, dass ich einfach immer weiter lesen musste! *:)


    Zuerst möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut, wie das mit deiner (zweiten) Freundin gekommen ist. Es war so schön gewesen, zu lesen, dass es dir wieder gut ging, nachdem die Trennung von deiner ersten Freundin so hart für dich gewesen ist - und jetzt hast du schon wieder so ein Pech gehabt! Du schreibst so emotional - da muss man einfach mit dir mitfühlen! :°_ Wahrscheinlich kann ich dir in deiner Situation nicht wirklich etwas sagen, was dich aufmuntern könnte. Trotzdem möchte ich dir sagen, dass ich sehr gut verstehen kann, wie du dich fühlst.Ich war mal in einer ähnlichen Situation wie du - ich hielt meinen damaligen Freund für meine große Liebe... und (für mich) von heute auf morgen hat er mich verlassen. Er hatte mir sogar in der Zeit vor der Trennung noch vorgespielt, dass alles in Ordnung war, damit er in Ruhe darüber nachdenken konnte, ob er mich denn nun wirklich verlassen will (das hat er doch tatsächlich später eingeräumt... :(v ). Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Ich hätte alles getan, um ihn zurück zu bekommen, glaubte, nun allen Halt im Leben verloren zu haben (einige Monate vor der Trennung war meine Mutter verstorben). Aber irgendwann kam der Zeitpunkt, wo ich begann, wütend zu werden: er hatte unsere Liebe einfach weggeworfen, ohne zu kämpfen, ohne mir die Chance zu geben, zu kämpfen. Und da wurde mir klar, dass er niemals der richtige Partner für mich gewesen ist. Das half mir, über ihn hinwegzukommen... aber mein Vertrauen in die Männer war nichtsdestotrotz ziemlich zerstört... Es hat lange gedauert, bis ich wieder das Vertrauen fand, mich neu zu verlieben. Aber heute habe ich einen Freund, von dem ich weiß, dass er mich niemals von heute auf morgen verlassen würde, dass er Probleme mit mir disskutieren wird, bevor sie die Liebe zuerstören...


    Lieber Turnover, was ich dir sagen will, ist dass ich weiß wie es dir geht. Und dass ich weiß, dass für dich auch wieder bessere Tage kommen werden. Ja, du hast (erstmal) das Vertrauen in die Frauen (bzw. die Liebe) verloren - und das ja auch irgendwie zu recht. Aber ich bin mir sicher, du wirst die Kraft finden, eines Tages wieder zu vertrauen - nicht heute, nicht morgen, aber ganz gewiss irgendwann! Und du bist doch auch noch so jung, du hast doch keine Eile! Warum nicht in kleinen Schritten anfangen, dein Leben wieder in den Griff zu kriegen? Du sagst, du hast deinen Freundeskreis etc. ziemlich schleifen lassen (ich kenne das, so ging es mir damals dummerweise auch...). Aber das ist doch nicht unbedingt etwas, was man nicht wieder in Ordnung bekommen kann, oder? Und was dein Studium angeht: Du schreibst, du stehst vor dem "aus"??? Ist es denn wirklich so schlimm und endgültig, oder lässt sich da noch was machen?


    Turnover, eigentlich wollte ich dir nur kurz sagen, wie leid es mir tut, dass es dir so schlecht geht. Und dass ich dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit wünsche und fest daran glaube, dass du eines (nicht zu weit entfernten) Tages wieder glücklich sein wirst. :)*:)*:)* Hm, und jetzt ist mein Beitrag irgendwie doch so lang geraten, also höchste Zeit, dass ich zum Ende komme... |-o


    Gruß, Marie

    Hi Marie,

    Zitat

    es hat ganz schön lange gedauert, die ganzen 87 Seiten zu lesen...

    Oh ja, dass glaube ich dir! Vielen Dank das du dir dennoch die Mühe gegeben hast. Daher weißt du ja auch, wie sehr ich mich über Mitleser und deren Ratschläge und liebe Worte freue. Bei all den positiven Eindrücken über meine Texte, sollte ich mir vielleicht mal überlegen Schriftsteller zu werden ;-)

    Zitat

    Ich hätte alles getan, um ihn zurück zu bekommen, glaubte, nun allen Halt im Leben verloren zu haben (einige Monate vor der Trennung war meine Mutter verstorben).

    Das ist natürlich dann doppelt so hart. Dagegen geht es mir ja auch vergleichsweise gut. Allgemein gesehen frage ich mich sehr häufig wo eigentlich mein Problem liegt. Wie du auch schon meintest, bin ich noch so jung, habe noch so viel (tolles) vor mir, ich bin gesund, habe eine tolle Familie, viele Freunde und und und... und dennoch fehlt mir derzeit der Lebenswille. Es ist schrecklich! Wenn es soetwas wie Zeitreisen gäbe, dann sollte doch mal bitte mein zukünftiges ich zu mir reisen, mir mal kräftig eine scheuern und mir dann mal sagen wie es aussieht. Aber so einfach ist es dann ja auch nicht.

    Zitat

    Aber heute habe ich einen Freund, von dem ich weiß, dass er mich niemals von heute auf morgen verlassen würde

    Wie kann man das "wissen"? Denn das ist genau der Punkt um den sie bei mir mommentan so viele Gedanken drehen. Ich "wusste" nun zweimal, dass ich eine Frau gefunden habe, die mich nicht einfach so verlassen würde und dennoch habe es beide dann doch getan.

    Zitat

    Turnover, eigentlich wollte ich dir nur kurz sagen, wie leid es mir tut, dass es dir so schlecht geht. Und dass ich dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit wünsche und fest daran glaube, dass du eines (nicht zu weit entfernten) Tages wieder glücklich sein wirst.

    Ich danke dir! *:)


    Gruß Turnover

    Zitat

    Ich muss gestehen, dass ich so ziemlich alles andere ziemlich habe schleifen lassen. Selbst sowas wichtiges wie mein Studium und da stehen ich jetzt sogar vor dem aus...

    Ich muss dir ganz ehrlich sagen: Das war das dümmste, was du tun konntest! Das darf NIE NIE NIE passieren, ganz egal wie groß die Verliebtheit und Euphorie ist. Es gibt IMMER ein Leben jenseits der Beziehung, und gerade wenn es sich um so etwas Wichtiges wie um deine berufliche Zukunft handelt. Weißt du, wie egal es deinem zukünftigen Arbeitgeber sein wird, dass du eine schrecklich euphorische Beziehung und danach grässlichen Liebeskummer hinter dir hast? Der wird dich fragen, ob du im KOMA gelegen hast!


    Guck, dass du deine Siebensachen wieder auf die Reihe bekommst und lerne daraus für die Zukunft! Mach dir das in deiner/n zukünftigen Beziehung/en bewusst und reagiere BEWUSST darauf, wenn du wieder drauf und dran bist deine ganzen Energien und Gedanken allein in die Beziehung zu werfen! Man kann nun mal nicht nur von Luft und Liebe leben, ganz besonders dann nicht, wenn die Liebe dann weg ist und nur noch die Luft übrig bleibt.


    Guck nach vorne, krieg das mit deinem Studium auf die Reihe und belohn dich dann mit etwas Schönem. ;-) Ich hoffe, du siehst bald Licht am Ende des Tunnels! :-)

    Zitat

    Zusätzlich möchte ich noch anmerken, dass ein "nur für die Beziehung da sein" auf viele Frauen (Männer natürlich auch ;-D) auf Dauer nicht besonders attraktiv wirkt.

    Ihr dürft es euch nun aber auch nicht so extrem vorstellen. Schließlich war ich ja schon häufig an der Uni, habe nebenbei noch einen 400€ Job und habe auch regelmäßig Sport gemacht. Trotzdem hast du natürlich vollkommen recht, Fenta. Man sollte sich niemals nur auf die Beziehung beschränken und das habe ich schon zunehmend gemacht. Es ist ja auch nicht bewusst passiert. Ich glaube, sowas kann sich einfach mit der Zeit einschleichen wenn man nicht aufpasst. Aber ich war glücklich so wie es war und wollte auch gar nichts dran ändern, weil ich es so ganz schön fand. Daran bin ich natürlich selbst schuld, keine Frage.


    Wenn ich überlege, was ich mir von meinem Leben erhoffe, dann ist dies vor allem einmal eine Familie zu haben. Das ist etwas, dass sich verstärkt in den letzten Jahren in mir gefestigt hat. Die Beziehungen, die ich geführt habe, haben dazu beigetragen, weil ich einfach nie glücklicher war als zu diesen Zeiten. Ich war noch nie jemand, der sich seine Befriedigung in guten schulischen Leistungen geholt hat. Irgendwie war das für mich nie so wichtig- was nicht heißt, dass ich mich nicht angestrengt habe. Doch meine Motivation eine gute Ausbildung zu machen, um dann später einen guten Job zu haben, kam immer mehr daher, irgendwann einmal dieser meiner "Wunsch-Familie" auch etwas bieten zu können. Ich wollte nie einen Porsche fahren und auch nicht in einer Villa wohnen, aber ich würde mich ärgern, wenn ich meinen Kindern mal nicht die Möglichkeit geben könnte zu studieren, wenn sie es möchten.


    Nun habe ich jedoch die Hoffnung auf diese Familie verloren. Klar werdet ihr an dieser Stelle wieder sagen, dass sich das auch wieder ändert und bessere Zeiten kommen werden. Doch meine Grundeinstellungen gegenüber mir so wichtigen Dingen, wie Liebe oder Treue, hat sich in den letzten Wochen so sehr und so plötzlich gewandelt, dass es schwer ist daran zu glauben. Ich will auch gar nicht jämmerlich wirken aber dadurch das dieser Mittelpunkt in meinem Leben nun nicht mehr greifbar zu sein scheint, wirkt alles andere auf einmal völlig sinnlos.


    Ich werde das Studium auch aufgeben, da ich keine Chance mehr sehe, es noch zu packen. Das ist aber meine Schuld, schließlich stand es schon vor dem Semester auf der Kippe. Die nun beendete Klausurenphase hat dann nur noch sein übriges getan. Was ich jetzt mache, weiß ich noch nicht. Ich hatte mich in den letzten Tagen damit beschäftigt und bin auf eine FH gestoßen, die hier ganz in der Nähe liegt. Dort kann man ein Teilbereich von dem Studieren, was ich bisher gemacht habe und in dem ich auch die Klausuren bestanden habe. Habe dort mal angefragt, da ich eben die Klausuren, die dort in den ersten beiden Semestern geschrieben werden schon habe, ob ich dann einfach im 3. starten könnte und dann nach 2,5 Jahren zumindest den Bachelor hätte. Aber leider wurde sowas nun wohl abgeschafft, warum weiß ich nicht.


    Wie gesagt, ich weiß nicht was ich jetzt machen werde...


    Sorry das es mal wieder so lang geworden ist!