• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hä? Was ist denn bitte eine "Frau wie ich" bzw. bin ich dann ja keine .. also eine "Person wie ich?"


    Desweiteren hast Du noch gar nicht die an Dich gerichtete Frage, wieviele es denn bei Dir waren, beantwortet.


    Ich möchte die Frage anschließen: würdest Du die selbe Anzahl +/- bei einer Partnerin akzeptieren?

    Wutt?! Erstmal durchnudeln und dann schauen, ob mehr draus wird? Weia, mit mir würdet ihr da vermutlich nicht glücklich werden. Ich bin sexuell zwar alles andere als verklemmt, aber bei einem ersten Date würde ich wohl nicht unbedingt so weit gehen. Obooooohl...? Naja, neindochvielleicht. Eine "Beziehung" startete bei mir wohl auch so. Wir sahen uns das erste mal und landeten mehr oder weniger am gleichen Tag in der Poofe. Man "kauft" halt nicht die Katze im Sack. Ich verstehe das schon. Aber das zu meiner grundsätzlichen Beziehungsanbahnungsphilosophie machen würde ich nicht.

    Zitat

    Aber das zu meiner grundsätzlichen Beziehungsanbahnungsphilosophie machen würde ich nicht.

    Am wichtigsten ist es doch ohnehin, dass beide Beteiligten so agieren, dass sie sich wohlfühlen. Wenn man miteinander (auf welchen Ebenen auch immer) harmoniert, dann ist es doch so und so kein Problem. Was passt, das passt. Was nicht passt, kann meistens auch nicht passend gemacht werden.


    Wenn nun einer von beiden schnellen Sex elementar wichtig findet und der andere aber eine lange, langsame Anbahnungsphase braucht, bevor es zu körperlichen Zärtlichkeiten kommt, dann passt es schlicht nicht.


    Werten in Richtung "keine richtige Frau", "kein echter Kerl", "billig", "der oder die hat sich wohl nicht unter Kontrolle" muss man das aber nicht. Soweit ich weiß bekommt mensch durch safen Sex (egal wie oft und egal mit wievielen BettteilerInnen) keine Abnutzungserscheinungen ;-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ blackheartedqueen

    Zitat

    Am wichtigsten ist es doch ohnehin, dass beide Beteiligten so agieren, dass sie sich wohlfühlen. Wenn man miteinander (auf welchen Ebenen auch immer) harmoniert, dann ist es doch so und so kein Problem. Was passt, das passt. Was nicht passt, kann meistens auch nicht passend gemacht werden.

    Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Ich finde es nur schade, wenn es dann ausgerechnet daran scheitert, obwohl es passen könnte.


    Eigentlich kam es in den meisten meiner Beziehungen gleich zu Intimitäten. Aber weil man sicher vorher schon länger kannte (z.B. durch Onlinekontakt), gab es zumindest bei mir immer eine emotionale Basis, auf dem sich der Wunsch nach Intimität aufbauen konnte.


    Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich Sexualität immer verändert und von Partner zu Partner unterscheidet. Sex mit einem Menschen, der für mich vielleicht nur ein One-night-stand bleiben könnte, taugt für mich prinzipiell nur sehr gering dazu einschätzen zu können, wie gut man harmoniert.

    Zitat

    Wenn nun einer von beiden schnellen Sex elementar wichtig findet und der andere aber eine lange, langsame Anbahnungsphase braucht, bevor es zu körperlichen Zärtlichkeiten kommt, dann passt es schlicht nicht.

    Ob lang und langsam oder schnell und intensiv, aber ich brauche irgendeine Form von Anbahnung.

    Zitat

    Werten in Richtung "keine richtige Frau", "kein echter Kerl", "billig", "der oder die hat sich wohl nicht unter Kontrolle" muss man das aber nicht. Soweit ich weiß bekommt mensch durch safen Sex (egal wie oft und egal mit wievielen BettteilerInnen) keine Abnutzungserscheinungen ;-)

    Früher, als ich noch jung war, vor langer, langer Weile, im Jahre... dachte ich auch so ähnlich. Aber man wird halt doch irgendwann erwachsen und lernt schnell, dass jeder ein Vorleben hat. Und das ist nicht immer von Nachteil. Man mag ja nicht erst "Nachhilf" geben müssen. ;-D :=o

    Kann ich so nicht sagen... ich hatte nie wirklich ein erstes Date. Hab mit dem Kerl geschlafen und dann sind wir erst zusammen gekommen/ miteinander ausgegangen ;-D heute sind wir 9 Jahre zusammen, verheiratet und glückliche Eltern :-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Danke für eure vielen Antworten,


    mich wundert aber ehrlich gesagt dass hier immer nur gleich von Miteinander-ins-Bett-gehen die Rede ist ???


    Wenn man hier so die Antworten liest beschränkt es sich immer nur darauf,


    dabei gibt es ja eigentlich auch noch viel dazwischen... :-) wie Händchen halten, küssen und so