Wie wird man die Vergangenheit los?

    Wie wird man die Vergangenheit los?


    Mein Mann und ich haben vor unserer Ehe jeweils eine 20-jährige Ehe hinter uns mit anderen Partnern. Wir haben uns lange kennen und lieben gelernt dazu sind wir unserem Partner natürlich fremdgegangen. Wir sind wirklich glücklich und haben ein herrliches Leben… Jeder behauptet von dem anderen das er der Traumpartner seines Lebens sei. Auch haben wir ein hohes Interesse an Sexualität. Ich weiß dass mein Mann mit seiner Frau in der früheren Beziehung ein Problem damit hatte und ab und zu seine Befriedigung in einem Puff gefunden hat. Nun habe ich ein Problem... er hat natürlich früher wenn er sich mit mir getroffen hat immer Ausreden zu Hause angewandt. Er habe eine Fortbildung, er gehe in den Baumarkt, und so weiter und so fort. Mein Problem ist nun meine Eifersucht, die ich leider nicht los werde: geht er heute in einen Baumarkt oder zu einer Fortbildung (jetzt nur die zwei Beispiele) denke ich sofort, ohne dass ich mich dagegen wehren kann ob das wohl wirklich stimmt... ich kann nichts dagegen tun und verfolge dann irgendwelche Schritte, zum Beispiel duschen vor einer Fortbildung, irgendwas halt was für mich darauf hinweisen könnte dass er nicht dorthin geht was er vorgibt zu machen...wir haben darüber gesprochen und er hat gesagt, dass ihm meine Verdächtigungen weh tun, und das will ich natürlich nicht, aber ich komme gegen diese Verdächtigungen nicht an. Auch wenn er Stein und Bein schwört, Dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche es tut mir so leid aber es kommt immer wieder hoch und ich weiß nicht was ich dagegen tun soll


    Ich möchte nicht eifersüchtig sein weil ich auch weiß dass ich keinen Grund habe aber das Gefühl schleicht sich einfach in meinen Verstand…


    Habs vom Handy aus geschrieben hoffe es fehlen nicht zu viele Kommas 😊

  • 18 Antworten
    Zitat

    Wir haben uns lange kennen und lieben gelernt dazu sind wir unserem Partner natürlich fremdgegangen.

    Naja, wer seinen Partner durch Betrug kennenlernt sollte immer damit rechnen, mal selbst die Betrogene zu sein. Warum sollte er seine 20-jährige Ehefrau betrügen aber ausgerechnet DICH nicht? Wer weiß wie viele Traumpartnerinnen er noch kennenlernt?

    Zitat

    Ich weiß dass mein Mann mit seiner Frau in der früheren Beziehung ein Problem damit hatte und ab und zu seine Befriedigung in einem Puff gefunden hat.

    Das weißt Du von ihm. Wer weiß was sie dazu sagt. Gab es wirklich ein Problem oder ist Dein Mann einfach untreu und braucht Abwechslung?

    Zitat

    Auch wenn er Stein und Bein schwört, Dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche es tut mir so leid aber es kommt immer wieder hoch und ich weiß nicht was ich dagegen tun soll

    Sei mal ehrlich: Wenn einer mehrmals geklaut hat und erwischt wurde, würdest Du ihn dann mit Deinem Geld allein in der Wohnung lassen? Deine Gedanken sind völlig normal und wie ich finde gar nicht so abwegig. Ich würde nie einem Mann trauen, der mit mir fremdgegangen ist. Warum auch? Anstand geht anders.

    Nicht seine Frau war zwanzig die Ehe hat zwanzig Jahre gehalten, so wie meine auch vorher wie du siehst sind wir schon älteren Datums. Ich wollte meine Verdächtigungen hier nicht schüren lassen sondern von meiner unbegründeten Eifersucht weg kommen...

    Ob die Eifersucht unbegründet ist oder nicht, kann Dir hier niemand sagen.


    Wie lange bist Du denn mit Deinem jetzigen Partner schon zusammen? Hat sich das Eifersuchtsproblem sehr zeitnah eingestellt, oder gab etwas aus der jüngeren Zeit den Ausschlag dazu?


    Was mir grundsätzlich noch auffällt:


    Zum einen hattet Ihr einen warmen Wechsel, also hat jeder von Euch die langjährige Ehe gar nicht vernünftig aufgearbeitet und setzen lassen.


    Zum anderen könnte Dein Partner aus den genau gleichen Gründen eifersüchtig sein, weil ja auch Du betrogen hast.

    Hallo Jinii,

    was ist denn Eifersucht?


    Das ist doch nichts anderes als ein Minderwertigkeitsgefühl. Du traust dir nicht zu so interessant zu sein, dass du einen Mann wie deinen Mann an dich fesseln könntest. Wenn ihr beide euch sexuell "gut versorgt" und auch darüber sprechen könnt, dann fallen doch die Gründe warum ihr jeweils euren vorherigen Partnern fremdgegangen sind, doch weg.


    Eine Möglichkeit für dich Vertrauen zu schaffen wäre doch, ihm einfach mal in den Baumarkt nachzuspionieren. (Ich weiß, dass das von vielen hier jetzt nicht als vertrauensbildende Maßnahme angesehen wird. Aber meiner Meinung nach wäre das eine unkonventionelle Maßnahme mal ein wenig Vertrauen zu bekommen ohne an sich arbeiten zu müssen.) Wenn du dann, sagen wir ein, zwei mal bemerkt hast, dass Baumarkt auch Baumarkt heißt, dann könntest du anfangen mal an dir zu arbeiten. Und zu sagen, ok er hat gesagt, dass er in den Baumarkt geht, also geht er auch dort hin. Warum habe ich dann immer noch diese Gefühl der Eifersucht in mir. Woher rührt das? In welcher Situation habe ich schon solche Gefühle in mir gespürt. Das kann schon ganz früh in der Kindheit gewesen sein, weil man sich z.B. gegenüber einem Geschwister benachteiligt gefühlt hat oder was auch immer.


    Letztenendes mußt du bemerken, dass du negative Erfahrungen und Gefühle unbegründeter Weise auf deinen Partner überträgst. Im Prinizp geht's darum soviel Selbstwertgefühl zu entwickeln, dass es einem egal ist, wenn der Partner fremdginge. Entweder weil man Manns/Fraus genug ist ihm das zu verzeihen oder sich in dem Falle ohne Reue die Beziehung in dem Bewußtsein beenden kann, dass man weiß, dass danach nur eine bessere Beziehung kommen wird. Sprich man hat vor den Konsequenzen einfach keine Angst.

    Hi Jinii


    Ich kann Deine Bedenken verstehen. Aber, Ich kenne einige Paare, die sich während einer Beziehung kennen und lieben gelernt haben, und dann mit dem neuen Partner "für immer" zusammen blieben (bzw immer noch zusammen sind ;-D ). Ihr habt zwar Eure Expartner betrogen, aber schlussendlich Eure Konsequenzen gezogen und die Expartner verlassen. In der Realität passiert das nicht so selten, wie manche meinen und ich finde das "Motto" "einmal Fremdgeher immer Fremdgeher" kann nicht pauschal gestempelt werden. Hast Du denn irgendwie ein Gefühl oder gibt es Anzeichen dafür, dass er doch "so einer" sein könnte? Gibt es erwas, dass Dir Sicherheit und Vertrauen geben könnte? Wenn Ja, hast Du ihm das gesagt? ZBsp Du gehst einfach mal mit auf ne Fortbildung (und machst Dir schöne Tage)? Oder er gibt Dir Hotel und Zimmernummer an, wo Du ihn auch erreichen kannst (Nein, nicht auf dem Handy....).


    Wie geht er mit Deinem Misstrauen um?

    Jinii

    Zitat

    Ich möchte nicht eifersüchtig sein weil ich auch weiß dass ich keinen Grund habe aber das Gefühl schleicht sich einfach in meinen Verstand…

    Naja, dass Menschen ihre Partner betrügen hat meiner Ansicht nach etwas mit ihrem mangelnden Selbstbewusstsein zu tun und genauso ist Eifersucht auf mangelndem Selbstvertrauen aufgebaut. Dass Du irgendwann misstrauisch wirst, ist also vorprogrammiert. Gar keine Frage, es kann passieren, dass man sich fremdverliebt, da kann man nichts machen. Nun war es bei Euch so, dass ihr Eure Partner betrogen und verlassen habt. Nur - es ändert ja nichts an Euren Persönlichkeiten. Auch ist es sehr oft so, dass Menschen, die in ihrer ersten Ehe fremdgegangen sind, für sich etwas daraus lernen und ihrem neuen Partner oder Partnerin nicht mehr fremdgehen, weil sie schlicht für sich erkennen, was die Ursachen waren und auch selbstbewusster werden. Inwieweit sich das bei Euch vollzogen hat, ist die Frage. Zumindest Du peinigst Dich mit Deinen Verlustängsten und irgendwann auch zunehmend Deinen Partner, was durchaus dazu führen kann, dass die Beziehung tatsächlich den Bach heruntergeht oder er tatsächlich in alte Muster verfällt und Dich tatsächlich betrügt. Zuallererst hat Deine Eifersucht meiner Ansicht nach nichts mit Deinem Partner, sondern mit Dir selbst zu tun, mit Deiner Unsicherheit, Deinem Selbstverständnis und -bewusstsein. Es ist kein von Dir uanbhängiges Gefühl, das sich in Dein Verstand schleicht. Es ist das Gefühl, das Du Dir selbst erschaffst. So etwas wie begründete oder unbegründete Eifersucht gibt es meiner Ansicht nach nicht. Mit oder ohne Verlustangst - wenn Dein Partner nicht bei Dir bleiben will, dann wird er es nicht tun, wenn er Dich betrügen will, wird er es tun. Vertrauen zu einem Partner wird meiner Ansicht nach nur dann gehen, wenn genug Selbstvertrauen und Selbstachtung vorhanden ist und das scheinst Du nicht zu haben. Was dazu geführt hat, dass es Dir an Selbstbewusstsein, Selbstachtung, Selbstvertrauen fehlt, vielleicht durch Deine vorige Ehe? oder es Dir sowieso schon jeher daran mangelte, weißt nur Du, aber Du kannst es ändern, wenn Du willst. Natürlich gehört auch die Aufarbeitung dazu, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein derart glückliches und herrliches Leben sein kann, wenn es auf dem Betrug der vorangegangenen Partner beruht. Wenn dem aber so wäre, dann dürftest Du nicht Eifersüchtig sein. Irgendwo ist also der Hund drin, warum Du nun eifersüchtig bist und bisher nicht. Mit oder ohne liebenden Partner bist Du doch immer die gleiche Person, aber bei Dir scheint dies nicht der Fall zu sein, denn Du orientierst Dich extrem an seinem Verhalten und wirst dadurch fremdgesteuert. Dir tut es leid, dass Du ihm weh tust - ihr habt beide anderen Menschen weh getan und es hat Euch nicht daran gehindert es trotzdem zu tun. Darum geht es also gar nicht. Wo es an Selbstachtung fehlt, dort gibt es auch kein respektvolles Verhalten anderen gegenüber.

    Zitat

    Wie wird man die Vergangenheit los?

    Sie existiert in Deinem Kopf. Wenn Du nicht aktiv darüber brütest, verschwindet sie langsam. Dann zählen nur die Erfahrungen, die Du gerade machst. Und die sind immer neu und frisch.

    Is doch klar Jinii,


    ihr seid beide fremdgegangen damals und es wird bei euch beiden demnach natürlich immer wieder passieren können, dass bei(m) der/dem Nächstbesten das Spiel von vorn losgeht. Lernt er was Neues kennen, wird er auch dir nach Möglichkeit heimlich fremdgehen.


    So what?


    Das wusstest du doch vorher. Jetzt dann Eifersüchtig sein, ist Kindergarten!


    Ihr seid erwachsen, verhaltet euch auch so.

    Du bist jahrelang mit einem Mann zusammen, mit dem du seine Frau betrogen hast. Und deinen Ex-Partner. Wenn du jetzt nicht mehr fremd gehst, warum also sollte er das tun? Du könntest dir die Lächerlichkeit deiner Eifersucht selbst vor Augen führen.

    Ich würde mich von dem Besitzanspruch an deinem Partner lösen.


    Jemand, der jahrelang seine Frau mit Dir betrogen hat, wird auch nicht davor zurückschrecken dich zu betrügen. Das ist einfach eine Charaktereigenschaft von euch beiden und die ändert sich nicht mehr im hohen Alter.


    Geniess die Zeit die ihr jetzt habt. Wann oder ob sie zuende geht, kann euch niemand sagen.

    Sehr schwieriges Thema.... also generell solltest du deine Vergangenheit gar nicht loswerden wollen. Das ist ein wichtiger Teil von dir. Was du möchtest ist eigentlich dass dein jetziger Partner so ist,wie du ihn dir wünscht. Ob er das in der Realität auch ist, ist eben die Frage. Du hast gewusst, dass er seine Frau betrügt und dass er sich im Bordell vergnügt und hast ihn trotzdem als Partner gewählt. Du musst ihn so nehmen wie er ist. Ich verstehe deine Ängste und Zweifel, aber fakt ist, dass man keinen Menschen kontrollieren kann und sollte. Was während eurer Beziehung passiert habt ihr beide in der Hand, nicht nur du.

    Ich wundere mich schon sehr, wie oft hier ein "Einmal Fremdgehen ist gleich immer Fremdgehen" völlig unreflektiert in den Raum gestellt wird. Kann man seine Gehirnwindungen auch mal dafür benutzen, um zu überlegen, warum fremd gegangen wurde und ob sich an den Voraussetzungen auch mal etwas geändert haben könnte?


    Irgendwie halten manche Leute alte Muster für in Stein gemeißelt. Dann müssten wir jedoch unsere sämtliche Strafgesetzgebung umschreiben, denn die geht nämlich im Gegensatz zu manchen Beiträgen hier davon aus, dass der Mensch durchaus veränderungsfähig ist und bleibt.


    Zum Thema: Eifersucht ist Eifersucht und Verlustängste sind Verlustängste.


    Und sollte mir mein Partner "ganz zufällig" Nähe Baumarkt über den Weg laufen, dann wäre für mich der Ofen schlagartig aus. Wer kein Vertrauen schenken kann, der hat auch keines verdient.

    Zitat

    Ich wundere mich schon sehr, wie oft hier ein "Einmal Fremdgehen ist gleich immer Fremdgehen" völlig unreflektiert in den Raum gestellt wird. Kann man seine Gehirnwindungen auch mal dafür benutzen, um zu überlegen, warum fremd gegangen wurde und ob sich an den Voraussetzungen auch mal etwas geändert haben könnte?

    So sehe ich das auch. Es ist für die früheren Ex-Partner sicher nicht schön gewesen, aber wenn eine Beziehung nicht mehr gut läuft, kann es eben passieren, dass man sich "fremdverliebt".

    Zitat

    Und sollte mir mein Partner "ganz zufällig" Nähe Baumarkt über den Weg laufen, dann wäre für mich der Ofen schlagartig aus.

    Das würde ich auch unterschreiben. Nachspionieren geht gar nicht.


    Entspann dich. Solange du dich gut mit ihm fühlst, ihr miteinander reden, lachen könnt und guten Sex habt ist doch alles in Ordnung. Mach dir das nicht selbst kaputt.


    Parazellnuss hat es eigentlich genau getroffen:

    Zitat

    Wenn du jetzt nicht mehr fremd gehst, warum also sollte er das tun?

    Zitat

    Irgendwie halten manche Leute alte Muster für in Stein gemeißelt. Dann müssten wir jedoch unsere sämtliche Strafgesetzgebung umschreiben, denn die geht nämlich im Gegensatz zu manchen Beiträgen hier davon aus, dass der Mensch durchaus veränderungsfähig ist und bleibt.

    Unser Strafgesetzbuch prüft in den seltestens Fällen ob eine Veränderung beim Täter eingetroffen ist sondern es geht nur im Bestrafung und in diesem Zusammenhang um Abschreckung vor Wiederholungstaten. Man hoft, das der Täter durch die Bestrafung vor weiteren Taten absieht. Eine Therapie (und deren Erfolg) ist nur selten Teil der Bestrafung.


    Hier blieb das Fremdgehen und das damit einhergehende Anlügen des Partners ohne wesentliche Folge für den "Täter" aus. Daher besteht doch gar kein Grund, nicht wieder fremd zu gehen. Der Fremdgeher wurde eben nie bestraft - in diesem Fall eigentlich sogar belohnt, indem er in die nächste Beziehung geflüchtet ist.


    Und damit hingt der Vergleich sowiso total.


    Ich halte es durchaus eine charakterliche Eigenschaft wenn man seinen Partner über längere Zeiträume anlügen kann ohne dabei rot zu werden.


    Das soll keine pauschale Aussage sein, das jeder der es einmal getan wieder tun wird. Aber die Möglichkeit ist einfach da. Und wie in der vorherigen Beziehung ist die Chance sehr groß, das in diesem Fall wieder gelogen wird. Das kann man nicht wegdiskutieren.


    Wie andere aber auch schon schrieben: es kommt gar nicht auf den Partner an, sondern aus dem was man aus seiner eigenen Geschichte gelernt haben sollte: keine Liebe hält ewig. Kein Partner ist ewig an einem gebunden. Nur man selbst ist für sein Glück oder Unglück verantwortlich. Nehme die Partnerschaft als Geschenk und nicht als "Pflicht".

    @ AufDerArbeit

    Ich hatte eigentlich mehr die Rehabilitation im Sinn und weniger die Bestrafung als solche. Wenn man sich einbildet, so lange man nicht erwischt wird, macht man alles richtig, dann hinkt der Vergleich, jedoch aus einem anderen Grund.


    Wenn man auf alle Fehler, die man einmal im Leben gemacht hat, festgenagelt wird, dann schwinden die Chancen auf ein besseres nächstes mal allerdings rapide.

    Zitat

    Trotzdem ist und bleibt die ewige treue Liebe (Bis der Tot euch scheidet) oft eine Illusion.

    Eine Illusion war dies schon immer, nur ist es heutzutage ökonomisch einfacher sich von ihr zu verabschieden.


    Fremdgehen ist nur der untaugliche Spagat zwischen Illusion und Realität.